Allgemein

G20-Hoffnung + US-BIP treibt Ölpreis, Russland fördert über „Einfrierungs-Level“

FMW-Redaktion

Die Hoffnung stirbt zuletzt. Vor zwei Wochen ließen sich die Märkte von der Hoffnung nach oben pushen die weltweite Ölförder-Gemeinde würde sich auf eine Reduzierung der Fördermenge einigen. Dann war man trotzdem happy, dass man sich auf eine Einfrierung der Menge einigte. Aber beim genaueren Hinsehen war auch das nur ein Witz.

Heute lässt sich der Ölmarkt von der Hoffnung auf „den großen G20-Stimulus“ treiben. Werden die versammelten Finanzminister der G20 einen großen Plan rausposaunen, ein gigantisches globales Konjunkturprogramm? Chinas Notenbank (PBOC) hatte vorhin schon mal angedeutet man habe noch reichlich Reserven für Notfälle. US-Finanzminister Lew turnt um die Tresen (in bildhafte Sprache übersetzt). Nur Wolfgang Schäuble (hatten wir vorhin schon angesprochen) will nicht mitspielen und ließ schon verkünden Deutschland werde bei schuldenfinanzierten Konjunkturprogrammen nicht mitmachen.

Aber egal, die virtuelle Hoffnung auf einen Zusatz-Stimulus durch die G20-Staaten (zusätzlich zu den Notenbank-Geldschwemmen) treibt den Ölpreis leicht nach oben. Ab 14:30 Uhr kamen dann leicht positive Daten vom US-BIP dazu, die noch etwas weiter Auftrieb verleihen. Gestern Abend begann der Push mit dem 10. oder 20. Gerücht Venezuela würde mal wieder versuchen alle großen Produzenten an einen Tisch zu trommeln für eine diesmal wirklich wirklich wirklich ganz reale Absenkung der Fördermenge…

Fast schon untergehen tun da die aktuellsten Daten aus Russland. Denn dort produziert man inzwischen über dem Einfrierungs-Level aus Januar. Da lag man nämlich noch bei 10,91 Millionen Barrels pro Tag, und auf dem Januar-Level wollten ja eigentlich Russland, Saudi-Arabien und Co ihre Produktion „einfrieren“. Jetzt aber produziert Russland auf einem Level von 10,92 Millionen Barrels pro Tag, ein neuer Rekord, und es wirkt nicht so als wäre das nur ein Ausrutscher von eben 0,01 Mio, uppps sorry, knapp drüber. Warum sollte Russland sich in der Realität an diese Deckelung halten, wenn der Iran es nicht tut? Und wenn die beiden sich nicht dran halten, warum sollten sich alle anderen daran halten? Nur die derzeitigen Pleite-Tendenzen mit den massiven Produktionsrückgängen bei amerikanischen Fracking-Firmen verleihen dem Ölpreis momentan eine reale Basis für minimal steigende Kurse. Der heutige Anstieg bleibt dennoch eine dünne wacklige Nummer.

Ölpreis 1
Der Ölpreis (WTI) seit gestern Abend.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage