Allgemein

Weitere Zinsanhebungen, aber Höhepunkt der Inflation sei vorbei Fed: Harker – 0,25%-Anhebungen der Zinsen, Inflation wird Jahre dauern

Fed Harker Zinsen Inflation

Die heutigen Daten zur Inflation (US-Verbraucherpreise) lagen innerhalb der Erwartung der Märkte – wie aber wird die US-Notenbank Fed darauf reagieren, enden die großen Schritte bei der Anhebung der Zinsen? Eine erste Antwort darauf hat Patrick Harker gegeben in einer Rede mit dem Titel „The Local and National Economic Outlook“: die Fed werde die Zinsen noch mehrfach, aber nur um jeweils 0,25% anheebn, so Harker.

Der Präsident der Federal Reserve Bank of Philadelphia, Patrick Harker, sagte, dass die Zentralbank die Zinssätze in 0,25%-Schritten „in Zukunft“ anheben sollte, da sie sich dem Endpunkt ihrer aggressivsten Straffungskampagne seit Jahrzehnten nähert, wie auch Bloomberg berichtet.

Harker: Fed soll Zinsen mehrfach um 0,25% anheben, Höhepunkt der Inflation vorbei

„Ich gehe davon aus, dass wir die Zinsen in diesem Jahr noch ein paar Mal anheben werden, obwohl die Zeiten, in denen wir die Zinsen um jeweils 75 Basispunkte anheben, meiner Meinung nach vorbei sind“, sagte Harker am Donnerstag bei einer Veranstaltung in Malvern, Pennsylvania. „Meiner Ansicht nach sind Zinserhöhungen von 25 Basispunkten in Zukunft angemessen“.

Die US-Notenbank hat die Zinsen im vergangenen Monat um einen halben Punkt angehoben und damit das Tempo der Zinserhöhungen nach vier aufeinander folgenden Schritten von 75 Basispunkten verlangsamt. Mit der Zinserhöhung wurde der Zielwert für den Leitzins der Fed auf einen Zielbereich von 4,25 % bis 4,5 % angehoben, nachdem er im März noch nahe Null lag.

Die Fed-Mitglieder gehen davon aus, dass die Zinssätze in diesem Jahr über 5% steigen und bis 2024 auf diesem Niveau bleiben werden. Andere Fed-Vertreter sagten, sie seien offen für eine schrittweise Anhebung der Zinssätze um 25 Basispunkte auf ihrer nächsten Sitzung am 1. Februar, je nach Datenlage. Die Entscheidungsträger betonen jedoch, dass die Zentralbank noch mehr Arbeit vor sich hat, um die Preise zu zähmen, und rechnen nicht mit Zinssenkungen in diesem Jahr.

Harker, der in diesem Jahr bei geldpolitischen Entscheidungen mitentscheidet, bekräftigte, dass die Beamten die Zinssätze auf einem höheren Niveau halten wollen, um ihnen Zeit zu geben, sich in der Wirtschaft zu entfalten. „Ich gehe davon aus, dass der Leitzins irgendwann in diesem Jahr so restriktiv sein wird, dass wir die Zinsen beibehalten werden, damit die Geldpolitik ihre Arbeit tun kann“, sagte er.

Fed-Mitglied Harker: Rechne nicht mit Rezession, Inflation wird „Jahre dauern“

Der Fed-Beamte sagte, er rechne nicht mit einer Rezession, obwohl er davon ausgeht, dass die US-Wirtschaft in diesem Jahr um etwa 1 % wachsen wird, bevor sie in den Jahren 2024 und 2025 auf ein „Trendwachstum“ von etwa 2 % ansteigt. Er geht davon aus, dass die Arbeitslosenquote in diesem Jahr auf etwa 4,5 % steigen wird, bevor sie in den nächsten zwei Jahren auf 4 % sinkt.

Lesen Sie auch

Bei der Beantwortung von Fragen nach seiner Rede äußerte sich Harker etwas deutlicher dazu, um wie viel höher er die Zinsen anheben möchte.

„Ich vertrete die Ansicht, dass wir die Zinsen auf über 5% anheben müssen. Wie weit darüber? Das werden wir den Daten überlassen“, sagte er. „Aber ich glaube nicht, dass wir jetzt viel weiter als 5% gehen müssen. Und dann müssen wir eine Weile warten, damit wir dem Arbeitsmarkt nicht unnötigen Schaden zufügen.

Harker sagte, er gehöre auch zu den „Vorsichtigen“, die es vorziehen, vorsichtig vorzugehen, um unnötigen Schaden für die Beschäftigung zu vermeiden.

„Ich glaube nicht, dass wir die geldpolitische Reaktion übertreiben müssen“, sagte er und fügte hinzu, dass die Amerikaner auch verstehen müssen, dass es ein paar Jahre dauern wird, bis die Inflation wieder auf das 2%-Ziel der Fed zurückgeht.

„Ich denke, wir müssen das einfach akzeptieren. Aber solange sie sich in die richtige Richtung bewegt, machen wir Fortschritte“, sagte er. „Solange wir uns in die richtige Richtung bewegen, denke ich, dass wir eher vorsichtig als aggressiv sein sollten.“

FMW/Bloomberg



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

9 Kommentare

  1. „…aber Höhepunkt der Inflation sei vorbei“
    Sie haben offensichtlich keine Ahnung von Inflation, Herr Fugmann!
    Das die „Inflationsraten“ fallen, bedeutet NUR, das die Preissteigerung weniger schnell STEIGT.
    (Preissteigerung=dass ist KEINE Inflation, sondern nur eine Folge der Inflation ( Lat.:für Auflasen oder Aufblähen der Geldmenge [Herr Fugmann, Sie sollten einmal im richtigen Lexicon nachlesen und nicht achplappern was andere sagen], die die Regierungen weltweit gemacht haben, während die Menschen in den Lockdown gepresst wurden!).

    1. @Tim, ach Sie sind ja ein ganz Schlauer, danke für die wertvolle Nachhilfe!
      Aber es wird Sie überraschen: all das ist mir bekannt.
      Im Übrigen ist das die Aussage von Harker, die ich mit „„…aber Höhepunkt der Inflation sei vorbei“ indirekt zitiere..
      Sie sind ja ein echt seltsamer Vogel..

      1. Ich seh schon kommen irgendwann hat der Fugi keine Lust mehr….

        Bitte nicht!!!!

      2. Bin auch Hilfsschüler

        @Tim Man sollte sich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, wenn man noch nicht einmal der deutschen Rechtschreibung mächtig ist – geschweige denn in Lage ist ein offensichtliches Zitat zu erkennen! „Unterhalte“ Dich lieber mit den anderen Legasthenikern, die sich hier tummeln, bevor Du Herrn Fugmann angehst!

        Lexika sind übrigens derzeit im Angebot…

  2. @Fugi

    Bleib locker !
    Es ist PRIMA … genau so wie du es machst !!!
    99% aller Zuseher wollen dich genau so wie du bist !
    Also – BITTE – ändere nix !!!
    :-)

  3. Lieber Fugi,

    bitte lassen Sie bei Gelegenheit wieder Ihren sächsischen Dialekt erklingen.

    Mit besten Grüßen,
    Ihre Dresdner Fangemeinde

    1. Vielleicht sehen wir ja Hr. Fugmann noch am 21. Januar beim Börsentag in Dresden
      am Stand von XTB bei Hr. Wienke, wo er sich bei einem Live-Auftritt von der Video- und Schreibarbeit
      erholen kann?!

  4. Immerhin hat jemand erkannt, dass Verringerung der Inflation heißt, dass es trotzdem noch teurer wird. Aber das ausgerechnet Fugi zu erzählen hat wirklich hohen Unterhaltungswert:-)
    Mich wundert das er überhaupt geantwortet hat. Ich bin Rentner, da ist die Zeitverschwendung nicht so schlimm.

  5. Eigentlich müsste es jeder wissen.

    Aber die dahinterstehenden Dinge, warum es eine Inflation gibt/braucht, Geldmengentheorie u.s.w., sind m.E. knifflig.

    Z.b. Höhere Zinsen verringern die Kreditaufnahme sprich Geldschöpfung, schaffen aber aus dem bestehenden Kreditbestand heraus neue Geldvolumina durch höhere Zinszahlungen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage