Märkte

Ölpreis: Iran, Irak und die US-Lagerbestände bewegen den Kurs

Von Claudio Kummerfeld

Heute wurde bekannt, dass der Irak im Juni eine Rekordmenge an Öl auf den Weltmarkt geworfen hat mit durchschnittlich 3,2 Mio barrels pro Tag gegenüber 3,1 Mio pro Tag im Mai. Diese Nachricht lies den Ölpreis seit 15 Uhr gut einen halben Dollar absacken.

Um 16:30 Uhr wurden die Öl-Lagerbestände in den USA vermeldet. Die Rohölbestände stiegen auf Wochenbasis um 2,4 Mio barrel auf 465,4 Mio; hingegen fielen die Benzinlagerbestände um 1,8 Mio auf 216,7 Mio barrel.

Leicht positiv für den Ölpreis ist der Umstand, dass Brasilien seine Fördermengenziele nicht erreichen konnte. Aber Die Öl-Lawine, die der Iran auslösen könnte, sollte man sein Öl wieder frei auf dem Weltmarkt verkaufen können, würde die Rückgänge in Brasilien in den Schatten stellen. Die Frist für eine Einigung mit dem Iran wurde erst mal bis zum 7. Juli verlängert.

Aktuell zeigt sich der Markt beim US-Öl WTI erst einmal schockiert über die Lagerbestände. Es geht abwärts um weitere 0,50 Dollar auf aktuell 57,73 im fortlaufenden Continuous-Kontrakt.

Ölpreis



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage