Devisen

Mario Draghi hievt Euro mit hawkisher Rede über die 1,18

Warum ist Draghi auf einmal so hawkish?

Mario Draghi hat dem Euro bei einer Rede in Brüssel Auftrieb verliehen! Seine Aussagen sind ungewohnt hawkish – und eine Warnung vor einem Ende der ultralaxen Geldpolitik angesichst steigender Inflation!

Hier die wichtigsten Headlines von Draghi:

– Arbeitsmarkt eng, in manchen Regionen Mangel an Arbeitskräften

– Anstieg der Löhne wird sich fortsetzen

– Preisdruck steigt

– Anstieg in Kerninflation (Verbraucherpreise ohne Nahrung und Energie) zu beobachten

– Wirtschaftswachstum setzt sich fort

– Protektionismus und Turbulenzen in Schwellenländern haben sich verstärkt

 

Draghis ungekannt hawkishe Töne in Sachen Preisanstiege bringen den Euro über die Marke von 1,18, die Anleiherenditen ziehen deutlich an (die Rendite der 10-jährigen Bundesanleihe steigt über 0,5%; auch die Renditen der 10-jährigen US-Anleihe werden mitgezogen).

Warum ist Draghi auf einmal so hawkish? Unsere Vermutung: Draghi weiß, dass die Fed am Mittwoch die Zinsen anheben wird und vermutlich weitere Zinsanhebungen der Fed folgen werden. Also kann und darf die Differenz zu den Amerikaner nicht allzu krass werden, die Fed zwingt faktisch also Draghi zu einer hawkisheren Haltung, die ihm eigentlich zuwider ist..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage