Allgemein

Kann China dem Westen technologisch gefährlich werden? Comac C919 – Chinas Konkurrenz für Airbus und Boeing?

Am Donnerstag, den 29. September, erhielt die Comac C919 nach 8-jähriger Entwicklungszeit die Typenzulassung durch die Civil Aviation Administration of China (CAAC): ist das Chinas ernst zu nehmende Konkurrenz für Airbus und Boeing?

Chinas Comac: Konkurrenz zu A320 von Airbus und B737 von Boeing?

Nach dem Regionalflugzeug ARJ-21 soll die Comac C919 aus Chinas Sicht tatsächlich eine Alternative zum Airbus A320 oder zur Boeing 737 sein. Allerdings hat die C910 eine etwas geringere Reichweite – und es können im Vergleich zum A320 von Airbus und B737 von Boeing weniger Passagiere transportiert werden. Bisher wurden 815 Flugzeuge ausschließlich von chinesischen Airlines bestellt. Airbus und Boing haben von ihren Versionen bisher jeweils mehr als 10.000 Einheiten ausgeliefert. Für über mehrere tausend weitere Flugzeuge liegen Bestellungen vor.

Comac A320

Comac: 85% der Teile kommen von ausländischen Zulieferern

Auch wenn alle Produzenten von Flugzeugen einen großen Teil die Komponenten von ausländischen Zulieferern beziehen, so ist dies bei der Comac C919 deutlich. Eigentlich besteht außer der Hülle so gut wie kein Teil von Zulieferern aus China.

Das Portal „The Chinese Aerospace Blog“ hat die Zulieferliste genauer untersucht und kam zu dem Ergebnis, dass bei der Comac C919 nur 15% von Produzenten aus China hergestellt wird, während es bei Boeings B737 67% sind und beim Airbus A320 46%. Wobei bei Airbus als „heimisch“ nur die Produzenten aus den Ländern der Anteilseigner, also Deutschland, Frankreich, Spanien und Großbritannien gerechnet werden. Dabei ist es aber gerade das Konzept von Airbus, ein europäischer Flugzeugbauer zu sein. Rechnet man also die Zulieferer aus Nicht-EU-Ländern hinzu, dann gibt sich ein Anteil „heimischer“ Zulieferer von ca. 60%.

Comac Zulieferer Airbus Boeing

USA führender Zulieferer

Fast die Hälfte der Teile (49,5%) für den neuen Comac C919 kommen von amerikanischen Zulieferern. Bei Airbus liegt zwar auch eine hohe Abhängigkeit von amerikanischen Lieferanten vor, aber die Technologiehoheit liegt dennoch weiter bei Airbus. Chinas Comac hingegen ist voll und ganz von ausländischen Herstellern abhängig. Sollten diese ausfallen, können sie keine Flugzeuge mehr herstellen. Bei den Gemeinschaftsprojekt CRAIC CR929, das ein chinesisch-russisches Langstreckenflugzeug bis 2025 entwickeln sollte, hat dieser Umstand zur Einstellung des Projektes geführt.

Fehler von Schnellzugsektor nicht wiederholen

Man sollte aber nicht den Fehler machen, die Fähigkeit der chinesischen Flugzeugbauer zu unterschätzen, ausländische Technologie zu assimilieren. Auch im Schnellzugsektor hat China zuerst auf ausländische Hersteller wie Alstom, Siemens, Bombardier und Kawasaki Heavy Industries gesetzt. Mittlerweile ist CRRC der weltweit größte Hersteller von Schnellzügen.

Comac 919 - ernst zu nehmende Konkurrenz für Airbus und Boeing?
Foto: Von Weimeng at www.airliners.net – http://www.airliners.net/photo/COMAC-Commercial-Aircraft-Corporation-Of-China/COMAC-C919/4362053, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=61287391



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Es ist wirklich naiv zu glauben,dass die SCHINESEN nicht innert wenigen Jahren fähig sein werden gute Flugzeuge zu bauen so wie es auch mit den Zügen passiert ist. Man sollte China auch nicht isoliert sehen, hat doch der BRICS Verein im Gesamten auch schon Länder die in Technik keine Anfänger sind.Wenn DE als Industriland zerstört ist könnte es ja eine Flüchtlingswelle von Ingenieuren und Managern nach China geben.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage