Märkte

Aktuell: Ölpreis rutscht ab – Spekulation über Iran-Öl – Journalist twittert

Öl-Bohrturm

Der Ölpreis ist in den letzten Minuten spürbar gefallen. Das amerikanische WTI-Öl fiel in der letzten halben Stunde von über 113 Dollar vorhin ruckartig auf 106,49 Dollar im Tief – aktuell sehen wir schnelle Bewegungen bei aktuell 109 Dollar. Dies liegt wohl nicht an den Russland-Ukraine-Gesprächen, die gerade erst in diesen Minuten begonnen haben. Nein – jetzt ist (was für ein Zufall) bei diesen extremst hohen Preisen für Öl das Atomabkommen mit dem Iran auf einmal im Fokus.

Der Energie-Reporter Reza Zandi berichtet aktuell, dass seines Wissens nach ein Atomabkommen mit dem Iran in den nächsten 72 Stunden abgeschlossen werden wird. Er sei sich dessen sicher. Und ohhh Wunder für den Westen – falls es so kommt, könnte der Iran große Mengen an Öl wohl zügig auf den Weltmarkt werfen, wenn als Folge des Atomabkommens die Sanktionen gegen das Land aufgehoben werden. Was für ein Zufall, dass dann schnell viel Ersatz für russisches Öl da wäre, das im Augenblick kaum jemand kaufen will – weshalb Öl-Knappheit droht.

Ob an der Meldung was dran ist? Zerohedge jedenfalls twittert nach dem Tweet von Reza Zandi über die laut Internationaler Atomenergie-Aufsichtsbehörde gestiegenen Mengen an angereichertem Uran im Iran – was natürlich gegen einen Erfolg beim Atomabkommen sprechen würde. Aber wenn Reza Zandi Recht behält, käme diese mögliche Öl-Flut aus dem Iran natürlich wie ein Segen für den verängstigten Ölmarkt, und der Ölpreis könnte weiter fallen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage