Indizes

Dax – volatil

Von Christoph Lange

Am Dienstag konnte der DAX moderat steigen.
Die Ukraine-Krise verschärft sich immer mehr. Russland soll möglicherweise vom nächsten G-20 Gipfel in Australien ausgeschlossen werden. Die EU wird am Freitag weitere Sanktionen beschließen.
Wie erwartet, sind die Erzeugerpreise in der Eurozone weiter gesunken. Sie gaben im Vergleich zum Vormonat um 0,1 % nach.
Der ISM-Einkaufsmanagerindex in den USA ist auf den höchsten Stand seit 2011 gestiegen.
Die Bauausgaben stiegen mit 1,8 % stärker als erwartet.
Heute stehen auf der Agenda: Einkaufsmanagerindzises für der Dienstleistungssektor in China, wie in der Eurozone und MBA-Hypothekenanträge, Auftragseingänge in der Industrie in den USA.

Zu Beginn des Handels konnte der DAX klare Gewinne verbuchen. Die Tageshochs der letzten Woche um 9591 konnten aber nicht überschritten werden.
Solange 9591-9624 nicht zurückerobert werden, kann der Kurs seinen kurzfristigen Aufwärtstrend nicht fortsetzen. Es kann sich eine Tradingrange ausbilden mit der unteren Begrenzung an 9388 Punkten.
Darunter sind die Chancen groß, dass der Kurs fallen wird.

dax0309



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage