Allgemein

China laufen die Reichen davon – Medien fordern „Patriotismus“

FMW-Redaktion

In China zeichnet sich eine folgenschwere Entwicklung ab: immer mehr Vermögende wollen ihren Wohnsitz ins Ausland transferieren. Sie erleben derzeit die wirschaftliche Abkühlung und haben berechtigterweise Angst, vom Staat enteignet zu werden – wenn der Kuchen gesamtgesellschaftlich kleiner wird.

Dazu schreibt George Chen, der für die renommierte South China Morning Post arbeitet und über Kontakte bis in die Regierung verfügt:

Chinas Medien appellieren an den Patriotismus der Vermögenden – wohl vergeblich.

Und weiter George Chen:

„You can’t imagine how fast and how many rich Chinese are privately talking about moves to US, Canada, Australia these days!“

Derzeit läuft in Chinas Medien eine Kampagne gegen den reichsten Mann Hongkongs, Li Ka-shing. Dazu wieder George Chen, der darin wohl zurecht eine zunehmend antikapitalistische Tendenz erkennt, auf Twitter:

https://twitter.com/george_chen/status/643694807269965825/photo/1

„It could be Li Ka-shing today and someone else tomorrow. The anti-capitalism (and pro-Socialism) sentiment is growing fast in China nowadays“.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage