Allgemein

Türkei-Inflation steigt weiter an auf 67 %

Türkei-Fahne
Türkei-Fahne. Foto: Ededchechine-Freepik.com

Die Inflation in der Türkei steigt laut aktueller Meldung der türkischen Statistikbehörde von 64,86 % im Januar auf 67,07 % im Februar. Damit setzt sich der monatelange Aufwärtstrend fort.

Die Beschleunigung der Inflation wird von der Zentralbank genau beobachtet. Zum Teil durch die diesjährige drastische Erhöhung des Mindestlohns angeheizt, beschleunigte sich das Preiswachstum im Februar den vierten Monat in Folge auf 67,1 % gegenüber 64,9 % im Januar. In einer Bloomberg-Umfrage unter Wirtschaftswissenschaftlern lag die mittlere Prognose bei 66 %.

Die monatliche Inflation – ein Indikator, der von der Zentralbank besonders genau beobachtet wird – ging von 6,7 % im Januar auf 4,5 % zurück, liegt aber immer noch deutlich über dem Niveau des vierten Quartals. „Wir sind noch weit von Preisstabilität entfernt, aber das ist unser Ziel“, sagte der türkische Finanzminister Mehmet Simsek in einem Fernsehinterview mit Bloomberg HT vor der Veröffentlichung der Daten.

Die Zahlen waren der letzte Stand vor den Kommunalwahlen im März, bei denen die Regierungspartei von Präsident Recep Tayyip Erdogan versuchen wird, von der Opposition kontrollierte Städte wie Istanbul und Ankara zurückzugewinnen. Die lockere Finanzpolitik im Vorfeld der Wahl hat sich als Hindernis für die Bemühungen der Zentralbank zur Eindämmung der Inflation erwiesen. Der neu eingesetzte Gouverneur Fatih Karahan, der nach einem überraschenden Führungswechsel Anfang Februar das Amt übernahm, bezeichnete die Erhöhung des Mindestlohns als größtes Risiko für die Inflationsaussichten der Türkei.

Die geldpolitischen Entscheidungsträger gehen davon aus, dass die Jahresinflation im Mai einen Höchststand von über 70 % erreichen wird, ließen die Zinssätze im vergangenen Monat jedoch unverändert, nachdem sie die Zinssätze in acht Schritten um insgesamt 3.650 Basispunkte angehoben hatten. Zum ersten Mal erwähnte die Zentralbank im Februar, dass sie die Aufwertung der realen Lira für ein Schlüsselelement der Disinflation hält. Im Protokoll der letzten geldpolitischen Sitzung wurde auch der „starke Anstieg der Preise für unverarbeitete Lebensmittel“ als eine der Hauptursachen für das Preiswachstum genannt.

FMW/Bloomberg



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Moin, moin,

    Inflation 67%

    Ab wann darf man sagen, dass ein Staat (ob jetzt Türkei oder andere) gescheitert ist? Da kann doch nur jeder Türke, der seinen Lohn bekommt sofort Sachwerte und/oder Fremdwährungen kaufen oder Schulden machen.

    Aber kein Grund zur Schadenfreude in der BRD. Auch in der BRD ist der Weg zur Hyperinflation nicht mehr weit. Immer neue Schulden des Staates erfordern immer mehr Geld. Irgendwann hat der Bürger nichts mehr, also machen die „Oberen“ halt Schulden (analog wie in anderen Afrikanischen Staaten = unsere Vorbilder). Schaut man 100 Jahre in der BRD zurück, so sind die Auswirkungen bekannt.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage

Exit mobile version
Capital.com CFD Handels App
Kostenfrei
Jetzt handeln Jetzt handeln

75,0% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld.