Finanznews

Alle sind im selben Trade Nasdaq fällt, Nvidia-Abverkauf vor Zahlen – was ist da los? Marktgeflüster (Video)

Der Nasdaq 100 heute unter Druck, weil vor allem Nvidia am Tag vor den mit so viel Spannung erwarteten Zahlen um -6% fällt. Sind das nur Gewinnmitnahmen nach der Nvidia-Rally vor allem seit Jahresbeginn – oder wissen da ein paar Insider vor den morgigen Zahlen mehr? Darüber kann man nur spekulieren – aber auffallend ist doch, dass heute alles, was zuletzt so heiß war (Super Micro Computer, Bitcoin, Ethereum etc.) abverkauft wird. Goldman Sachs sagt: alle sitzen im selben Trade, sind also long in den großen Nasdaq-Tech-Aktien – daher bestehe laut Goldman Sachs das Risiko eines kaskadenhaften Abverkaufs. Muß es so kommen? Nein. Aber wenn Nvidia morgen die extrem hohen Erwartungen nicht noch übertrifft, könnte es ungemütlich werden..

Hinweis aus Video:

1. Zinsen: Erste Spekulationen, dass Fed sogar wieder anheben könnte!

2. Zinsen senken? Aktuelle Lohndaten als wichtiges Signal für EZB

3. Super Micro und Nvidia fallen heute kräftig – Blick auf Short-Wetten



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

8 Kommentare

  1. Geschätzter Fugi

    Wo siehst du denn den Abverkauf bei ETH und Bitcoin? 🤔

    22.27Uhr ist BTC +0.7% vs. NVIDIA -4.5% und GLD +0.5%

    Ich sehe da eher safe haven trades. 🎢🙈

    What Is a Safe Haven?
    A safe haven is a type of investment that is expected to retain or increase in value during times of market turbulence. Investors seek out safe havens in order to limit their exposure to losses in the event of market downturns.
    Source: investopedia.com

  2. Dr. Sebastian Schaarschmidt

    Vielleicht kannten da einige schon die Zahlen von Nvidia, denn die Futures waren schon am Vorabend in’s Minus gedreht. …

    Ausgeschlossen ist da nichts, Insider- Handel ist zwar strafbar, aber spätestens seit Franz Steinkühler wissen wir, es wird kaum geahndet.

    Im Prinzip ist es ja unmöglich eine Aktie,gleich welcher Art, immer weiter zu pushen, jeder weiß, irgendwo ist das Limit,die natürliche Grenze…

    Die Märkte profitierten jahrelang von einer beispiellosen Niedrigzinspolitik, unter Zuhilfenahme von unzähligen QE Programmen….
    Wir stehen also im Wesentlichen in einer gigantischen Blase. Ich bin seit Anfang Januar 1991 und habe so eine Blase noch nicht erlebt.
    Für mich wäre es auch nicht verwunderlich, wenn diese irgendwann mal platzt. Nur wann, das wissen wir nicht.

    Wir haben nämlich keine freien Märkte. Wo sich der Staat und die Notenbanken raus halten, wo nur der reine Kurs zählt.
    Wir haben politische Börsen und geldpolitische Börsen.
    Politik spielt zum Beispiel bei der Aktie von Rheinmetall eine Rolle. Ohne Krieg in der Ukraine sähe die Performance ganz anders aus.
    Aber auch in der Energiepolitik spielt das eine Rolle. Erinnern wir uns an SolarWorld oder Q-Cells. Solange die Märkte davon ausgingen, die Branche wird von der Politik massiv gefördert, gingen diese Aktien durch die Decke…
    Und natürlich spielt auch die Geldpolitik eine große Rolle. QE Programme, Whatever it takes Garantie Versprechen für finanzschwache Länder, Abenomics in Japan oder früher das Goldverbot in den Vereinigten Staaten von Amerika..
    Zur Erinnerung an die Jugend hier, damals musste unter Roosevelt das gesamte Gold in Privatbesitz abgegeben werden, zu einem Bruchteil des Wertes von heute.
    25 US Dollar die Feinunze. Vergleichen Sie bitte hierzu die Charts der entsprechenden Jahre beim Goldpreis.
    Viele vergruben ihr Gold, denn sie wollten nicht die Dummen sein. Die Reichen schafften ihr Gold über Umwege sowieso in’s Ausland.
    Die Schweiz war damals besonders beliebt.
    Die Deutschen ließen sich ihr Gold im Ersten Weltkrieg vom Staat abluchsen: „Gold gab ich für Eisen “ hieß das Motto…aber nur die Unter und Mittelschicht war so blöd auf den Schwindel reinzufallen, die Reichen vergruben ihr Gold oder schafften es auch in die Schweiz oder nach Schweden ( beides neutrale Länder im Ersten Weltkrieg)…
    Der Schatz der Wettiner wurde zum Beispiel, nach der Wende,von einem Hobby- Schatzjäger entdeckt, aber das war nur ein kleiner Teil des Vermögens der Wettiner…
    Nur hätten die Wettiner auch bei“ Gold gab ich für Eisen“ mitgemacht, hätten die ja gar nichts mehr besitzen dürfen…

  3. @Sebastian. Schon wieder ein Schwachsinnskommentar mit einem völlig sinnfrei zusammenkopierten Inhalt. Was haben denn die Energiepolitik, unfreie Märkte, die Abenomics, der Erste Weltkrieg, Gold, die Wettiner mit dem Hype um die Künstliche Intelligenz und Nvidia zu tun?
    „Vielleicht kannten da einige schon die Zahlen von Nvidia, denn die Futures waren schon am Vorabend in’s Minus gedreht. …Ausgeschlossen ist da nichts, Insider- Handel ist zwar strafbar, aber spätestens seit Franz Steinkühler wissen wir, es wird kaum geahndet.“
    Unsinniger geht’s wohl nicht. Erstens weiß immer jemand vor den Unternehmenszahlen Bescheid, denn es gibt ganz natürliche Insider aus der Firma. Und was um Gottes willen soll ein Skandal in Deutschland aus Jahre 1993 mit den USA aktuell zu tun haben? Dort gibt es die SEC und ganz andere Bedingungen wie aus diesem Beispiel.
    Nur immer Kopiertes posten, damit man das große Wissen, die große Erfahrung vorgaukelt.
    „Zur Erinnerung an die Jungen hier, die Zeit von Roosewelt“. Ja, da warst du dabei, genauso wie bei der Griechenland-Krise mit Mario Draghi. Der peinlichste Kommentator ever.
    Erzähl es endlich deiner Nachbarin, oder der berühmten…!

    1. Ich träumte heute Nacht, dass der @Schaarschmidt in Wirklichkeit Markus Fugmann war, der unsere Reaktion auf diese Kommentare testen wollte🤣.

  4. @ Julia, Bitcoin und Tagesschwankungen als Seven anzusehen ist wohl unterste Schublade von Naivität!

    1. @ponzi Tagesschwankungen sagen gar nix aus, das she ich auch so. Die letzten 3,5,10 oder 15Jahre schon eher.

      Ponzi ist, was keinen intrinsischen Wert und eine zentrale Quelle hat, die das Kartenhaus verwundbar macht. Ein weltweites Netzwerk, welches maximale Transparenz bietet, für jede einzelne Transaktion, ist das Gegenteil vom Single-Point-Of-Failure. Es ist ein bekanntes Architektur Pattern für systemische Resilienz in der Informationstechnologie und dieses hat intrinsischen Wert.

      😌 Naiv ist, wer die Definition von hartem Geld nicht verstehen möchte und daran glaubt, dass sich das Internet einfach nicht durchsetzen wird oder weitere Innovationen hervorbringen kann.

      Bitcoin ersetzt nichts, es ergänzt und löst einen Teil der finanziell systemischen Probleme. Ein Meter bleibt immer ein Meter als Maß und so der Bitcoin. Er ist ein digitales Maß für realen Wert. Ein weiterer (härterer) Store of value und eine eigene Asset-Klasse die 100% abhängig von Strom ist, wie die gesamte Weltwirtschaft.

      Fakten statt Schubladendenken, machen den Diskurs lebendiger. 😊

  5. die ki-/techstory ist ja wie gemacht für dumb money. so wie die gen z+ (also alles bis mitte/ende 30) mit ihrer techaffinität – die im kern eigentlich eine (a)social-media massensucht ist – in den markt mit dieser pervers niedrigen breite reingesogen wurden, sind absehbar alle komponenten einer korrektur erfüllt. 40% handelsvolumen auf 2 aktien – das muss man sich geben. da haben wohl viele den click-bait auf ihrem handy in der traderapp nachgegeben.

    kennt man x-fach aus der börsenhistorie. um echtes geld zu verdienen muss man 1.aktien nahe des hochs verkaufen und 2. nahe des lows (zurück-)kaufen. macht big money indem es alle paar jahre eine panikkorrektur dazu nutzt – das will gut konzertiert sein, weil natürlich große volumina um die es geht deutlich kurswirksamer sind. das funktioniert nicht über ein paar tage ohne, dass alles auseinanderfliegt.

    auch sind dann die newbee‘s konditioniert (beruhigungspillen hinsichtlich marktkorrekturen werden ja auch schon seit monaten verteilt) dass korrekturen von 10-20% kein grund zur panik sind. und wenn der trend dann weiterläuft gibts dann natürlich willkommener weise doch panik von einigen und der rest sitzt langfristig gebunden. die ersten sind ja bei super micro schon abgezockt worden.

    ich sage nicht, dass das schon jetzt bei den q4 zahlen passiert (chinesen hatten noch die möglichkeit auf halde zu bestellen). aber die reports von q1 und 2 werden entscheidend für das narrativ sein. was dazukommt ist, dass immer öfter über diese eigenartigen verflechtungen in der ki-blase berichtet wird. transparenz ist für das gelingen gewisser vorgänge meist nicht so förderlich.

    aber man wird sehen. mein basisszenario ist, dass die nvidia zahlen in etwa so reinkommen wie die erwartungen sind. das wäre auch mit dem kleinen abverkauf in den letzten tagen gut erklärbar – da wäre die luft nach oben heraussen. nur ein sehr starker beat der erwartungen wird zu einer weiteren befeuerung richtung norden führen. dann aber vermutlich richtig….

  6. Warum nicht einmal über ein antizyklisches Invest in Gold(-minenaktien) nachdenken?

    https://www.boerse-online.de//nachrichten/rohstoffe/gold-und-oelpreise-vor-dramatischem-anstieg-us-grossbank-sieht-diese-ausloeser-dafuer-20350896.html

    Da könnte man vom Goldbullen zum Goldstier werden, wenn die Goldlöckchenszenarien für Gold eintreffen sollten.

    Insbesondere Goldminen sind meines Erachtens zur Zeit recht günstig bewertet und Dividendenrenditen von um die 5 Prozent sind drin.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage

Exit mobile version
Capital.com CFD Handels App
Kostenfrei
Jetzt handeln Jetzt handeln

78,1% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld.