Allgemein

Beobachtungen auf der OMR Robert Habeck redet – Marketing-Deutschland ist begeistert

Robert Habeck sprach gestern auf der Mega-Marketing-Messe OMR in Hamburg, ich saß mitten zwischen 7.000 begeisterten Zuhörern.

Robert Habeck
Robert Habeck. Foto: Krisztian Bocsi/Bloomberg

Robert Habeck kann offenkundig viele Menschen begeistern durch sein Auftreten. Das wollte ich – als bekennender Habeck-Kritiker – endlich mal aus der Nähe erleben. Derzeit läuft die OMR (Online Marketing Rockstars), Europas größte Messe für Online-Marketing in den Hamburger Messehallen. 70.000  Teilnehmer, die stolze Ticketpreise von 499 Euro zahlen! Dort laufen also keine Touristen oder Prospektsammler rum, sondern unzählige Influencer, die auf TikTok und Instagram viele Follower haben, Medienleute, und vor allem auch viele Entscheider von Agenturen und Konzernen, die große Marketingbudgets unterzubringen haben. Hier meine Beobachtung von der Habeck-Rede vor diesem Publikum.

Robert Habeck auf der OMR

Vorab: Was ich schreibe, basiert auf meiner rein subjektiven Wahrnehmung! Gleich am Anfang sagte ich mir: Ich will endlich auch mal sehen, wie es sich anfühlt, die hippe Aura des Robert Habeck zu erleben. Dienstag früh um 9 Uhr begann die Messe, um 10 Uhr sollte Habeck auf der Hauptbühne – der Conference Stage – sprechen. Schon eine halbe Stunde vorher war der Saal gut zur Hälfte voll, ich nahm Platz ziemlich mittig zwischen den anderen 7.000 Zuhörern.

Ich erwartete eine Rede von Robert Habeck, wie man sie ständig auf Parteitagen, bei TV-Auftritten etc sieht, und genau so lieferte er dann auch seine Rede ab. In Kurzform sinngemäß zusammengefasst und vereinfacht ausgedrückt: Der Bundeswirtschaftsminister schwor das Publikum ein im Kampf gegen Rechts, gegen Populisten, gegen Hass, gegen Schwarzmalerei der grünen Wirtschaftspolitik. Man müsse nicht nur auf die wenigen Probleme schauen, sondern auch mal auf all die guten Dinge, die die Regierung die letzten zwei Jahre schon hinbekommen habe (siehe die beiden folgenden Videos). An diesen Habeck-Aussagen ist nichts zu kritisieren – denn gegen Hass und Hetzte aufrufen ist gut und richtig. Und die eigene Politik loben und in ein gutes Licht rücken, das würde auch jeder andere Regierungsvertreter machen, egal ob FDP oder CDU.

Reaktionen im Publikum

Viel interessanter als die Habeck-Rede fand ich, wie Deutschlands versammelte „Marketing-Elite“ auf seine Rede reagieren würde. Ich dachte teilweise, ich wäre auf einem Parteitag der Grünen. Was in den Videos nicht wirklich rüberkommt: Es war ein breit angelegter, aufrichtiger, begeisterter Applaus im Saal! Neben mir zwei junge Frauen, die sich vor der Rede von Robert Habeck so laut unterhielten, dass man sie als Instagram-Influencerinnen identifizieren konnte. Ihre Reaktion auf Habeck: Begeisterung, Klatschen, Dauer-Lächeln – während der Rede jede Menge zustimmende Worte, wie toll das ist, was er da gerade sagt. Während der Habeck-Rede sah ich auch bei den anderen Menschen um mich herum die selben, freudig strahlenden Gesichter über die warmen und wohltuenden Worte von Robert Habeck.

Man fühlte sich in diesem Saal einfach gut, man war begeistert, eine positive Stimmung. Robert Habeck hat nun mal dieses gewisse Talent, dass er auf viele Menschen sympathisch wirkt, während man sich für so ziemlich alle anderen Politiker kaum erwärmen kann. Ich fragte mich dann nur: Was wäre eigentlich, wenn jetzt Friedrich Merz auf der Bühne gestanden hätte, und auch zum Kampf gegen Hass und Hetze aufgerufen hätte? Der Saal hätte wohl nur kurz brav geklatscht, mehr nicht. Im Vergleich zu Robert Habeck hat Merz nämlich eine Art hölzernes Auftreten, er wirkt auf viele Menschen wohl eher kühl, unmodern, rückwärts gewandet. Eben das Gegenteil von Hipp. Und gerade im Medien- und Marketing-Bereich gibt man sich ja gerne progressiv, modern, grün, zukunftsorientiert. Robert Habeck adressiert mit seinem Auftreten, mit seiner Ausstrahlung, genau diese Zielgruppe.

Es ist schwer den richtigen Ausdruck zu finden. Habeck wirkt auf dieses Medien-Publikum irgendwie hipp, jung, modern, lustig, witzig, kumpelhaft, zukunftsorientiert, nicht verklemmt, als einer von uns jungen modernen Menschen, die eine schöne grüne Zukunft erschaffen wollen. Da will man dabei sein, da fühlt man sich gut. Jetzt kann man sich fragen: Was ist daran schlimm, dass diese Marketing-Leute so positiv eingestimmt sind auf Robert Habeck? Eigentlich ist daran nichts schlimm. Nur dass eben diese Branche, die offenkundig zum weit überwiegenden Teil zur Habeck-Fangemeinde zählt, seine Weltsicht und seine Ideen in die eigene tägliche Arbeit einfließen lässt.

Selbst wenn Habecks Aussagen und seine „tolle Aura“ nur in das Unterbewusstsein der Marketing-Branche einsickern: Die anwesenden Influencer beeinflussen da draußen Millionen von Menschen über ihre Social Media-Kanäle und sagen ihren Followern, was sie gut und schlecht finden. Und die Marketingmenschen großer Konzerne lassen diese Weltsicht in ihre Marketing-Kampagnen einfließen. So entsteht eine grüne Weltsicht, die viele Menschen aber gar nicht teilen. Man bekommt als Konsument von Werbung, als Konsument von TikTok und Instagram, als Käufer von Produkten eine Welt präsentiert, die mit einem bestimmten „Framing“ versehen wird. Und woher diese Art der Präsentation kommt, konnte man gestern besichtigen. Es ist nun mal, wie es ist? Medien und Marketing, diese Branchen sind ziemlich grün unterwegs in ihren Ansichten, das ist kein Geheimnis. Aber der Auftritt von Robert Habeck hat das eindrücklich bestätigt. Eine große Medien- und Marketing-Maschinerie läuft, die grüne Ansichten aller Art teilt, und Gegen-Ansichten (wie zum Beispiel von der CDU) bestenfalls als veraltet und rückwärtsgewandt ansieht.

Wohlfühl-Programm drum herum

Auch vom Moderator Kai Pflaume und vom Interviewer Markus Lanz gab es auf der Bühne für Robert Habeck das Wohlfühl-Fan-Paket, lustig verpacktes Lob und und warme Worte. Die nett formulierte Frage von Markus Lanz, warum die Sache mit dem Heizungsgesetz denn so schief gelaufen sei, konnte Habeck auf seine lustige und kumpelhaft-sympathische Art und Weise wegdeuten, dass die Menschen eben so kurz nach der Energiekrise in Folge des Russlands-Angriffs keine Lust auf dieses neue Projekt hatten (sinngemäß ausgedrückt) – er habe die mentale Haltung der Menschen falsch eingeschätzt (siehe folgendes Video ab Minute 11). In diesem zweiten Video sieht man gut, wie Robert Habeck mit seiner Art der Präsentation Menschen begeistern kann, was gerade ein Gegenspieler wie Friedrich Merz eben nicht kann. Wie Fan-lastig dieses Event war, sah man am Ende des Habeck-Auftritts: Eine ausgewählte Startup-Unternehmerin auf der Bühne durfte dann noch eine Frage an Robert Habeck richten, die da lautete: „Wie können Sie es schaffen das Narrativ der Energiewende noch besser zu erzählen“. Na das war aber mal eine kritische Frage, um den Minister aus der Reserve zu locken!

Was lernt man daraus?

Menschen sind nun mal emotional beeinflussbar. Und Robert Habeck trifft mit seiner Ausstrahlung das Zeitgeist-Gefühl der Medien- und Marketing-Leute. Was könnte beispielsweise eine CDU daraus lernen? Vielleicht bräuchte sie einen eigenen Habeck, eine Art konservativen Gute-Laune-Politiker, der genau so sympathisch, lustig und kumpelhaft rüberkommt? Aber den kann man sich ja nicht herbei zaubern. Aber das wäre ein Lösungsansatz. Will man als CDU seine Politik als Gegenentwurf zum grünen Lifestyle bei Medien und Marketing auch erfolgreich präsentieren, bräuchte man auch so einen Sympathieträger. Denn einen Friedrich März wählt sicherlich niemand wegen seiner tollen Ausstrahlung, und begeistern tut er die so wichtige Medienbranche eben auch nicht.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

107 Kommentare

  1. die armen Leute. was werden sie in ein oder zwei Jahren sagen, oder in 20 Jahren ihren Kindern, wenn das Kartenhaus nachhaltig zusammengebrochen ist und deren Kids immer noch in nachhaltiger Armut leben dürfen. Während der Klimawandel, wie alle entsprechenden Prognosen vor dem dem Klimawandel ein no-event war. nur mit dem Unterschied, dass jetzt Armut angesagt ist.
    “ ihr sollt nicht auf ihre Worte hören, sondern auf ihre Taten schaue ln“

    1. Niemand im Publikum wird in Zukunft diese Probleme haben.

      1. Manfred Wustling

        sind wir doch ehrlich, wer geht zu Veranstaltungen,wenn der „Wirtschaftsexperte und promovierte Ökonom“ Robert Habecks der Hauptredner ist??

    2. Man darf auch nicht vergessen – zwischen den ersten Demos und dem Zusammenbruch des Kartenhauses können bis zu 40 Jahre liegen. Und wir haben noch keine großen Demos gesehen.

  2. Die Zustimmung für Habeck beruht m.E. weniger auf Beeinflussung, sonder auf den Fakt, das gleich und gleich sich gerne gesellen. Das Auftreten von Habeck ist derart, dass er in einer Gruppe von Bahnhofsalkoholikern nicht negativ auffallen würde (ein Münchner Berufungsgericht wies Habecks Klage gegen diese Feststellung ab). Die politische Klasse ist soweit gesunken, dass Faktenverdrehungen gegenüber Parlament und Gesellschaft zum normalen Tagesgeschäft der Politik wurde – siehe Abschaltung der AKWs. Anstand geht anders.

    1. @dagoberti,

      da werden die üblichen klatschhasen und faktenverdreher mit tagesfreizeit hier aber wieder aufjaulen, wenn ein führungsmitglied des zentralkomitees und seine hörigen aus der sekte irrgläubiger veitstänzer*innen treffend mit bahnhofsalkoholikern verglichen werden :-)))

    2. Die CDU ist doch der große Abschalter von AKWs gewesen. Nur die drei letzten Meiler können sich die Grünen zurechnen. Einen vorbereiteten Plan hatten leider beide Parteien nicht. Abschalten und sehen wie es wird.

  3. Was wird aus all den Marketingleuten, wenn wir in der DDR 2.0 leben?

    1. Sie machen Marketing dafür und leben davon gut.

  4. Obacht G’scheidhaferl: Nach dem „Rogers Adoption model“ würde ich von Innovatoren bzw. Entrepreneuren sprechen, also die Techies, welche die Vorhut sind. Aufgrund seiner Bildung und Analytik zähle ich RH dazu. D.h. Gleicher unter Gleichen. Dass das „politischen Durchdrücken“ deren Agenda in kürzester Zeit der Majorität und den Wert-Konservatigen „stinkt“ ist klar, aktuell ist das Durchdrücken relevant. Schau ma mal, was ab Herbst 2025 eventuell reversibel ist. Eventuell, möglich, dass die Wert-Konservativen weiterhin irrelevant bleiben, und dann?

  5. Das ist wie damals bei den Kommunisten. Sie feiern sich selbst trinken Schampus und wollen ihre Bürger erziehen. Kritik unerwünscht.
    Danke für den Beitrag.🙂

  6. Marketing = Schönreden der Dinge

    Jetzt kommt mir gerade der Spruch in den Sinn, mit schöner Verpackung und gutem Marketing kann man sogar HUNDESCHEISSE verkaufen. Es gab ja schon öfter Leute die dieMassen begeistern konnten, leider mit schlechtem Ausgang. Auch der Tesloni Murks ist von dieser Sorte.
    Ehrliche Leute waren noch nie gute Verkäufer, ich denke an den Automechaniker der Mühe hat einen Gebrauchten zu verkaufen, während eine Verkäufer ohne Technikwissen mühelos gut verkaufen kann.

    1. Das Wichtigste für einen erfolgreichen Politiker ist ein mit Auszeichnung abgeschlossener Schauspielunterricht.
      Alle anderen Eigenschaften können nützlich sein, sind aber für den Erfolg nicht unbedingt nötig.

  7. Denn einen Friedrich März wählt sicherlich niemand wegen seiner tollen Ausstrahlung.
    Den kennt auch niemand, denn eigentlich heißt er Merz und ist als Politiker bestenfalls ein Aprilscherz 😂
    Doch auch der Merz glänzt auch nicht unbedingt mit seinen Inhalten und reaktionär-konservativen Politik.

  8. Jetzt wissen wir wenigstens, welcher Gruppe von Unternehmern und Leuten Robert Habeck geistig am nächsten steht: Marketing und Influenzern. Ob in eigener Sache oder im Auftrag anderer, ändert wenig. Der Beifall Gleichgesinnter ist nichts wert. Wenn es auf ein paar Euro am Monatsende nicht ankommt, klatscht man vielleicht. Bei vielen Bürgern sieht es kurz vor Zahltag leider mittlerweile ziemlich rot aus, diejenigen die ahnen warum, klatschen jetzt an anderer Stelle.

  9. Sehr geehrter Herr Kummerfeld,
    vielen Dank für Ihren Beitrag.
    Ich hätte mal einen Vorschlag für ein Experiment.
    Mithilfe von AI könnte man doch die Rede Habecks von Friedrich Merz oder Markus Söder nachsprechen und deren Parteimitglieder vorspielen lassen.
    Mich würde wirklich interessieren, wie die auf diese Rede reagieren.
    Gruß aus Bayern

  10. Träumer, die von ihren Träumen und Märchen leben können, unter sich.
    Der harte Kern der Wähler der grünen Sekte.
    Die Realisten kämpfen derweil um ihre Firmen, haben aufgegeben, drosseln die Produktion, gehen Pleite, oder ins Ausland.
    Mal sehen wie lange die Menschen, die für die Wertschöpfung arbeiten, diese Träumer noch ernähren können.

    Wirtschaftskrise mit Ansage: Insolvenzen steigen um 26 % – Pleitewelle rollt | agrarheute.com

    https://www.agrarheute.com/management/finanzen/erschreckende-zahlen-insolvenzen-steigen-um-26-pleitewelle-rollt-616612
    Viele Grüße aus Andalusien
    Helmut

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

  11. @Den bekennenden Habeck-Kritiker Claudio Kummerfeld und seine treuen Follower und Liker

    Sie sollten folgendes bedenken, wenn Sie schreiben: „Man bekommt als Konsument von Werbung, als Konsument von TikTok und Instagram eine Welt präsentiert, die mit einem bestimmten „Framing“ versehen wird.“
    Dazu muss man wissen, dass auf TikTok die AfD so etwas wie eine Zweidrittelmehrheit hat, die absolute Deutungshoheit. Die AfD ist die erfolgreichste Partei auf TikTok. Auf der Plattform geben die Rechtsextremen den Ton an.

    Die AfD hat auch mehr als doppelt so viele Facebook-Fans wie die restlichen Parteien.

    Bei den Instagram-Followern punktet die AfD mit den deutlich aktiveren Nutzern. Die Interaktionsrate pro Post, also der Prozentsatz der Follower, die einen Inhalt kommentieren, liken oder teilen, ist laut Hilljes Analyse mit rund 3,6% etwa doppelt so hoch bei allen anderen Parteien.
    Nicht ganz unähnlich der FMW mit ihren zwei bis drei ausgewanderten Power-Kommentatoren und ihren nachplappernden, unkritischen Fans 😉

    Schon während der Corona-Pandemie setzten die Rechtsalternativen vor allem auf unbranded Accounts, die unauffällig als Sprachrohr fungierten. Hinzu kommt die schiere Masse an Content und Accounts – Quantität vor Qualität, viel hilft viel, verschafft Reichweite und erhöht die Wahrscheinlichkeit, viral zu gehen.
    Der eher unbekannte Ulrich Siegmund aus dem als gesichert rechtsextrem eingestuften AfD-Landesverband Sachsen-Anhalt ist mit knapp 380.000 Followern der erfolgreichste deutsche Politiker auf TikTok – meilenweit vor anderen wie Robert Habeck. Die einzigen Ingredienzien im Erfolgsrezept: Er setzt er klar und einfach auf vermeintliche „Volksnähe“, zudem wird der Hass auf „die Eliten da oben“ fleißig und kontinuierlich geschürt.
    Über Angst und Hass – sogenanntes Ragebait – erreichen Populisten die Massen.

    Die AfD verharmlost ihren Extremismus über Memes. Denn Memes sind lustig, und lustig ist harmlos. Genau durch diese bewusste Selbstverharmlosung werden AfD-Inhalte immer weiter normalisiert und in die Gesellschaft getragen. Perfektes Online-Marketing, wo sie doch so harmlos wirken: „Die lustigen Rechtsextremen“ kapern die Gehirne einer jungen Generation.
    https://www.nzz.ch/international/afd-auf-tiktok-was-macht-die-rechten-so-erfolgreichen-auf-social-media-ld.1819614

    Zudem setzt gerade die AfD massiv Influencer ein, um ihre Botschaften in die Feeds zu spülen. Vermutlich sind die nur nicht so einfach als Instagram-Influencerinnen zu identifizieren, wie die beiden plappernden Junghühner nebenan 😉
    Diese Leute sitzen wohl eher außerhalb des Sichtfelds von Herrn Kummerfeld, irgendwo verteilt unter den 7.000 Zuhörern oder insgesamt 70.000 Teilnehmern.

    Also ja, ich stimme zu. Zu 100%.
    Online Marketing Rockstars präsentieren eine Welt, die mit einem bestimmten „Framing“ versehen wird.
    Und ja, was lernt man daraus? Menschen sind nun mal emotional beeinflussbar. Vor allem die AfD trifft und multipliziert mit ihrer Online-Propagandamaschine das Zeitgeist-Gefühl von Untergang, Frust, Wut und Überforderung.

    Robert Habeck schafft es im Gegensatz dazu mit Sympathie und Kommunikationsfähigkeit, Menschen zu erreichen. Weil er politische Kompromisse mit einem inkompatiblen Partner und daraus resultierende Entscheidungen auf menschlicher Ebene erklären kann. Weil er immer wieder über den eigenen Schatten und den der Parteibasis springt, weil er auch in Regierungsverantwortung nicht um den heißen Brei herumredet, wie alle seine Vorgänger.
    Im Gegensatz zu einem ständig quengelnden kleinen Mitregierer wie Christian Lindner, der verzweifelt strampelnd in der selbst verursachten 5%-Todeszone versucht, die letzten paar verbliebenen älteren Hardcore-Liberalen und Libertären bei der Stange zu halten. Und der vor allem nicht zu verstehen scheint, wohin und warum die vielen Erst- und Jungwähler:innen (ich war eine davon) von 2021 abgewandert sind. Null Ahnung von Vertrauen und Wählerbindung.

    Für bekennende Habeck-Kritiker mag alles nur Marketing sein, objektive Menschen mit etwas Distanz erkennen zumindest auch Offenheit und einen Hauch von Ehrlichkeit, wie sie von Politikern in Regierungsverantwortung nur sehr selten der Fall sind und waren.

    Die Opposition ohne jegliche Verantwortung und frei von realpolitischen Zwängen mag, kann und darf alles behaupten. Vor allem, dass sie alles besser machen würde. Daher benötigt sie nur wenig Marketing. Nur möglichst viele und große und leistungsfähige Lautsprecherboxen. Sie setzt auf die Vergesslichkeit und die normative Kraft des Unfaktischen, auf hohle Wahlversprechen und viel Empörung.
    Ihre tatsächlichen Fähigkeiten hat sie ohne und mit wechselnden Partnern in den jeweils 16 Jahren Stillstand und Eiszeit vor den politischen Interglazialen 1998 und 2021 beeindruckend unter Beweis gestellt. Mit und ohne begleitendes Marketing.

    1. @ Anna

      „Und ja, was lernt man daraus? Menschen sind nun mal emotional beeinflussbar. Vor allem die AfD trifft und multipliziert mit ihrer Online-Propagandamaschine das Zeitgeist-Gefühl von Untergang, Frust, Wut und Überforderung.“

      Da haben Sie ja mal richtig was gelernt nur leider ziehen sie komische Schlüsse.

      Sie prangern das Vorgehen derer an, die Politisch das Zeitgeistgefühl aufnehmen und so wie Sie es beschreiben, perfekt für Ihre Zwecke nutzen. Da Freut man sich in der AFD Zentrale sicherlich über Ihr Eingeständnis, dass die AFD die modernen Medien perfekt nutzt und andere Parteinen es nicht schaffen oder nicht in der Lage sind, es ihnen gleich zu tun.

      Auf die Idee, sich einmal zu Fragen woher den dieses Zeitgeistgefühl herkommt, kommen Sie erst garnicht.

      Die Frage lautet doch, warum wir in Deutschland mittlerweile ein Zeitgeist- Gefühl von Untergang, Frust, Wut und Überforderung haben.

      Und dann müsste die Frage kommen, was hat dazu geführt und was wird dagegen unternommen?
      Und wenn da als Antwort kommt, dass die mittlerweile abgehängten im Ländle einfach alle Blöd und Dummköpfe sind und man die einfach nur des besseren Belehren will, dann gute Nacht und viel Erfolg bei der nächsten Wahl.

      Und dann wären wir auch schon bei der Politik der Grünen.

      Deren Ideologie ist es doch, das der Staat mit Bürokratie alles Steuern und Regeln kann.

      Heizungsgesetz, Düngemittelverordnung, Subventionen hier und da und alles wird dem großen Ziel der Weltklimarettung untergeordnet, ohne Rücksicht auf (ökonomische) Verluste.

      Ihr geliebter Robert wird außerhalb der grünen Gemeinde übrigens nicht als Sympatisch und Überzeugend empfunden und seine Kommunikationsfähigkeit ist auch fragwürdig und schafft viel Verunsicherung in breiten Bevölkerungsschichten.

      Er wird mittlerweile ehr, so wie die Grünen insgesamt, als Wirtschaftsfeindlich, Besserwisserisch, Oberlehrerhaft und als Planwirtschaftler gesehen.

      Kurz gesagt, nichts was man wählen kann.

      1. https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/in-diesem-land-gelten-die-gr%C3%BCnen-jetzt-als-rechtsextreme-partei/ar-BB1m7nsW?cvid=7da3e8425c314e9599f886a3e9c60ca9&ocid=winp2ent

        Da ist wohl noch ein wenig Marketing der Grünen in China notwendig. Vielleicht sollten die Grünen mit ihrem Medien Rockstar Robert mal ein paar Filmchen auf Chinesisch produzieren😁

        Obwohl man ja manchmal schon das Gefühl hat das er chinesisch spricht und das sogar besser als Baerbock englisch.😁

      2. @Grünenfan
        Sie behaupten: „Auf die Idee, sich einmal zu Fragen woher den dieses Zeitgeistgefühl herkommt, kommen Sie erst garnicht.“
        Woher wollen Sie das denn wissen?

        Natürlich denke ich über diese Frage nach, nur eben nicht in dem Kommentar oben. Denn da habe ich ausführlich über Instrumente und Strategien im Online-Marketing geschrieben. Und über andere Kommunikationsformen. Ausgangspunkt war dabei die Aussage das Autors „Man bekommt als Konsument von Werbung, als Konsument von TikTok und Instagram eine Welt präsentiert, die mit einem bestimmten „Framing“ versehen wird.“
        Und genau dieses Framing fördert, verstärkt und erzeugt oft erst die Emotionen, die sehr oft weiter von der Realität kaum entfernt sein könnten.

        Ihnen hingegen empfehle ich, einmal etwas genauer über die Bedeutung der beiden Substantive im Begriff „Zeitgeist-Gefühl“ nachzudenken.
        „Schon bei Herder hat der Zeitgeist etwas Einschränkendes, Drückendes, „Bleiernes“: Auch aus religiösen Bindungen befreite, emanzipierte Menschen unterwerfen sich ihm oft freiwillig und verzichten auf die Freiheit des Denkens. Er tendiert aber auch dahin, nonkonformes Denken auszugrenzen, denn auch er enthält normative Annahmen, Verhaltenserwartungen, Moralvorstellungen, Tabus und Glaubenssätze.“
        https://de.wikipedia.org/wiki/Zeitgeist#Begriffsgeschichte
        Mit anderen Worten: Vor allem jüngere Menschen plappern unreflektiert nach, was ihnen die AfD im Dauerfeuer ihrer Online-Propaganda vorlügt.

        Und genau darauf setzt die AfD in ihren sehr effektiven und geschickt präsentierten Online-Marketing-Hetzkampagnen.
        Und ja, natürlich freut man sich in der AfD-Parteizentrale über den enormen Vorsprung und die bisherigen Versäumnisse der anderen Parteien auf diesem Gebiet.

  12. Das ist tatsächlich so ein Typ, der Leuten einen Sack Scheisse als klimaneutrale Bio-Heilerde verkaufen kann.

  13. Das Medien einseitig eher grün sind, ist ja nicht richtig. Der Springer Verlag ist z.B. mit der Bild fast schon ein CDU-Parteiblatt.

  14. Ein Artikel, der nach eigener Aussage des Verfassers vorab „basiert auf seiner rein subjektiven Wahrnehmung!“
    Dazu 14 von 16 begeisterte und unkritisch applaudierende Kommentare in den ersten 5 Stunden zu einer reinen Meinungsäußerung zeigen doch, wo die wahren Sektenjünger und Influencer sitzen.

    Zum FMW-Feierabend um 20 Uhr, wenn die arbeitende Bevölkerung nach Arbeit und Familie erstmals etwas Zeit, Lust und Energie zum Lesen und Kommentieren findet, klingt alles bereits so, als hätte der „bekennende Habeck-Kritiker“ objektiv und unvoreingenommen die absolute Wahrheit längst niedergeschrieben.
    Gegenmeinungen zum Tage werden dann gerne morgen veröffentlicht, wenn sie kalt sind und die hyperaktiven Kommentarbots aus dem Ausland alles längst mit neuen Nebelgranaten verschleiert haben.

    Emotional beeinflussbare Jünger springen nun einmal sofort auf das Zeitgeist-Gefühl der Medien- und Marketing-Leute an und verbreiten deren Rede ohne Verzögerung als angebliche Wahrheit weiter. Sehr emotional, subjektiv und bis ins Extrem verstärkend. Die Rede ist sogleich von „Bahnhofsalkoholikern, Klatschhasen, politischen Klassen, Anstand, der anders geht, Führungsmitgliedern des Zentralkomites, Hörigen aus der Sekte, irrgläubigen Veilstänzern, G’scheidhaferln, Kommunisten, Hundescheiße, Zombie-Pleitewellen“.
    Und von „Faktenverdrehern mit Tagesfreizeit“ (das ausgerechnet von Menschen, die rund um die Uhr nur zweifelhafte Kommentare schreiben).

    „Was könnte beispielsweise eine CDU daraus lernen? Vielleicht bräuchte sie einen eigenen Habeck, eine Art konservativen Gute-Laune-Politiker, der genau so sympathisch, lustig und kumpelhaft rüberkommt? Aber den kann man sich ja nicht herbei zaubern.“
    Da gäbe es zwei ernsthafte Alternativen zum Holzbock Merz:
    Das lustigste, beinahe erwachsen wirkende Kleinkind aller Zeiten, Philipp Amthor.
    Oder den sympathisch kumpelhaften Lifestyle-Zauberer und Sympathieträger aus der bayerischen Schwesterpartei.

    1. @ Karin

      Sie können zur später Stunde anscheinend keine klaren Gedanken mehr fassen. Etwas geraucht?

      „Was könnte beispielsweise eine CDU daraus lernen? Vielleicht bräuchte sie einen eigenen Habeck, eine Art konservativen Gute-Laune-Politiker, der genau so sympathisch, lustig und kumpelhaft rüberkommt? Aber den kann man sich ja nicht herbei zaubern.“

      Also, die CDU muss mal Garnichts von den Grünen lernen und braucht sicher nicht einen Möchtegern hippen Robert, der sich von Stylisten als Wirtschaftsminister hat stylen lassen (was ihn Fachlich auch nicht besser macht 😁 Mehr Schein als Sein).

      Da sie anscheinend nicht die Umfragewerte kennen:

      https://de.statista.com/statistik/daten/studie/30321/umfrage/sonntagsfrage-zur-bundestagswahl-nach-einzelnen-instituten/

      Die Grünen sind noch bei um und bei 13 Prozent und die CDU bei 30 Prozent.

      Und da kommen sie auf die Idee, das die CDU etwas von den Grünen lernen muss und einen Robert brauchen??? 🤭🤡

      Von den Grünen lernen, wäre von Verlierern lernen zu verlieren 🤡😂

      1. @Grünenfan
        Sie benötigen vier Tage und lallen dann noch immer solchen deplatzierten Unfug? 🤡😫
        Zuviel gesoffen zu früher Stunde?

        Der Satz, an dem sich Ihr gesamter Kommentar so aufbauscht, ist ein Zitat aus dem Artikel, letzter Absatz.
        Also wenn Sie schon unbedingt ablästern und pöbeln müssen, dann bitteschön gegenüber dem Urheber solcher Aussagen. Töte nicht den Boten!

  15. Halle, 1000sende von Leuten, du mittendrin. Da drin in der Masse verlierst du dich. Du verlierst alles.
    Dein Kopf dein Hirn. Du bist eins mit der Masse.Da, da kommt er. Ja auf dem Podium, da bewegt sich was.
    Jetzt ist er da. Er schreitet auf uns zu und zum Mikrofon. Es ist, ja es ist der neue Fü…….ach ne des Habeckla.
    Du kannst jeden Sch…erzähln, die leid glatschn. Bei soviel Köpf um dich rum. Da bistdu a nix und so ist dann auch dein Verstand, eben nix. Jede Art der Masse ist halt schwer, Da kommt eben Schwer Kraft auf.
    Und die Schwerkraft zieht und zieht immer zum Mittelpunkt der Erde hin, zum TEIFI. HO HO HO HO…….

  16. Der Kaptalstock schrumpft Herr Habeck. Damit bezahlen sie ihre Migrationspolitik, Sozialpolitik, „Energiewende“ und „Kriegspolitik“. Die Rentendurchschnitt fallen immer weiter, Pensionen steigen, die Bauauflagen – somit Kosten – verursachen desaströse Wohnungsbauzahlen. Sie reden sich mit – ich regiere erst 2 Jahre – raus. Nein Herr Habeck, das ist Klientel (Lobby-Politik) gegen die eigene Bevölkerung.

  17. Jetzt wisst ihr alle, warum diese Werbeprospekte am Wochenende immer intensiv mit Multi-Kulti Paaren durchsetzt sind, die Medien-Heinis fahren voll auf den grünen Trip ab und wollen den Bürgern das als die neue Norm einprägen.
    Hoffen wir auf die Bürger, die sich gegen diesen Werbemüll wehren und hoffen wir auf Influencer, die dann morgens um 6 bei Discounter antreten und die Regale befüllen, da keiner mehr auf ihren Werbemüll reinfällt.
    PS: Gerne 2 arbeitswillige aus dem Ausland, wenn dafür ein links/grüner Volkserzieher auswandert.

    1. @LenzJ
      Vielleicht appellieren die „Medien-Heinis“ ja auch nur für etwas mehr Toleranz und Pluralismus sowie für weniger Rassismus oder strammes Deutschtum mit der Norm vom devoten deutschen Heimchen, das für die Arterhaltung sorgt und brav hinterm Herd steht.

      Hoffen wir also lieber nicht auf die Bürger, die sich wehren gegen Toleranz, Offenheit und die „Durchmischung“ einer homogenen weißen Rasse durch Umvolkung.

  18. Habeck ist die Marionette der Finanzelite, und diese Rolle kann er. Wahrscheinlich glaubt er sogar selber was ihm vor-geschrieben wird zu sagen. Fakt ist dass er als Wirtschaftsminister dabei ist die Wirtschaft in Deutschland zu zerstoeren und als Klimaminister dabei ist die Umwelt zu zerstoeren und fuer die Verarmung der Bevoelkerung sorgt. Kritik wird zensiert und prallt bei den Gruenen ab, und wagt es jemand, dann gibts direkt eine Anzeige. Kostet ja nix, auch hier zahlt wieder mal der Steuerzahler, wie auch fuer den coolen Look der auf alle Faelle den Hoffriseur ein sorgenfreies Auskommen sichert. So wirbt man fuer mehr Demokratie. Jeder der nicht regenbogenwokegenderisch gruen denkt ist Extremist oder Nazi. Anstelle Vielfalt Einheitsbrei und lieber in Zukunft weniger haben und dafuer gluecklich sein. Aber das betrifft ihn und seine Verehrer-innen ja nicht, noch koennen die sich die 500 Euro Eintritt ja leisten und manche sind halt nur gleich, sondern gleicher. Sozialistischer Feudalismus pur.

    1. @barbara, waaass? Vorsicht ,das hört sich nach Verschwörungstheorie an. Seien sie vorsichtig.
      Sie glauben doch wohl nicht im ernst,daß Geld oder mehr Kapital die Menschen eher dazu bringt in die Politik zur ihren eigenen Gunsten einzugreifen. Nein,Nein. Die sind alle völlig ohne eigenen Nutzen. So wie wir es in den USA bei den Wahlen immer miterleben dürfen.Nein ,Nein . Habeck,Lauterbach oder auch Scholz sind doch keine nützlich idiotischen Marionetten. Das sind Fachleute, jeder eine Kapazität auf seinem Gebiet.
      So Leute wie Spahn und Lauterbach sind fast schon Magier der Zahlen ! Habeck und Scholz bewähren sich geradezu anmutend und mit vorbildlicher gelebter Verantwortung als Entscheidungsmonster ,ahnlich einem Flugkapitän . Nein ,Nein . Da müssen sie nochmal ein bisschen besser aufpassen ,wenn man ihnen demnächst versucht verbal und medial die Realität etwas näher zu bringen . ;-DD

      Schöne handwerkliche Grüsse

      1. @klempner, ich darf einmal ein paar der zwei Tage jungen Aussagen von Ihnen zitieren: „Nette Behauptung ihrerseits,kann man nur alles nicht überprüfen.“

        Fallen diese aktuellen Aussagen nun in die Kategorie: “von mir geschriebene Realitäten sind eben nachprüfbare Realitäten“, oder unter “ein beschriebene Abfolge von Ereignissen mit Folgewirkung induziert durch die handelnden Person“?

        Oder sind sie nur Ausdruck einer emotionalen Eruption lange unterdrückter Gefühle und ideologischer Phrasen, die seit längerem in Ihnen brodeln und die Sie im wissenschaftlichen Diskurs bisher nicht loswerden konnten?

        So oder so, “Nein ,Nein .“ Sowohl bei Wissenschaft, wie bei politischer Propaganda, am Handwerklichen müssen Sie noch arbeiten, wenn Sie wirklich überzeugend klingen wollen.
        Wie auch am Einsatz von scharfem „ß“ und Doppel-„ss“ (ich weiß, alles dem Zeitmangel geschuldet) 😉

        1. Sehr geehrter @leftutti,ich schrieb das hier schon mehrmals.Aber hey ,ich schreibe es gerne nochmal.
          Ich lebe im Ausland ,extra wegen einer 8° höheren Durchschnittstemperatur. Sogar in einer anderen Zeitzone,das zum Thema „wann schreibt der den da“ . Kam hier auch schon. Tja, und zu meiner Schreibweise, ich brauchte blitzsaubere deutsche Schrift noch nie ,um damit Geld zu verdienen.Das sind nun schon über 30 Jahre. Columbo hat mich richtigerweise einmal ermahnt ,daß es nicht mehr lesbar wird. Seitdem versuche ich 20% mehr Aufmerksamkeit dazu aufzubringen. Ich brauche es tatsächlich nur hier im Forum,sonst nicht. Mir ist es schlichtweg völlig egal,ob jemand den „Kleider machen Leute Effekt“
          auf meine Texte anwendet. Und ja ,ich bin nicht bereit mehr Zeit dafür zu investieren. Es macht für meinen Kontostand nullkommanull Unterschied,ob irgendjemand das oder das fälschlicherweise über mich denkt. Und nur ganz selten lese ich meinen Text nochmal durch bevor ich die dann schicke.Solange der Inhalt kommunikationstechnisch transportiert wurde, ist alles tiptop. Ich bin kein Wissenschaftler oder Politiker . Logik und Zahlen getrennnt mit Kommata. Abgehakt,schlecht lesbar,wertgetrennt mit Klammern,nicht flüssig ,absolut schnell ,anspruchslos und billig. Doch jeder weis was gemeint ist,es ist Kommunikation.Das was sie bemängeln sind Regeln,Vorgaben etc. ,das war schon immer das Fach der Auswendiglerner und Erbsenzähler . Absolut inhaltsleer,weil es keine Zahlen sind. Die stehen in der Wertschöpfungskette nie ganz oben,sondern da regiert die Kreativität unter Zeitdruck. Oder auch besser bekannt als Intelligenz.
          So ich hoffe es sind ein paar Fehler drin ,damit ich meiner Linie treu bleibe.

          Schone Grüsse

  19. Demokratie auf Abwegen

    @ Anna-Lisi, dass auf Tik Tok viele AfD Beiträge sind beweist nur, dass in De viele Leute mit der Regierung nicht zufrieden sind. In der Politik möchte man im Land mit tausendfach erwähnter Demokratie ein Grossteil dieser Leute ausschliessen oder sogar verbieten.Früher wären sie auf die Strasse gegangen, jetzt benutzt man auch andere Mittel um gehört zu werden.

    1. Hallo lieber @Wechselbalg
      Schön, mal wieder von Ihnen zu hören. Sie haben mir beinahe schon gefehlt 😘
      Vor lauter Einsamkeit bin ich schon fast in Frustessen verfallen, bis zu fünf Zigeunerschnitzel täglich … Zum Glück ist mein Magen zäh wie Leder und hart wie Kruppstahl.

      Ich stimme natürlich wie immer Ihrem gesunden Menschen- und Sachverstand aufgrund langer Lebenserfahrung zu: „Früher wären sie auf die Strasse gegangen, jetzt benutzt man auch andere Mittel um gehört zu werden.“

      Nur: Früher auf der Straße hat jeder nur eine Stimme gehabt, heute gibt es Wechselbälger, die hunderte von Stimmen nachahmen.

      P.S. Ich bin erstaunt, wie präzise und differenziert Sie auf meinen doch sehr ausführlichen Kommentar mit vielen unterschiedlichen Argumenten eingegangen sind. Und wie Sie gleichzeitig die ganze Informationsflut auf das Wesentliche konzentrieren konnten 👍
      Und ich Dummchen hatte schon befürchtet, das könnte etwas viel auf einmal sein.

      1. „Vor lauter Einsamkeit bin ich schon fast in Frustessen verfallen, bis zu fünf Zigeunerschnitzel täglich … Zum Glück ist mein Magen zäh wie Leder und hart wie Kruppstahl.“

        Da kann Ricarda auch ein Lied von Singen 😂🤭

  20. Besten Dank für diese Dokumentation! Ich habe immer schon vermutet, dass die Grünen und die Marketingleute hochgradig vernetzt sind. Denn die Grüne Propaganda-Maschine läuft wie geschmiert hoch professionell.

    Das kann aber nichts daran ändern, dass die Grüne Politik gerade mit der Realität kollidiert. Denn beim Marketing geht’s nicht um Realität sondern um den Verkauf von Träumen.

    1. @René Maçon
      Ein Artikel, der nach eigener Aussage des Verfassers vorab „als bekennender Habeck-Kritiker basiert auf seiner rein subjektiven Wahrnehmung!“, ist eher keine Dokumentation im klassischen Sinn.
      https://de.wikipedia.org/wiki/Dokumentation
      Eher eine Meinungsäußerung, ein Kommentar, eine subjektive Einschätzung.

      Wessen tatsächliche Propagandamaschine hoch professionell und wie geschmiert läuft, habe ich oben detailliert beschrieben.

      1. @Anna Luisa: Der Verfasser hat seine Eindrücke als objektivierbare Erfahrung (C.F. v. Weizsäcker) dokumentiert. Diese muß man sich nicht unbedingt zu eigen machen, trotzdem entwickelt sie eine gewisse Wucht. Alles andere ist bloß Geplapper.

  21. Es ist faszinierend, dass die jungen Leute verstehen, wo es mit der Ampel hingeht, und was dann aus ihrer Zukunft wird. Durchgeknallte Sekten gab es immer. Nur an der Regierung waren sie noch nie.
    Und die meisten jungen Leute werden auch mit einem Taschenrechner ausrechnen können, wo es hingeht, wenn die Millionen kulturfremden Ausländer das Wahlrecht erhalten, und bald an der Wahlurne stehen werden.
    Was aus ihren Renten wird, Wohnraum zur Gründung einer Familie, und was sie zahlen nüssen für die Leute, die ein Kalifat einrichten werden, wenn sie die Macht dazu haben, oder das Wahlrecht.
    Jetzt ratet doch mal, in welcher Partei die Kalifatgründer ihre Verbündeten sehen. Und welche Partei immer schon davor gewarnt hat

    https://youtu.be/-3pgCCUca1I?si=drCX4iCJI7C_ZDSz

    Gut das ich weit weg bin

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    https://youtu.be/-3pgCCUca1I?si=drCX4iCJI7C_ZDSz

  22. Wem es gelingt, einen Schwellenwert von 3,5 Prozent der Bevölkerung zu mobilisieren, hat immer auch Veränderungen herbeigeführt.
    Das wissen die Kalifatgründer auch.
    In Deutschland leben ungefähr 5,5 Millionen Menschen muslimischen Glaubens. Etwa die Hälfte von ihnen (knapp 3 Mio.) besitzt die deutsche Staatsbürgerschaft. Der muslimische Anteil an der Gesamtbevölkerung beträgt ca. 6,6 %. Und es werden noch ein paar Millionen dabei kommen.

    https://www.stern.de/panorama/wissen/gesetz-der-3-5-prozent–wie-wenige-aktivisten-regierungen-in-die-knie-zwingen-8979238.html

  23. @Böses Lischen, jetzt haben sie aber 2Ausdrücke verwendet die man gemäss ihrer Aussage nicht verwenden sollte. Ja ich weiss, Gutmenschen / innen sind gegen sich selber sehr tolerant. Sie beklagen die Übermacht der Nichtlinken auf dem unwichtigen Tik Tok, aber gell Lisi wichtig ist doch das wir als Minderheit in der Politik noch das Sagen haben.

  24. Das ist die Wahrheit Herr Habeck.
    3 Minuten Stromausfall kann in einer Firma ein echtes Problem sein
    70 Prozent der Unternehmen von Stromausfällen betroffen

    https://www.welt.de/wirtschaft/article251457862/Energiewende-70-Prozent-der-Unternehmen-laut-Studie-von-Stromausfaellen-betroffen.html

    oder
    https://www.youtube.com/watch?v=EiWi3NrIFwM

    1. @Helmut
      Soso, 70 Prozent aller Unternehmen sind also von Stromausfällen betroffen?! 🤔
      Da hat die Axel Springer WELT mal wieder einen rausgehauen und gläubige Sektenmitglieder wie Sie sauber hinters Licht geführt.
      Einfach mal zwei Zahlen addieren, die sich gegenseitig wenigstens zum Teil ausschließen, warum nicht?

      „42 Prozent verzeichneten demnach im vergangenen Jahr Stromausfälle unter einer Dauer von drei Minuten, 28 Prozent auch länger dauernde Stromausfälle.“
      Aber leider wurde verschwiegen: Mehrfachnennungen waren dabei durch die Firmen möglich.
      https://www.n-tv.de/wirtschaft/Unternehmen-klagen-ueber-haeufige-Stromausfaelle-article24935527.html
      Heißt: Die 28 Prozent der Firmen können auch in den 42 Prozent ein zweites Mal enthalten sein.

      Ganz vergessen zu erwähnen wurde nebenbei die Tatsache, dass vor allem diejenigen Firmen teilgenommen haben, die von Stromausfällen besonders betroffen sind.
      Und dass 13 Prozent der Ausfälle auf Kabelschäden und Bauarbeiten sowie acht Prozent auf Gewitter zurückzuführen sind.

      Und dass bei 50 Prozent keine finanziellen Schäden entstanden sind, weil sie bereits seit längerem Ausfallsysteme installiert haben, was eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein sollte, wenn man zu jeder Zeit im (Milli)Sekundenbereich auf Strom angewiesen ist.
      Bei der WELT wird die Hälfte davon verschwiegen und es heißt nur lapidar: 7 Prozent und 11 Prozent (im letzten Jahr) besitzen eine Ausfallsicherung.

      Wenn ich einmal schätzen müsste, würde ich sagen, dass aufgrund der Mehrfachnennungen noch 35 Prozent verbleiben.
      Weil vor allem die geantwortet haben, die besonders betroffen sind, verbleiben vielleicht noch 10 Prozent aller Firmen.
      Zieht man die Schäden durch höhere Gewalt ab, sind es noch 8 Prozent.
      Die Hälfte davon ist technisch abgesichert, also stehen wir bei 4 Prozent.
      Davon wiederum sind für 17 Prozent Schäden von mehr als 10.000 Euro entstanden, d. h. für 0,7 Prozent aller Firmen.

      Das ist natürlich nicht schön, aber klingt doch deutlich weniger dramatisch als das irre Framing von 70 Prozent aller Unternehmen, bei denen die Kosten bis in die Hunderttausende gehen.

      @Helmut, kapieren Sie es nicht, dass solche reißerischen und falschen Headlines und Teasertexte sowie das Verbreiten von Halbwahrheiten – indem man die andere Hälfte aller Infos einfach verschweigt – nicht mehr als Hetze, Panikmache und Propaganda sind?

      P.S. Gibt es eigentlich auch Umfragen und Statistiken in Spanien zu dem Thema? In der Tagesschau erfährt man ja leider nur sehr wenig aus dem Land, in dem Milch und Honig fließen 😉

    2. Sie sollten dann aber auch prüfen, wie sich die Zahlen die letzten Jahre so entwickelt haben. Ohne Vergleich ist sowas ja meist ziemlich nutzlos.
      Die Anzahl der Stromausfälle (leider werden von der Bundesnetzagentur nur die ab 3 Minuten erfasst) hat seit vielen Jahren eine Tendenz nach unten. Das ist nichts aktuelles oder plötzlich seit dem letzten Regierungswechsel so. Wie sollte sich das auch in den etwa 3 Jahren so schnell ändern …

      Hier der Link zu den Daten der Bundesnetzagentur:
      https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Fachthemen/ElektrizitaetundGas/Versorgungssicherheit/Versorgungsunterbrechungen/Auswertung_Strom/start.html

    3. @Helmut, das Thema wird von Ihnen aufgebauscht, bzw. die Vorwürfe an Herrn Habeck sind unberechtigt. Bestenfalls ist aus der Umfrage eine negative Haltung zur Regierung erkennbar.

      Es wurde schon viel Richtiges zu der „3 Minuten Stromausfall Umfrage“ geschrieben. Ich möchte ergänzen, dass für mich am Ende harte Daten relevant sind. Die Bundesnetzagentur veröffentlich jeweils im Herbst eine umfassende Statistik der Versorgungsunterbrüche aus dem Vorjahr. Die Entwicklung der Versorgungssicherheit ist stetig positiv, d.h. es gibt seit Jahren immer weniger Unterbrüche. Deutschland ist Spitze im internationalen Vergleich. Z. B. Spanien, die USA und China, sind dagegen weit abgeschlagen. Qualität hat eben seinen Preis!

      Wertet man die Statistik aller gemeldeteten Fälle aus (Excel-File, Link siehe unten), so ergibt sich folgendes Bild:

      Ungeplante Unterbrüche: 48 %
      Geplante Unterbrüche: 52%

      Atmosphärische Einwirkungen: 4.0%
      Einwirkung Dritter: 12.5%
      Höhere Gewalt: 4.4%
      Rückwirkstörung: 0.4%
      Zuständigkeit Netzbetreiber: 26.6%
      Sonstiges: 51.9%
      Zählerwechsel: 0.1%

      Per Definition, sind bestenfalls die 0.4% Rückwirkstörungen auf die Art der Erzeugung (Erneuerbare und nicht Erneuerbare) zurückzuführen.

      Hier die Definitionen / Regelbeispiele der Unterbrechungen:

      3.1 Atmosphärische Einwirkungen
      Versorgungsunterbrechungen sind dem Störungsanlass atmosphärische Einwirkungen zuzuordnen, wenn
      beispielsweise folgende Ereignisse ursächlich waren:
      • Wind und Sturm bis Windstärke 9
      • Hochwasser, Schneeschmelze
      • Hagel, Regen, Gewitter, Schnee, Eis oder Eisregen
      • Raureif, Nebel oder Betauung
      • Kälte oder Hitze
      • Seiltanzen durch atmosphärische Einwirkungen.

      3.2 Einwirkungen Dritter
      Versorgungsunterbrechungen sind dem Störungsanlass Einwirkungen Dritter zuzuordnen, wenn
      beispielsweise folgende Ereignisse ursächlich waren:
      • Erd- oder Baggerschaden durch Dritte
      • Berührung spannungsführender Teile durch Kräne, Fahrzeuge, Flugobjekte, Drachen oder Ballone,
      Personen
      • Diebstahl durch Dritte
      • Vandalismus durch Dritte
      • Brände
      • Schäden durch Tiere
      • Astbruch.

      3.3 Zuständigkeitsbereich des Netzbetreibers/kein erkennbarer Anlass
      Versorgungsunterbrechungen sind dem Störungsanlass Zuständigkeitsbereich des Netzbetreibers/kein
      erkennbarer Anlass zuzuordnen, wenn beispielsweise folgende Ereignisse ursächlich waren:
      • Montagefehler
      • Kabelbrand
      • altersbedingter Ausfall von Betriebsmitteln
      • defekte Betriebsmittel
      • Überlastung von Betriebsmitteln
      • Fehlbedienung
      • Betätigung von Schalteinrichtungen mit mechanischem Versagen
      • unbekannte Ursachen.

      3.4 Rückwirkungsstörungen
      Versorgungsunterbrechungen sind dem Störungsanlass Rückwirkungsstörung zuzuordnen, wenn
      beispielsweise folgende Ereignisse ursächlich waren:
      • Störung im Netz des vor- oder nachgelagerten Netzbetreibers
      • Störungen im einspeisenden Kraftwerk oder Ausfall der Netzeinspeisung
      • Störungen in der Anlage eines Letztverbrauchers.

      3.5 Geplante Versorgungsunterbrechungen (Sonstiges)
      Dies sind Versorgungsunterbrechungen, die mit vorheriger Benachrichtigung oder Absprache der betroffenen
      Letztverbraucher oder Weiterverteiler einhergehen. Geplante Versorgungsunterbrechungen (Sonstiges) treten
      beispielsweise bei der Durchführung von Maßnahmen auf, die der technischen Sicherheit und der
      Zuverlässigkeit von Energieversorgung dienen. Geplante Versorgungsunterbrechungen (Sonstiges) treten
      regelmäßig auch bei der Umsetzung von Rechtsvorschriften oder behördlichen Anordnungen auf, wie z. B. bei Nachrüstungen zum Vogelschutz nach dem Bundesnaturschutzgesetz.

      Link zu den Einzelstörungen. Excel-File ganz unten auf der Seite:

      https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Fachthemen/ElektrizitaetundGas/Versorgungssicherheit/Versorgungsunterbrechungen/Auswertung_Strom/start.html

      Link zu den Definitionen / Regelbeispielen

      https://www.bundesnetzagentur.de/SharedDocs/Downloads/DE/Sachgebiete/Energie/Unternehmen_Institutionen/Netzentgelte/Strom/Qualitaetselement/HinweiseHoehereGewalt.pdf?__blob=publicationFile&v=1

  25. Ich kenne keinen Marketingmenschen in meinem Umfeld der es zu etwas gebracht hat.
    Das sind alles arme Schlucker. Denen kann man nichts mehr wegnehmen. Die haben zumeist weder Kind noch Haus. (ps. komme aus den Medien)

  26. Ich denke, Blitzeinschlag und Schäden durch Baggerarbeiten dauern länger als 3 Minuten. Ich weiß nicht ob es in Spanien Statistiken über Stromausfälle gibt. Aber hier auf dem Land schon mal öfter. Nur 1 Sekunde, und die Brotbackmaschine geht auf Störung, und der Teig ist im Eimer. Elektrische Geräte, denen mehrmaliges einschalten des Strom schadet, bleiben aus. Deshalb haben wir ein Stromausfallgerät, dass die wichtigsten Steckdosen nahtlos auf Batterien von 8 KW umschaltet.
    Dauert der Stromausfall länger als 8 Stunden, nehmen wir unseren Diesel in Betrieb. Ist aber nur bei Bränden vorgekommen, als Überlandleitungen wegen der Löschflugzeuge abgeschaltet wurden.
    Ich kann mir aber vorstellen, dass in einem Industrie-Betrieb, wenn der Strom auch unter 3 Minuten ausfällt, einiges an Kosten entsteht.
    Was macht die Backstraße in der größten Pizza-Fabrik von Deutschland, wenn die Bänder 2 Minuten stehen? Oder Kartoffel-Chipse herstellen usw.
    Bleiben sie dann 2 Minuten länger im Fett?
    Das kostet alles eine Menge Geld.
    Alles entsorgen reinigen und die ganze Backstraße wieder neu anfahren.
    Wieviel Stunden dauert so etwas?

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    1. @Helmut. Für solche Details gibt es Experten. Wichtige Anlagen verfügen heute standardmässig über eine getrennte USV (Unterbrechungsfreie Stromversorgung) für die kritischen Steuerungen, die in der Regel 20-30 Minuten abpuffert. Denn das Problem sind meistens nicht die grossen dicken Antriebe, sondern die komplexen Steuerungen die durcheinander kommen können. Blitzeinschläge sind meistens sehr kurzfristige Ausfälle, oft nur im Bereich von Millisekunden oder wenigen Sekunden. Kritische Produktionen verfügen über Notstromaggregate, die einen längeren Ausfall auch der Hauptenergie kompensieren können, etwa durch Dieselgeneratoren etc.. In Bezug auf Habeck und / oder Erneuerbare Energien kann ich jedenfalls keinen Zusammenhang zu den Unterbrechungen in 2022 erkennen. Backstrassen und Kartoffelchips sind aus meiner Sicht unkritische Herstellungen. Ganz anders sieht es beispielsweise im Gesundheitsbereich oder in der Pharmaherstellung, etwa in Sterilabfüllungen aus. Aber glauben Sie mir, die sind bestens dafür ausgerüstet. Jedenfalls in Ländern mit gehobenem Standard.

      https://www.heise.de/news/Stromversorgung-in-Deutschland-eine-der-zuverlaessigsten-der-Welt-7305219.html

      Ländervergleich:

      https://www.vde.com/resource/blob/2083898/fc803c4298ed24d4cfafcf94ca271c71/02-03-internationaler-vergleich-bild-data.jpg

    2. @Helmut
      Wie bereits geschrieben, wer zu jeder Zeit auf Strom angewiesen ist, sollte auch eigene Ausfallsysteme installiert haben – eigentlich eine Selbstverständlichkeit.
      Vor allem, wenn ein Stromausfall höhere Kosten, ggf. Schäden und weiteren Aufwand verursacht.
      Alles andere ist verantwortungslos, da kann man nur sagen: Selber schuld.

      Aber was wollten Sie jetzt Herrn Habeck und uns Lesern mit Ihrem ersten Kommentar eigentlich sagen?
      Dass die WELT mal wieder alarmistisch viel heiße Luft zur Panikmache verbreitet hat?

    3. @Helmut
      Ich bin begeistert!
      Sie sind ja ausgerüstet wie der grünste aller Sektenjünger, eine Art Wärmepumpe, 8 KW Batteriespeicher 👍
      Heutzutage nennt man das Heimspeicher mit Notstromfunktion (wird meistens kombiniert mit einer PV-Anlage).
      Der einzige Unterschied: Bei manchen gilt das als unbezahlbare grüne Sektenträumerei, bei anderen als schlaue, kluge Vorsorge für alle Eventualitäten.

      1. Hallo Jonas Tobsch.
        Ja, ich halte auch Vorsorge für wichtig. Und da sind wir bei Strom, Wasser, Lebensmittel und Medikamente soweit gut ausgerüstet, dass wir auch versorgt sind, selbst wenn die öffentliche Versorgung für viele Monate ausfallen würde.

        1. „…dass wir auch versorgt sind, selbst wenn die öffentliche Versorgung für viele Monate ausfallen würde…“

          Man stelle sich das in der Ukraine vor: Die öffentliche Versorgung bricht für viele Monate zusammen, die Menschen hungern und frieren und da sitzt einer, von dem ALLE wissen, dass er den Keller voller Lebensmittel und Kraftstoffe hat.
          Sofern er das Zeug mit seinen Mitbürgern teilt mit dem Risiko selbst zu hungern und frieren…ok.
          Will er es aber für sich behalten und versuchen es mit Hunden und Waffen zu verteidigen, möchte ich nicht in seiner Haut stecken.
          Warum er dann aber alles zusammengehamstert hat? Für seine lieben Mitmenschen?
          In diesem Fall…lobenswert.

          1. Ja sowas meine ich mit substanzloses Gelaber. Während der corona-zeit waren unsere Nachbarn froh, dass sie sich einige Grundnahrungsmittel bei uns abholen konnten, damit sie nicht in die Stadt fahren müssen. Klopapier stand natürlich ganz oben auf der Liste. Außerdem haben wir nicht noch zusätzlich die Geschäfte mit unserem Einkauf belastet und auch nicht damit belastet, dass wir jemand in der Menschenschlange einen Platz weggenommen haben.

  27. Ja, natürlich kann man alles schönreden.
    Und solange die Unternehmen die zusätzlichen Kosten für die Vorsorge gegen Stromunterbrechungen und den entstandenen Schaden noch auf ihre Produkte umlegen können, ohne das diese Produkte dann am Markt zu teuer werden, dann ist doch alles in Ordnung.
    Wir haben ja auch mehr Stromausfälle im Jahr hier an unsere Wohnort in Spanien, weil hier im Landschaftsschutzgebiet nur Freileitungen möglich sind, und die sind eben störanfälliger als Erdkabel.
    Da wir aber gerne hier in diesem Gebiet wohnen, nehmen wir in Kauf, dass wir uns soweit gegen Stromausfälle schützen müssen, dass kein finanzieller Schaden entstehen kann.
    Das ist ja bei der ländlichen Versorgung durch den öffentlichen Wasserversorger auch so.
    Auch dort haben wir einen Puffer von 26.000 Liter Trinkwasser. Wegen Bergrutsch war z. B. die Hauptleitung im Torcalgebirge auf einer lange Strecke zerstört worden, und wegen der Gefahr weiterer Abgänge verzögerte sich die Reparatur. Wir hatte daher 30 Tage kein Wasser auf der Trinkwasserleitung von der Gemeinde. Was aber kein Problem war. Selbst die damalige Vermietung konnte ohne Probleme weitergeführt werden, und der natürliche Wasserverlust vom Pool konnte auch ausgeglichen werden.

    Im Jahr 2022 musste jeder Verbraucher eine durchschnittliche Unterbrechung der Stromversorgung von etwa 12 Minuten und 20 Sekunden hinnehmen. Seit 2014 werden bis auf zwei Jahre SAIDI-Werte unter 13 erreicht.
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/241414/umfrage/stromversorgungsunterbrechungen-in-deutschland/

    Unternehmen frustriert über Stromausfälle

    https://www.tagesschau.de/inland/regional/bayern/br-unternehmen-frustriert-ueber-stromausfaelle-102.html

    1. „Ja, natürlich kann man alles schönreden.“

      Wenn etwas schön ist, muss es nicht noch extra schöngeredet werden ;-)

      Ein durchschnittlicher Unterbruch von 12 Minuten ist im weltweiten Vergleich hervorragend, auch wenn der @Helmut versucht alles schlecht zu reden. Ich frage mich, ob Sie eigentlich nur jeweils die Überschriften von solchen Artikeln zu lösen, um Ihre Vorurteile bestätigt zu sehen. Dass dann Ihre Argumentation sehr schnell in Einzelteile zerbröselt, ist bei so viel Oberflächlichkeit kein Wunder.

      1. Permanix, viel geht auf einen Heuwagen.
        Und wie gesagt: Wenn doch alle es annehmbar finden, und damit leben und produzieren können, dann ist doch alles in Ordnung.
        Ich habe Presseberichte weitergegeben, wie den nächsten auch. Und wenn Sie auch den falsch finden, dann sollten sie sich an deren Pressestelle wenden, und denen mal Ihre Sichtweise der Dinge erklären.
        Mir ist das aus meinem persönlichen wirtschaftlichen Wohlergehen gesehen vollkommen egal, wie und wann Deutschland wirtschaftlich an die Wand gefahren wird.
        Es ist Kino.
        Für den finanziellen Ausgleich gegenüber meinen Kindern habe ich mehr als gesorgt, und heute schon für sie eine private Altersabsicherung angelegt, sodass sie sogar ohne jegliche Renten aus Deutschland später gut auskommen können. In 20 Jahren gehen sie ja auch schon in Rente.
        Mal sehen was dann noch von der gesetzlichen Rente gezahlt wird.
        Vielleicht regiert ja auch schon ein Kalifat in Deutschland, und meine Kinder sind froh, dass sie ihr Auskommen auch außerhalb der EU haben können.
        Wer 1935 erzählt hätte, wie 10 Jahre später Deutschland 1945 aussieht, und welche Verbrechen in den 10 Jahren geschehen werden, wäre auch ausgelacht worden.
        Und die 2 Jahre Corona haben gezeigt, wie schnell ein Rechtsstaat in den Faschismus abgleiten kann.

        Zu dem Jubeltreffen, zu dem nur Menschen eingeladen werden, die direkt von der grünen Sektenpolitik profitieren, und daher auch den Eintritt bezahlen konnten, hätte man doch auch mal Verantwortliche der Firmen einladen können, die auf dem Sprung ins Ausland sind.

        Unternehmen verlassen Deutschland – „Nicht mal Finanzkrise war so gravierend“

        https://www.merkur.de/wirtschaft/so-gravierend-unternehmen-verlassen-deutschland-nicht-mal-die-finanzkrise-war-zr-92833252.html

        Viele Grüße aus Andalusien Helmut

        1. Nein, bitte nicht schon wieder Ihre ganze Story…

          Ich habe nicht geschrieben, dass ich den Bericht generell in Frage stelle, obwohl die Daten nicht offen gelegt wurden, sondern ich wundere mich immer wieder darüber, wie Sie auf Überschriften und Schlagworte anspringen, die in Ihre Welt der Vorurteile passen, ohne vorher den Inhalt aus verschiedenen Blickwinkeln zu bewerten. Sie klammern sich an jeden Strohhalm, um damit zu erklären, dass Deutschland an die Wand fährt. Deutschland ist im internationalen Vergleich der Versorgungssicherheit Strom Spitzenklasse und Ihr Bezug zu Habeck war doch in der Thematik völlig unangebracht. Ich nenne es einfach mal Laberei, weil das Wort heute scheinbar Konjunktur hat.

          Das bedeutet nicht, dass ich alles für gutheisse, was der Habeck so den ganzen Tag macht, aber wenn, dann muss es doch bitte fundierte Kritik sein. Weil Sie aber fast alles an den Haaren herbeiziehen, wirken Sie sehr unglaubwürdig. Vermutlich tun Sie sich schwer damit, auf der Grundlage von belastbaren Fakten zu argumentieren.

          Und bitte nicht immer wieder dieselben Stories aus Ihrem Leben…oder sind die unzählbaren Wiederholungen Ihrem Alter geschuldet?

        2. Hallo @Helmut

          Wenn es um Herrn Habeck und die Grünen geht, verlieren Sie schlagartig jeden letzten Hauch von Objektivität und Sachlichkeit. Es gibt mit Sicherheit Aspekte, die man kritisieren und in Frage stellen kann.
          Nur, was Sie hier immer wieder produzieren, ist Framing bis hin zur Hetze.

          Das beherrschen Sie zugegebenermaßen inzwischen ziemlich gut, indem Sie unzusammenhängende Ereignisse zu einem Kausalzusammenhang basteln, den Großteil der wahren Gründe verschweigen und das ganze Konstrukt mit populistischen Begriffen würzen.
          Ein schönes Beispiel ist das Ende dieses Kommentars von Ihnen.
          Als Cheerleading heizen Sie gleich einmal mit Corona, Faschismus und Sektenpolitik ordentlich ein. Dann folgt natürlich die obligatorische Abwanderungs- und Deindustrialisierungswelle, versehen mit dem Hinweis, man hätte doch die Chefs der Abwanderer einladen sollen. Nebenbei bemerkt, die Veranstaltung war Europas größte Online-Marketing-Messe, da kann jeder ohne Einladung hingehen. Ob diese Messe für Miele, Porsche und Kärcher so relevant ist oder ob nicht ohnehin Vertreter dieser Firmen anwesend waren, sei einmal dahingestellt.

          Und dann hauen Sie wieder die übliche reißerische Headline raus: Unternehmen verlassen Deutschland – „Nicht mal Finanzkrise war so gravierend“
          Das gilt für Aussagen vom Miele-Boss. Der hat aber auch zahlreiche Gründe dafür genannt, zu denen nun wirklich kein Bezug zu Herrn Habeck besteht:
          Zur Begründung verwies es auf den „weltweiten Einbruch der Nachfrage nach Hausgeräten sowie die drastischen Preissteigerungen auf der Kostenseite“. Dafür sei „eine substanzielle Senkung der Personalkosten unausweichlich“. Im Interview mit der Zeit betonte Markus Miele auch nochmal, dass keiner der Unternehmensstandorte geschlossen würde.
          Wie es der Miele-Chef in der Zeit erklärt, gibt es mehrere Faktoren. So habe man zwar schon damit gerechnet, dass das Pandemie-Hoch irgendwann wieder vorbei sein würde, als viele Menschen in ihr Zuhause investiert haben – aufgrund fehlender Reisemöglichkeiten. „Hier sind jedoch die wirtschaftlichen Auswirkungen des Kriegs in der Ukraine hinzugekommen, mit einem allgemeinen Einbruch der Konsumneigung, hohen Steigerungen bei Preisen und Zinsen sowie der Krise im Bausektor. Damit haben auch wir nicht gerechnet“.

          Was genau bezwecken Sie eigentlich mit diesem andauernden Framing?
          Wollen Sie andere Menschen ebenfalls aufhetzen oder nur Ihrem persönlichen Frust bis hin zum Hass öffentlich Ausdruck verleihen?
          Warum bleiben Sie nicht etwas sachlicher und objektiver und benennen alle Fakten, nicht nur die Überspitzungen in den Überschriften?

          1. Hallo Michael, ich schreibe das so, wie ich es sehe. Kann ja falsch und auch übertrieben sein.
            Nur, was ist dem Mann denn gelungen, außer den Atomausstieg. Und der auch nur mit Lügen und Betrug.
            Das schöne ist aber: In 2 oder 3 Jahren wissen wir alle was das Ergebnis sein wird.
            Mal sehen was kommt.

            Viele Grüße aus Andalusien Helmut

          2. Hallo @Helmut,

            naja, dem guten Mann ist es zumindest gelungen, zweimal für den Winter eine drohende Gasmangellage erfolgreich abzuwenden, trotz leerer Speicher bei seinem Amtsantritt im Dezember 2021 und dem darauffolgenden Lieferstopp durch Putin im Sommer 2022. Nicht auszudenken, wären da noch die Koryphäen im Amt gewesen, die sich schon in der Coronakrise beweisen durften 😲
            Und er hat es geschafft, die Erneuerbaren massiv auszubauen und die Genehmigungsverfahren auf einen Bruchteil der bisher üblichen Zeit zu verkürzen. Nicht zu vergessen, er hat es sogar geschafft, trotz aller Krisen zusätzlich noch ein Land wie Frankreich fast ein Jahr lang mit sehr viel Strom zu versorgen.
            Kohlestromerzeugung und somit der CO2-Ausstoß wurden deutlich reduziert.
            Die Strompreise für Neuverträge und Wechselwillige sind in seiner Ägide inzwischen unter den Stand von 2019 ff. gesunken.
            Die Stromnetze werden endlich ausgebaut und für die Zukunft ertüchtigt, in der kurzen Zeit deutlich mehr, als in ganzen 12 Jahren zuvor. Ein großer Schritt, der vielen anderen Ländern erst noch bevorsteht.
            Zu behaupten, beim Atomausstieg gab es Lug und Betrug von Seiten Herrn Habecks, dürfte nun wohl zur Genüge widerlegt sein.

            Auch wenn es sicher einiges zu kritisieren gibt, identifizieren Sie ihn doch als den alleinigen Sündenbock. Was zur selben Zeit die anderen Koalitionspartner, vor allem der kleine gelbe in der Basisopposition, alles verbockt haben, schieben Sie in stoischer Sturheit alles den Grünen und vor allem Habeck in die Schuhe.
            In 2 oder 3 Jahren, wenn viele in die Wege geleitete Maßnahmen erst zu greifen beginnen, wird sich dann die CDU hinstellen und damit prahlen, was sie alles in der kurzen Zeit geschafft haben 😉

          3. @Michael
            Sie haben zahlreiche weitere Großtaten von Habeck nicht erwähnt: trotz hoher Strompreise gelang es ihm, den Strom weiter zu verknappen durch Abschaltung der Kohlekraftwerke und der AKWs sowie der Vertreibung von Industrie – bisher an die 250 000 Arbeitslose mehr.. Eine Erfolgsstory ist der Export von deutschen grünen Strom, wofür wir Milliarden Euro zahlen, damit er uns abgenommen wird. Dank Habeck verschärft sich das Fiskaldefizit um weitereca 20 Milliarden, da die Windräder in windarmen Regionen massiv subventioniert werden müssen, um Investoren anzulocken. Diese Erfolge lassen sich fast endlos weiter aufzählen, aber mir reicht es schon bis oben hin.

          4. @Michael. Ich weiß, dass es @Helmut wahnsinnig ärgert, dass wir schöne warme und hell erleuchtete Wohnzimmer in den vergangenen Wintern in Deutschland hatten, obwohl er uns eiskalte und dunkle Wohnungen geweissagt und gewünscht hat. Das Orakel in Andalusien hat mal wieder völlig versagt und versucht nun abzulenken ;-)

          5. @Dagoberti

            Ich wurde schließlich gefragt, was er geschafft hat. Nicht, was Ihrer Meinung nach schief gelaufen ist.
            Dafür sind Sie zuständig. Und Sie machen ja auch exzessiv Gebrauch von dieser Möglichkeit.
            Allerdings könnte es manchmal nicht schaden, sich vor Ihrer Meinungsbekundung mit der Faktenlage vertraut zu machen 😉

  28. Natürlich wird den bejubelten Wirtschaftsminister das alles wenig interessieren, denn er ist doch bejubelt worden, für seine geniale Wirtschaftspolitik.
    Vielleicht wird man ja auch über die mutwillige Zerstörung des Wirtschaftsstandortes Deutschland irgendwann einmal erfahren, wer der Auftraggeber gegenüber Habeck war, so vorzugehen. Denn immer daneben liegen, ist nicht möglich.
    Putin wird es nicht sein, denn das ist der Feind. Welche Freunde könnten denn dann an diesen Firmen interessiert sein? Und auch noch dafür Milliarden zahlen.

    „Ein Doppelschlag gegen die Wärmepumpe, der den ganzen Markt abgewürgt hat“ – FOCUS online

    https://www.focus.de/finanzen/news/wirtschaftsboss-rechnet-mit-habeck-ab-ein-doppelschlag-gegen-die-waermepumpe-der-den-ganzen-markt-abgewuergt-hat_id_259940994.html

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    1. Schon wieder so ein halbdebiler Artikel vom FOCUS, natürlich gepostet und verlinkt vom antigrünen spanischen Kampfpanzer aus den 50er Jahren.
      Die Hausbesitzer, die sich „noch schnell“ eine Öl- oder Gasheizung eingebaut haben, hätten das auch so getan. Der Kauf wurde lediglich vorgezogen. Es gibt keinen Grund und keinen Hinweis darauf, dass irgendwer seine Pläne von einer Wärmepumpe zugunsten einer Gasheizung verschoben hat.

      Die Domäne von WP waren schon immer die Neubauten, nicht Bestandsgebäude.
      Der starke Einbruch der Bautätigkeit auf dem Neubausektor von rund 30% gegenüber den Vorjahren (Baupreise, Zinsen) schlägt sich natürlich auch auf die Nachfrage nach WP nieder.
      Die Nachfrage nach Wärmepumpen ist außerdem deshalb stark eingebrochen, weil sie im Zuge des Ukraine-Kriegs und explodierender Gaspreise erst einmal massiv in die Höhe geschnellt war. Ein Basiseffekt wegen stark sinkender Gaspreise, der sich natürlich in dem leidigen Vorjahresvergleich niederschlägt.
      Mal vielleicht etwas über den Tellerrand schauen und die Entwicklung seit 5 Jahren betrachten…

      Rund 356.000 Wärmepumpen wurden in 2023 verbaut, das war natürlich absoluter Rekord (und das trotz aller Hetzkampagnen gegen das GEG 😉)
      In diesem Jahr jedoch dürften es nach derzeitiger Entwicklung etwa 200.000 werden.
      2022 wurden 236.000 eingebaut.
      2021 waren es 154.000.
      2020 lag die Zahl bei 120.000.

      Obwohl in den letzten Jahren Wärmepumpen gefragte Heizsystemen waren und der Bedarf zukünftig voraussichtlich beträchtlich ansteigen wird, lag die Anzahl der Beschäftigten in der Wärmepumpenbranche im Jahr 2022 bei 19.500 Personen, dies stellt einen vierstelligen Rückgang im Vergleich zum Vorjahr dar.
      https://de.statista.com/themen/10948/waermepumpen/#topicOverview
      2021 waren es noch 26.000 Beschäftigte! Heißt: 25% weniger Beschäftigte trotz Absatzsteigerung von 53% schon im Jahr 2022.
      https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1385068/umfrage/beschaeftigte-in-der-waermepumpenbranche-in-deutschland/

      Den ganzen Markt abgewürgt, unerträglicher Alarmismus!
      Also immer Butter bei de Fische.

  29. Hallo Michael,
    ich kann noch nichteinmal sagen, dass Sie etwas falsches geschrieben haben.
    In Summe stieg der Anteil der erneuerbaren Energien am gesamten Endenergieverbrauch für Wärme und Kälte im Jahr 2023 auf 18,8 Prozent (17,5 Prozent in 2022). Der Anteil der Erneuerbaren Energien im Verkehrssektor stieg im Jahr 2023 auf 7,3 Prozent und liegt damit leicht über dem Wert des Vorjahres von 6,9 Prozent.
    Von mir geschätzt müssen die Stromleitungen im Boden etwa in ihrer Kapazität verfünffacht werden. Also hundertausende von Kilometer Bürgersteige aufreißen und die Kabel erneuern. Aber selbst wenn sie nur verdoppelt werden müssten, ist es auch nichts anderes.
    Was ist mit den etwa 60 Gaskraftwerken?
    Die müssten eigenlich chon im Bau sein.
    Zu Habeck. Wer glaubt, dass es mit Wasserstoff geht, hat 3 rosarote Brillen aufeinander auf, und wer nicht sehen will wie Habeck lügt, hat noch eine rosarote Brille mehr auf.
    Jetzt müsste ich noch ein paar Seiten weiter schreiben, aber das macht ja auch keinen Sinn.
    Da muss Deutschland durch.
    Ich bin (ohne Ironie) dafür, dass die Grünen 2025 mit der CDU koalieren, wenn es reicht. Die Schuldenbremse aufgehoben wird, und soviel Geld wie benötigt wird, durch Sondervermögen geschaffen wird.
    Und dann werden wir ja sehen, was dabei herauskommt.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    1. Hallo @Helmut,

      nur drei Anmerkungen zu Ihren Zahlen.

      1.) Der Anteil der erneuerbaren Energien am gesamten Endenergieverbrauch für Wärme und Kälte lag Ende 2021 bei 15,8 Prozent. Ich erwähne das, weil Herr Habeck ab dem Zeitpunkt für diesen Sektor verantwortlich ist, nicht erst seit 2022.
      Zum Vergleich: Von 2012 bis 2021 wurde nur eine Entwicklung von 13,7 Prozent auf 15,8 Prozent erreicht.
      Also: 2,1 Prozent in neun Jahren, dann 3 Prozent in zwei Jahren.

      2.) Meines Wissens nach ist Herr Habeck nicht für den Verkehrssektor zuständig.

      3.) Ich denke nicht, dass die 1.190.000 km Niederspannungsnetze und die 520.000 km Mittelspannungsnetze ersetzt oder kapazitiv in dem von Ihnen erwähnten Ausmaß erweitert werden müssen. Im Bericht zum Zustand und Ausbau der Verteilernetze werden Informationen von den Verteilnetzbetreibern gesammelt und ausgewertet. Demnach sind in der Mittelspannungsebene ca. 79,60 Prozent und in der Niederspannungsebene ca. 80,12 Prozent der benötigten Kapazitäten abgedeckt. Stand 2022 wurde ein erwarteter Netzausbaubedarf inkl. Erhöhung der Übertragungskapazität bis 2032 in Höhe von 30 Mrd. Euro gemeldet. Also ca. 3 Milliarden Euro p.a.
      Im Verteilnetz geht es eher um Konzepte zur dynamischen Regelung der Spannung, wie etwa Blindleistungsbereitstellung durch Photovoltaik-Wechselrichter, den Einsatz regelbarer Ortsnetztransformatoren, die gezielte Steuerung von Lastflüssen, um Netzstabilisierung und Digitalisierung.

      Entscheidend beim Kapazitätsausbau sind vor allem die Hoch- und Höchstspannungsleitungen im Inland und die Verbindungen in die europäischen Nachbarländer. Und da geht der Netzentwicklungsplan der Netzagentur von 18.000 km in den nächsten zwei Jahrzehnten aus, die verstärkt oder neu gebaut werden müssen.
      Im Hochspannungsbereich umfassen die meisten Vorhaben die Netzverstärkung von bestehenden Überland-Hochspannungsleitungen, bei denen neue Leiterseile aufgelegt werden.

      Ansonsten stimme ich Ihnen zu, es macht keinen Sinn, dass Sie weiterhin seitenweise schreiben 😉
      Sie liefern ja nichts Neues, und das Alte kennt inzwischen jeder in- und auswendig.
      Da muss Deutschland nun durch, mit oder ohne Ihre Kommentare, Analysen und Schätzungen.

      1. Gut Michael,
        wenn Sie meinen, dass die unterirdisch verlegten Stromleitungen im Querschnitt ausreichen, um etwa 5 bis 6 x mehr Strom zu transportieren, dann ist das Ihre Meinung.

        Berlin – Die Stromnetze aller Spannungsebenen in Deutschland sind zusammen 1.837.495 Kilometer lang. Von diesen rund 1,84 Millionen Netzkilometern liegen mehr als 82 Prozent unter der Erde – nur rund 324.000 Kilometer sind Freileitungen. Das teilte der BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V. mit.

        https://www.iwr.de/ticker/lange-leitungen-82-prozent-der-stromnetze-sind-in-deutschland-unter-der-erde-artikel1101

        Es ist richtig, dass selbst die Ampel nicht für alle Missstände verantwortlich ist.
        Aber sie sollten den Leuten nicht so viel erzählen, was gar nicht möglich ist, und auch nicht die tatsächlichen Kosten verschweigen, soweit sie überhaupt bekannt sind.
        Aber, ich habe hier sehr oft schon geschrieben, dass ich dafür bin, dass die „Erneuerbaren“ weiter ausgebaut werden sollten, selbst wenn der Strom dadurch teurer wird. Denn zum verbrennen sind die fossilen einfach zu kostbar. An dem Klimawahn beteilige ich mich nicht.
        Aber bitte gleichzeitig Speicher bauen.
        Und auch nicht den Menschen das Märchen vom Wasserstoff als Lösung erzählen. Das kann wirklich niemand mehr bezahlen.
        Wasserstoff wird benötigt in der Industrie. Aber verbrennen in Gaskraftwerken ist unbezahlbar.

        Viele Grüße aus Andalusien Helmut

        1. Hallo @Helmut,

          das meine nicht ich, es sind Informationen von den Netzbetreibern.
          Wie kommen Sie denn auf eine Strommenge des 5- bis 6-Fachen in den Verteilernetzen im Nieder- und Mittelspannungsnetz? Sämtliche Szenarien gehen von einem Bedarf zwischen 750 und maximal 1.100 TWh aus.

          Was Sie meinen, ist vielleicht die installierte Leistung aus EE, die in etwa verfünffacht werden muss?
          Leistung mal Volllaststunden ergibt dann die erzeugte Strommenge.
          https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/wirtschaft/strom-erneuerbare-energie-netz-ausbau-100.html

          1. Hallo Michael,
            meinen Sie wirklich, dass sich der Stromverbrauch nur etwa verdoppeln wird/muss, wenn die Elektroautos geladen werden müssen, die Wohnungen mit Wärmepumpen beheizt werden, die Industrie die Prozesswärme über Strom erzeugt wird usw.
            …Der Nettostromverbrauch in Deutschland betrug im Jahr 2023 rund 467 Terawattstunden…
            Das wäre natürlich „der Renner“, wenn die fossilen im Boden bleiben würden, und der Stromverbrauch sich in seiner Herstellung nur noch verdoppeln würde/müsste.
            Ich glaube es aber einfach nicht, wenn der Strom z. Z. mal gerade unter 1/5 des Gesamtenergiebedarfes von Deutschland deckt. Und soll bei der Verdoppelung alles abdecken können.
            Aber vielleicht erlebe ich es ja noch, was dabei rauskommt.

            Viele Grüße aus Andalusien Helmut

          2. Hallo @Helmut,

            vorab muss ich noch einmal klarstellen, dass Sie ständig zwischen völlig verschiedenen Ebenen hin und her springen.
            Sie machen ständig neue Fässer auf, weil Ihnen der Inhalt der alten unangenehm zu sein scheint.
            Das macht aber leider einen sinnvollen Diskurs fast unmöglich. Eine solche Strategie schwurbelt vieles durcheinander, verwirrt, lenkt ab, verunsichert und spaltet.

            Ausgangspunkt und zentrales Thema war Ihre Frage, was Herrn Habeck überhaupt gelungen ist. Die habe ich beantwortet.
            Gasmangellage und Stromsektor, die beides zentrale Punkte meiner Antwort waren, haben Sie praktisch ignoriert bzw. klein geredet mit einem herablassenden Satz: „Ich kann noch nichteinmal sagen, dass Sie etwas falsches geschrieben haben.“
            Danke dafür, immerhin!

            Danach sind Sie blitzschnell auf den EE-Anteil am gesamten Energieverbrauch im Wärme/Kälte- und Verkehrssektor umgeschwenkt, ohne zu definieren, ob Sie Bruttoendenergie oder Primärenergie meinen. Auch das habe ich beantwortet.
            Da kam schon wieder ein herablassender Satz: „Es ist richtig, dass selbst die Ampel nicht für alle Missstände verantwortlich ist.“
            Immerhin!

            Dann haben Sie eine persönliche Schätzung zum Ausbau unterirdischer Stromleitungen mit Aufreißen 100.000er Kilometer von Bürgersteigen in den Raum gestellt.
            Sofort danach waren es sogar 1.500.000 Kilometer. Das habe ich ebenfalls beantwortet.
            Ich bin detailliert darauf eingegangen und habe deutlich zwischen Höchst- und Hochspannungsnetzen mit Freileitungen und Mittel- und Niederspannungsnetzen mit Erdkabeln differenziert.
            Alles Informationen von den deutschen Netzbetreibern, nicht meine subjektiv-persönliche Meinung.
            Sofort die nächste herablassende Frage: „Meinen Sie wirklich, dass…“
            Nein, wie bereits gesagt, das ist die Einschätzung der deutschen Netzbetreiber!

            Als Ihr Feuer langsam in Richtung Kompromiss und gemeinsame Einschätzungen zu ersticken drohte, kam zum Glück die Kavallerie in persona @klempner – leider nur quantitativ statt qualitativ – mit einem YT-Video zu Hilfe, und schon sind Sie wieder fanatisch und voller Inbrunst beim Lieblingsthema entzündet und entbrannt: „Ideologen, Sekten, durch Glauben getriebene Antworten, Katastrophen, Kriegstreiber, ZDF (war nicht das Feindbild immer die Tagesschau auf ARD?), Haushalt 2025 und brechende Dämme.“
            Und noch ein YT-Video vom @klempner drauf, das vermutlich alles beweist.

            Ich finde es schade, dass Sie die inzwischen so oft geposteten Argumente einfach immer wieder ignorieren.
            Als geduldiger und wenig aufgeregter Mensch wiederhole ich es gerne noch einmal für Sie, weil ich mir die Daten einmal kopiert und somit schnell parat habe.

            Die Ziele bei der Energiewende sind:
            Anteil Erneuerbarer am Bruttoendenergieverbrauch
            2030: 30%
            2040: 45%
            2050: 60%

            Mehr als 60% sind und waren nie geplant.
            Der aktuelle Anteil liegt bei 22%.

            https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/384/bilder/de_indikator_ener-04a_ee-beev_2024-04-02.png
            Wenn Sie von unter 1/5 schreiben, ist das der eher irrelevante Primärenergiebedarf.

            Durch allgemeine Effizienzsteigerungen veränderte sich der BEV trotz Wirtschaftswachstums seit 20 Jahren kaum, und wenn, dann eher leicht nach unten. Diese Tendenz wird sich durch technologische Fortschritte fortsetzen.
            https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/384/bilder/2_abb_eev-sektoren_2024-01-19_0.png
            Der Strombedarf würde sich also nach aktuellen Gegebenheiten ohne Effizienzsteigerungen maximal auf das 2,7-fache erhöhen.

            Ein erheblicher Teil an Ladevorgängen bei E-Autos wird weiterhin in unmittelbarer Nähe von EE-Erzeugern stattfinden, für die es keine oder nur sehr lokal begrenzte Ertüchtigung von Stromnetzen benötigt.
            Im Gebäudesektor wird der Energieverbrauch durch Wärme wegen Sanierungen und Dämmmaßnahmen früher oder später deutlich sinken und ebenfalls zu einem bedeutenden Teil vom eigenen Dach oder durch Energiequellen in unmittelbarer Nachbarschaft gedeckt werden.

            Also ja, ich sehe eine durchaus realistische Wahrscheinlichkeit, dass sich der Strombedarf nur etwa verdoppeln wird.
            Hoffentlich eine akzeptable Meinung, die mich nicht gleich zu einem Sektenmitglied verdammt 🤨

          3. Entscheidend für die Auslegung der Netze sind die Spitzenlasten, die bis zu einem dreifachen der Grundlast betragen können. E-Autos könnten als Zwischenspeicher dienen, um diese Spitzen abzupuffern, etwa wenn der Herd im Haushalt verwendet wird. Die Ladung der E-Autos könnte dann erfolgen, wenn lediglich Grundlast anfällt. Ebenso kann eine Wärmepumpe intelligent gesteuert werden. Z.B. könnte der Warmwasserspeicher beheizt werden, wenn wenig Leistung die Netze belastet oder wenn ein Überschuss an Energie vorhanden ist, usw.. Deswegen muss eine Verdopplung des elektrischen Energieverbrauchs nicht automatisch zu einer Verdopplung der Leitungsquerschnitte führen. Intelligente Systeme sollten für eine möglichst gleichmäßige Belastung sorgen. Natürlich sind die nicht immer stetig anfallenden Erneuerbaren eine große Herausforderung. Einen Lastabwurf in der Industrie für wenig wichtigere Verbraucher gibt es schon seit Menschengedenken. Ähnliche Systeme könnten auch noch stärker im Privatbereich angewendet werden mit entsprechenden Preisanreizen.

          4. …ich zahle heute schon in der Nacht und am Wochenende deutlich weniger für elektrische Energie. Die Ladezeiten meines Plugin Hybrid sind entsprechend programmiert. Bei Bedarf kann ich per Knopfdruck auch sofort laden. In der Regel kann ich aber kostenlos in der Firma laden. Auf dem Dach des Parkhauses befindet sich eine große Photovoltaikanlage.

          5. @Helmut
            alle Mitgliedsstaaten der EU haben sich nach langjährigen Verhandlungen verbindend verpflichtet, die Klimaziele zur CO2-Reduzierung bis 2050 einzuhalten.
            Einmal abgesehen vom russisch-chinesisch-trojanischen Pferd Viktor Orbán verstehen davon auch die meisten, was „verbindend verpflichtet“ bedeutet.
            Jeder davon versucht, das auf seine Art und Weise zu erreichen.
            Deutschland hat nach Ihrer Ansicht den völlig falschen Weg eingeschlagen.
            Es müssen also bessere Alternativen existieren.

            Fakt ist, sogar Frankreich baut seine Erneuerbaren massiv aus, wohlwissend, dass sich die maroden uralten Kernkraftwerke dem Ende ihrer Lebensdauer entgegen neigen und kurz- bis mittelfristig keine andere Alternative zur Verfügung steht. Nukleare Neuprojekte sind zwar geplant, es gibt Absichtserklärungen wie in vielen Ländern. Weitab von diesen Träumereien dauern Neubauten aus eigener schmerzhafter Erfahrung im In- und Ausland aber 10 bis 20 Jahre und länger und erfordern unvorstellbare Investitionen in eine ungewisse Zukunft.

            Spanien will demnächst aus der Atomkraft aussteigen und ein Vorreiter für Wind- und Sonnenkraft werden. Sogar das Trinkwasserproblem soll im Vorbeigehen mit viel zusätzlicher EE zur Meerwasserentsalzung gelöst werden.
            Alles schöne und nette Projekte, die ich voll unterstütze, auch wenn ich weder einen Plan, noch eine Strategie oder eine stringente Agenda erkennen kann.

            Bitte beantworten Sie mir ein paar relativ einfache Fragen dazu:
            Wie, außer durch Elektrifizierung, sollen diese Ziele eingehalten werden (v. a. im Verkehrssektor)?
            Gibt es überhaupt einen alternativen Plan auf dem Verkehrssektor, um fossile Treibstoffe zu ersetzen?
            Müssen nur in Deutschland die Netze ertüchtigt werden, während sie im Ausland bereits perfekt auf EE ausgelegt sind?
            Glauben Sie tatsächlich, dass die vorhandenen Stromnetze, die Verteilerstruktur, die auf uralten zentralen Großkraftwerken aufsetzt, für diese Transformation in Richtung verbindliche Klimaziele ausreichend sind?
            Warum kann Frankreich mit extrem ineffizienten Direktstromheizungen dennoch für Wärme sorgen, obwohl die 56 Kernkraftreaktoren in neun von zehn Wintern nicht genügend Energie liefern konnten?
            Sind Sie der Ansicht, dass man zentrale Grundlast-Großkraftwerksstrukturen im Ausland einfach durch gigantische zentrale Solar- und Windparks in der Nähe ersetzen oder ergänzen kann?

          6. @Michael. Vielen Dank für die gute Zusammenfassung, auch der Analyse bezüglich des Diskussionsablaufs mit @Helmut. Jeder Sprung in der Thematik ist die stillschweigende Erkenntnis von Helmut, dass seine Argumentation des vorangegangenen Themas fehlschlug. Völlig am Ende ist er dann, wenn er sich komplett aus der Diskussion verabschiedet und den Gesprächspartner sogar noch beschimpft und beleidigt. Solche Leute würde ich im täglichen Leben einfach links liegen lassen. Ich frage mich nur, warum wir hier im Forum versuchen, den ganzen Blödsinn immer wieder richtig zu stellen? Ist es die Befürchtung, dass andere Leser desinformiert werden? Ich meine, dass es wenig Intelligenz braucht, um den Käse von Helmut ganz schnell zu durchschauen und nur bei ganz wenigen Leuten auf fruchtbaren Boden fallen kann.

          7. @Permanix
            „Ich meine, dass es wenig Intelligenz braucht, um den Käse von Helmut ganz schnell zu durchschauen und nur bei ganz wenigen Leuten auf fruchtbaren Boden fallen kann.“
            So etwas in die Richtung denke ich auch immer an optimistischen Tagen. Bis ich dann zufällig irgendwo die Wahlumfragen in manchen östlichen Bundesländern sehe 😱
            AfD + BSW 37 bis 46%

          8. @Kathie Worst, ja richtig, erstaunt mich auch immer wieder, welche Zustimmung die AfD hat. Die derzeitige Regierung macht natürlich auch viele Fehler und da ist ein gewisser Frust und Protest auch völlig nachzuvollziehen. Ich lang mir da manchmal auch an den Kopf und bin froh, wenn die Ampel Geschichte ist.
            Vielen ist aber vielleicht nicht in letzter Konsequenz bewusst, dass es mit der AfD noch schlechter wird, dass ein kleines Feuer einen grossen Brand auslösen kann. Eventuell müssen wir sogar diese Erfahrung erst noch machen, um hinterher feststellen zu können, dass extremistische Parteien am Ende dem Volk deutlich mehr schaden als nutzen?

          9. @Permanix
            Fehler der Regierung, Frust und Protest sollten aber kein Grund sein, eine in Teilen rechtsextreme Partei mit einigen Neonazis, Russland- und China-Spionen und völkischen Rassisten zu wählen.

            Auch ich bin kein Fan der Ampel, obwohl sie schon auch einiges gut gemacht und auf den Weg gebracht hat.
            Es gibt ja auch noch andere Parteien und Koalitionskonstellationen, die man wählen kann, weil sie Putin- und Chinafreunde, für Atomkraft, gegen unregulierte Einwanderung, für Steuergeschenke an Reiche, gegen 0,8% faule Totalverweigerer und Gender-Ideologie sind und ein altbackenes Familien- und Geschlechterbild haben.

            Nur beim Klimaleugnen, EU-Austritt, Wiedereinführung der D-Mark und Remigration von Millionen deutscher Staatsbürger besitzt die AfD ein unschlagbares Alleinstellungsmerkmal.

          10. Wir können leider nur das geringste Übel wählen, aber immerhin. 😁

        2. Ach @helmut , alles Verschwörungstheorien , sämtliche Heizenergie und Mobilitätsenergie on top durch die vorhandenen Kabel zu bringen ist doch gar kein Problem . Vor allen in den Städten mit den 10 Klingelschellen pro Eingangstür . Clever und Smart kein Ding .

  30. Nachtrag:
    Es sind etwa 1,5 Millionen Kilometer Erdkabel.

  31. Sachlich ist gut. Bin bei Youtube drüber gestolpert.

    Da hat jemand mal das EU- Wahlprogramm der Grünen in Bezug auf Finanzmarkt/Investoren gelesen. Ganze 118 Seiten .

    https://www.youtube.com/watch?v=22vZ0VKzX88

    Hört mal hin was genau die so wollen,die lassen quasi garnix aus.

    Aber wahrscheinlich ist das schon Hass und Hetze ,wenn man sich mit einem Wahlprogramm auseinadersetzt.

    1. Ja Klempner, das Video zeigt einen wichtigen Teil der Probleme.
      Aber das wird die Ideologen nicht interessieren. Wie jede Sekte sind sie auch bereit jubelnd mit strahlenden Gesichtern in die Katastrophe zu laufen.
      Hauptsache das Ziel ist utopisch genug.
      Selbst wenn nach Krieg gefragt wird.
      Dann gibt es schon Antworten die im ZDF gesendet werden:
      …Ich persönlich habe mehr Angst davor, dass Putin den Krieg gewinnt als dass er die Atombombe zündet…
      Aber auf selbst ein ganz banales Problem (das es ähnlich dutzendweise gibt) gibt es entweder keine Antwort, oder eben die alleine durch den Glauben getriebene Antwort, oder eine Schallplatte von Horst Schlemmer.
      Wer kann sich nur ansatzweise vorstellen, was es kostet, „nur“ die etwa 1,5 Millionen Kilometer Erdkabel in den Städten auszugraben und dann zu verstärken oder zu erneuern?
      Und wie lange es dauern würde?
      Ich denke, dass schon in diesem Jahr kein Haushalt 2025 geben wird.
      Aber dann, letztendlich alle Dämme brechen werden, wenn sonst eingestanden werden muss, dass zu wenig Geld vorhanden ist.
      Da muss Deutschland aber nun durch.
      Wer kann sollte einmal überprüfen, ob er/sie , das Geld ggf. die Kinder in dem Land eine Zukunft haben.

      Viele Grüße aus Andalusien Helmut

      1. @helmut und direkt noch so ein Ding ,wenn wir schon mal suchen.

        https://www.youtube.com/watch?v=Wmbt6f6G1I8

  32. Anna Luisa, ich habe nichts dagegen, dass die Erneuerbaren weiter ausgebaut werden. Es ist ein guter Weg.
    Und wenn Spanien seine AKW abstellen wird, dann ist das auch gut, denn dort werden ja auch praktisch Rohstoffe verbrannt. Rohstoffe verbrennen sollte generell vermieden werden. Dafür sind sie schon alleine viel zu kostbar.
    Spanien baut massiv Sonne und Wind aus. Rüstet aber gleichzeitig riesige Stauseen auf Pumspeicherkraftwerke um, die dann wirklich über längere Zeit Strom bei Flauten erzeugen können, aber auch das verbrauchte Wasser bei Stromübetschuss wieder zurück pumpen könnnen. Eine Uralttechnik, aber ich kenne auch nichts besseres.
    Gut- Windräder in einem Land aufstellen, dass etwa 43% größer ist als Deutschland, bei halber Bevölkerung, ist natürlich einfacher, zumal es viele einsame Bergregionen gibt, wo der Wind stark weht, dieaber praktisch unbewohnt sind.
    Und wenn das alles gut läuft, dann sollen die AKWS abgestellt werden.
    Aber so lange laufen diese umgerechnet 14 AKW weiter.
    Wenn ich die Zahl richtig im Kopf habe, dann erzeugt Spanien nur noch 2% Strom aus Kohle.
    Und deshalb liegen wir mit den Zielen, und wie man dort hinkommen kann, doch gar nicht nicht so weit auseinander.
    Ich habe nur den Fokus mehr darauf, dass die Rohstoffe generell nicht verbrannt werden.
    Aber bis das in Spanien geregelt ist, wird noch Atomkraft benötigt, oder eben Gas oder Kohlen.
    Und da haben sich die Spanier für die Atomkraft entschieden.
    Ich möchte nur nicht diese Hysterie mitmachen. Das ist wie beim Impfen.
    Ich bin für impfen, bin auch selber mehrfach geimpft, aber nicht mit dieser Gen- Suppe.
    Wir heizen, wenn wir nicht den Holzofen benutzen, mit Wärmepumpen, und Warmwasser (2x 300 Liter) über Solar. PV lohnt sich nicht für uns.
    Der Stromversorger hat die Kapazität der Stromleitungen die uns versorgen verdreifacht, und in Sichtweite an der Übergabestation einen neuen und größeren Trafo eingebaut.
    Wir haben unsere Kochherde auf Induktion umgestellt, und benötigen jetzt auch kein Kochgas mehr.
    Ich sehe es auch als verträglicher für die Umwelt an, wenn ich meine 20 Jahre alten Diesel weiter fahre, als mir ein Elektroauto zu kaufen, zumal ich mit meiner „blauen Karte“ in alle Umweltzonen fahren kann.
    Und mehr kann ich hier nicht tun.
    Ich bin seit 15 Jahren nicht mehr geflogen, fahre nur etwa 5.000 km im Jahr, und unser Mitarbeiter der sich unseren Gemüsegarten reaktiviert hat, versorgt uns reichlich mit dem Bio- Gemüse, das er nicht benötigt. Dafür bekommt er kostenlos das Wasser für den Gemüsegarten.
    Ich denke, ich habe eine gute Umweltbilanz, und mache das auch gerne.
    Was aus der Energiepolitik wird, die in der übrigen Welt betrieben wird, kann ich nicht beeinflussen.
    Aber es wird sich nicht nur um dumme Leute handeln
    Mal sehen, was in den nächsten Jahren dabei herauskommt.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    1. @Helmut
      „Aber bis das in Spanien geregelt ist, wird noch Atomkraft benötigt, oder eben Gas oder Kohlen.
      Und da haben sich die Spanier für die Atomkraft entschieden.“

      Das ist sicher aber nur die halbe Wahrheit:
      https://de.statista.com/statistik/daten/studie/182175/umfrage/struktur-der-bruttostromerzeugung-in-spanien/

      Und haben Sie nicht erst gestern geschrieben, die halbe Wahrheit zu sagen, sei immer schlimmer als eine ganze Lüge?
      https://finanzmarktwelt.de/argentinien-zinssenkungen-sinkende-inflation-310244/#comment-177012

      „Ich bin für impfen, bin auch selber mehrfach geimpft, aber nicht mit dieser Gen- Suppe.“
      Sie hätten sich ja auch mit Nicht-mNRA-Impfstoffen in der Coronazeit impfen lassen können. Zum Beispiel mit einem Vektor-Brei oder einem Protein-Shake 😉

      1. Hallo Anna Luisa,
        nach meinen Informationen werden die spanischen AKWs bis 2035 stufenweise vom Netz genommen.
        In dieser Zeit werden die „Erneuerbaren“ ausgebaut.
        Mal sehen ob sie es schaffen in den noch verbleibenden 11 Jahren.
        Aber ich denke, es wird wohl klappen.
        Die Gaskraftwerke sind ja als schnell startfähige Kraftwerke auch noch vorhanden, und die werden ja auch wohl benötigt, wenn eine Dunkelflaute doch zu lange andauert, und der Flatterstrom der Erneuerbaren nicht ausreicht.
        Aber das ist ja überall das Problem.
        Ansonsten werden die Laufzeitgenehmigungen sicher verlängert. In den USA wird z. Z. sogar ein bereits stillgelgtes AKW wieder ans Netz geholt.

        Atomenergie: Spanien legt Zeitplan für Atomausstieg vor – energiezukunft

        Die Nachrichtenagenturen Reuters berichtet, dass Spaniens verbleibende Meiler jeweils noch bis zum Auslaufen ihrer Genehmigungen zwischen 2027 und 2035 am Netz bleiben werden.

        https://www.energiezukunft.eu/politik/spanien-legt-zeitplan-fuer-atomausstieg-vor/

        Wenn möglich, dann würde ich gerne die Diskussion hiermit beenden.

        Viele Grüße aus Andalusien Helmut

        1. @Helmut
          Wir können die Diskussion natürlich gerne beenden, da ich ohnehin nicht viel Hoffnung hege, dass Sie mir meine beiden Fragen zum ursprüglich von Ihnen angeheizten Thema beantworten:
          Müssen nur in Deutschland die Netze ertüchtigt werden, während sie im Ausland bereits perfekt auf EE ausgelegt sind?
          Glauben Sie tatsächlich, dass die vorhandenen Stromnetze, die Verteilerstruktur, die streng vertikal hierarchisch und unidirektional auf zentralen Großkraftwerken aufsetzt, für diese Transformation ausreichend sind?

          1. Hallo Anna Luisa,
            in die Netze muss noch sehr viel investiert werden, natürlich auch in Spanien.
            Nur manche Leute meinen, dass die Erdverkabelung von etwa 1,5 Millionen Kilometer in Deutschland ausreicht, um dann immer mehr Strom durchzuleiten, wenn der Strombedarf sich leztendlich vervielfacht.
            Und das ist natürlich nur das Niederspannungsnetz.
            Selbst hier auf dem Land in Spanien, wo absolutes Bauverbot seit 2003 besteht (also keine neuen Häuser dabeikommen) wurde die Kapazität der Stromleitungen verdreifacht, und ein großer Trafo wurde eingebaut. Gut, das war wegen der Freileitung hier auf dem Land ziemlich einfach. Wie weit sonst der Ausbau in den Städten ist, wo die Straßen dafür aufgebuddelt werden müssen, weiß ich nicht. Aber das wird dann wohl nur in den Großstädten sein, denn in den Dörfern gehen ja die Stromleitungen außen von Haus zu Haus.
            Deshalb meinte ich, dass wir die Diskussion beenden sollte.
            So Diskussionen führen zu keinem Ende.
            Wenn ich jetzt hier z. B. schreibe, dass einige Hochspannungsleitugen schon so überlastet sind, dass sie immer weiter durchhängen, weil sie schon sehr warm werden, dann habe ich hier gleich wieder 5 Leute am Bein.
            Einfach mal abwarten.

            Viele Grüße aus Andalusien Helmut

  33. Etwas verschweigen ist wie Lügen

    @Permanix, wenn sie nachts und am Wochenende billiger laden können, könnten sie der Ehrlichkeit halber auch sagen, dass sie in einem Land Strom laden wo die Kernkraftwerke noch laufen und man eine realistische Energiepolitik betreibt.

    1. @W E C H S E L B A L G

      Etwas zu behaupten was nicht stimmt, ist definitiv lügen! Etwas nicht zu wissen ist einfach nur Dummheit!

      Es ödet mich an, Sie immer wieder vorführen zu müssen.

      Eon DEUTSCHLAND

      „Um zwischen Tagstrom und Nachtstrom wechseln und Ihren so aufgeteilten Energieverbrauch präzise messen zu können, benötigen Sie einen sogenannten Doppeltarifzähler (auch Zweitarifzähler genannt).
      An einem Doppeltarifzähler finden Sie zwei Rollen-Zählwerke, an denen sich die Abkürzungen HT und NT finden. Durch die beiden Zählwerke kann automatisch zwischen den beiden Tarifen unterschieden werden. Diese Technik findet hierzulande vor allem bei Nachtspeicherheizungen und Wärmepumpen Verwendung.“

      https://www.eon.de/de/pk/strom/tag-und-nachtstrom.html

  34. @ Perma, sie fahren eine vom Normalbürger subventionierte E-Karre, sie bezahlen keine kilometersbhängige Strassenbenützung, sie laden durch die Firma subventionierten Gratisstrom.
    Anderseits bezahlt der nichtprivilegierte Verbrenner Pilot etwa 1 Euro pro Liter Benzinzoll als Strassenbenützung und als Steuerzahler noch alle Subventionen für die privilegierten E-Karrenfahrer.
    Und jetzt kommen die gescheiten Subventionsempfänger und wollen den dummen Zahlmeistern erklären wie billig das E-Karrenfahren ist.
    Das ist natürlich keine Dummheit, vor allem wenn die teure Entsorgung auch noch von der Allgemeinheit bezahlt wird.

    1. Danke, ich bin sehr zufrieden mit meiner Entscheidung in Bezug auf Mobilität. Jeder kann selbst entscheiden, was für seine Situation die beste Lösung ist. Neiddebatten sind daher fehl am Platz.

      Dass die Entsorgung eines E-Autos teuer sein soll, kann ich nicht nachvollziehen und ist von Ihnen völlig aus der Luft gegriffen. Die langlebigen Batterien leisten im Durchschnitt rund 300 Tkm, teilweise sogar deutlich mehr und werden danach als stationäre Speicher verwendet. Am Ende des Lebenszyklus werden diese umfänglich recycled. Die vorgeschriebene Wiederverwertungsquote für Batterien beträgt in der EU 90 Prozent.

  35. Hallo Etwas verschweigen ist wie Lügen
    Ja, so ist es. Und daher ist ein billiger Nachttarif dort völliger Unsinn, wo der angeblich billige Strom aus Sonne und Wind, in der Nacht zum großen Teil durch konventionelle Kraftwerke ersetzt werden muss., denn auch in der Nacht weht der Wind nicht so kräftig.
    Wir haben in Spanien 3 Tarife, davon einen sehr günstig von 22 Uhr bis 6 Uhr. Aber dann laufen auch die umgerechnet 14 AKW- Blöcke, die dann mit dem billigen Nachtstrom immer noch Geld verdienen, denn beim theoretischen herunterfahren würden keine Brennstoffe eingespart, wie bei Gas und Kohle. Also laufen die AKW auch in der Nacht weiter, und der Strom muss verkauft und nicht verschenkt werden.
    Ich denke das wissen ja auch alle Menschen. Manche wollen es nur nicht wissen.
    Aber selbst wenn wir den Strom geschenkt bekommen würden, dann würde sich für uns (alleine schon aus kaufmännischer Sicht) kein E- Auto lohnen.
    Wenn nichts mehr subventioniert werden würde, oder durch Ideologien getrieben würde, dann würden sich auch nur die sinnvollen und besseren Produkte am Markt durchsetzen.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    1. @Helmut. Im Link unten sende ich Ihnen Informationen über das Lastprofil im Tagesverlauf. Wie Sie unschwer erkennen können, ist die Spitze um die Mittagszeit, ca. 10 mal höher als die Werte von 18:00 Uhr abends bis 06:00 Uhr morgens. Die durchschnittliche Belastung ist tagsüber sicherlich auch 2-3 höher als in der Nacht. Angebot und Nachfrage regeln den Preis – ganz einfach. Sie können sich sicher sein, dass die Versorger die Preise an der Realität oientieren und nicht an Ihrer Phantasie.

      https://www.billig-strom.de/leistungsoptimierung-strom-gewerbe.html

      1. Ja Permanix, und wo kommt in Deutschland nachts der Strom her, wenn der Wind nicht weht, und die Sonne nicht scheint, aber die Wärmepumpen laufen müssen und die E- Autos geladen werden müssen? Die Grundlast natürlich auch noch.
        Da aber die umgerechnet 14 AKW Blöcke in Spanien 24 Stunden am Tag Vollast laufen können, wird der Strom in der Nacht recht billig, weil reichlich vorhanden.
        Ein Elektroauto zu Hause laden, kostet dann etwa 8 Cent/KW.
        Und damit wir das auch hier auf dem Land könnten, sind die vorhandenen Stromleitungen massiv versträrkt worden.

        Viele Grüße aus Andalusien Helmut

        1. @Helmut. Der Preisvorteil entsteht in den Schwachlastzeiten durch das niedrigere Entgelt für die Netze. Und der Strom kommt ganz offensichtlich aus der Steckdose und das sehr zuverlässig in Deutschland. Und nochmal, der Versorger würde nachts keinen tieferen Preis anbieten, wenn er davon nicht profitieren würde. Die Unternehmen sind getrieben Gewinne zu erzielen. Machen Sie sich keine Sorgen, dass die sich selbst mit solchen Angeboten schaden.

          Die Schwankungen der Windenergie im Tag- und Nachtbetrieb sind entgegen Ihrer Vermutung kein Drama. Dazu folgender Beitrag:

          Die Menge der erzeugten elektrischen Energie aus Windkraft hängt in erster Linie von den Windverhältnissen ab, die sich sowohl tagsüber als auch nachts erheblich ändern können. Es gibt jedoch keine allgemeine Regel, die besagt, dass die Windenergieproduktion nachts grundsätzlich niedriger ist als tagsüber. Tatsächlich kann die Windgeschwindigkeit nachts oft höher sein als tagsüber, besonders in küstennahen Regionen und über offenen Flächen, wo sich der Wind aufgrund geringerer Bodenturbulenzen stabilisieren kann.

          Dennoch lassen sich einige allgemeine Trends und Faktoren betrachten:

          Tagesgang der Windgeschwindigkeit: In vielen Regionen gibt es tägliche Schwankungen in der Windgeschwindigkeit. Tagsüber, wenn die Sonne den Boden erwärmt, entsteht eine thermische Konvektion, die den Wind in den unteren Atmosphärenschichten verstärken kann. Nachts, wenn die Erdoberfläche abkühlt, nimmt diese Konvektion ab, was zu stabileren, aber oft weniger turbulenten Windverhältnissen führt. Dies kann je nach Region und Jahreszeit unterschiedlich sein.

          Höhenabhängigkeit: Windkraftanlagen sind oft so konstruiert, dass sie den Wind in höheren Atmosphärenschichten nutzen, wo die Windgeschwindigkeit tendenziell stabiler und weniger von den täglichen Temperaturschwankungen beeinflusst ist. Daher können Windräder in der Nacht bei stabileren Windbedingungen effizient arbeiten.

          Regionale Unterschiede: In Küstenregionen oder auf offenen Ebenen, wo die Windgeschwindigkeit oft durch großräumige Wetterphänomene bestimmt wird, kann der Wind nachts genauso stark oder sogar stärker sein als tagsüber. In solchen Fällen gibt es keinen signifikanten Unterschied in der Energieproduktion zwischen Tag und Nacht.

          Um eine präzise Aussage über den Unterschied in der Windenergieproduktion zwischen Tag und Nacht zu treffen, müsste man spezifische Daten für die betreffende Region und den betrachteten Zeitraum analysieren. Im Durchschnitt gibt es keine verlässlichen allgemeinen Zahlen, die einen signifikanten Unterschied in Prozent zwischen der nächtlichen und der tagtäglichen Windenergieproduktion angeben.

          Zusammengefasst: Während es in vielen Regionen und Situationen keine nennenswerten Unterschiede zwischen der Windenergieproduktion tagsüber und nachts gibt, kann die Produktion in einigen Regionen und unter bestimmten meteorologischen Bedingungen nachts sogar höher sein. Ein pauschaler Prozentwert für den Unterschied in der Windenergieproduktion zwischen Tag und Nacht lässt sich daher nicht sinnvoll angeben.

          1. @Permanix: „Windkraftanlagen sind oft so konstruiert, dass sie den Wind in höheren Atmosphärenschichten nutzen“ Das ist sprachlicher/technischer Unsinn.

        2. @Helmut
          Sie sollten beim Thema bleiben. @Permanix hat auf die Auslegung der Netze und der Leitungsquerschnitte geantwortet, nicht auf Dunkelflauten. Das Thema wird immer zur Ablenkung gerne ins Spiel gebracht, wenn alle anderen Argumente bereits pulverisiert wurden.
          Er schreibt, dass E-Autos smart dann geladen und Wärmepumpen hauptsächlich dann betrieben werden können, wenn wenig Residuallast anfällt. Also der Warmwasserspeicher von WP etwa nachts und E-Autos möglichst am Wochenende, oder wenn gerade sehr viel EE ihren Strom produzieren. Er schreibt außerdem, dass er sein Auto zusätzlich mit PV vom Parkhausdach seines Arbeitgebers lädt.

          Ihm geht es ursprünglich also darum, wie Netzüberlastungen vermieden und extreme Spitzen durch Lastverschiebungen geglättet werden können.
          Leider fällt jeder früher oder später auf die Scheinargumente und Ablenkungsmanöver herein, die Sie und andere hier am laufenden Band produzieren.
          In dem Fall war es wie so oft der @Wechselbalg, auf dessen Zug Sie natürlich sofort bereitwillig aufgesprungen sind.

          Und weil auch ich nicht davor gefeit bin 😉, präsentiere ich Ihnen einmal ein paar Fakten, die zeigen, dass Wind durchaus gerne dann weht, wenn die Sonne tageszeitbedingt eher keine Rolle mehr spielt.
          Februar:
          https://www.energy-charts.info/charts/power/chart.htm?l=de&c=DE&legendItems=3x0oa70&interval=week&source=entsoe&week=08
          März:
          https://www.energy-charts.info/charts/power/chart.htm?l=de&c=DE&legendItems=3x0oa70&interval=week&source=entsoe&week=10
          April:
          https://www.energy-charts.info/charts/power/chart.htm?l=de&c=DE&legendItems=3x0oa70&interval=week&source=entsoe&week=15
          Mai:
          https://www.energy-charts.info/charts/power/chart.htm?l=de&c=DE&legendItems=3x0oa70&interval=week&source=entsoe&week=20

  36. @ Permanix, sie sollten endlich begreifen ,dass in Spanien ,Deutschland und der Schweiz die Stromkosten und der Energiemix ein anderer ist. Sind sie doch einmal im Leben ehrlich und sagen ,dass sie den Gratisstrom in der Schweiz von ihrer Firma als Subvention ( Lohnbestandteil, bitte versteuern ) beziehen und nicht den deutschen Lesern etwas vormachen. Wie sähe denn die Rechnung aus wenn sie Gratisbenzin bekämen und den Strom zu ehrlichen unsubventionierten Vollkosten bezahlen müssten.
    Ich habe noch nie einen ehrlichen Vollkostenvergleich von Verbrennern und Stromern gesehen. Die grüngefärbten Obergscheiten können oder wollen das eher nicht.
    JA VERSCHWEIGEN IST WIE LÜGEN

    1. @Wechselbalg. Sie haben mir heute noch garnicht Ihren aktuellen Kontostand und Ihre Schuhgrösse genannt. Schweigen ist wie Lügen!!! Sie haben wirklich nicht mehr alle Tassen im Schrank und unterbieten das niedrige Niveau Ihrer Beiträge immer wieder aufs Neue.

  37. Mittleren Tarif zum laden bis 22 KW in Spanien 15,7 Cent an der Ladesäule

    Haushalt.

    In Spanien liegt der regulierte Tarif noch niedriger, er beträgt 12 Cent. Der „freie“ Preis ist höher und variiert zudem im Tagesverlauf stark, zwischen ***acht*** und 30 Cent. Im Schnitt zahlt der Kunde einer der großen spanischen Versorger ungefähr 17 Cent für die Kilowattstunde.

    https://www.handelsblatt.com/meinung/kolumnen/hohe-strompreise-deutsche-zahlen-drauf-warum-zahlt-das-ausland-weniger/28884486.html

    1. @Helmut. Ihre Angaben über die Preise an Ladesäulen in Spanien sind falsch!

      Das kostet öffentliches Laden in Europa (2023)

      Land
      Preis (Cent pro Kilowattstunde)

      Polen
      0,264 €

      Spanien
      0,317 €

      Frankreich
      0,332 €

      Niederlande
      0,333 €

      Österreich
      0,334 €

      Belgien
      0,367 €

      Italien
      0,370 €

      Deutschland
      0,383 €

      Schweiz
      0,403 €

      Dänemark
      0,433 €

      Quelle: Nature Communications

      https://www.autobild.de/artikel/reisen-im-e-auto-expertentipps-21718897.html

  38. Permanix, da haben Sie wieder Phantasiezahlen.
    Ich habe Ihnen den Link zugesandt.
    Und ich möchte mich jetzt nicht wieder an einer Diskussion ohne Ende beteiligen.

    1. @Helmut. Ihre Angabe 15,7 Cent an LADESÄULEN, kann ich, in dem von Ihnen verlinkten Artikel, auch mit grösster Phantasie leider nicht entdecken. Falls ich etwas übersehen haben sollte, können Sie mir sicherlich die Passage aufzeigen. Ansonsten muss ich weiterhin davon ausgehen, dass Ihre Angabe falsch ist.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage