Allgemein

Dirk Müller: „Mit Vollgas gegen die Wand“ – Ukraine-Krieg geht uns nichts an

Dirk Müller positioniert sich im Ukraine-Krieg mit einer klaren Haltung. Der Ukraine-Krieg geht uns in Deutschland nichts an, denn das Land ist weder in der EU noch in der NATO. Er zeigt sich entsetzt darüber, dass man hierzulande begeistert sei nun für die Ukraine frieren zu wollen, und auch Versorgungsengpässe und explodierende Preise in Kauf nehme. Deutschland fahre sich voll gegen die Wand aus Solidarität mit der Ukraine. Dirk Müller zeigt hier eine stark kritikwürdige und vereinfachte Sichtweise auf den Ukraine-Krieg. Aber schauen Sie selbst hier seinen Kurz-Kommentar:



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

37 Kommentare

  1. Kollektive Solidarität wäre in Zeiten von Egoismus, Materialismus und Spaßgesellschaft schon was Erstaunliches.
    Vielleicht stecken, wie so oft, nur ganz profane Interessen dahinter.

    1. Vielleicht haben sie recht und es gibt ein ganz profanes Interesse, sowohl der Russen, als auch des Westens an der Region Donbass bzw. der Ostukraine.

      https://www.nzz.ch/meinung/vergessen-gegangen-die-ukraine-sitzt-auf-riesigen-gasreserven-ld.1580844

      Aber wer führt schon Kriege wegen Rohstoffen? ;-)

  2. Gerüchtenverbreiter

    Würde die Meinung völlig unterstützen. Das selbe sagt auch die AfD. Wir müssen nicht für die Ukraine, USA oder Russland sondern für Deutschland stehen! https://www.youtube.com/c/AfDKanal

  3. Endlich wirds mal öffentlich ausgesprochen!
    Stehe 100% hinter dieser Aussage. Was haben wir damit zu tun ?
    Die Amerikaner haben in den letzten Jahrzenten viele rechtswidrige Angriffskriege geführt und viele
    (auch demokratisch gewählte) Regierungen gestürzt.
    Warum hat das keiner verurteilt ?
    Dort sind genauso Greueltaten vollzogen worden.
    Da ist man als Imperialist mit der Währungsreserve natürlich besser dran.
    Moralisch aber genau so verwerflich
    Nur bei den Amerikanern traut sich kaum einer, massiv zu verurteilen

    1. #dirk Müller und andere

      Leider muss ich feststellen das Corona Pandemie doch viel schlimmere Folgen verursacht hat, als ich dachte:
      Die IRREN und IDIOTEN sind mehr geworden, offensichtlich hat dies ein Großteil der Bevölkerung erwischt. Gut vorher waren viele davon auch nicht schlauer, sondern nur EGOISMUS Untertan.
      VOLLE UNTERSTÜTZUNG DER UKRAINE !!
      Mit allem was wir geben, aber auch verzichten können!
      In einer (jeder) Stunde könnte der Krieg dort auch Deutschland erreichen, die Bekloppte Putin und Lavrow werden dies auch noch vollziehen, dann möchte ich das es die bekloppten zu erst erwischt.

  4. Na ja, ich denke, Mr. Dax sieht das Ganze etwas zu kurz. Richtig ist, daß wir vertraglich keine Verpflichtungen haben. Richtig ist auch, daß uns aus der Ukraine schon viel unberechtigte Vorwürfe entgegen geworfen werden. Aber wirklich sehr, sehr national und kurzsichtig ist die Meinung, daß uns dieser Krieg bzgw. das Vorgehen Putins nichts angehen würde. Hätte die EU und vor allem die USA diese Invasion einfach abgetan – „das geht uns nichts an“ – dann wären für weitere Expansionen in Richtung Westen Tür und Tor geöffnet. Den Einwand „das würde er nicht wagen“ kann man nicht mehr gelten lassen. Denn auch mit einem Einmarsch in die Ukraine hätte keiner wirklich gerechnet. Wichtig in diesem Zusammenhang sind die wirtschaftlichen Sanktionen, die wirtschafliche Isolation Russlands. Russland in den Konkurs zwingen. Denn mal ehrlich….wenn die Russen in Polen oder den baltischen Staaten einmarschieren, würden der Westen dann den Atomkrieg zulassen? Beidseitige Vernichtung? Also doch besser jetzt direkt das Stop-Schild zeigen und die Macht Russlands minimieren. Sollen sie an ihrer Kohle ersticken! Es hat eine Zeitenwende gegeben. Ende der „römischen Dekadenz“. Die harten Fakten des Lebens gelten wieder. Bemerken möchte ich aber noch, daß m. E. dieser Krieg durch die Ukraine hätte verhindert werden können.

    1. Da muss ich widersprechen! Ich halte den Putin nicht für so Größenwahnsinnig, dass er sich einfach irgendwelche Länder im Westen einverleibt. Bestes Beispiel ist doch Finnland. Auch kein Natomitglied. Und hat er da in den letzten Jahren einen Krieg angezettelt? Nein. Ihm geht es speziell um die Pufferstaaten. Und diese Interessen wurden seit Jahr und Tag sträflich vernachlässigt vom Westen.

      Genauso könnte man umgekehrt auch der Nato Größenwahn vorwerfen, mit der ständigen Osterweiterung. Und geostrategisch geht es hier in Wahrheit um die substantielle Schwächung Europas durch die USA. Das war schon 2015 so und jetzt wurde die nächste Eskalationsstufe gezündet. Es ist auf lange Sicht klüger sich mit seinem Nachbarn gut zu stellen, als in Zwietracht zu leben.

      Und was Mr Dax sagt ist auch nicht ganz von der Hand zu weisen. Genauso denke ich auch darüber. Wir beschneiden uns freiwillig für ein Land, welches sich teilweise selbst in die Lage gebracht hat und fahren unsere Wirtschaft komplett gegen die Wand. Ich sehe es einfach nicht ein, wieso ich über 2 € an der Tanke zahle und überteuerte Lebensmittelpreise bezahlen soll, wegen Leuten, die ich nicht kenne und mit denen ich nichts zu tun habe.

      1. Leider darf ja jeder, auch jene die die Hintergründe nicht kennen oder verstehen, seinen Senf dazu geben.
        Ich bin Major i.R.
        Das der Russe an sich aber besonders Putin im Bereich Finnland so ruhig und zurückhaltend ist, hat neben anderen Dingen eines zur Ursache

        Russland hat im WW II in Finnland viel Blut und Niederlagen erleben müssen und diese Angst vor finnischen Partisanen Kämpfen hält an.
        Wie aber auch zur Ukraine die ebenfalls die Erfahrung aus WW II schöpfen können, dort wurden die deutsche Wehrmacht erheblich gestraft und geschwächt durch die damals noch zu Russland gehörendes Gebiet der Ukraine und deren Partisan Kampf welcher neben den regulären Truppen stattfindet.
        Nichts ist schlimmer als ein Partisan.

        Ich bitte alle sich einmal intensiv mit den Vorgang zu beschäftigen bevor sie absoluten Unsinn verbreiten und „befürworten“.

        Dieser Krieg in der Ukraine kann in jeder Sekunde zum WW III führen…..
        Und wird es vermutlich leider auch werden, wenn Putin sagt (wie heute geschehen) er möchte ein „Reich“ von Lissabon bis Wladiwostok herbei führen.

        1. @Krause

          „Leider darf ja jeder seinen Senf dazugeben…“

          Ja Herr Major, das darf er. Nicht leider, sondern Gott sei Dank.
          Auch Militaristen müssen das in einer Demokratie akzeptieren.

          1. Wenn der Senf fundiertes Wissen hat gerne.
            Aber das russlandfreundliche Putin den A leckende Gehabe ist eklig und menschenverachtend

        2. Also gut Herr Major, ihre Meinung in allen Ehren. Ich glaube kaum, dass die „Angst“ vor einem Partisanenkrieg der Grund ist, warum Russland Finnland nicht angegriffen hat bis jetzt. Das scheint mir sehr an den Haaren herbeigezogen zu sein.

          Aber meine Meinung und Ansicht als „Unsinn“ zu bezeichnen ist schon sehr herablassend. Ich sehe nicht, in wie fern Ihre Ansicht Qualifizierter sein soll, als meine. Ganz im Gegenteil habe ich den Sachverhalt aus viel mehr Perspektiven beleuchtet. Und jetzt weggetreten…..

          1. Stimmt wegtreten!
            Ich war zwei Jahre in Finnland und zwei Jahre in Schweden als Verbindungsoffizier.
            Also schon ruhig bleiben und den Krieg gegen Deutschland dann verkraften.
            Er kommt noch vor Jahresende

      2. Also wenn Frankreich Russland wäre
        Müsste Deutschland es hinnehmen das Frankreich „legitime“ Sicherheitsinteressen hat und daher Deutschland ein Pufferstaat wird und nirgends mehr beitreten darf/soll.

        Bezüglich Finnland hast du wohl die Drohung Putins vergessen das wenn Sie sich der Nato anschliessen würden, er sofort auch dort einfallen würde…

        1. Finnland hat Beistandsverpflichtungen gegenüber Russland. Nur durch den Vertrag nach dem 2.WK konnte Finnland seine Unabhängigkeit bewahren. Bitte nicht vergessen Finnland war mit dem Reich verbündet.

          1. @Scholz, Anfang 1932 schlossen Russland und Finnland einen Nichtangriffspakt. Sieben Jahre später konfrontierte die Sowjetunion Finnland mit Gebietsforderungen in der Karelischen Landenge. Begründung: Unabdingbare Sicherheitsinteressen für die Stadt Leningrad. Klingt das irgendwie vertraut? 🤔 Nachdem Finnland die Forderungen abgelehnt hatte, griff die Rote Armee am 30. November 1939 das Nachbarland an … der übliche Nichtangriffspakt, die übliche Glaubwürdigkeit Russlands. Klingt ebenfalls vertraut, nicht wahr? Finnland konnte am Ende seine Unabhängigkeit wahren, musste aber erhebliche territoriale Zugeständnisse machen, insbesondere große Teile Kareliens abtreten.

            Ich lebe seit etwa 20 Jahren zu einem Großteil meiner Zeit in Finnland. Inzwischen habe ich die Bevölkerung und Mentalität ziemlich gut kennen gelernt. Im Gegensatz zu Russland ist in Finnland die Zeit nicht stehen geblieben. Generationen an Menschen durften am Rad der Zeit teilhaben, freies Internet, freie Presse genießen, Teil eines freien Europas sein. Sie durften die alten Geschichten nach drei Generationen ad acta legen und ein neues Jahrtausend beginnen. Finnland ist ein modernes, freies Land
            Man hatte sich seit und trotz der russischen Westerweiterung mit einem Nachbarn arrangiert, obwohl man dem nie in der Geschichte ansatzweise vertraute. Völlig zurecht, wie sich nun zum wiederholten Mal herausstellt.
            Welche Beistandsverpflichtungen gegenüber Russland sollte Finnland haben?

            Uralte Verträge gelten, wenn sie zum Vorteil Russlands sind. Tausend Generationen müssen sich daran halten. Hoppla, nicht unbedingt, wenn sie mit dem russischem Narrativ kollidieren.

      3. @Martin, was soll eigentlich immer dieser Schwachsinn mit „Pufferstaaten“? Das sind ebenso souveräne Staaten mit humanoiden Bewohnern, die dieselben Rechte genießen, wie andere Länder. Und wenn Finnland NATO-Mitglied werden möchte, geht das Putin einen feuchten Kehricht an.

        NATO, Größenwahn, ständige Osterweiterung, was für ein Gewäsch! Wer ist denn vor etwa 60 Jahren in die „Pufferstaaten“ des Baltikums, über Polen und Tschechien bis weit im Süden auf dem Balkan eingefallen und hat eine sowjetische Westerweiterung etabliert und Millionen von Menschen unterjocht, ihrer Freiheit beraubt und ausgebeutet? Wo war da das Interesse für Neutralität? Das hat einfach mit Glaubwürdigkeit und Vertrauen zu tun, die russische „Seele“ scheint von einem Größenwahn besessen zu sein, der regelmäßig Ausdruck in Imperialismus, Plünderung und Ausbeutung sucht. Ist ja auch einfacher, als selber Leistung zu erbringen.

        Geostrategisch geht es hier in Wahrheit um die substantielle Schwächung Europas durch die USA.
        Welch hanebüchener Schwachsinn! Was hätte die USA davon, Europa zu schwächen, ihren einzigen ernstzunehmenden Partner? Und Puffer im Osten, wenn Sie so wollen. Die USA hat genug im transpazifischen Westen zu tun.

        Am Ende outen Sie sich dann endlich doch noch:
        Ich sehe es einfach nicht ein, wieso ich über 2 € an der Tanke zahle und überteuerte Lebensmittelpreise bezahlen soll, wegen Leuten, die ich nicht kenne und mit denen ich nichts zu tun habe.

        Netter Versuch, aber die hohen Benzinpreise sind eine Konsequenz des russischen Angriffskrieges, und nicht der ukrainischen Bevölkerung.
        Und der Börsen und Märkte, die den Ölpreis nicht nach Nachfrage und Angebot berechnen, sondern hoch spekulativ die Zukunft einpreisen (es sei denn, es gibt ein Ölembargo, von dem wir alle nichts wissen).
        Und der Mineralölkonzerne, die die Rohölpreise nur äußerst zögerlich in die Realität umsetzen wollen, es sei denn, am Top (dort sofort, dann aber ewig).
        Wenn ich Sie am Ende fragen würde, ob Sie nicht mit dem ÖPNV oder Fahrrad fahren oder Fahrgemeinschaften bilden könnten, statt ganz alleine im 5-Sitzer mit den zwei Auspuffs die Luft zu verpesten und die Straßen zu verstopfen, bin ich mir sicher: Auch Sie gehören zu den 100% Autofahrern in ganz Deutschland, die gar keine Alternative haben. Wenn es nur irgendeine Alternative gäbe 😉

        Überteuerte Lebensmittel: Lebensmittel sind nicht überteuert, seit vielen, vielen Jahren sind die viel zu billig. Wir importieren fleißig aus aller Welt, rund um die Uhr und das ganze Jahr über. Weil globaler Transport viel zu billig ist bzw. war. Wir vernichten ständig so viel Lebensmittel, dass einem denkenden und verantwortungsbewussten Menschen ständig schlecht werden sollte. Wir vernichten unsere eigenen Landwirte und Erzeuger, Hauptsache billig. Es heißt Lebensmittel, nicht Konsum- und Wegwerfmittel.
        Der deutsche Selbtversorgungsgrad bei Getreide liegt bei über 100% (bei Weichweizen bei 125%, beim wichtigsten Futtergetreide Gerste bei 113%). Wir füttern Export-Schweine für China damit bis zum Saufuttern, während anderswo Millionen Kinder verhungern.

        Wegen Leuten, die ich nicht kenne und mit denen ich nichts zu tun habe.

        1. @Leftutti

          …und wir essen zuviel. Viel zu viel! Teure Lebensmittel fördern die Gesundheit, weil weniger gegessen wird.

    2. @jumpin, wie wollen sie Russland Sanktionieren? 1. Der Russe hat alles selbst im Land er braucht nichts zu Importieren. 2 Die Sanktionen kommen von der EU und in kleinen Teilen von den USA. 3. Die USA hat gerade erst den Import von Öl aus Russland um 40% erhöht 100.000 Barrel pro Tag, damit wollen sie Russland in die Knie zwingen? 3. Der Osten macht weiter Geschäfte mit Russland. Wer sich hier Sanktioniert ist die EU selber Deutschland natürlich ganz vorn weg.
      Russland sah sich gezwungen durch die immer weiter durch die Nato vorangetriebene Osterweiterung und der nun 8 Jahre anhaltende Beschuss Luganst und Donbrass durch die Ukraine.
      Man muss Mr.Dax recht geben.

      1. @Dreistein, sind Sie noch ganz sauber in der Birne?
        Russland hat gar nichts, außer Rüstung, Rohstoffe, Energie und Weizen.
        Russland importiert einfach alles, von Autos über elektronische Geräte bis zu Medikamenten.

        Der mit Abstand wichtigste Handelspartner Russlands ist die EU. Mehr als ein Drittel der russischen Im- und Exporte wird mit EU-Ländern abgewickelt. Umgekehrt ist Russland für die EU zwar immer noch der fünftgrößte Handelspartner, aber kommt nur auf einen Anteil von fünf Prozent.

        1. @ Einstein

          Ich kann ja den Wunsch eines jeden verstehen, der dem Regime Putin nur alles schlechte wünscht. Da bin ich ganz bei ihnen. Aber ihren Kommentar macht das auch nicht richtiger.

          Man muss auch sachlich bleiben und sich mit den Fakten auseinandersetzen.

          „Russland importiert einfach alles, von Autos über elektronische Geräte bis zu Medikamenten.“

          Das macht Deutschland auch. Dennoch könnte man es theoretisch auch selber produzieren, wenn man wollte oder bei anderen Lieferanten bestellen.

          Wichtiger ist eine gebildete Bevölkerung. Und die hat Russland durchaus.

          Zum Thema Autos……Russland ist durchaus in der Lage eigene Autos zu produzieren. Die sind zwar nicht gerade die besten und auch nicht wirklich für den Weltmarkt geeignet, aber LADA haben sie doch bestimmt auch schon einmal gehört oder?

          Aktuell werden aber sicherlich Zubehörteile fehlen. Da wäre dann aber die Frage, ob die benötigten Teile aus China oder Indien (ja, die können auch Autos bauen, TATA ;-) bezogen werden können.

          Medizinprodukte importieren wir in Deutschland übrigens auch zu großen teilen aus Indien. Warum sollen die Russen die jetzt nicht in Indien bekommen? Gibt es diesbezüglich schon ein Embargo Indiens gegen Russland?

          „Der mit Abstand wichtigste Handelspartner Russlands ist die EU. Mehr als ein Drittel der russischen Im- und Exporte wird mit EU-Ländern abgewickelt.“

          Das war einmal. Aber die Russen haben noch ihre „Freunde“, die BRICS Staaten.

          Hier ein Artikel aus Indien:

          https://thewire.in/world/amid-sanctions-against-russia-brics-can-lead-the-change-towards-national-currency-payments

          https://www.n-tv.de/politik/Indien-will-Handel-mit-Russland-intensivieren-article23242576.html

          Hilft ja auch niemanden wenn man sich die Welt so redet, wie sie einem gefällt ;-)

          1. Young Global Leader

            @Einsteinfan, auch für Lada gilt, dass die gerade Lieferkettenschwierigkeiten haben:

            https://de.euronews.com/2022/04/07/ladenhuter-lada-fahrzeugbau-steht-still

            Ich würde jedoch davon ausgehen, dass sie die Schwierigkeiten überwinden und dann europäische Zuliefer nicht mehr brauchen, selbst wenn die Sanktionen irgendwann aufgehoben werden sollten.

          2. @Einsteinfan, oben im original Kommentar von @Dreistein heißt es: „Der Russe hat alles selbst im Land er braucht nichts zu Importieren“. Darauf habe ich geantwortet. Was interessiert es dabei, was Deutschland macht? Oder ob man theoretisch selber produzieren könnte.

            Also sparen Sie sich in Zukunft Ihre Kommentare, wenn Sie nicht willens oder in der Lage sind, die Zusammenhänge zu begreifen.

  5. Für mich war die Zeit zwischen dem Ende der olymp. Spiele am 20.2.
    und dem 24.2. entscheidend. Wenn man schon die Ukraine seitens
    der Nato jahrelang unterstützt hat, Zitat:

    „…Im Juni 2020 hat die NATO die Ukraine als „Enhanced Opportunities Partner“anerkannt. Dieser Status ist Teil des Partnerschaftsprogramms, das darauf abzielt, die Zusammenarbeit zu jenen Partnern zu vertiefen, die bedeutende Beiträge zu NATO-geführten Operationen und Missionen geleistet hat. Als NATO-Partner hat die Ukraine Truppen für Operationen der Alliierten bereitgestellt, darunter in Afghanistan und im Kosovo…“

    Auszug aus:

    https://www.lpb-bw.de/ukraine-eu-nato

    …dann kann ich die Haltung der ‚helfenden Hände‘ in besagtem Zeitraum nicht verstehen.
    Was wäre passiert, wenn ab dem 19.2. zwei mal täglich NATO-Jets im ukr. Luftraum
    an der Grenze zu Russland patrouilliert wären. Meine Vermutung: Nichts!

    Denn der Abschuss einer Suchoi Su-24 der russischen Luftwaffe 2015 über der Türkei
    hatte zwar ein paar diplomatische Folgen, aber eigentlich war es doch der Bündnisfall.
    (Wer dazu näher recherchiert, wundert sich eigentlich über die Umstände)

    Und am 2.3. drangen zwei russische SU27- und zwei SU24-Kampfflugzeuge in den
    schwedischen Luftraum ein, und das atomar bewaffnet. In Anbetracht des desolaten
    Zustands der russ. Streitkräfte in der Ukraine ist das für mich nur ein Bluff.

    Für mich spricht alles für ein bewßtes Szenario, in dem Russland gebunden werden soll
    und die Ukraine dafür herhalten muß. Und gleichzeitig erhält der Westen noch eine
    Antwort aus China, so oder so.

    Ob ich mich … engagieren … für die Ukraine? … nein! Dazu müßte die Ukraine ein Staat
    im mitteleuropäischen Sinne sein. Wir könnten ja mal die Abgeordneten der ukr.
    Parlamentes durchleuchten, einen nach dem anderen…

    Ich habe mich schon mit Gründung der EWG gefragt, was ein Mafia-Staat wie Italien
    in der Gemeinschaft sucht und die Liste der Neumitglieder wirft für mich bis heute mehr Fragen als Antworten auf.

  6. Statt zu fordern das der Krieg in der Ukraine sofort beendet wird, reden die Herren der Schoefung immer am Thema vorbei. Es ist eine Voelkerrechtsverletzung. Die Masse schwitzt den Wodka aus, wo anders fliegt ne Bombe raus. Es ist dreist… Gesagt wird das der Krieg in der Ukraine beendet werden soll. Sicher mit dem Arsch im Eigenheim. Staatlich gefoerdert und auch nicht allein. Sorry, da hat sich seit 2002 eine Moral entwickelt da ist echt von Verstand nichts mehr zu merken. Natuerlich geht uns der Krieg in der Ukraine was an. Das sind ja richtige Massaker. Sogar Gedenkstaetten an Holocaustopfer zerbomben die. Da weiss man doch wes Geistes Kind Sie sind…

    1. Herr Richter, Sie wollen zukünftig in Armut und einem gefallenden Staat leben. Schon huete ist die Gemengelage in Deutschland schwierig….

      1. Lieber etwas weniger besitzen, etwas mehr „Armut“ als mitverantwortlich für Völkermord zu sein!
        Liebe Angsthasen, wenn Ihr Euch alle, nicht bis über beide Ohren verschuldet hättet, mit Häuslebau und zwei Autos, zwei Quadratmeter große TV und all dem unnötigen Luxus, dann müsstet Ihr keine Angst haben.
        Ich habe seit über 50 Jahren keinerlei Kredit oder Schulden, habe gut um nicht zu sagen sehr gut gelebt und mir hat es an nichts gefehlt. Alles im Vorfeld selbst erarbeitet und angespart, auch Haus und Grundstück gekauft, schön kein Luxusbau für 300tsd und mehr, sondern eines für 50tsd von 1888, und stellt Euch vor:
        Auch darin kann man leben, mit Whirlpool Badewanne und Dusche und…..

  7. Seine Offenheit ehrt ihn.

    In der Tat, auch wir haben unseren Teil zu dem jetzigen Drama beigetragen. Hätten wir noch die Kernkraft, wäre Russland nie so dominant geworden.

    Andere Länder sind da schlauer, sie bauten die Kernkraft aus. Das typisch deutsche Argument gegen die Kernkraft „Endlager“ ist nur naiv. Für jede Herausforderungen kann man eine Technologie entwickeln, wenn man will. Wir wollten eben nicht. Und finden dies ganz toll
    Zudem hatten die USA sehr intensiv in der Ukraine gezündelt Die von den USA dort installierten Viren-Labore sind auch aus meiner Sicht eine schändliche Sache und eben ebenfalls „brand“-gefährlich.
    Die Welt wäre heute friedlicher, wenn weder Deutschland noch die USA diese Megafehler nicht gemacht hätten.
    Jetzt Russland den Todesstoß geben zu wollen, würde sich bitter rächen – auch für uns. Nun, es wird so kommen, weil es die USA will.
    Für mich ist die Haltung der ukrainischen Wortführer sehr bedenklich – sie machen mir wirklich Angst. Sie wollen uns in einen Krieg treiben. Sie wollen über uns bestimmen.
    Eine Düsternis wird uns für lange Zeit begleiten. Wir hatten es in unserer Hand, dies zu vermeiden. Jetzt scheint es zu spät zu sein.

  8. Ukraine-Auslöschung? Russland-Agentur spricht offen brutalen Plan an
    Merkur.de Apr 7, 2022 1:01 PM
    Das heißt brutaler Krieg gegen die Ukraine und dann ist Europa dran !!!!
    Schande über jeden der das herunterspielen möchte

  9. Dr. Sebastian Schaarschmidt

    Ich schätze Herrn Müller. Wir sind fast ein Jahrgang, ich aus dem Osten, er aus dem Westen. Wir haben beide die Finanzkrise mitgemacht und den Dot Com Crash.
    Das steckt uns noch in den Knochen. Zudem erkennt Dirk Müller die Gefahr, die von steigenden Energiepreisen ausgeht und natürlich wissen wir beide um die Haltung der EZB, die Inflation (nicht) zu bekämpfen .
    In dieser Situation plädiert Dirk Müller für einen politischen Isolationalismus, wie ihn die Amerikaner zum Beispiel bis zum Jahre 41 praktizierten oder die Engländer und Franzosen bis 39/40 Stichwort: Sitzkrieg .
    Man könnte dem folgen. Wichtiger wäre aber sich auf die eigene Stärke zu besinnen: Wiederinbetriebnahme der AKW, Absagung des Ausstiegs aus der Braunkohle, Fracking in Niedersachsen ,gleichzeitig Ausbau der Erneuerbaren.
    Ein reiner politischer Isolationalismus wird uns nicht helfen. Deutschland ist nach zwei verlorenen Weltkriegen zu klein und zu unbedeutend in der Welt geworden, als das wir die Adenauerersche Westbindung aufgeben könnten, es recht, nach dem Zerfall des Ostblocks.
    Übrigens so ein Krieg wäre zu Sowjetzeiten unmöglich gewesen. Das waren, zumindest zu meiner Zeit und ich bin in den Siebziger und achtziger Jahren aufgewachsen, Brüdervölker.
    Das ausgerechnet Jelzin, der Ziehvater Putins, den Untergang der Sowjetunion im Jahre 91 ,massgeblich mit dem Ukrainer Kutschmann und dem Weisrussen Lukaschenko voran trieb, um Gorbatschow zu entmachten, Stichwort: König ohne Land, spricht für sich und ist eine Ironie der Geschichte.
    Aus dieser Verbindung resultiert aber der heutige Krieg. Er ist eine direkte Folge des Untergangs des Sozialismus in der Sowjetunion und dem Hinwenden Putins in zaristische Zeiten.
    Die Symbole des heutigen Regimes in Russland, dass rosa schwarze Band sind die Symbole der Weißgardisten aus der Zeit der Bürgerkriege nach der Oktoberrevolution.

  10. Herr Müller, natürlich geht uns der Krieg in der Ukraine etwas an.
    Ihre Stellungnahme ist einfach nur haarsträubend.

  11. @Krause

    „…Also schon ruhig bleiben und den Krieg gegen Deutschland dann verkraften.
    Er kommt noch vor Jahresende…“

    Ich hatte immer schon den Eindruck, dass Militärangehörige eine Neigung zur Paranoia hätten.
    Der Eindruck verdichtet sich.

  12. Hier wird von einem vorgeblichen „Major im Ruhestand“ und „Militärexperten als Verbindungsoffiziere in Skandinavien“ das Recht der freien Rede ziemlich rüppelhaft – im Stil der Coronapolitik der letzten beiden Jahre – als das Gerede von „IRREN und IDIOTEN“ diffamiert „VOLLE UNTERSTÜTZUNG DER UKRAINE !!“ eingefordert und es wird bedauert dass „Leider jeder … seinen Senf dazu geben [darf]“.

    Ich weiß ja nicht auf welche Verfassung dieser Herr Major seinerzeit einen Eid geschworen hat, aber ich für meinen Teil habe nach 2+ Jahren des Ein- und Ausgesperrtseins, nach fast 1 Jahr erzwungener Arbeitslosigkeit, nach Maskenpflicht und verleumderischer Impfpflicht[nicht]diskussion den Kasernenhofton einer angeblichen Zivilgesellschaft derart leid, dass ich besagtem Militär dringenst anraten würde sich mal das Grundgesetz Artikel 5, 11 und folgende als Nachtlektüre angedeihen zu lassen.

    Der Befehls- und Gehorsamscharakter einer Politik, die der hart arbeitenden Mittelschicht schon seit 16+ Jahren nichts als höhere Steuern, immer mehr Verbote, Solidarität-mit-irgendwem-den-man-nicht-kennt und hämische Sprüche wie „Liebe Angsthasen, wenn Ihr Euch alle, nicht bis über beide Ohren verschuldet hättet, mit Häuslebau und zwei Autos, zwei Quadratmeter große TV und all dem unnötigen Luxus, …“ als Retourkutsche anzubieten haben, führt das ganze System ad absurdum.

    Für welche „Freiheit“ soll(te) ich bitte in den 3ten Weltkrieg ziehen, in einem System dass meine Wohnung zum Gefängnis macht und mir die Selbstbestimmung über meinen Körper rauben will (und verdammt ich bin geimpft+gebostert, aber nur weil *ich* das wollte und nicht weil Lauterbach es so befahl)?

    Für welchen Wohlstand soll ich mich begeistert auf das Schlachtfeld stürzen, wenn meine 81-jährige Mutter – die ihr Lebtag lang brav als Krankenschwester sozialversicherungspflichtig geschuftet hat – vom einem System im Stich gelassen wird dem Papierkram und Zuzahlungen, Behördenstempel und Kosteneinsparungen wichtiger sind, als das Leid der *eigenen* Bürger?

    Wer jung und kräftig ist der schwadroniert leicht über „Frieren für die Ukraine“. Aber in vielen Altenheimen des Ruhrgebietes sind bis heute nicht einmal die Flutschäden vom letzten Jahr repariert. Wo waren Sie da eigentlich, mit ihrer „militärischen Expertise“ Herr Krause? Achsoja, Panzer taugen nun mal nicht zur Instandsetzung baufälliger Wohnheime. :O

    Die vollen Regale und das gute Leben – über das man sich nun seit Gretas Zeiten lustig macht – wurden uns dereinst als *das* Verkaufsargument der westlich-liberalen Gesellschaft angepriesen.

    Liberal=“Freiheitlich“ finde ich mich in dieser Empörungs- und Cancel Culture immer weniger wieder.
    Wenn man mir jetzt auch noch im Befehlston „Frieren und Hungern für “ befiehlt, dann stellt sich für mich – und manch anderen – die Sinnfrage des ganzen Systems.

    Entweder Wohlstand für die Massen(!) ist das einzuhaltende Versprechen einer auf der Freiheit des *Einzelnen* basierenden Werteordnung, oder hier geht es nur noch ums Gehorchen und der Unterordnung in das Kollektiv einer jeweils von oben zugewiesenen Gruppe.

    Für ersteres war und bin ich jederzeit bereit, tapfer in den Kampf zu ziehen. Aber für letzteres riskier ich weder meinen @rsch noch den dritten Weltkrieg.

  13. Die alten Haudegen der Hair-Force aus den 70-ern sollten jetzt endlich mal aktiviert werden…:

    https://cdn.prod.www.spiegel.de/images/8b17f618-0001-0004-0000-000000178255_w1528_r0.7113636363636363_fpx50_fpy62.58.jpg

  14. Vor drei Tagen hatte uns ein großer seiernder Erwachsener namens Tom großspurig beste Wünsche übermittelt, ich zitiere:
    „Viel Glück für die Zukunft. Das werden Sie brauchen, denn ein großer Teil wendet sich (aufgrund der Berichterstattung in letzter Zeit) bereits jetzt von ihrem Format ab, wenn Sie die Kommentare aufmerksam lesen.“

    Als unreifes Kind hatte ich völlig naiv tatsächlich noch einen letzten Rest an Glauben in die Lügen und falschen Versprechungen gesetzt. Denn für mich war das keine Warnung oder Drohung, eher ein Versprechen, eine Hoffnung, eine Art freiwilliger Müllentsorgung. Die sinnlosen Truppen ziehen sich zurück, die hohlen Kommentare verstummen, etwas in der Art.

    Aber wenn ich die Kommentare aufmerksam lese, sind die „großen Teile“ umso aktiver, stottern und rattern alles ab, was sie an Phrasen zu bieten haben. Vom bösen Ami bis zur Kernkraft, vom bösen Ami bis zum ukrainischen Kriegstreiber, vom bösen Ami bis zum vertragsbrüchigen Finnland, vom bösen Ami bis zum „Luganst und Donbrass“ (keine Verarsche, sondern peinliches original Zitat Dreistein), vom bösen Ami zum gefallenen Staat (=Deutschland, Zitat von @Peter), vom bösen Ami bis zu dort installierten Viren-Laboren.

    Den Oscar für das dämlichste Script, den Friedens-Nobelpreis und den Nobelpreis für Physik erhält eindeutig @Peter.
    In der näheren Auswahl war anfänglich noch @Kohlhass, schon wegen seines intelligenten und einfallsreichen Nick-Namens. Aber am Ende waren es zu viele Worte für zu durchsichtigen Unsinn.
    Genießen wir Peters weltmeisterliche Analyse:
    „Das typisch deutsche Argument gegen die Kernkraft „Endlager“ ist nur naiv. Für jede Herausforderungen kann man eine Technologie entwickeln, wenn man will. Wir wollten eben nicht. Und finden dies ganz toll.“

    Ja! Stimmt! Jedes Land, mit Ausnahme von „uns“ (den Links-Grünen), hat seit Entdeckung der Kernspaltung eine Technologie entwickelt, die die Kettenreaktion bei Bedarf stoppt. Husch, husch, doofes Neutron, rein ins Fässchen, lass die Kernchen endlich ruhen.

  15. Von einem alten Pink Floyd Fan eine Reminiszenz an all die verblÖ(n)deten Ossis: Break down the Wall:
    https://www.youtube.com/watch?v=saEpkcVi1d4

  16. @Anna Luisa – Wer sich selbst als „unreifes Kind“ outet und außer einer schier endlosen Kaskade an persönlichen Beleidigungen und und diffamierenden Beschimpfungen auch nicht 1 Argument entlang der Sache zu bieten hat, gibt damit zumindest indirekt die eigene Lustlosigkeit an der Wahrheit zu.

    Und das Sie flugs auch noch eine neue Partei (Links-Grünen) erfinden, bezeugt ausserdem Ihre politische Ahnungslosigkeit.

    Wenn die Bürger des Landes nur noch Schuldvorwürfe auf den Mittagstisch bekommen, auf schlechtem Gewissen – statt den eigenen vier Rädern – zur Arbeit fahren und am Ende des Monats nach Steuern kaum genug für die Miete übrig bleibt, dann werden Leute wie Sie ganz schnell herausfinden, wer hier „auf dem Müll entsorgt wird“ – ob freiwillig oder nicht.

    1. @Kohlhass, genau genommen haben auch Sie nicht ein einziges Argument „entlang der Sache“ zu bieten. Sie schwelgen lieber in Schimpfkanonaden und sinnlosen Übertreibungen gegen Coronamaßnahmen, die in 2-jähriger Freiheitsberaubung mittels Inhaftierung oder Hausarrest kulminieren, obwohl es doch thematisch um die Ukraine geht.

      Sie fabulieren von ständig steigenden Steuern, obwohl der Eingangssteuersatz 2005 von 25,9% auf 15 % und der Spitzensteuersatz von 53% auf 42 % gesenkt wurde (das haben wir übrigens nicht der Union oder den „Liberalen“ zu verdanken). Wären Sie so gütig, uns alle daran teilhaben zu lassen, welche Steuern Sie genau meinen? Und was das mit der Ukraine zu tun hat?

      Und dann schwadronieren Sie noch von „Frieren und Hungern“, wenn Major Krause von „lieber etwas weniger besitzen“ spricht. Ein kleiner, aber feiner Unterschied, finden Sie nicht? Vielleicht meinen Sie damit aber auch sinnvolle Energiespar-Tipps oder das Herunterregeln der Heizung um 1° C, was keinerlei Komforteinbußen zur Folge hat. Hungern müssen wegen Putins Angriffskrieg ein paar zusätzliche Millionen von Menschen in der Dritten Welt, aber sicher nicht Sie oder Ihre arme Mutter.

      Und Greta darf natürlich auch nicht fehlen, denn die ist nun wirklich voll in das Thema Ukraine involviert. Zumindest aber hat sie sich offensichtlich nachhaltig in Ihrem Gehirn festgesetzt, wenn Sie beim brasilianischen Rinderfilet-Steak und beim Autofahren schon Schuldgefühle empfinden.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage