Indizes

DAX daily: Richtungsfindung im Deutschen Aktienindex – Wochenausblick

DAX daily: Richtungsfindung im Deutschen Aktienindex - Wochenausblick

Der Dax bleibt auch in der neuen Handelswoche auf Richtungssuche. Wie in den Wochen zuvor könnten die Bullen über der Marke von 15.500 Punkten kalte Füße bekommen. In den luftigen Höhen wittern Bären immer wieder ihre Chancen, daher waren die Ausflüge über die psychologische Marke bisher nur von kurzer Dauer. Mit dem Wochenschluss bei 15.520 Zählern hat der Deutsche Aktienindex allerdings ein positives Signal gesetzt. Damit bleibt das Rekordhoch bei 15.568 Punkten erst einmal in Schlagdistanz. Die verkürzte Handelswoche brachte dem Leitindex schließlich ein moderates Plus von einem halben Prozent ein. Für den saisonal schwachen Börsenmonat Mai zeichnet sich ebenfalls ein Gewinn ab. Vor dem letzten Handelstag des Monats notiert der Dax über 2 Prozent im Plus.

Die Schwankungen an den Aktienmärkten korrelieren mit den Stimmungen der Anleger, die sich zwischen Wachstumshoffnungen und Inflationssorgen hin- und herbewegen. Während sich hierzulande eine deutliche Wirtschaftserholung durch die zunehmenden Lockerungen der Corona-Beschränkungen andeutet, wächst gleichzeitig die Sorge vor einer höheren Inflation. Dies belegen auch die jüngsten Konjunkturdaten. Die Stimmung in der Wirtschaft steigt weiter, dass konnte man zum Beispiel in der vergangenen Woche am ifo-Index sowie am GfK-Konsumklima ablesen. Der Dax hat jedoch schon einen Großteil des sich abzeichnenden Wirtschaftsaufschwungs eingepreist. Demgegenüber steigen die Verbraucher- und Erzeugerpreise auf immer höhere Niveaus an. Es ist und bleibt ein Tanz auf der Rasierklinge. Am Ende hängt doch alles an den Notenbanken. Die ultralaxe Geldpolitik liefert den Stoff, aus dem Träume gemacht werden…noch!

News und Fundamentaldaten

Konjunkturseitig stehen in dieser Handelswoche wegweisende Stimmungsbarometer wie die Einkaufsmanagerindizes aus aller Welt auf der Agenda. Zum Wochenauftakt dürfe es im Dax jedoch etwas ruhiger zugehen. Aufgrund des Momorial Day Feiertages bleiben die US-Börsen nämlich geschlossen. Während in den USA das Geschehen ruht, wurden heute Nacht in China die Einkaufsmanagerindizes veröffentlicht. Die Daten für das verarbeitende Gewerbe sind mit 51,0 wie erwartet ausgefallen (Prognose 51,1, vorher 51,1). Die Lage im Dienstleistungssektor hat sich weiter positiv entwickelt, der Wert liegt für den Mai bei 55,2, zuvor waren es 54,9. Um 14:00 Uhr erscheinen dann noch die Verbraucherpreise aus Deutschland, einen Tag später folgt der Verbraucherpreisindex der Euro-Zone. Die Teuerungsrate gilt als Richtschnur für die EZB und wird Hinweise über die Inflationsentwicklung geben.

Zudem kommen am Nachmittag noch die EMI-Daten der Industrie aus den USA. Am Donnerstag folgen dann die viel beachteten EMI-Daten des Dienstleistungssektors sowie die ADP Beschäftigungsänderung, die als Vorbote für den am Freitag veröffentlichten Arbeitsmarktbericht (Non-Farm Payrolls) gilt. Zum Wochenabschluss äußert sich auch noch die EZB-Präsidentin Christine Lagarde zur europäischen Geldpolitik. Damit stehen jede Menge Daten auf dem Programm, die für viel Bewegung an der Wall Street und auch im Dax sorgen könnten.

Bitte klicken Sie hier um Teil 2 des Artikels zu lesen

Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage