Europa

Geschäftsklima für Soloselbständige und Kleinstunternehmen stürzt ab

Das Geschäftsklima für Soloselbständige und Kleinstunternehmen stürzt weiter ab, das zeigen aktuelle Daten des ifo-Instituts.

Frau mit Laptop

Nachdem der „normale“ ifo-Geschäftsklimaindex letzte Woche weiter abstürzend gemeldet wurde, sehen wir heute früh den ifo-Index für das Geschäftsklima bei Kleinstunternehmen und für Soloselbständige auch weiter abstürzen („Jimdo-ifo-Geschäftsklimaindex“). Auch dieses Barometer hat sich deutlich verschlechtert. Der Index fällt laut heutiger Veröffentlichung im September auf minus 20,9 Punkte nach minus 12,8 im August. Die Grafik vergleicht den weltweit bekannten ifo-Geschäftsklimaindex mit diesen neuen Index, der seit 2021 berechnet wird.

„Die Soloselbständigen und Kleinstunternehmen können sich der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung nicht entziehen. Der Pessimismus greift um sich“, so das ifo-Institut heute. Weiter sagt ifo: Die Unternehmen waren etwas weniger zufrieden mit den laufenden Geschäften. Die Erwartungen für die kommenden Monate fielen auf den bisher niedrigsten Stand. Die Dienstleister sind noch am wenigsten pessimistisch. Dennoch herrscht aber auch dort eine gewisse Unzufriedenheit mit dem aktuellen Auftragsbestand. Zudem konnten die Umsätze im Vergleich zum Vorjahresmonat nur noch leicht gesteigert werden. Die Unsicherheit unter den Soloselbständigen und Kleinstbetrieben nahm nochmals zu und liegt nun auf Rekordniveau. Die Unsicherheit erfasst Unternehmen aller Größenklassen gleichermaßen. Rund jeder zweite Unternehmer plant die Preise in den kommenden drei Monaten zu erhöhen.

ifo Geschäftsklima für Soloselbständige und Kleinstunternehmen



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Das IFO Institut ist für mich nicht massgebend, ich verlasse mich eher auf das Anti- Krall Institut , dort sieht es besser aus. Mit Sondervermögen kann jedes Problem weggeputzt werden.Sondervermögen ist der neue Begriff für Schulden und die Schuldner werden in Sonderlinge umgetauft. Der Ton macht die Musik und die ROSA BRILLE verschönert jedes Bild.

  2. Deutschland ist jetzt wieder dort, wo es unter Rot/Grün schon einmal waren. Nur damals waren sie in dem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg Kriegspartei. Mal sehen ob sie es noch werden.
    Der weitere wirtschaftliche Niedergang wird auch so sein wie damals unter Rot/Grün, nur drastischer.
    Damals waren es „nur“ die Hartz- Gesetze. Das wird jetzt nicht ausreichen.
    Damals wurden auch die Einzelunternehmer als Scheinselbsstädige gejagt, und keine Firma traute sich mehr Einpersonenfirmen Aufträge zu geben, usw., usw.
    Volle Deckung und nur weg, war da die Lösung für uns.
    Aber, andere Menschen sehen das eben anders.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage