Allgemein

Aktuell: Fed beschließt totale Bazooka – Aktienmärkte steigen stark

Die Fed geht nun all-in – und beschließt eine im Grunde unbegrenzte Bazooka. Die US-Notenbank wird Wertpapiere in unbegrenztem Umfang kaufen (“in the amounts needed to support smooth market functioning and effective transmission of monetary policy to broader financial conditions and the economy.”). Dazu kauft die Fed Mortgage Backed Securities (MBS) und stellt 300 Milliarden Dollar für amerikanische Unternehmen bereit (Main Street businesses).

Hier im Wortlaut die Aussage der Fed:

„The Federal Reserve is committed to use its full range of tools to support the U.S. economy in this challenging time and thereby promote its maximum employment and price stability goals.

The Federal Open Market Committee is taking further actions to support the flow of credit to households and businesses by addressing strains in the markets for Treasury securities and agency mortgage-backed securities. The Federal Reserve will continue to purchase Treasury securities and agency mortgage-backed securities in the amounts needed to support smooth market functioning and effective transmission of monetary policy to broader financial conditions. The Committee will include purchases of agency commercial mortgage-backed securities in its agency mortgage-backed security purchases. In addition, the Open Market Desk will continue to offer large-scale overnight and term repurchase agreement operations. The Committee will continue to closely monitor market conditions, and will assess the appropriate pace of its securities purchases at future meetings.

Voting (by notation) for the monetary policy action were Jerome H. Powell, Chair; John C. Williams, Vice Chair; Michelle W. Bowman; Lael Brainard; Richard H. Clarida; Patrick Harker; Robert S. Kaplan; Neel Kashkari; Loretta J. Mester; and Randal K. Quarles.“

 

 



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

12 Kommentare

  1. Täuscht mich der Eindruck, oder ist die größte Sorge der FED gerade, dass der DOW nicht wieder auf 30.000 kommt bis zur Wahl von The Donald?
    Dann wäre jedenfalls eines geklärt:
    Die Infizierten, Toten und sterbenden Unternehmen sind den Notengangstern und Goldman Sucks völlig wurscht.
    Wichtig ist, den Kutter noch zu plündern ehe er untergeht.

  2. Ich werfe mal die Behauptung in den Raum, das dies sicherlich auch vor dem Hintergrund geschieht,das in Zukunft ja ein massives Anleihenangebot auf den Markt kommen wird, durch das (definitiv kommende) Stimuluspaket in den USA. Alleine schon deswegen wird die Fed eingreifen müssen, das die Renditen nicht außer Kontrolle geraten.

    1. Nützt alles nichts, die Indizes fallen wieder. Laßt sie fallen. Ist der Ruf erst einmal ruiniert, lebt sichs weiter ungeniert.

  3. Kauft die Fed jetzt auch Unternehmensanleihen?

  4. haha Wahnsinn! wer bei der Party mitmachen will kann in Mortgage REITS investieren. VanEck Vectors Mortgage REIT Income ETF und iShares Mortgage Real Estate Capped ETF

  5. Die Bond Blase darf nicht platzen! :D

  6. Aus der Nummer kommen die USA nicht mehr raus.

  7. Pingback: Aktuell: Fed beschließt totale Bazooka – Aktienmärkte steigen stark – Unser Geld- und Zinssystem

  8. Pingback: Aktuelles vom 23.03.2020 – Teil 2 | das-bewegt-die-welt.de

  9. Ich erwart jetzt eine flammende Rede von Trump: Wollt ihr die totale Bazooka?! Und alle brüllen: Jaaaa!
    Trump: Wollt ihr, dass ich euch alle mit dem Geld über den Haufen schieße? Und alle brüllen: Jaaaa!!!
    Trump: Wollt ihr Genosse Trump auf ewig euren Führer nennen, auf dass ich euch sichr ins Verderben führe? Und alle brüllen: Jaaaa!!!

    1. @Lausi, und alle brüllen sie weiterhin: Juuuu Äss Ay, Ju Ass ey, USA!!!

      1. You ass, ey! – dann wohl lieber die deutsche Aussprache! ;-)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage