USA

Zeit für die Zinswende.. USA: Einzelhandelsumsätze besser als erwartet, Erstanträge ebenso

US-Einzelhandelsumsätze Dezember 2023

Soeben wurden die US-Einzelhandelsumsätze für den Monat November veröffentlicht: Sie sind im Monatsvergleich mit +0,3 Prozent besser als erwartet ausgefallen (Prognose war -0,1 Prozent ; Vormonat war +0,1 Prozent, nun auf -0,2 Prozent nach unten revidiert).

Im Jahresvergleich ist das eine Steigerung um +4,09 Prozent (Vormonat war +2,5%).

Ohne Autos und Gas liegen die Einzelhandelsumsätze bei +0,6 Prozent (Vormonat war +0,1 Prozent, nun auf +0,% nach en revidiert).

Die control group (also der Teil der US-Einzelhandelsumsätze, der direkt in die Berechnung des US-BIP einfließt) liegt bei +0,4 Prozent (Vormonat war +0,2 Prozent).

————

Die US-Erstanträge (jobless claims) auf Arbeitslosenhilfe (für die letzte Woche) – der wohl zuverlässigste Indikator für den Arbeitsmarkt in den USA – steigen nur um 202.000 und liegen damit weniger als erwartet (offizielle Prognose war 220.000, Vorwoche war 229.000, nun auf 221.000 nach unten revidiert).

Die fortgesetzen Anträge (continuing claimes) liegen mit 1,876 Millionen ebenfalls unter der Erwartung (Prognose war 1,887 Millionen; Vorwoche war 1,861 Millionen, nun auf 1, Millionen nach en revidiert).

Marktreaktion: Zeit für Zinswende – kleiner Scherz! Die Daten besser als erwartet, Dollar und Rendite mit leichter Erholung nach dem gestrigen Massaker durch Jerome Powell, US-Futures leicht tiefer.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. hä?
    anscheinend ist die marktreaktion wieder verpufft oder Verwechslung?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert




Meist gelesen 7 Tage