Indizes

US-Arbeitsmarktbericht im Fokus Dax: Der Puffer vor dem heutigen Showdown schmilzt

Dax: Der Puffer vor dem heutigen Showdown schmilzt

Trotz der Verluste am Donnerstag ist der Dax in einer guten Ausgangslage vor dem Showdown am Nachmittag. Dann steht der US-Arbeitsmarktbericht auf dem Terminplan. Im gestrigen Handel war die Nervosität vor dem richtungsweisenden Event zu spüren. Der Deutsche Aktienindex startete zunächst mit deutlichen Gewinnen in den Handel, musste diese aber komplett wieder abgeben. Im Laufe des Handels drehte er schließlich ins Minus und beendete den Tag mit einem Verlust von 46 Punkten (0,37 %) auf 12.470 Zählern.

Noch hat der Dax Puffer auf der Unterseite, dieser könnte aber weiter auflösen. Bei dem aktuellen Rücklauf handelt es sich bislang nur um ein Retracement, also um eine Kursbewegung gegen den kurzfristigen Aufwärtstrend. Nach dem rasanten Anstieg ist das erst einmal halb so wild. Sollte der Dax jedoch seinen Abwärtsdrang im heutigen Handel beschleunigen und in dem Bereich zwischen 12.209 und 12.150 Punkten keinen Halt finden, trübt sich das Chartbild deutlich ein. Großen Einfluss darauf, wie es kurzfristig in den US-Indizes und dem Dax weitergeht, hat der Arbeitsmarktbericht, der das Highlight der Börsenwoche darstellt. So paradox wie es auch klingt, damit sich die Erholung fortsetzen kann, sollte der Arbeitsmarkt Zeichen einer Abkühlung senden. Während ein starker Arbeitsmarkt der Fed weiteren Spielraum für ihren harten Zinskurs gibt, dürften schwächere Daten die Hoffnung der Anleger auf eine mildere Gangart erhöhen.

News und Konjunkturdaten

Dax-Händler blicken vorbörslich auf die deutsche Industrieproduktion sowie die Einzelhandelsumsätze. Die industrielle Produktion geht im August um 0,8 Prozent zurück (Prognose -0,5%), während die Umsätze im Einzelhandel um 1,3 % abflauen (Prognose -1,1%). Der mit Spannung erwartete US-Arbeitsmarktbericht folgt dann um 14:30 Uhr. Analysten erwarten 250 Tsd. neu geschaffene Stellen für den September, zuvor waren es noch 308 Tsd. Stellen. Die Arbeitslosenquote dürfte dagegen immer noch auf einem niedrigen Niveau von 3,7 Prozent liegen.

Dax: US-Arbeitsmarktbericht könnte für Impuls sorgen

Der Dax befindet sich in einer laufenden Konsolidierung des jüngsten Anstiegs. In der Zone von 12.400 bis 12.360 liegt ein erster Zielbereich. Neben einer horizontalen Unterstützung befindet sich hier ebenfalls das 38,2% Retracement. Im außerbörslichen Handel hat er die Zone bereits erreicht, dies könnte er aber auch noch im Kassamarkt tun. Findet er an dieser Stelle jedoch keinen Halt, könnte sich die Abwärtsbewegung bis 12.305 und gegebenenfalls bis zum offenen Gap bei 12.209 fortsetzen. Aus Sicht der Bullen sollte die Zone bei 12.209/150 halten, andernfalls droht eine Ausweitung der Korrektur.

Folgt eine Reaktion an der Unterstützung bei 12.400/360, dann könnte der Dax einen neuen Versuch auf der Oberseite starten. Zuerst muss er das Zwischen hoch bei 12.484 überwinden, um die nächsten Hürden bei 12.511 und 12.536 anzuvisieren. Oberhalb von 12.536 ergibt sich zusätzliches Anstiegspotenzial bis 12.602 und bis zum gestrigen TH bei 12.643. Bringen die US-Arbeitsmarktdaten einen positiven Impuls, wäre sogar 12.709 möglich.

Dax Ausblick: Arbeitsmarktbericht könnte frischen Impuls liefern

Dax Unterstützungen (US)

12.421 – Tagestief 06.10.

12.400/390 – Horizontale

12.380 – Pivot S1

12.359 – Tagestief 04.10. / 38,2% Retr.

12.305 – vorher WS

12.227 – Tageshoch 03.10.

12.209 – Gap 03.10.

12.154/159 – 61,8 % Retr. / Pivot S3

12.135 – Horizontale

12.000 – psychologische Marke

11.918 – Zwischentiefs

11.893 – Tagestief 03.10.

11.862/867 – Doppeltief 28.09. / 29.09.

Dax Widerstände (WS):

12.484 – Zwichenhoch

12.511 – Pivot Punkt

12.602 – Pivot R1

12.643 – Tageshoch 06.10.

12.661 – Tageshoch 05.10.

12.673/670 – Rest-Gap 04.10. / Tageshoch 04.10.

12.700/709 – Horizontale

12.751 – Pivot R2

12.781 – 161,8% Ext. (11.809-12.410)

12.840 – Pivot R3

12.860 – Zwischenhoch 21.09.

12.928 – Horizontale (D1)

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage