Europa

Erwartung lag bei 2,7 % Eurozone-Inflation sinkt im November von 2,9 % auf 2,4 %

Die Inflation in der Eurozone sinkt im November von 2,9 % auf 2,4 %. Die Lebensmittelpreise sind nach wie vor ein Antriebsfaktor.

Euro-Geldscheine
Euro-Geldscheine. Foto: Wirestock - Freepik.com

Die Inflation in der Eurozone ist im November auf +2,4 % gesunken von +2,9 % im Oktober, so meldet es als Vorabschätzung aktuell Eurostat. Für die heutige Meldung lagen die Erwartungen bei +2,7 %. Die Kernrate (ohne Lebensmittel und Energie) sinkt von +4,2 % auf +3,6 % (+3,9 % erwartet). Die Tabelle zeigt es: Energie verbilligte sich im November im Jahresvergleich um 11,5 % nach -11,2 % im Oktober – damit ist dieser Posten der Hauptfaktor für den Rückgang der Gesamt-Inflation. Lebensmittel verteuerten sich „nur noch“ um 6,9 % im November nach +7,4 % im Oktober und immerhin noch +13,6 % vor einem Jahr. Damit sieht man: Während die Energiepreise nach dem massiven Anstieg im Vorjahr jetzt die gegenteilige Entwicklung nehmen, steigen die Lebensmittelpreise immer weiter an, auch wenn die Steigerungsrate jetzt etwas geringer ausfällt!

Details zur Inflation in der Eurozone im November



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert




Meist gelesen 7 Tage