Gold/Silber

Goldpreis steigt deutlich – negative Korrelation zu Renditen

Entwicklung von Goldpreis im Vergleich zu US-Anleiherenditen und US-Dollar

Der Goldpreis steigt. Freitag Abend noch bei 2.002 Dollar, so sahen wir heute Mittag noch Kursniveaus um die 2.015 Dollar, und jetzt einen Sprung auf 2.034 Dollar. Im obigen XAUUSD Chart sehen wir die Entwicklung seit dem 22. November. Gold (orange) steigt, während in schöner negativer Korrelation dazu die zehnjährigen US-Anleiherenditen (blau) fallen, wie auch der US-Dollar (türkis).

Die Renditen für US-Staatsanleihen mit zehn Jahren Laufzeit fallen seit Freitag Abend von 4,47 % bis jetzt auf 4,35 %. Der Markt erwartet also derzeit weiter fallende Zinsen und zeigt dies schon vorab in Form fallender Anleiherenditen. Je niedriger diese Renditen sind, desto besser ist das für das zinslose Gold! Kann der Goldpreis jetzt schnell weiter ansteigen? Laut Aussagen von Hannes Zipfel von vor gut einer Stunde überwindet das Edelmetall den wichtigen horizontalen Widerstand. Jetzt sei Luft bis 2.040 US-Dollar.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Warum fallen denn aktuell die Renditen der Staatsanleihen überhaupt?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert




Meist gelesen 7 Tage