Märkte

Verschiebungen am Ölmarkt China steigert Importe von Russland-Öl – Nischensorten im Blick

China steigert seine Importe als Hauptabnehmer von Öl aus Russland. Weniger bekannte Ölsorten rücken in den Fokus.

Die westlichen Sanktionen und Preisobergrenzen gegen Rohöl und bald auch Destillate aus Russland sorgen logischerweise für Verschiebungen der Ölstrome. Der Fluss drängt wie es zu erwarten war Richtung Asien. Vor allem China prescht vor – das Land importiert inzwischen eine breitere Palette russischer Rohöle, darunter auch die weniger bekannte Sorte Arco, während das Land seine Käufe verdoppelt, so meldet es aktuell Bloomberg. Laut Vortexa Ltd haben die Käufer drei Ladungen Öl aus der Arktis, darunter auch die stark schwefelhaltige und dichte Sorte Arco, für die Ankunft in diesem Monat oder im Februar gekauft, wobei die Daten zeigen, dass die ersten Lieferungen in Richtung China im November erfolgten. Händler sagten, die Käufe könnten einige Fässer aus dem Nahen Osten, wie zum Beispiel Basrah Heavy aus dem Irak, verdrängen.

Karte zeigt Öltransport von Russland nach Asien

Ein anderes Daten- und Analyseunternehmen, Kpler Ltd, berichtet, dass Chinas jüngste Käufe Varandey und eine leichtere Sorte namens Novy Port umfassten. Pekings herzliche Beziehungen zu Moskau haben dazu geführt, dass China seit dem Ausbruch des Ukraine-Kriegs seine Einfuhren von Öl aus Russland erhöht und damit europäische und US-amerikanische Abnehmer verdrängt hat. Die ungewöhnlichen Käufe arktischen Öls kommen, nachdem Chinas tägliche Rohöl- und Kondensateinfuhren laut Kpler im letzten Monat den zweithöchsten Wert aller Zeiten erreicht hatten. Unabhängige Verarbeiter haben seit Ende letzten Jahres versucht, die Importquoten auszuschöpfen, als das Land sich von Covid Zero abwandte, was die Nachfrage förderte.

„Die Umleitung der arktischen Sorten findet auf jeden Fall statt“, sagte Viktor Katona, leitender Ölanalyst bei Kpler in Wien, und verwies auf das Datum, an dem die EU-Sanktionen gegen Importe von Rohöl aus Russland in Kraft traten. „Russlands arktische Qualitäten gehören zu den europäisch orientierten Strömen an Öl, die seit dem 5. Dezember anderswo ein neues Zuhause finden müssen. Und in all diesen Fällen ist es so ziemlich eine Aufteilung zwischen Indien und China.“

Die Verkäufer geben einen Abschlag von mindestens 10 $ pro Barrel Öl auf den ICE Brent-Preis für die im März ankommenden Arco-Sorten auf Lieferbasis an, was erschwinglicher ist als vergleichbare Sorten, so die Händler. Die Brent-Futures lagen zuletzt bei 79 $ pro Barrel (die Hauptsorte Urals aus Russland ist nur noch halb so teuer wie Brent).

Ab Murmansk verschifftes Öl

Arco wird aus dem Prirazlomnoye-Feld in der Arktis gepumpt und ist eine von drei Sorten, die von Murmansk aus verschifft werden, zusammen mit Varandey und Novy Port. Sechs Schiffe, die im vergangenen Monat Murmansk verließen, waren nach Indien unterwegs, einem weiteren großen Abnehmer russischer Fässer inmitten des Ukraine-Kriegs, wie aus den Tracking-Daten von Bloomberg hervorgeht. Varandey ist bei indischen Nutzern sehr beliebt geworden.

Während Varandey bei asiatischen Käufern relativ bekannt ist, sind Arco und Novy Port in der Region weniger bekannt. Die meisten Arco-Lieferungen gingen in das Vereinigte Königreich und in die Niederlande, während Novy Port ebenfalls auf niederländische Käufer ausgerichtet war, so Katona. China hat in dieser Woche im Rahmen seiner jüngsten Zuteilung für dieses Jahr rund 112 Millionen Tonnen Rohölimportquoten an Raffinerien und Händler vergeben. Die beträchtliche Öl-Quote in Verbindung mit einer großzügigen Konzession für die Ausfuhr von Kraftstoffen könnte die Rohölkäufe des Landes sowie die Raffinerieauslastung in den kommenden Monaten unterstützen.

FMW/Bloomberg

Mann auf einem Öl-Tanker
A crew man stands on the deck of the crude oil tanker ‚Devon‘ as it sails through the Persian Gulf towards Kharq Island oil terminal to transport crude oil to export markets in the Persian Gulf, Iran, on Friday, March 23, 2018. Geopolitical risk is creeping back into the crude oil market. Photographer: Ali Mohammadi/Bloomberg


Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Ich finde, das G20-Mitgliedsland Volksrepublik China stabilisiert damit den Ölmarkt.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage