Aktien

ASML: Aufträge verdreifacht! Mega-Hoffnung für Chipindustrie

Der weltweit entscheidende Lieferant für die Chipindustrie ASML hat seine Auftragseingänge verdreifacht. Hier dazu Daten und Aussagen.

Produktion bei ASML
Produktion bei ASML. Foto: Jasper Juinen/Bloomberg

Das niederländische Unternehmen ASML ist ein extrem wichtiger Ausrüster für die Halbleiterhersteller. Seine Produkte sind wichtig für die Herstellung von integrierten Schaltkreisen. Die Auftragseingänge von ASML haben sich laut aktueller Meldung im letzten Quartal mehr als verdreifacht – ein Zeichen dafür, dass sich die Halbleiterindustrie wieder erholt!

ASML meldet Rekord bei Auftragseingängen

Die Auftragseingänge stiegen im vierten Quartal auf einen Rekordwert von 9,19 Milliarden Euro, ausgehend von 2,6 Milliarden Euro im Zeitraum Juli bis September, angetrieben durch die Nachfrage nach den anspruchsvollsten Maschinen des Unternehmens, so teilte es Europas wertvollstes Technologieunternehmen heute in einer Erklärung mit. Die Aktie von ASML stieg in Amsterdam sogar um 7,5%, der größte Anstieg seit November 2022.

„2023 war unser Spitzenjahr“, sagte Chief Executive Officer Peter Wennink in einem Interview auf Bloomberg TV. „Wir werden 2024 kein weiteres Wachstum von 30% sehen.“ ASML ist das einzige Unternehmen, das Anlagen für die Herstellung der anspruchsvollsten Halbleiter herstellt, und die Nachfrage nach seinen Produkten ist ein Indikator für die Gesundheit der Branche. Ende letzten Jahres begann ASML mit der Auslieferung wichtiger Teile der ersten seiner neuesten Chipherstellungsmaschinen an Intel.

Die Buchungen im letzten Quartal lagen weit über den durchschnittlichen Schätzungen der von Bloomberg befragten Analysten von 3,6 Milliarden Euro. Der Auftragseingang für die fortschrittlichsten Ultraviolett-Lithographie-Maschinen des Unternehmens belief sich im Berichtszeitraum auf 5,6 Milliarden Euro. „Die Lagerbestände in den Endmärkten verbessern sich und sind definitiv auf einem besseren Niveau als noch vor ein paar Quartalen“, sagte Finanzvorstand Roger Dassen in einer Erklärung zu den Ergebnissen.

Grafik zeigt Sprung bei den Auftragseingängen von ASML

Starke Nachfrage aus China

ASML profitierte im vergangenen Jahr auch von der starken Nachfrage aus China, da die dortigen Chiphersteller sich beeilten, Lithographie-Maschinen zu bekommen, bevor die niederländischen Exportregeln die Halbleiter-Ambitionen Pekings bremsen. Der Anstieg der chinesischen Nachfrage trug dazu bei, die Auswirkungen einer weltweiten Verlangsamung der Chipindustrie auf ASML auszugleichen, das der einzige Hersteller von Anlagen ist, die für die Produktion der meisten fortschrittlichen Halbleiter benötigt werden.

„Der Markt hatte einen Auftragsaufschwung“ in der ersten Hälfte des Jahres 2024 erwartet, aber er kam früher, sagten Analysten der Citigroup wie Andrew Gardiner in einer Mitteilung an Kunden. Die Citigroup geht davon aus, dass die Aufträge im vierten Quartal „dem Markt die Zuversicht geben, dass ein starkes Wachstum im Jahr 2025 zu erwarten ist und dass die Aktien entsprechend steigen werden.“

China machte im vierten Quartal 39% des ASML-Umsatzes aus und wird 2023 der größte Markt für das Unternehmen aus Veldhoven sein. Im Zeitraum Januar bis März machte China nur 8% aus. „Das Geschäft mit China im Jahr 2023 war sehr, sehr stark“, sagte Dassen. Der Nettoumsatz stieg von Oktober bis Dezember auf 7,24 Milliarden Euro, gegenüber 6,67 Milliarden Euro in den drei Monaten zuvor.

ASML-Verkäufe aufgeteilt nach Absatzmarkt

Bedrängnis durch die USA

ASML ist ins Visier der USA geraten, die versuchen, die Exporte von Spitzentechnologie nach China, einem der größten Märkte des Unternehmens, einzuschränken. Letztes Jahr drängte die Regierung von US-Präsident Joe Biden die niederländische Regierung, ASML daran zu hindern, einige Maschinen für die Tief-Ultraviolett-Tauchlithografie, die zweitstärkste Maschine des Unternehmens, ohne Lizenz nach China zu liefern.

Der niederländische Hersteller hatte vor diesem Monat, als die neuen Beschränkungen voll in Kraft traten, Lizenzen für die Lieferung von drei DUV-Lithografiemaschinen der Spitzenklasse an chinesische Unternehmen. Ende letzten Jahres wandten sich jedoch US-Beamte an ASML und forderten das Unternehmen auf, die geplanten Lieferungen einiger dieser Maschinen an chinesische Kunden sofort zu stoppen, berichtete Bloomberg News unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen.

ASML, dem bereits der Verkauf seiner fortschrittlichsten extrem ultravioletten Maschinen nach China untersagt ist, erwartet, dass bis zu 15 % der diesjährigen China-Verkäufe von den neuen Exportkontrollmaßnahmen betroffen sein werden.

FMW/Bloomberg



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken
Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert




Meist gelesen 7 Tage