Folgen Sie uns
jetzt kostenfrei anmelden für das Die Einstiegs-Chance

FMW

Der Wahnsinn geht weiter: Banken werden bezahlt, wenn sie Geld leihen – Euribor fällt unter 0

Veröffentlicht

am

Von Markus Fugmann

Der Wahnsinn, das haben wir schon länger geahnt, hat Methode – und nun eine neue Dimension: so fiel der Dreimonats-Euribor – also der Satz, zu dem sich Banken untereinander für drei Monate Geld leihen, unter 0%, genauer gesagt auf -0,001%. Der Euribor (euro interbank offered rate), mißt den durchschnittlichen Zinssatz der Ausleihungen am Interbanken-Markt der Eurozone.

Faktisch bedeutet das: leiht sich eine Bank für drei Monate Geld, bekommt sie dafür sogar noch eine kleine Zins-Entschädigung. Damit wird der Zins, dessen Haupteigenschaft ein Risikoausgleich für den Verleiher des Geldes darstellt, ad absurdum geführt: nun bekommt am Internbankenmarkt derjenige eine Prämie, der sich Geld ausleiht, nicht der, der es verleiht.

Euribor
(Grafik: zerohedge.com)

Wie kann so etwas passieren? Der Grund ist einfach: die EZB flutet die Märkte mit Liquidität durch ihr Anleihekaufprogramm, Cash ist also überreichlich vorhanden. Die Frage ist eher, was tun mit der Liquidität – Staatsanleihen der Eurozone bringen Negativrenditen oder Mini-Renditen, das ist eher unattraktiv. Das Geld bei der EZB zu parken, macht auch keinen Sinn – der Einlagezins ist mit -0,2% in der Eurozone negativ. Also die überschüssige Liquidität lieber an andere Banken weiter verleihen – aber wo viel Angebot und weniger Nachfrage ist, geht der Zinssatz nach unten, wird er, wie heute erstmals seit Einführung des Euro, sogar negativ.

Ein Hauptopfer der Entwicklungen seit Einführung des QE der EZB ist der Repo-Markt, bei dem Geld gegen Sicherheiten wie Staaatsanleihen verliehen wird. Das QE der EZB sorgt für eine Austrocknung des für das Funktionieren der Banken wichtigen Marktes und könnte so, wie einige Marktteilnehmer bereits warnen, in einer Krise einen Crash der Finanzmärkte auslösen.

3 Kommentare

3 Comments

  1. grillbert

    21. April 2015 19:48 at 19:48

    Dragi muss da weg, und einige andere !

  2. rote_pille

    21. April 2015 21:06 at 21:06

    tja wenn das nächste mal jemand sagt gold wirft keine zinsen ab kann man ihn darauf hinweisen für wen die euros jetzt zinsen abwerfen…

  3. Hans

    8. November 2015 15:34 at 15:34

    Wieso ist der Euribor vom 5.10.2015 bis zum 7.10.2015 konstant geblieben? Und wieso ist der euribor weiterhin ab dem 7.10.2015 ins negative gesunken? Würde mich über eine erläuternde Antwort freuen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Alle im Minus! Marktgeflüster (Video)

Warum heute rote Vorzeichen dominieren!

Veröffentlicht

am

Alle wichtigen US-Konzerne, die heute ihre Zahlen vorgelegt haben, handeln im Minus: Johnson&Johnson, Travelers, Halliburton und vor allem Black&Decker, in Europa drückt UBS den Banken-Sektor ins Minus. Dazu auch wieder ganz schwache Daten vom US-Immobilienmarkt – das vergrößert die Konjunktursorgen weiter, nachdem der IWF bereits gestern seine Wachstumsprognose gesenkt hatte. Dazu Sorgen um eine weitere Abkühlung in China bei gleichzeitig nachlassendem Optimismus in Sachen Handelskrieg – daher die US-Indizes ebenso im Minus wie der Dax. Ist die Rally jetzt vorbei? Das werden wohl erst die nächsten Zahlen der US-Konzerne zeigen – aber bisher ist die US-Berichtssaison eine glatte Enttäuschung..

Werbung: Gratis in Aktien und ETFs investieren. Null-Provision, Null-Aufwand! Erhalten Sie eine Gratisaktie im Wert von bis zu 100€

weiterlesen

Finanznews

Nur Gewinnmitnahmen? Videoausblick

Der Optimismus der Vorwoche zerbröselt zunehmend..

Veröffentlicht

am

Sind das nach der starken Rally seit Jahresanfang lediglich kleine Gewinnmitnahmen, die wir aktuell sehen? Nachdem der Dax gestern eher schwach war sind nun auch die US-Futures deutlich im Minus, weil der erstens der Optimismus in Sachen Handelskrieg wieder schwindet (USA beharren auf Auslieferung der Huawei-Finanzchefin; Trump-Tweet deutet an, dass die Verhandlungen nicht gut laufen) und, zweitens, eine Warnung des chinesischen Ministeriums für Planung über die starke Abkühlung der Wirtschaft die Sorgen vor einer globalen Abkühlung befeuert. Entscheidend wird die US-Berichtssaison, die bisher so schwach ist wie seit dem Jahr 2016 nicht mehr – und hier besteht noch reichlich Potential für negative Überraschungen! Der Dax startet tiefer in den Handelstag..

Werbung: Gratis in Aktien und ETFs investieren. Null-Provision, Null-Aufwand! Erhalten Sie eine Gratisaktie im Wert von bis zu 100€


Foto: Deutsche Börse AG

weiterlesen

Finanznews

Kurz und knackig! Marktgeflüster (Video)

Von den insgesamt vier zentralen Themenfeldern der Märkte spielten heute am US-Feiertag zwei eine Rolle..

Veröffentlicht

am

Von den insgesamt vier (Fed, Handelskrieg, globale Konjunktur, US-Berichtssaison) zentralen Themenfeldern der Märkte spielten heute am US-Feiertag zwei eine Rolle: die Sorgen um eine globale Konjukturabkühlung wurden durch das eher schwache BIP Chinas und die Senkung der Wachstumsprognose durch den IWF nicht gerade geringer – dazu eine Umsatz- und Gewinnwarnung von Henkel. Und in Sachen Handelskrieg zeigt sich, dass die in Fake News verpackten Wunschträume – die maßgeblicher Anlaß der Rally in der letzten Woche waren – eher unberechtigt sind. Der Dax heute mit moderater Schwäche, die nächste Unterstützung ist nun die untere Kante des Abwärts-Gaps vom 06.Dezember 2018 bei 11090 Punkten. Ab morgen wieder mehr „Leben in der Bude“ mit den Zahlren der Dow Jones-Konzerne United Health und Johnson & Johnson..

Werbung: Gratis in Aktien und ETFs investieren. Null-Provision, Null-Aufwand! Erhalten Sie eine Gratisaktie im Wert von bis zu 100€

weiterlesen

Anmeldestatus

Online-Marketing

Online-Marketing hier bei uns! Ihr Unternehmen / Pressefach auf finanzmartwelt.de = Effektives Online-Marketing
Höchst personalisierbare Strategien
Faire Preise
Pressefächer und Meldungen
Content relevante Artikel und mehr
Jetzt informieren

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen