Finanznews

Die Lage vor der Rede von Fed-Chef Powell! Marktgeflüster (Video)

Wie ist die Lage vor der lange erwarteten Rede von Fed-Chef Powell (heute 19.30Uhr, bei finanzmarktwelt.de die zentralen Aussagen)? Seit den letzten Daten zur Inflation in den USA (die niedriger als erwartet ausgefallen waren und damit eine massive Rally ausgelöst hatten) haben sich die financial conditions deutlich gelockert. Das dürfte Jerome Powell ein Dorn im Auge sein – wird er ähnlich agieren wie bei seinen letzten drei Auftritten, als er für einen Abverkauf der Märkte sorgte? Oder sind hawkishe Aussagen des Fed-Chefs bereits vollständig eingepreist – und wir erleben eine Rally? Für beides gibt es Argumente. Heute Daten aus den USA, die seltsam widersprüchlich waren: starkes BIP, schwache ADP-Daten, gute JOLTs, katastrophaler Chicago Einkaufsmanagerindex..

Hinweise aus Video:

1. China: Proteste laut Behörden angeblich von USA finanziert

2. 40 % mehr LNG aus Russland – EU zahlt 5 Mal mehr als im Vorjahr



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. Zu wenig Kupfer und sonstige Rohstoffe für die Energiewende?

    Kein Problem für uns.

    Wir werden einfach eine Elektrorakete zu einem aus Kupfer oder sonstigen Rohstoffen bestehenden Asteroiden schießen und dann das Kupfer darauf abbauen und zur Erde bringen.

    Immer diese Pessimisten. Man muss doch auch mal Visionen haben.

    Ausserdem haben wir doch eine super starke Währung. Mit der können wir im Notfall (das getrappel der apokalytischen Reiter ist ja schon zu hören) einfach den ärmeren Ländern die Rohstoffe vor deren Nasen wegkaufen und dann unsere Energiewende vollziehen. ÄTSCHI BÄTSCH.

    Und dann fahren wir zum Klimagipfel und verurteilen diese Umweltverschmutzer und freuen uns, dass wir zumindest unser Klima für ein paar Billiönchen gerettet haben. 👍😋

  2. Höher für länger und Absage an Zinssenkungen. Was da die Märkte wieder zusammenspinnen…
    Rezession wird einfach gar nicht eingepreist. Nix forward looking, Fomo und Gier. Short ab Januar!

  3. Dr. Sebastian Schaarschmidt

    Die Rendite ( 10 Jährige) ist von über 3,75 Prozent,kurz vor der Rede ,auf jetzt 3,6 Prozent gesunken. Ein Rückgang von gut 15 Basispunkten ,innerhalb von wenigen Stunden !

    Das zeigt das ganze Dilemma der FED: “ Wollen hätten wir schon gekonnt- aber gedurft haben wir nicht ! „.(Frei nach Karl Valentin. )

    Entschuldigung alter Spruch aus “ VEB- Zeiten“ ,wenn’s mit der Planerfüllung mal wieder nicht klappte !

    Frei übersetzt: Die FED kuscht vor den Märkten,sie würde gerne die Inflation bekämpfen, traut sich aber nicht ,aus Angst vor der den Märkten !

    Und das wird von den Märkten gefeiert!

    PS: Bei so einer Rendite ist die Realverzinsung,mit Minus 4,1 Prozent, auf einem neuen Negativ- Rekord gestiegen!
    Zum Vergleich: Im Jahre 2000 war sie mit 2,5 Prozent positiv, jetzt mit Minus 4,1 Prozent negativ.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage