Aktien

Gamestop-Aktie fällt deutlich – Ausgabe neuer Aktien und Umsatzdaten!

Handel der Gamestop-Aktie über Handy und Laptop

Die Gamestop-Aktie fällt aktuell deutlich um 12,6 Prozent auf 166,90 Dollar. Dies liegt an der heutigen Veröffentlichung des Unternehmens, dass man bei der US-Börsenaufsicht SEC einen Prospekt für die Ausgabe von Aktien hinterlegt hat. Man könne „von Zeit zu Zeit“ bis zu maximal 3,5 Millionen Aktien seines Stammkapitals im Rahmen eines „at-the-market“-Emissionsprogramms („ATM Offering“) anbieten und verkaufen. Dies sind 5 Prozent der zuletzt ausstehenden Aktienmenge.

Gamestop sagt man beabsichtige den Nettoerlös aus dem Verkauf seiner Stammaktien im Rahmen des ATM-Angebots zur weiteren Beschleunigung der Transformation des Unternehmens sowie für allgemeine Unternehmenszwecke und zur weiteren Stärkung der Bilanz zu verwenden. Der Zeitpunkt und die Höhe der Verkäufe werden laut aktueller Veröffentlichung von einer Reihe von Faktoren bestimmt, die das Unternehmen in Betracht ziehe. Verkäufe können zu Marktpreisen erfolgen, die zum Zeitpunkt des Verkaufs vorherrschen, oder zu Preisen, die sich auf die vorherrschenden Marktpreise beziehen. Infolgedessen können die Verkaufspreise variieren, so Gamestop aktuell in seiner Aussage.

Das Problem von Kapitalerhöhungen für Aktien, so möchten wir es in Kurzform ausdrücken: Bei mehr vorhandenen Aktien muss ein Unternehmensgewinn durch mehr Aktien geteilt werden – der Gewinn pro Aktie fällt also. Der einzelne Aktionär hat weniger Gewinnausschüttung. Dies lässt den Wert pro Aktie sinken. Auch wird durch eine höhere Aktienanzahl der Angebotsdruck am freien Börsenmarkt erhöht, was ebenfalls auf den Aktienkurs drücken kann. Und genau dieses Szenario wird heute sofort von den Börsianern in den Kurs der Gamestop-Aktie in Windeseile eingepreist.

Gamestop heute auch mit vorläufigen Finanzdaten

Auch hat Gamestop heute vorläufige Daten zu den Verkaufszahlen für die ersten neun Wochen des Geschäftsjahrs 2021 veröffentlicht. Der weltweite Gesamtumsatz steigt um ca. 11 Prozent gegenüber dem dem selben Zeitraum vor einem Jahr. Im Februar sei der weltweite Gesamtumsatz im Vier-Wochen-Zeitraum, der am 27. Februar 2021 endete, um ca 5,3 Prozent gegenüber dem selben Zeitraum in 2020 gestiegen. Im März stieg der Umsatz im fünfwöchigen Zeitraum bis zum 2. April 2021 im Jahresvergleich um ca 18 Prozent. In den ersten neun Wochen des Geschäftsjahres 2021 führten ähnliche staatlich verordnete Einschränkungen wie letztes Jahr laut Gamestop zu einem eingeschränkten Betrieb, vor allem in Europa, und das Unternehmen operierte mit einem Rückgang der Filialbasis um ca. 13 Prozent aufgrund seiner strategischen Filialoptimierungsbemühungen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage