Allgemein- Werbung -

Der Jahrhundert-Trend: Die Klimawende

Der Planet säuft ab

Lieber Börsianer,

im Grunde machen wir das nicht so schlecht. Momentan erzeugt Deutschland rund 23,7 % seines Stromes aus Windkraft. Trotzdem, für eine erfolgreiche Klimawende reicht das nicht aus. Tatsächlich beziehen wir immer noch rund 67 % unseres Stromes aus fossilen Quellen und aus Atomkraftwerken.

Das ist bekannt: Dieser Anteil am Strommix wird in den nächsten Jahren vom Netz genommen werden. Lassen Sie uns einmal kurz in die Zahlen gehen. Dann werden Ihnen nämlich die Augen übergehen. Dann verstehen Sie sofort, warum der Markt für Wind- und Sonnenkraft vor einem kaum vorstellbaren Megaboom steht.

Zurück zu Deutschlands Energiemix: 67 % der Stromproduktion müssen wir ersetzen. Das entspricht momentan ungefähr 380 Terawatt oder 380.000 Gigawatt. Zum Vergleich: Der deutsche Marktführer für Windkraftanlagen, die Nordex SE, hat in seiner 35-jährigen Unternehmensgeschichte weltweit Kapazitäten im Volumen von rund 30 Gigawatt installiert. Mit anderen Worten: Installiert Nordex in dem gleichen Tempo weiter und konzentriert sich ausschließlich auf den deutschen Markt, bräuchte das Unternehmen 12.666 Jahre, um die nur in Deutschland benötigten neuen Anlagen aufzubauen. Das soll Ihnen eine Vorstellung geben, wie gewaltig einerseits die Nachfrage und wie gering andererseits die Kapazitäten auf der Angebotsseite sind.

Lassen Sie mich witzeln! Das sind doch einige Jahre zu viel, denn schließlich will Europa bis 2050 klimaneutral sein. So viel steht jetzt schon fest: Das wird für Europa und die Unternehmen der Branche eine Mammutaufgabe werden.

Es ist im Kern unbestritten: Strom entwickelt sich zur Energie der Zukunft, während fossile Energieträger allmählich an Bedeutung verlieren. Es ist unter anderem die E-Mobilität – ganz gleich ob Brennstoffzelle oder Lithium-Ion-Speicher –, die den Stromverbrauch explodieren lässt. So gehen wir davon aus, dass allein Tesla 2025 bis zu 5 Millionen E-Fahrzeuge pro Jahr auf die Straße bringen wird. Ähnliche Stückzahlen traue ich…..

Wollen Sie meine komplette Analyse lesen?



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Die Wissenschaft hat schon lange ausgerechnet, dass die Energiewende mit Abschaltung von Atom- und Kohlekraftwerke in der Zukunft nicht möglich ist, egal wieviele Windräder man noch geplant sind. Das Problem liegt neben der gewaltigen Bedarfszunahme schlicht in der Unmöglichkeit der Zwischenspeicherung um Schwankungen auszugleichen. DE hat ausgeschöpft max. 38 Speicher, bräuchte aber ca. 1400 und könnte diese nur noch irgendwo im Ausland errichten (siehe dazu einer der vielen wissenschaftlichen Studien).

  2. @Mike Lohmann, soweit ich weiß, ist sich die Wissenschaft weltweit einig, dass eine sofortige Energiewende nötig und auch machbar ist. Sogar die wissenschaftsresiliente Politik und die wissenschaftsresistente Wirtschaft, speziell die Energiewirtschaft, schreit nach Reformen.

    Nun scheinen Sie etwas zu wissen, was Wissenschaftler, Politiker, Ökonomen und Ökologen noch nicht wissen. Von uns unbedeutenden Lesern einmal ganz abgesehen. Wäre es möglich, uns mit Ihrem Wissen, Ihren Quellen ebenfalls zu beleuchten und zu beglücken?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage