Devisen

Trendwende beim Euro?

An den Aktienmärkte ist heute Langeweile angesagt, daher konzentriert sich die Aufmerksamkeit auf den Euro. Und hier deutet sich ein Trendbruch an, möglicherweise sogar eine langfristige Trendwende. Mit seiner Ankündigung auf der gestrigen Pressekonferenz hat sich Mario Draghi in eine unschöne strategische Situation manövriert: zwar hat er für die Juni-Sitzung der EZB nur die Bereitschaft zu konkreten Schritten signalisiert – aber wenn die EZB auch im Juni nur Rhetorik liefert, steht die Glaubwürdigkeit der Notenbank auf dem Spiel.

Für die Gemeinschaftswährung sind damit die Bullen-Zeiten erst einmal vorüber. Die „Juni-Drohung“ hängt als Damoklesschwert über dem Euro und wird jede kräftigere Erholung wohl recht schnell abwürgen. Auch der Chart zeigt, dass das Mindestziel bei 1,37 liegt – wird auch dieses Niveau nachhaltig unterschritten, sind Kurse um die 1,35 Pflicht!

Euro



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. non _
    Informationen interessieren mehrheitl. JpY bzw. ChF

    glG
    asap

    Joke

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage