Bitcoin

Bitcoin: Elon Musk´s dunkle Psychologie sorgt für Action

Symbolischer Bitcoin vor Tradingschirm

Der Bitcoin notierte Freitag früh noch bei 51.000 Dollar – Freitag Nachmittag waren es dann schon 54.000 Dollar. Dann kletterte der Bitcoin bis Sonntag im Hoch auf bis zu 58.394 Dollar. Was für ein wahnsinniger Anstieg! Der Grund dafür wird auch oder vor allem darin liegen, dass Tesla-Chef Elon Musk mal wieder „zugeschlagen“ hat. Wer nur auf seine Tweets schaut, kann einige Musk-Aussagen leicht übersehen, denn es gibt bei Twitter auch die Funktion „Tweets und Antworten“, wo er auf Kommentare und andere Tweets reagiert.

Bitcoin schlecht, aber weniger schlecht als Fiat-Geld?

Und so antwortete Elon Musk am Freitag Abend auch auf Aussagen des Chefs einer der weltweit größten Kryptoplattformen Binance. Dort ging es um die 1,5 Milliarden Dollar Investition von Tesla in den Bitcoin mit Bekanntmachung vom 8. Februar. Elon Musk stellte dazu klar, dass die Investition von Tesla in die Kryptowährung keinen direkten Rückschluss auf seine persönliche Meinung zu dem Thema zulasse. Das Halten von Bitcoin nennt er in seinem Antwort-Tweet „abenteuerlich genug“ für ein im Börsenindex S&P 500 gelistetes Unternehmen. Dies wäre aber verständlich, denn bei Bitcoin handele es sich eine weniger dumme Form von Liquidität als Bargeld, so Elon Musk. Er sei aber Ingenieur und kein Investor. Er halte keine Aktien abgesehen von Tesla. Wenn aber Geld auf der Bank zu Negativzinsen führe, dann würde wohl nur ein Narr nicht nach Alternativen (zu Bargeld) schauen.

Dennoch halte er Bitcoin für „fast so schlecht“ wie Fiat-Geld (damit meint er die Notenbank-Währungen wie Euro, Dollar, Pfund, Franken, Yen usw). Elon Musk spricht hier von „bs“, also Bullshit. „Dunkle Psychologie“ kann man es hier wohl nennen, dass Elon Musk den Bitcoin zwar auf den ersten Blick schlecht zu reden scheint. Aber wer genau hinsieht, der merkt: Er schreibt, dass Bitcoin „fast“ so schlecht wie die normalen Währungen sei. Dies kann man so auslegen, dass der neue Guru der Börsenwelt den Anlegern signalisieren will: Leute, es ist zwar beides mies, aber Bitcoin ist etwas weniger mies als Dollar und Euro. Von daher besser Bitcoin kaufen als Geld in normalen Währungen halten? Wie auch immer, der Hype im Bitcoin lief ordentlich übers Wochenende. Es kam auch noch weitere Action dazu ab Samstag.

Neuer Tweet von Elon Musk

Vom Hoch gestern Abend bei 58.394 Dollar hat der Bitcoin bis jetzt wieder etwas verloren. Aktuell sehen wir auf Bitstamp einen Kurs bei 56.408 Dollar. Samstag Abend brach der Kurs ein von 56.874 auf bis zu 54.848 Dollar im Tief. Dies könnte an einem weiteren Tweet von Elon Musk liegen, den er am Samstag Abend brachte. Hier geht eine Reaktion auf einen Tweet des Krypto-Kritikers und Gold-Fans Peter Schiff. Der wollte wohl Stimmung für Gold machen. Gold sei kein Schrott, sondern es sei echtes Geld, und besser als Bitcoin und Fiat-Währungen.

Elon Musk tweetete daraufhin, das eine Email, die besage, dass Peter Schiff Gold habe, nicht dasselbe sei wie Gold zu haben. Er könne genauso gut Kryptowährungen haben. Bei Geld handele es sich nur um Daten, die es uns erlauben würden die Unannehmlichkeiten des Tauschhandels zu vermeiden. Diese Daten würden wie alle Daten Latenz und Fehlern unterliegen. Das System werde sich zu dem entwickeln, das beides minimiert. Abgesehen davon wirken die Kurse für Bitcoin und Ether hoch, so Elon Musk. Was, Elon Musk empfindet den Bitcoin-Kurs für zu hoch? Tja, diese Aussage kostete die Kryptowährung gut 2.000 Dollar. Aber mal sehen, erreicht sie heute schon die 60.000 Dollar-Marke? Wer kann das schon vorhersehen?



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Wollt ihr nicht ein Tweetometer machen und über den Bitcoin Chart legen ?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage