Finanznews

Aktienmärkte: US-Arbeitsmarktdaten – so müssen sie ausfallen! Videoausblick

Die Aktienmärkte starren auf die heutigen Arbeitsmarktdaten mit der Frage, ob und wann die Fed die Zinsen senken wird. Am besten für die Aktienmärkte wären Arbeitsmarktdaten, die leicht schwächer sind als erwartet (Prognose ist 180.000 Stellen, nach den schwächeren Daten von ADP und JOLTs ist die Flüsterschätzung inzwischen aber etwas tiefer). Sollten die Daten zu gut ausfallen (über 250.000 neue Stellen), wäre das schlecht für die Aktienmärkte (wegen der Zinsfrage). Sollten die Daten jedoch miserabel ausfallen (unter 50.000 neuen Stellen), wäre das ebenfalls negativ aufgrund aufkommender Rezessions-Sorgen. Wie immer sind die Arbeitsmarkdaten ein riesige Black Box: alleine im letzten Monat wurden durch das dubiose Birth/Death-Model über 400.000 neue Stellen „hinzugeschätzt“..

Hinweise aus Video:

1. EZB liegt im Clinch mit den Märkten über ausufernde Zins-Hoffnung

2. Dax-Rekordjagd: Auf direktem Weg in Richtung 17.000 Punkte?



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

26 Kommentare

  1. Erstmal vorab, ich finde die Berichterstattung fast immer gut. Nur eins, warum wird der faktische Wirtschaftskrieg der USA gegen China nicht direkt thematisiert? China-Bashing?

  2. US-Arbeitsmarktdaten – so müssen sie ausfallen! Interessant, wenn wir jetzt schon die idealste Zusammenstellung des Zahlenkranzes bemühen müssen, um weitere Anstiege der Indizes zu rechtfertigen. Das hört sich schon ziemlich nach „Drahtseilakt“ an.

    Meines Erachtens ist die Korrektur der Mega-Rally immer noch nicht ganz abgeschlossen. Ich trade daher starke Anstiege / Spitzen immer wieder mit Short. Das funktioniert richtig gut seit einigen Tagen, und ich konnte z.B. damit bereits fünfmal 100-250 Punkte im Dow mitnehmen. Davor hat es mit dem Nasdaq mehrfach sehr gut geklappt, den ich jetzt aber nicht mehr nutze, aber dafür seit zwei Tagen den Dax. Das sind alles Vielfach-Wellen innerhalb der Korrektur, die normalerweise mit wenigen Wellen abgehandelt wird. Die Vielfachwellen entstehen wohl wegen der unheimlichen Gier nach oben. Man muss natürlich die Ein- und Ausstiegspunkte gut kennen und timen und wissen wann die Korrektur insgesamt beendet ist. Sonst kann es brenzlig werden.

    Die brutale YEN-Stärke, hat bei einigen Währungspaaren ein gutes Einstiegssignal hervorgerufen. Z.B. gestern long eingestiegen bei DKKJPY und HUFJPY, um die zumindest kurzzeitige Erholung nach diesem Flash-Crash zu nutzen.

    Für die Zahlen heute Mittag, werde ich meine oben beschriebene Short-Taktik in den Indizes weiterverfolgen. Wer jetzt noch massiv auf Long wettet, muss schon sehr mutig sein.

    1. Wunderbar, mit den Zahlen um 14:30, wurde der Ball mal wieder kräftig unter die Wasseroberfläche gedrückt (fast 150 Punkte im Dow). Schnell verdientes Geld und der nächste Taucher wird schon gleich wieder vorbereitet.

    2. Der zweite Diver läuft nach dem nächsten Fake-Anstieg.

    3. Gold Short geschlossen.

      1. Eröffnung XAUSUD Short , siehe auch mein Kommentar vom 04.12.2023:

        https://finanzmarktwelt.de/blufft-fed-chef-powell-gold-mit-allzeithoch-videoausblick-293631/

        Geschlossen 08.12.23 bei 1’996, siehe Kommentar oben

        Die Schaukelei mit dem Dow klappt auch gut mit den mehrmaligen Abwärtswellen. Seitwärtsmärkte können manchmal sehr profitabel sein. Keiner möchte momentan raus aus dem Markt und deswegen bleibt die grosse Korrektur aus. Stattdessen gibt es viele kleine Abwärtsbewegungen, die sehr schnell wieder nach oben gekauft werden. Ein Situation die es in dieser Form nur sehr selten gibt.

  3. Dr. Sebastian Schaarschmidt

    Eigentlich dürfte jedem ,länger dienendem Börsianer, klar sein, das sich die steigenden Zinsen, früher oder später später durch’s System fressen…fressen werden und müssen…

    Wir stehen im Grunde -bei den Indizes- wieder dort, wo wir schon im November 2021 standen, bevor es zum Ukraine Krieg kam, zur Energiekrise in Deutschland, zur Anhebung der Zinsen – in allen massgeblichen Währungsräumen…

    EZB, Bank of England, FED,Bank of Canada und viele andere…

    Aber kann das denn wirklich sein….? Können sich die „Altforderen“ wirklich so irren….oder leben die internationalen Börsen in ihrer eigenen Welt…?

    In ihrer eigenen Wirklichkeit, die nichts mehr mit der Realität zu tun hat…? Die ausgeblendet wird, ausgehebelt wird, von Optionen und Futures, von Kontrakten, Zero 0 Zertifikaten, die noch am selben Tag auslaufen, wo sie gekauft werden…

    Die Börsen machen einen Satz nach unten- Januar 22 bis Oktober 22 und erholen sich,wie von Zauberhand, das gleiche Bild in diesem Jahr…
    Aber warum…? Hat sich irgendwas geändert, zum positiven, was diese Bewegung erklärt…?

    Ist irgendein Problem gelöst…? Sicher, die Inflation ist zurückgekommen…? Ein wenig, aber das ist doch wohl eher der kreativen Berechnung des Warenkorbes geschuldet…

    Jeder von Ihnen weiß, das dem nicht so ist… Die Arbeitnehmer würden nicht 15 Prozent und mehr Lohn fordern, wenn dem nicht so wäre…
    Der heutige Streik der Lokführer geht in die richtige Richtung…Mindestforderung 544 Euro,selbst für die unteren Lohngruppen und 35 Stundenwoche, deutschlandweit, bei vollem Lohnausgleich…
    Der öffentliche Dienst fordert mindestens 10,3 Prozent…die IG Metall wird ebenso nachlegen, wie die IG Chemie und andere…
    In den USA konnten die Gewerkschaften umfangreiche Lohnforderungen und Sozialleistungen durchsetzen…
    Theoretisch müsste die Inflation, richtig gemessen, jetzt schon bei 5 Prozent und mehr liegen…
    Die Inflation ist nicht besiegt, Stuttgart 21 lässt grüßen…Begründung: Steigende Baukosten…

    Nein, nein nichts ist besiegt, weder Russland in der Ukraine, noch die Energiekrise oder gar die Inflation…

    Aber die Börsen stehen alle auf All Time High…Die “ Glorreichen Sieben “ eilen von Rekord zu Rekord und wenn der Begriff „Künstliche Intelligenz“ fällt, drehen alle durch…
    Wie früher beim Thema Handy oder Internet….

    Heute steigen die Renditen…Warum…? Weil die FED endlich mal ,seit Wochen, die Bilanz wieder stärker reduziert hat…
    Steigende Zinsen, geringere Bilanzen, geopolitische Krisen, Energiekrise… aber die Märkte stehen auf All Time High….?
    Tun so als ginge das ihnen nichts an…? Und was wenn doch…? Wenn die ersten Gewinnwarnungen kommen, die ersten Aktienrückkäufe eingestellt werden müssen, die ersten Depots hops gehen,weil zu stark gehebelt, die ersten Banken und Versicherungen ihre Buchverluste in den Anleihen eben doch realisieren müssen ….?

    Was dann…? Rechtfertigt das immer noch jeden Tag neue Höchstkurse -wie beim DAX- oder waren die 12400 vom letzten Oktober ,nicht eher an der Wahrheit…?

    1. Hallo Herr Dr. Wie stehen Sie dem Sachverhalt gegenüber, dass die aktuelle Rally 14 Tage vor dem Besuch Xi’s bei Biden begann und seit dem dauerhaft läuft…jetzt auch noch die EU in China war…riecht fast nach Annäherung und Deals die vor allem dem Westen gefallen dürften…

    2. „…das sich die steigenden Zinsen, früher oder später später durch’s System fressen…“

      Es gibt keine „steigenden Zinsen“ mehr, das Top ist erreicht.
      Und die aktuellen Zinsen fressen gar nichts, die sind dem System wurscht.

      1. @Columbo. Sie sind kein „länger dienender Börsianer“ und erst recht kein „Altforderer“. Daher können Sie die Börsenmechanismen mit den Zinsen nicht verstehen.😀

        1. 👍…„Altforderer“ bin ich tatsächlich keiner, vor allem keiner mit „f“.
          Ich zwar ein Alter, der aber nichts fordert☺️.
          (Für den hochgebildeten „Dr“: Man schreibt „Altvorderer“!)

          1. Hallo @Columbo,

            die Kommentatoren mit „Think“ oder „Denker“ im Namen sind so sehr mit kritischem Denken beschäftigt, dass für Sprache kein Raum mehr bleibt. Die reagieren meistens wie ein klassisch überfordertes Microsoft Windows-OS: „Kapazität erschöpft, Synapsenüberlauf im Modul ee:01ff38194ccbod66192:Core4:broca-areal. Es ist ein unbekannter Fehler aufgetreten, bitte beenden Sie alle nicht benötigten Anwendungen.“

            Gute Handwerker können diese Kritiker demnach auch nicht sein, wie eine Studie nahelegt.
            https://www.mdr.de/wissen/zusammenhang-werkzeuge-benutzen-komplizierte-saetze-syntax-gehirnregion-100.html

            Vielleicht ist einfach nur gemeint, dass Sie kein alter Forderer sind oder – und das ist vielmehr mein persönlicher Eindruck von Ihnen – keine verbitterten und sinnlosen alten Forderungen aus jungen Jahren mit sich herumschleppen (wie mancher deutsche Auswanderer im Süden Spaniens, der den kurzen Unterbrechungsschock – den persönlich empfundenen politischen Blackout – zwischen 16 Jahren korrumpierter CDU und 16 Jahren stagnierender CDU Zeit seines Lebens nicht überwinden konnte).
            Wie auch immer, Think-about-Titt 😋 hat sich in seiner Denker-Tonne erdacht, dass Sie „die Börsenmechanismen mit den Zinsen nicht verstehen“ können. Wie können Sie nur so ignorant sein?! So komplett Hinterbänkler statt ganz weit altvorne auf dem Börsenparkett?

            Wobei dem Nachdenker-Kommentar natürlich schon das übliche Geschmäckle anhaftet, als entstamme er Ihrem üblichen schrulligen Dauerschatten – den nach Carl Gustav Jung jeder mit sich herumträgt 😉
            Während Schatten üblicherweise nur in Gegenwart von Licht präsent sind, hat Ihrer allerdings ein Eigenleben entwickelt und wird befeuert vom Problem einer persönlichen Columbo-Allergie 😷

      2. Kennen Sie nicht das böse Zinsfresstier ;-)

  4. Der nachlaufende Indikator „Arbeitsmarktdaten“ steht gewollt nur deshalb so im Fokus weil diese
    beliebig gestaltbar sind. Ein für die USA willkommener Aktionsparameter.

    Schade, dass die Kommentatoren des Geschehens dieser fragwürdigen Kennzahl so viel Bedeutung
    beimessen. Man kann mit diesen so „berechneten“ Arbeitsmarktdaten alle vier Wochen die Welt
    drangsalieren.

    Zur Klarstellung: Ich habe nichts gegen die Kennzahl „Arbeitsmarktdaten“ sofern diese weitgehend
    objektiviert und wirklich aussagekräftig sind.

    Macht doch einfach ein Non-Event daraus!

    1. Seh‘ ich auch so, hier wird permanent was aufgebauscht und hingebogen,
      das es so garnicht gibt. America First! Ist aber bei FMW eigentlich ständig Thema.

      https://www.thebalancemoney.com/what-is-the-real-unemployment-rate-3306198

  5. Dazu passt das Video von Lars Erichsen. – DIESES SIGNAL IST UNFEHLBAR- Wenn die Arbeitslosenreite noch leicht steigt, tritt der
    SAHM RULE INDICATOR in Kraft, und die unerwartetere Rezession müsste die Börsen belasten.
    China als Retter der letzten Krise mit Problemen, Japan muss gerade die Erstarkung des stark geschwächten Jens verkraften, De in der Scheisse , es nähme mich wunder wer die Börsen noch weiter treiben sollte ?

    1. Wer zum Teufel ist Jens? Sicher ist Olaf gemeint…

  6. Die Arbeitsmarktdaten sind so ausgefallen, wie man sie brauchte. Man kann weiter mit Zinserhöhungen
    drohen!

    1. @ Manuhiri, gemeint ist natürliche der Yen, aber er kann sich nicht mehr an seine Schwäche erinnern.

  7. @Anna-Luisa. Sie haben schon bemerkt, dass die Rechtschreibfehler zitiert wurden, praktiziert von unserem selbst ernannten Finanzexperten? Warum sollte man diese sonst in Anführungszeichen setzen? Dass dies eine ironische Komunikation mit @Columbo gewesen ist, der so etwas wie den ruhenden Pol in einer überaus aufgeregten Kommentatorenszene darstellt. Aber darum geht es eigentlich nicht in meinen Kommentaren, bei den Bemerkungen zu Dr. S.
    Ich lese Ihre wissenschaftlichen Erläuterungen gerne, aber hier scheinen Sie etwas missverstanden zu haben.

    1. @Thinkaboutit
      Bitte vielmals um Entschuldigung! Ironie ist nicht immer leicht zu verstehen, vor allem wenn man die Vorgeschichte nicht kennt. Es gibt ein paar Kommentatoren, deren Posts ich grundsätzlich nicht mehr lese, weil sie einfach in der Vergangenheit zu lange und ausnahmslos durch andauernde Inhaltsleere und Absenz von jeglichem Erkenntnisgewinn negativ aufgefallen sind. Dazu gehören u.a. auch die Kommentare des Dr. Schaarschmidt.

      Nun, da ich dessen Kommentar gelesen habe, bestätigt sich meine Einschätzung 😊
      Und gleichzeitig erscheint Ihr ironischer Kommentar natürlich in einem völlig anderen Licht. Da bin ich wohl etwas übereilt dem sehr geschätzten @Columbo zur Seite gesprungen, den ich genau wie Sie als souveränen und unaufgeregten Ruhepol in diesem Haifischbecken voller wütender und aggressiver Kommentatoren zu würdigen weiß.

      Ich hatte wohl auch unbewusst den Nickname @thinkself im Hinterkopf, der in der Vergangenheit nicht selten durch überhebliches und herablassendes Verniedlichen von Klimawandel und Pandemien und mit Kraftausdrücken wie „Priesterkasten der neureligiösen Bewegungen (Klima, Öko, Gender, Corona), grünen Khmer und Lumpenproletariat“ verhaltensauffällig wurde.

      Ich kann mein Bedauern nur wiederholen und Sie nochmals um Nachsicht ersuchen, nun da Sie meine Beweggründe kennen.
      Allerdings bedauere ich ganz grundsätzlich nicht, @Columbo Schützenhilfe geleistet zu haben 😌 In diesem Fall war das deplatziert und ein Missverständnis. Und ich bin mir natürlich bewusst, dass er auch alleine gut zurechtkommt. Und doch wird er im Forum von einem zäh-klebrigen Schatten mit ständig wechselnden Namen verfolgt 👹

      1. @Anna Luisa. Vielen Dank für Ihr klarstellendes und vor allen Dingen menschlich sehr starkes Statement. Liest man nicht allzu oft, so eine Entschuldigung. Hatte mich zunächst doch sehr gewundert, weil ich ihre wissenschaftlich- strukturierten Kommentare sehr schätze. Eine Bereicherung für das Forum. Dort merkt man ihr Fachwissen und vor allem ihre allgemeine und sprachliche Intelligenz. Sehr imponierend!

        1. @Thinkaboutit
          Es freut mich sehr, dass Sie meine Entschuldigung annehmen.
          Ironie in einem geschriebenen Text ist immer etwas problematisch, weil im Ggs. zum Präsenz-Gespräch Merkmale wie Stimmlage, Körpersprache und Mimik fehlen.
          Als Ersatz bedürfte es eines adäquaten, allgemein be- und anerkannten Emoticons – jedenfalls in Kreisen, wo Humor und Ironie keine völlig fremden Charaktereigenschaften sind. Nicht selten wird dieses hier benutzt: 🙃

          Ironischerweise 😉 ist mir Ähnliches selbst erst kürzlich ausgerechnet mit @Columbo widerfahren, als ich eine völlig irrwitzige Milchmädchenrechnung – basierend auf völlig falschen Zahlen und Annahmen – des Lesers @Helmut aus Andalusien durch Ironie auf die Schippe nehmen wollte und mit korrekten Zahlen auf Basis der falschen Annahmen weitergeführt habe.

  8. Hallo @Anna Luisa, danke für Ihren Kommentar👍.
    Ich glaube, @Thinkaboutit hat seinen mich betreffenden Kommentar ironisch-wohlwollend gemeint.

  9. Sebastian hat recht, seine Kritiker suchen ihn zu diffamieren weil sie das schöne Spiel ewig weiterspielen möchten. Auch in der Vergangenheit wurde der Überbringer schlechter Nachrichten bestraft und die lustigen Hofnarren waren beliebt.

  10. Wenn ich am 46. US-Präsident Joseph Robinette Biden etwas politisch schätze, dann sind es seine entsprechenden Kenntnisse und Erfahrungen aufgrund seines mittlerweile stolzen Alters. Also jemand, der aus dem genannten Grund weiß, was auf der Welt los ist. Präsident Biden könnte damit wohlmöglich im Rahmen der US-Wahl 2024 politisch punkten, für den Fall, daß die Republikaner nicht erneut den 45. US-Präsident Donald John Trump als Präsidentschaftskandidat nominieren. Politisches Zitat von Ministerpräsident Daniel Günther: Die alten Männer.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert




Meist gelesen 7 Tage

Exit mobile version
Capital.com CFD Handels App
Kostenfrei
Jetzt handeln Jetzt handeln

78,1% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld.