Märkte

Iran bestätigt Pro- und Contra-Lager innerhalb der OPEC

FMW-Redaktion

Der Iran bestätigt heute durch sein Öl-Ministerium, dass es innerhalb der OPEC die zwei großen Lager gibt, einmal die Golfstaaten angeführt von den Saudis, die die Öl-Fördermenge bei der OPEC-Tagung in Wien nicht senken wollen. Und dann ist da die Mehrheit der OPEC-Mitglieder, die unbedingt sofort drastisch kürzen will um den Ölpreis in die Höhe zu treiben – das berichtet heute das Portal „Shana“.

Als vor einer Stunde bekannt wurde, dass „die Mehrheit“ der Mitglieder für die Kürzung sei, schoss der WTI-Preis in einer kurzen schnellen Bewegung um knapp 1 Dollar nach oben, konnte sich aber nur ganz kurz halten, weil viele Trader wohl nur die Headline Majority of OPEC Members Agree on Output Cut: Iran, aber nicht den ganzen Bericht gelesen hatten. Die Saudis werden wohl wie erwartet mit ihren Golf-Alliierten dagegenhalten.

Es ist kaum vorstellbar, dass de facto Pleiteländer wie Venezuela schmollend am Tisch sitzen und ohne Reduzierung der Fördermenge wieder nach Hause fliegen werden. Welche Szenarien sind vorstellbar? Einzelne Länder treten aus der OPEC aus, oder die OPEC spaltet sich auf in eine Kern-OPEC bestehend aus den Golf-Staaten und in eine zweite OPEC (wie auch immer die dann heißen mag). Aber wenn die ihre Fördermenge dann senkt, kann die alte OPEC ihre eigene Fördermenge einfach weiter anheben, und der Ölpreis bleibt weiter niedrig. Wer die großen Öl-Vorräte, und noch entscheidender aktuell die Förderanlagen und die Logistik hat, sitzt am längeren Hebel. Die Saudis haben es wie schon berichtet selbst in der Hand, ob sie ihr eigenes durch den niedrigen Ölpreis verursachtes Haushaltsdefizit aus ihrem Staatsvermögen abdecken wollen.

Auch der Iran selbst lässt mit seinem aktuellen Kommentar den Schluss zu, dass so oder so keine geringere Fördermenge zu erwarten ist. Was theoretisch vielleicht gekürzt wird, füllt der Iran wieder auf, Zitat:

„Iran has officially announced that it will increase production for 500,000 barrels a day immediately after sanctions are lifted. Another increase of similar amount will follow within weeks so that Iran’s export will be back to the pre-sanctions quota. Minister of Petroleum Bijan Zangeneh has said hat Iran does not need the permission of any country to increase its crude oil production. Saying that ousting Iran’s oil from the market was an „oppressive and illegal“ act, the minister stressed, „Our return to the market does not require the permission of anybody. We are not expecting approval of the letter by other member states.“



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage