Gas

Weiterleitung an Nachbarländer Gas aus Russland überschwemmt Österreich

Österreich wird überschwemmt mit Gas aus Russland. Deshalb kann man von dort aus auch viel Gas in Nachbarländer liefern.

Gas-Leitungen in Russland
Gas-Leitungen in Russland. Photographer: Andrey Rudakov/Bloomberg

Nicht nur, dass russisches Öl über Indien letztlich doch in Europa landet. Nicht nur, dass Flüssiggas (LNG) per Tanker aus Russland nach Europa kommt. Immer noch fließt viel Gas über Pipelines nach Österreich, und von da aus auch in Nachbarländer. Und derzeit wird Österreich regelrecht überschwemmt von russischem Gas.

Gasschwemme aus Russland nach Österreich – im Orbit des Kreml

Österreich wird mit russischem Erdgas überschwemmt, was es diesem langjährigen Kunden von Gazprom ermöglicht, den Verkauf an seine Nachbarn zu steigern und gleichzeitig die Bemühungen um eine Abkehr von der vom Kreml kontrollierten Energie zu verzögern, so meldet es Bloomberg heute. Österreich ist seit mehr als einem halben Jahrhundert ein Drehkreuz für Gas aus Russland, mit Speicherdepots und Pipelines, die historisch für die Weiterleitung des Brennstoffs nach Ungarn, Deutschland, Italien und Slowenien ausgelegt sind. Die staatliche OMV AG hat einen langfristigen Vertrag mit Gazprom, der dazu verpflichtet Gas zu kaufen, das die Grenze erreicht. Die Grafik zeigt, dass ein Großteil der russischen Gasflüsse nach Europa derzeit nach Österreich fließt.

Bloomberg dazu weiter: Die Versorgung Österreichs wird immer genauer unter die Lupe genommen, da das Land nach eigenen Angaben eine Abkehr von Russland anstrebt. Die Handelsdaten zeigen jedoch, dass mehr als die Hälfte des Bedarfs der österreichischen Wirtschaft über die Ukraine gedeckt wird. Überfüllte Lager und ungehinderte Lieferungen in Österreich deuten darauf hin, dass der Markt nach dem Einmarsch Russlands in die Ukraine im Februar 2022 entspannter ist, sagte Walter Boltz, ein ehemaliger österreichischer Regulierer, der jetzt ein leitender Energieberater bei Baker & Mckenzie LLP ist. „Österreich sollte in der Lage sein, selbst eine plötzliche Unterbrechung der Lieferungen aus der Ukraine in diesem Jahr zu überstehen“, sagte er.

Gas-Lieferungen durch die Ukraine

Dennoch sagte Boltz, er sei zunehmend beunruhigt darüber, dass es nicht gelungen sei, sich aus dem Griff von Gazprom zu befreien. Er sieht ein erhebliches Risiko für Unterbrechungen, wenn der Gastransitvertrag der Ukraine mit Russland nächstes Jahr ausläuft. Der Gazprom-Vertrag läuft bis 2040. Trotz des Krieges hat Gazprom den OMV-Gasknotenpunkt in Österreich über Pipelines, die die Ukraine durchqueren, weiter beliefert. Diese Transitvereinbarung endet jedoch im Dezember 2024, und die Regierung in Kiew hat sich verpflichtet, keinen neuen Vertrag mit Russland auszuhandeln.

Ausbau neuer Pipeline-Kapazitäten

Die Ukraine hat zwar signalisiert, dass sie europäischen Händlern weiterhin offen steht, den Zugang auf individueller Basis zu arrangieren, doch die ständige Gefahr von Kriegsschäden an Pipelines oder Kompressorstationen bedeutet, dass Lieferungen nicht garantiert werden können. Die Gas Connect Austria GmbH, Eigentümerin und Betreiberin des Ost-West-Pipelinenetzes in Österreich, erklärte, sie habe mit dem Ausbau der Kapazitäten nach Deutschland begonnen. Die WAG LOOP 1 kann 27 Terawattstunden Gas liefern – das entspricht etwa einem Drittel des Jahresbedarfs -, wird aber erst 2027 betriebsbereit sein.

Der Betreiber hat immer noch nicht die Umweltgenehmigungen beantragt, die für die 40 Kilometer lange Pipelineverlängerung erforderlich sind. Die Regulierungsbehörden hatten den Vorschlag Anfang des Jahres genehmigt und Gas Connect Austria damit verpflichtet, das 200 Millionen Euro teure Projekt fertigzustellen.

Die Verhandlungen über neue Tarife in Verbindung mit österreichischen gesetzlichen Beschränkungen und dem Fehlen finanzieller Verpflichtungen und langfristiger Buchungen sprechen gegen eine Beschleunigung der Arbeiten, sagte ein Sprecher von Gas Connect Austria. Das Klima- und Energieministerium zeigte sich beunruhigt über den langsamen Fortschritt, da der Ausbau von zentraler Bedeutung für die Sicherung der Gasflüsse ist. Es gebe keinen Grund, noch länger zu warten, so das Ministerium in einer E-Mail-Antwort auf Fragen.

Sowohl Boltz als auch Gas Connect Austria erklärten, dass Österreich den Bedarf im Jahr 2025 auch ohne russische Lieferungen decken kann, langfristige Preisstabilität aber nur durch neue Verbindungen erreicht werden kann. „Das Risiko in den Jahren 2025 und 2026 besteht nicht so sehr darin, dass kein Gas verfügbar sein wird, sondern dass die Preise wieder recht hoch sein könnten“, sagte Boltz. „Wir müssen eine weitere Preiskrise vermeiden.“

FMW/Bloomberg



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

91 Kommentare

  1. Wenn die Ukraine nun bald die Waffen streckt, dann werden die Karten sowieso neu gemischt.
    Bevor das russische Gas dann auch noch durch extrem umweltschädliches Frackinggas aus den USA ersetzt wird, oder durch das russische LNG, sollten die jetzigen Abnehmer von billigem russischem Pipelingas mal überlegen, ob es ihnen wert ist, dann dafür auch noch den x fachen Preis zu zahlen.
    Der Coronawahn und der Sanktionswahn, in Deutschland noch gepaart mit dem Ökosektenwahn, sollte den Menschen langsam zeigen, dass am Ende des Geldes alle wieder die Realität zulassen sollten.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

  2. @Helmut
    und worauf stützen wir unsere Prognose?

  3. Das „Austrian Gas Storage“, und auch der Inhalt gehören aber nicht zu 100% dem Österreichischen Staat bzw.
    der OMV.
    Der österreichische Gasanteil in heimischen Lagern gehört nur zu ca. 40% den Österreichern, den Rest teilen sich
    Nachbarstaaten wie z.B. Slowenien, Italien oder auch Deutschland auf.

    Und ja, anscheinend rechnen Großkonzerne wie OMV oder auch Raiffeisen mit der baldigen Neumischung der Karten
    nach einem Kriegsende in der Ukraine….und bis dahin laufen die Geschäfte besser denn je mit dem Osten.

    In Österreich wird uns jedenfalls erzählt, dass wir mit unserem tollen Gaslager ca. 3 Monate unter sehr kalten Bedingungen auskommen
    könnten…..und Achtung: Auch dieses Gaslager kann nicht ganz entleert/der Inhalt genutzt werden….und was dann aus ca. 40% werden kann, wenn man noch die vertraglichen Verpflichtungen mit den beteiligten Nachbarländern erfüllen muss,wissen wir in Österreich nur zu gut bzgl. Preistreiberein und Kreationen fürs Endprodukt beim Endverbraucher.

    Nicht ohne Grund hat Österreich eine aktuelle Inflationsrate von geschätzten 5,4%!!!!

    …keinen direkten Zugang zum Meer, sehr zeitnah die falsche Infrastruktur, was
    unsere Pipelines (bald in die falsche Richtung!) angeht, und politisch wie wirtschaftlich ärgstens verkrustete Strukturen in Punkto Gas aus Russland.

  4. Hallo Horst Schlemmer, ich denke, Sie meinen Prognose zum Ukrainekrieg.
    Die Ukraine kann keinen Krieg gegen Russland gewinnen, aber Russland kann auch nicht einen Krieg gegen die Ukraine gewinnen, ohne Atomwaffen einzusetzen.
    Das was schon so, bevor Putin seine Armee in Gang gesetzt hat.
    Aber die Ukraine kann den Krieg dadurch nun „schnell“ verlieren, wenn der Westen nicht mehr bereit ist weiter Unsummen an Rüstungsmaterial zu liefern, und die Ukrainer nicht noch weitere Hundertausende Tote und Verletzte in Kauf nehmen will.
    Mit „verlieren“ meine ich, dass die Ukraine realistische Ziele und Gebietsabtretungen anbietet, die Putin nicht ablehnen kann.
    Sonst wird es entweder einen Putsch in der Ukraine geben, oder die ukrainischen Stellungen werden irgendwann mangels Verteidigungswaffen/Soldaten von den Russen überrannt.
    Wann sie überrannt werden hängt allerdings davon ab, wieviel zig Milliarden die Deutschen noch an Kriegsgerät liefern, und wieviel Ukrainer noch bereit sind ihr Leben zu opfern.
    Ich denke, wir werden bald (in den nächsten 6 Monaten) sehen was kommt.
    Ja, eben nur eine Prognose.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    1. @Helmut
      „Wenn die Ukraine nun bald die Waffen streckt, dann werden die Karten sowieso neu gemischt.“
      Da Russland ohne Atomwaffeneinsatz den Krieg nicht gewinnen kann, die Ukraine aber sicher niemals die Waffen strecken wird, verstehe ich nicht ganz, was Sie uns mitteilen wollen.

      Mir scheint, Sie haben die geopolitischen Gegebenheiten des 21. Jahrhunderts noch nicht ganz verstanden, weil Sie sich zum Jahrtausendwechsel persönlich aus der Realität in Ihre andalusische Scheinwelt zurückgezogen haben.
      Russland ist nicht mehr der große Ostblockführer, der noch immer in Ihren Erinnerungen herumgeistert.
      Die imperialistische UdSSR ist zersplittert, aufgelöst und ebenso vergangen, wie das deutsche Nazireich.

      Russland ist ein rückständiges und reaktionäres Land mit einem Führer, der einige Jahrzehnte der Entwicklung komplett verpeilt hat.
      Russlands gesamte Staatsphilosophie basiert fast ausschließlich auf fossilen Ressourcen, Raketentechnologie und zweifelhafter Kernkraftkompetenz. Russland ist noch nicht einmal ansatzweise in der Lage, nach annähernd aktuellem Standard eigene Autos, Flugzeuge, Chips oder Smartphones zu produzieren.
      Russland hinkt der Zeit 50 Jahre hinterher, nicht nur dem Westen, sondern auch dem damals kleinen Bruder China gegenüber. Das große stolze Russland ist zum fossilen Energielieferanten degradiert, weil sein aktueller Führer seit Stalin, Chruschtschow und Breschnew nichts dazugelernt, weil er Glasnost und Perestroika als Schwäche abgetan hat.

      Das russische Erfolgsmodell von null oberirdischer Eigen- und 100% erbohrter unterirdischer Fossil-Leistung mag noch ein paar Jahre funktionieren. Verluste, Schäden, zigtausende von Menschenleben mögen im russischen Verständnis wichtiger sein, als Fortschritt und internationale Zusammenarbeit.
      Andere sind da wesentlich schlauer.
      Die letzte kommunistische Bastion in China – von oben bis unten durchweicht mit raubtierkapitalistischen Tendenzen – wird sich hüten, wegen ideologischer Solidarität gegenüber Russland seine Märkte im verpönten Westen zu opfern.
      China kennt und erlebt ganz genau hautnah seit vielen Jahren seine Umwelt- und Klimaprobleme. Die Wüste, die Hitze und der Staub nähern sich gnadenlos und unaufhörlich der Hauptstadt Peking und anderen bedeutenden Zentren wirtschaftlicher Macht.

      Auch ich denke, wir werden bald sehen was kommt.
      Auf die nächsten 6 Monate lege ich mich allerdings nicht fest, das ist ein Zeitraum, den Sie und Ihre Gurus schon seit 20 Jahren immer wieder proklamieren, revidieren, neu definieren, irgendwie ohne besonders überzeugende Trefferwahrscheinlichkeit einfach gepachtet haben.

      1. Hallo Ras Putin,
        was Sie da schreiben.
        Was hat das damit zu tun, dass die Ukraine den Krieg verlieren wird?

        Viele Grüße aus Andalusien Helmut

        1. @Helmut

          Bin etwas enttäuscht über Ihre äußerst dürftige Replik auf den bemerkenswerten Kommentar von Ras Putin.
          Fällt Ihnen dazu tatsächlich nicht mehr ein?

          1. Bemerkenswert ? In welcher Richtung ?
            meine Einschätzung wurde von der Forenzensur nicht veröffentlich, obwohl recht kurz, weil mehr gibt´s darauf nicht zu sagen

      2. Jetzt bin ich etwas sprachlos. Wäre Russland unter Putin wirtschaftlich nichts erstarkt, hätten sich die USA ein Dreck um dieUkraine gekümmert.
        Mit diesen Krieg wollte man doch nur erreichen, dass Russland und auch Europa geschwächt werden. Profitiert haben die USA .
        Diesen Vertetern des Industrieell- militärischen Komplexes ist es doch völlig egal, ob noch tausende Ukrainer und erst recht Russen ihr Leben lassen. Die USA sind wie eine Krake die Ihren Einfluss und ihre Vormachtstellung in der Welt schwinden sehen.
        Die Vergangenheit mit der Ausrottung der Indianer auf dem eigenen Kontinent, mit den Kriegen in Vietnam, Korea, der Balkankrieg, Irak,Iran , Militärputsch in Chile beweisen u.v.a.
        wie Menschenfeindlich und Aggresiv die USA und ihr sogenanntes Verteidigungsbündnis Nato sind.
        Nicht Russland hat auf dem gesamten Globus Militärstützpunkte errichtet, sondern die USA !

        1. Genau so und nicht anders

      3. So viel Blödsinn auf einmal habe ich lange nicht mehr gelesen, waren sie schon mal in Russland ich denke nicht, die großen Städte haben uns längst überholt, Bahn, Straße, Infrastruktur usw. Manchmal wäre es besser sich selbst ein Bild zu machen, UdSSR ist Geschichte kommt nicht zurück und ich kenne keine Behauptung von Putin er will sie zurück. Solche Leute wie sie sind eine Gefahr für Deutschland

        1. @Mario
          Und was haben ein paar Schienen und Straßen in Moskau und anderen Vorzeigestädten mit Autos, Flugzeugen, Chips oder Smartphones zu tun?
          Und wie sieht es in den restlichen 90% des Riesenreiches aus? Beispiele gefällig?
          https://d.ibtimes.co.uk/en/full/399695/worst-road-world-russia.webp?w=736&f=51dad8de85929e0ec380f2f1db2348f3
          https://de.rbth.com/lifestyle/2016/03/25/quiz-sind-sie-fit-fuer-die-strassen-in-russland_579085

          Naja, dafür begegnet einem schon einmal ein 3000-Tonnen-U-Boot im Straßenverkehr 😄
          https://www.news.de/politik/856530438/wladimir-putin-laesst-mega-atom-u-boot-durch-russland-fahren-k-3-leninsky-komsomol-wird-zum-museum-in-kronstadt-umgebaut/1/

          Es sei denn, man wurde nicht schon vorher von einer Meute wilder Straßenhunde zerfleischt…
          https://www.fr.de/panorama/strassenhunde-russland-angriffe-menschen-kaum-tierheime-13644280.html

          Und nun erklären Sie mir einmal, warum „Leute wie ich“ eine Gefahr für Deutschland sind?
          Weil ich nicht unkritisch und unreflektiert Kremlpropaganda verbreite?

    2. Hallo Helmut
      Die USA stehen seit Ende des 2.WK in Konfrontation mit dem eurasischen Reich Russland, Sowjetunion, Russland. Die Briten sehen schon seit 1830 das russ. Reich als Bedrohung an und begannen dann den 1. Krieg gegen Russland in Afghanistan.
      Nach dem 2. WK begann die USA sich gegen die Sowjetunion in Stellung zu bringen. 2 Atombombenabwürfe über Japan sollten eine Warnung sein. 1949 plädierte Curtis LeMay, Vorgesetzter von J.F.K im 2.WK, ab 1949 Oberbefehlshaber des Strategic Air Command, öffentlich dafür auf 70 Städte der Sowjetunion alle 130 Atombomben zu werfen, bevor die Sowjets diese selber entwickeln können. Der Film von Stanley Kubrick „Wie ich lernte die Bombe zu lieben“ bezog sich auf Curtis LeMay. Truman aber lehnte das Ansinnen ab.
      Putin machte ab 2000 den USA einen Strich durch die Rechnung Russland zu zerschlagen und die Rohstoffe zu übernehmen. Eine Teilrepublik hatte schon begonnen sich aus dem russ. Verband zu lösen und wollte schon eine eigene Währung den „Ural“ herausbringen. Dann kam Putin und zeigte den Oligarchen die die Schätze Russlands verscherbeln wollten wo es langgeht.
      Als Putin im deutschen Bundestag unter großen Ovationen seine Rede hielt und von einem Wirtschaftsgebiet Wladiwostok bis Lissabon sprach wachten die Neocons in den USA auf. Die NATO Erweiterung wurde wieder vorangetrieben. Die Ukraine sollte militärisch in Stellung gegen Russland gebracht werden (1. orangene Revolution). Schon Brzezinski empfahl dies. Ukrainer wurden in den USA ausgebildet in Strategie, Verwaltung, Häuserkampf. 2014 dann der Maidan und ab diesem Zeitpunkt wurde die Ukraine militärisch auf einen Krieg vorbereitet wie auch Poroschenko, Merkel und Hollande dies bestätigten.
      2019 erschien dann von der RAND Corporation eine 354 seitige Studie wie man Russland überdehnen kann, so wie in Afghanistan praktiziert, so dass es wirtschaftlich kollabiert, bzw. ein Regime Change stattfindet und die USA übernehmen dann. Der Kunstfehler war, dass RAND, wie auch jetzt die US Regierung Russland falsch eingeschätzt haben. Russland ist nicht Irak, Syrien, Afghanistan, Vietnam. Jetzt im Januar 23 brachte RAND wieder eine Studie heraus in der sie einen Rückzug aus dem Ukrainekrieg nahelegten. Grund sind die zu hohen Kosten und die geringe Aussicht den Krieg zu gewinnen. Wo die Grenze zwischen Ukraine und Russland verläuft spielt dabei keine Rolle. Ausschlaggebend sind die zu hohen Kosten.
      Jetzt geht es für die USA nur noch darum dem Volk beizubringen – ohne Gesichtsverlust – sich aus dem Krieg zurückzuziehen. Das erste Zeichen war die Weigerung die Ukraine in die NATO aufzunehmen. Dann kamen die ersten Zerwürfnisse, Schuldzuweisungen, Nordstreamanschlag.wurden öffentlich gemacht, in der militärischen Führung. Korruptionsvorwürfe, Streichung der Milliardenunterstützung durch die USA. 97% der Gelder für die Ukraine sind ausgegeben, heißt es. Verlagerung der finanziellen Unterstützung aus die EU, bzw. Deutschland. Die übernehmen jetzt, bzw. sollen. Das wird aber längst nicht reichen.
      Bei dem letzten Besuch von US Verteidigungsminister Austin, bat der Oberbefehlshaber der ukrainischen Streitkräfte, Valery Saluzhny, den US-Verteidigungsminister Lloyd Austin während seines jüngsten Besuchs in Kiew um 17 Millionen Granaten und 350 bis 400 Milliarden Dollar für die „Deokkupation der Ukraine“ zitiert die Nachrichtenseite Ukrayinska Pravda eine Quelle. Ihr zufolge war Austin „gelinde gesagt überrascht, denn es ist unmöglich, auf der ganzen Welt so viele Granaten zu sammeln“.
      Dies ist ein Krieg des Westens gegen Russland. Die Ukraine stellt die Soldaten.
      Das wurde jetzt sogar in den USA bestätigt.Die Washington Post hat nach eigenen Angaben „Interviews mit mehr als 30 hochrangigen Beamten aus der Ukraine, den USA und europäischen Ländern“ geführt und ausführlich darüber berichtet, wie die USA und europäische Länder die gescheiterte ukrainische Gegenoffensive mit geplant und unterstützt haben. Nach dieser Veröffentlichung kann man nicht mehr bestreiten, dass der Westen in der Ukraine einen Krieg gegen Russland führt.

      https://www.washingtonpost.com/world/2023/12/04/ukraine-counteroffensive-us-planning-russia-war/
      Zitatauszug :
      „Am ersten Jahrestag des Krieges im Februar hatte Selenskij geprahlt, dass 2023 ein „Jahr des Sieges“ werden würde. Sein Geheimdienstchef hatte verkündet, dass die Ukrainer bald auf der Krim Urlaub machen würden, der Halbinsel, die Russland 2014 illegal annektiert hatte. Doch einige in der US-Regierung waren nicht so zuversichtlich.
      US-Geheimdienstmitarbeiter, die dem Enthusiasmus des Pentagons skeptisch gegenüberstanden, schätzten die Erfolgswahrscheinlichkeit auf höchstens 50:50. Diese Einschätzung frustrierte ihre Kollegen im Verteidigungsministerium, insbesondere die Mitarbeiter des US-Europakommandos, die sich an die irrtümliche Vorhersage der Spione in den Tagen vor der Invasion 2022 erinnerten, dass Kiew innerhalb weniger Tage an die Russen fallen würde.“

      Soweit meine Einstellung dazu und für die Unmöglichkeit den Krieg für die Ukraine zu gewinnen. Es ging nicht um die Ukraine und deren Freiheit.
      Frieden ist für die westl. Regierungen anscheinend ein Fremdwort.

      1. Bei der W.Post ist zwar eine Bezahlschranke, aber man kann sie umgehen, indem man unverbindlich eine e-mail Adresse eingibt ohne ein Abo auszulösen.

      2. @ottonorma
        Klar, Sie haette es ja auch wirklich fuer erstrebenswert gehalten, unter der Knute der UdSSR und Machthaber wie Stalin zu leben.

        Sie verdrehen wie immer die Tatsache: Die NATO wurde als Devensivbuendnis gegen die UdSSR gegruendet, nicht um sie anzugreifen.

        Aber was will man von unsrem Faktenverdreher schon anderes erwarten.

        Was machen Ihre Umzugsplaene ins tolle Russland? Koffer schon gepackt?

        1. Oh mei, sind Sie langweilig.
          UDSSR, Stalin ???
          Die NATO will doch gar nicht angreifen. Wo haben Sie den Blödsinn her ?
          Umzug ? Ja, hatte mit Putin letzthin beim Kaffe einen Plausch und er wird mir die entsprechende Wohnung besorgen.

          1. Glückwunsch, @ottonorma, und wann ziehen endlich ins russische Reich zu ihrem geliebten Autokraten?

      3. @ottonorma
        Wo haben Sie das denn abgeschrieben oder zusammenkopiert?
        Oder haben Sie urplötzlich über Nacht die deutsche Sprache einigermaßen erlernt? Lernen im Schlaf sozusagen 😂

        Ansonsten klingen Ihre und die Vollpfostenkommentare Ihrer Geistesverwandten inzwischen immer öfter so, als hätten die USA Russland überfallen, und nicht Russland die Ukraine.
        Keine Ahnung, warum so ein Mist überhaupt von den Moderatoren durchgewunken und veröffentlicht wird. Mit Meinungsfreiheit das das längst nichts mehr zu tun, es ist pure russische Kriegs- und Staatspropaganda.

        1. @Ras Putin
          Ihre und die Vollpfostenkommentare Ihrer Geistesverwandten
          sind nicht besser geworden. Sie haben aufgestockt und noch ein paar Pfosten dazwischen gesetzt.
          Ihre deutsche Sprache lehnt sich dagegen, wie üblich, an eine Biertischdiskussion an.

          1. Die beste Nachricht seit langem war heute gegen 17 Uhr zu lesen:
            +++ Putin mit Kanonenschüssen in Abu Dhabi empfangen +++

            Leider war das dann doch nicht so gemeint, wie ich und viele weitere Menschen erhofft hatten 😕

        2. @Ras Putin
          Wie bitte ??
          Sie bezeichnen den langen Artikel der Washington Post als Mist ?? Na, Sie müssen aber Bescheid wissen !!!

      4. Das wird einige Agitatoren überfordern.

  5. Ja das ist schwer vorhersehbar. Da hilft die beste Glaskugel nicht. Fakt ist jedoch engstirnigkeit, Eitelkeit diplomatische Unfähigkeit und die ewige Einmischung alter seniler Menschen von der anderen Seite des großen Teiches sind nicht fruchtbringend.

    1. Ja Charles Baud hatte dies schon vor 1 Jahr gut ausgeführt, ebenso wie Scott Ritter

  6. Besser Energie aus Russland anstatt umweltschädliches LNG über den Atlantik aus Amerika

    1. Gegen das LNG hätte ich nichts einzuwenden. Die „Schädlichkeit“ sehe ich als Propaganda. Für mich ist der Preis ausschlaggebend und auch wie im Fall Rügen eine Naturschutzangelegenheit. Weiterhin die Anmaßung der USA uns verbieten zu wollen wo wir Gas einkaufen. Die USA sind Geschäftsleute die natürlich ihre Investitionen in das Fracking zu Gewinn machen wollen, nachdem etliche Förderstellen wieder geschlossen werden mussten. Sie sind kostenintensiv und die Banken gaben kein Geld mehr.
      Gefrackt wird in den USA schon lange. Bis vor 10 Jahren waren es nach deren Angaben schon über 350.000 Fracks. Schon vor der Einführung der Horizontalbohrungen. (was macht nur das Gas in diesen dichten Gesteinslagen ? so dass man es mit Sprengung „befreien“ muss. Methan muß anscheinend doch aus dem Erdinnern kommen und nicht aus Ablagerungen ?)
      Das austretende Gas in Wasserleitungen im Film „Gaslight“ ist normal. Das war sogar dem Regisseur bekannt, dass 1974 bereits bei Bohrungen nach Wasser in diesem Gebiet Methan austritt. Wie übrigens in anderen teilen der USA auch. Auch bei uns tritt Methan aus (natürlich nicht überall), nur wird das eben weggefiltert.
      Horizontalbohrungen werden in 2, 3 tausend m Tiefe gemacht. Da gibt es kein Grundwasser welches man verunreinigen kann, das vom Menschen genutzt wird.
      Gefrackt wurde und wird auch bei konventioneller Öl- und Gasförderung, wenn nach den anfänglich noch sprudelnden Quellen, diese langsamer werden. Um die Förderung zu erhöhen wird gesprengt. Darüber hat sich noch niemand aufgeregt.
      Bei uns hat man was gegen fracken, vor allem als die Hoffnung sich verstärkte auch in Norddeutschland Erdgas durch fracken zu gewinnen. Da kamen dann von den Grünen und Umweltverbänden „Bedenken“ und Gefahrhinweise auf.
      Ich könnte mir hier ohne weiteres vorstellen, dass Russland bei den „Bedenken“ durch Einflussnahme auf die Organisationen – auch Grüne – vom Fördern abgehalten hat. Immerhin wäre eine Förderung auf deutschem Gebiet als Konkurrenz für Gas aus Russland über Nordstream und Jamal anzusehen. Und wenn Deutschland dann für 80 oder mehr Jahre, so das Ergebnis von geologischen Untersuchungen damals, vollkommen autark geworden wäre, hätte dies für die russischen Finanzen schlecht ausgesehen. Also kann von dieser Seite schon „überzeugende“ Desinformation an unsere „Naturschützer“ und Grünen geflossen sein.
      Die jetzige Weigerung bei uns Gas durch fracken zu fördern ist ein Selbstläufer geworden. Es bedarf keiner ausländischen Warnung vor fracken mehr.
      Wir kaufen das Gas überteuert ein.

  7. Russland hat wohl Österreich den Krieg erklärt. Die wollen jetzt die Österreicher vergasen. Was so mancher Schmierfink von sich gibt. Es gibt eben keinen Journalismus mehr. Nur noch vom Staat gesteuert.

  8. @Ras Putin
    das sehe ich anders. Von nichts kommt nichts. Die, die know How haben um Chips, Flugzeuge und Kraftfahrzeuge jeglicher Art herzustellen haben, haben meist nicht die Möglichkeit der Ressourcen.
    Russland ist ein reiches Land an Ressourcen und wir dies auch noch eine Weile bleiben. Damit ihnen ihr Land und Ressourcen auch niemand streitig macht, haben sie sich militärisch dementsprechend aufgestellt. Punkt und Fakt!
    Deutschland z.b. hat nichts, nada , niente an Ressourcen, dafür haben /hatten wir know How mit diesen Ressourcen etwas anzufangen.
    Wenn wir keine mehr geliefert bekommen sind wir morgen in der Steinzeit.Es ist also ein globales geben und nehmen, zumindest unter den Industrieländern.
    Und wie von ihnen beschrieben bezgl.der Trefferquoten der Vorhersage Gurus bzw. heute heißen diese „Experten“, gebe ich ihnen Recht. Denn demnach wären wir schon zig Mal ausgestorben, dem Ozonloch zu Tode geweiht, der Ölknappheit erlegen oder unser Wald elendig am sauren Regen verrecke.
    Warum sollte also die Vorhersage des menschengemachten Klimawandels stimmen? Das das Klima stetig im Wandel ist wird keiner bestreiten, nur eben vielleicht der kleine Zusatz davor.
    Letztlich um noch den letzten Punkt abzuarbeiten, bin ich der Meinung von Helmut.
    Die Ukraine wird im Kopf verlieren, ob sie auf dem Papier verliert wird sich zeigen. Nur mit dt.und amerik. Waffen lässt sich das pari halten. Mehr wollen die deutschen und amerikanischer scheinbar auch nicht 😉. Nur eine florierende Rüstungsindustrie ist eine gute Industrie und diese gilt es am köcheln zu halten, sofern die Unterstützung im eigenen Land dafür noch da ist.
    Auch hier gibt es eine Vorgeschichte zu Geschichte, und die sollte man auch heranziehen um ein Urteil zu fällen, was nicht bedeutet, das Russland rechtswidrig ein Land einfach so überfallen darf. Aber bei der Vorgeschichte eher nachzuvollziehen.

    1. @Marco
      Sie können Ras Putin nicht mit logischen Argumenten kommen.

      1. Du bist so schlau, danke das es dich gibt…. Oh man… Noch mehr solche Kommentare… Mein Tag ist gerettet…

    2. Auch der Mars hat sich erwärmt. Kann man googeln. Liegt entweder an der Sonne, anderen kosmischen Faktoren oder an den Marsmenschen die Verbrenner fahren bzw. an den deutschen Heizungen.

      1. @Mickey – kaum setzt der Mensch seinen Fuß auf einen Planeten – wenn auch nur mit ferngesteuerten Fahrzeugen – erwärmt sich dieser… ☝️

        1. Wäre die Mars-Erwärmung durch menschliche Aktivitäten auch nur irgendwie beeinflußt, hätten wir die Erde inzwischen bereits gargekocht.

      2. Oder es liegt an ganz anderen, wesentlich näherliegenden und trivialeren Faktoren wie Orbitalbahnen, Staubstürmen, der Albedo und der Tatsache, dass aus lediglich zwei Bildern von der Helligkeit der Marsoberfläche (von 1977 und 1999) etwas abenteuerlich auf einen anhaltenden Trend bei den Oberflächentemperaturen geschlossen wurde.

        Bitte nicht auf jeden Unsinn der Klimaleugner hereinfallen oder allzu viele Gedanken daran verschwenden. Schon gar nicht so lange oder intensiv, bis der Aluhut zu glühen beginnt 😄
        Fast jede Woche taucht irgendein neuer Schwachsinn in den Social Medias auf, der dann mehrmals rund um den Planeten weiter verschwurbelt wird.

        Hier die Erklärung, die so oder so ähnlich auch auf vielen anderen Seiten und in wissenschaftlichen Blogs nachzulesen ist:
        https://skepticalscience.com/arg_Globale-Erwaermung-auf-dem-Mars.htm
        Auf der linken Seite bei dem Thermometer finden sich übrigens alle der besonders beliebten und zumeist absurden Schwurbelargumente inkl. Link auf die Erklärung.

  9. Es war ja nur eine Prognose.
    Wenn die Ukraine aber bereit ist, weitere hunderttausende ihrer Bürger zu opfern und der Westen bereit ist weitere zig Milliarden an Unterstützung zu liefern, dann wird es noch eine ganze Zeit so weitergehen können. Der Vietnamkrieg und der Afghanistan-Krieg dauerten auch 20 Jahre. Und auch dort wurden die westlichen Werte und die Demokratie verteidigt.
    Mit den bekannten Ergebnissen.
    Mal sehen, auf welche Weise dem deutschen Bürger Leistungen gemindert werden, damit die Milliarden in die Ukraine umgeleitet werden können.
    Aber, wenn immer noch die Bereitschaft besteht, auch wegen der Maßnahmen gegen Putin zu frieren, dann wird ja noch einiges an Potential für die Ukraine zur Verfügung stehen.
    Dann mal weiter so.
    Oder glaubt wirklich noch Irgendjemand, dass die russische Wirtschaft durch die Sanktionen ruiniert wird, oder die Waffen ausgehen?
    Ganz im Gegenteil.
    Mir wäre auch lieber es wäre anders, aber Wunschdenken hilft hier auch nicht weiter.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    1. @Helmut
      „hundertausende an Buergern zu opfern“
      Sie meinen, von den Russen ermordert. Und wo haben Sie ihre Phantsiezahlen her? In der Ukraeine starben ca. 10,000 Ziviisten (durch Russen) und ca. 75,0000 tote Soldaten (bis August). Dem stehen ca. 120,000 tote russsische Soldaten gegenueber – vor dem gemetzel bei Awdijiwka.

      Schon jetzt sind in manchen Regionen Russland der Tod durch Krieg Todesursache No.1. Die Frage ist ncht nur, wielange die Ukraine durchhalten kann, sondern wie lange Russland.

      Russland hat schon 2x durch einen Krieg, an denen sie teilnahmen, einen Zerfall seines Reiches erleben duerfen. Nach dem 1. Wk die Abschaffung des Zaren und nach dem Afganistan-Feldzug den Zusammenbruch der Sowjetunion (unter guetigen Mitwirkung Ronald Reagens und der Nato durch den „Krieg der Sterne“ und den Nato-Doppelbeschluss).

      1. Afghanistan war eine Falle um die Sowjetunion zu destabilisieren mit den Kriegskosten. Brzeziński rühmte sich deswegen.
        Nix „Krieg der Sterne“

        1. genau @ottonorma, die USA haben dafür ein kommunistisches Regime dazu gebracht, ihnen zu helfen.
          wirds noch wirrer heute?

          1. Nix Capito ?? Nix verstehen ?
            ich habe auf Brzezinski hingewiesen.
            Provozieren Sie nur weiter, mal sehen was Ihnen so alles einfällt.

      2. Ja Horst Schlemmer, dann wird es so weitergehen.
        Ist ja auch eigentlich „das Normale“. Es wird gekämpft, bis dass eine Partei am Boden ist und sich ergiebt, oder ein Putsch stattfindet.
        Wir werden sehen was kommt.

        Viele Grüße aus Andalusien Helmut

  10. Putin ist nichtberechtigt ehemalige Staaten des Warschauer Pakts zu annektieren und anzugreifen ob es damals Absptlrachen gab oder nicht, die Udssr existiert nicht mehr, das muss Putin begreifen und akzeotieren.

    Alle baltischen Staaten, Polen und viele andere wollen keinesfalls mehr mit den Russen arbeiten, auch das sollgen einige in Ostdeutschland endlich kapieren.
    Die Ukraine ist frei und orientiert sich Richtung Westen wie alle anderen auch,
    Russlands Zarenreich ist damit Geschichte, ein für alle mal!

    1. Zarenreich ist Geschichte ?? Putin wird das genauso sehen, aber der Westen muss ja ein Feindbild aufbauen und unterstellt Eroberungslust. Altes Sprichwort : „Man denkt von anderen genauso schlecht wie man selber ist“
      Aber Deutschland möchte wieder groß werden und sich militärisch beteiligen, durch Ertüchtigung. Das Vierte Reich ? Wie Margaret Thatcher, bzw. die Times bei den 2+4 Gesprächen unkte ? “ Zwei Mal haben wir sie geschlagen und jetzt sind sie wieder obenauf. Kommt jetzt das Vierte Reich ?“
      Deutschland will wieder was zu sagen haben und schippert im chinesischen Meer mit Kriegsschiffen herum. Wenn das keine Provokation ist.
      Die NATO ist längst kein Verteidigungsbündnis mehr, hätte sich nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion auch als solches auflösen müssen. Gegen wen wollte es sich noch verteidigen ? Dafür hat mein ein Aggressivbündnis daraus gemacht.

  11. Über 20 Prozent der russischen LNG-Exporte werden über europäische Häfen umgeschlagen

    https://blackout-news.de/aktuelles/ueber-20-prozent-der-russischen-lng-exporte-werden-ueber-europaeische-haefen-umgeschlagen/

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

  12. Die Taurus-Wumme muss endlich zum Einsatz kommen…

    1. Wenn Putin nur 5 seiner taktischen Wummen einsetzt, dann ist der Krieg Freitag zu Ende.

      Viele Grüße aus Andalusien Helmut

      1. „…Wenn Putin nur 5 seiner taktischen Wummen einsetzt, dann ist der Krieg Freitag zu Ende…“

        Menschenverachtend, kalt, herz- und geschmacklos.
        Mir graut vor Menschen mit derartigem Gedankengut.

      2. @Helmut und schalten wir mal wieder das Gehirn ein und überlegen, warum das Russland nicht tun wird, außer die Ukraine marschiert gen Moskau…
        vielleicht, weil dann Russland endgültig verkackt hat?

        1. 👍 Genau so sieht’s aus.

  13. Österreich mal wieder. Vielleicht doch nicht so schlecht, dass sie schon einmal ein europäisches Vielvölkerimperium gemanaged hatten. Das hat sie pragmatischer werden lassen als ihre phantasiebegabten Nachbarn im Norden.

    Diese Transitvereinbarung endet jedoch im Dezember 2024, und die Regierung in Kiew hat sich verpflichtet, keinen neuen Vertrag mit Russland auszuhandeln.

    Bis dahin fließt noch viel Wasser den Dnieper hinunter. Sollte General Zalushny an Stelle des Komikers Präsident werden, so kann ich mir durchaus vorstellen, dass der sich mit den Russen irgendwie arrangieren wird.

  14. Hätte sich die Ukraine nicht von den Amis ihre Atomwaffen abschwatzen lassen, dann wäre Putin erst gar nicht einmarschiert.
    Aber die Amis benötigen eben die Ukraine ohne A-Versicherung, einmal um zu testen, was die russische konventionelle Kriegsmaschinerie zu leisten vermag, und als Keil zwischen Deutschland und Russland.
    Eine neutrale atomar bewaffnete Ukraine, die vielleicht auch noch in der EU ist, würde dem Handel zwischen Deutschland und Russland nicht im Wege stehen.
    Der Alptraum der Amis seit über 100 Jahren.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    1. @Helmut
      tja, das passiert, wenn man glaubt, dass Putin Verträge einhalt.denn gegen den ukrainischen Verzicht auf Atomwaffen verpflichtete sich Russland die staatliche Integrität und Souveränität inklusive der freien Bündnisswahl zu respektieren.
      und nicht die Amis oder die Ukraine sind in Russland einmarschiert, sondern Russland in die Ukraine.
      und jetzt Putin Lettland.

    2. @Helmut
      Und ich dachte immer, die Atomwaffen seinen wieder nach Russland gebracht worden, nicht in die USA.
      Und waren die nicht ohnehin nutzlos für die Ukraine, weil der schwarze Koffer mit dem Startknopf und die Abschusscodes in Russland lagerten?

      War das nicht damals in dem Jahr, als ein weiteres Abkommen unterzeichnet wurde, in dem Russland einwilligte, die territoriale Integrität der Ukraine zu respektieren? Als Russland als Gegenleistung für einen Nuklearwaffenverzicht erneut seine bereits bestehenden Verpflichtungen bekräftigte, die Souveränität und die bestehenden Grenzen des Landes, das UN-Gewaltverbot und weitere Verpflichtungen zu achten?
      Als neben Frankreich auch China eine eigene explizite Erklärung zur Sicherheitsgarantie der Ukraine abgab?
      Die Älteren unter uns erinnern sich vermutlich noch…

      1. Es sollte keine NATO Osterweiterung geben. (daran erinnern sich die Älteren)
        Die Ukraine hätte bloß auf einen NATO Beitritt verzichten müssen und neutral bleiben, Es hatte den völkerrechtlich verbindlichen Vertrag Minsk 2 umsetzen müssen. Hat es nicht, sogar völkerrechtswidrig benutzt um sich aufzurüsten für einen Krieg gegen Russland. Also bitte keine Verurteilungen. Und Russland wäre beruhigt gewesen und es hätte kein Einmarsch stattgefunden. Völkerrechtswidrig hatten sich Deutschland Frankreich und Ukraine verhalten
        Sicherheitsgarantien sind für ein Land völkerrechtlich verbindlich aufgestellt worden. Der Westen hat sich nicht daran gehalten

        1. @ottomorma
          die älteren mit einem klaren Kopf erinnern sich an die NATO -russland Grundakte. darin hat Russland bestätigt, dass es die Souveränität inklusive deren Bündniswunsch akzeptiert.
          die älteren erinnern sich auch, dass es keine NATO -osterweiterung gegeben hat. Poland und die baltischen Staaten wollten in die NATO,m,weil sie Russland nicht trauten.zu Recht, offenbar.
          die älteren erinnern sich auch daran, dass Putin höchst selbst, dass er in einen Nato-Beitritt der Ukraine kein Problem.
          die jüngeren erinnern sich daran, dass ein Nato-Beitritt in den letzten Jahren vor dem Einmarsch Russlands in eie die Ukraine nicht zur Debatte stand.
          also hören Sie mit den russischen Propagandalügen auf, Dr. Randolph.
          warum, wenn es um die NATO -osterweiterung gegangen ist, hat Russland wegen Polen oder den baltischen Staaten keinen Krieg angefangen? ach ja, wie sie es so schon freimütig formuliertrn: von denen wollte er nix.
          und zum Schluss: warum sollte eine Aufrüstung völkerrechtswidrig sein? war und ist sie nicht

          1. Erzählen Sie das Ihrer Großmutter
            Absolut indiskutabel dieser Stil.
            Sie können doch gar nicht erahnen was ein klarer Kopf ist.

          2. „Induskabel“ @ottonorma sind ihre lügen, Dr Randolph.
            Induskabel sind vor allem ihr wissen, bzw. ihr nicht-Wissen oder ihr verdrehen von Tatsachen.
            und was den still angeht: wie es in den Wald hineinschalt, schalt es auch hinaus.wenn sie das Echo nicht vertragen können, dann sollten sie endlich Kernen, hier ordentliches benehmen zu zeigen.
            sie scheinen ja noch nicht mal ihre Behauptungen belegen zu können und müssen deswegen wieder auf die Beziehungsebene wechseln.
            ist halt dumm, wenn man keine Argumente hat.

          3. na, @ottonorma,
            wieder mit enem ad-hominem-Angriff unterwegs? benehmen nicht gelernt?

          4. @ Schlemmer
            Hi hi. lustig dieser Typ, sitzt im Glashaus und schmeißt mit Steinen um sich, meint zu wissen was ad hominem ist

    3. Die Trennung Russland – Deutschland gibt seit 100 Jahren, beginnend mit der Mackinder Heartland Theorie.
      Und das wird jetzt von den USA brutal durchgesetzt. Bei Putins Rede vor dem Bundestag und dem Vorschlag einer Wirtschaftunion Wladiwostok – Lissbon sind die Neocons in USA aufgewacht und begannen mit der NATO Osterweiterung.

      1. @ottonorma
        Geschichte: 6, setzen.
        also Putin war schon beim Beitritt Polens zur NATO Präsident?
        und der Beitritt der baltischen Länder wurde ja auch erst nach der Rede Putins vor dem Bundestag angefangen zu diskutieren?
        was reden sie wieder für ein Stuss, Dr Randolph?

        1. Blicken Sie noch durch ? Ja, als Propagandist für den ich Sie halte.
          Ihre verleumderischen, verdrehenden Antworten können Sie sich sparen

          1. na @ ottonorma, am frühen Morgen schon Bluthochdruck?
            sie und ihre „Verleumdungen“. der inflationäre Gebrauch macht es nicht besser. lernen Sie doch endlich mal irgendetwas. irgendetwas. irgendetwas. Geschichte Physik Chemie, sie bekommt doch nichts auf die Reihe. überhaupt nichts.
            nicht wahr, dr Randolf?

          2. also Schlemmerlein
            was ist jetzt mit der seltsamen Liste des statistischen Bundesamtes über Aus- und Einfuhr von Strom ? Muss doch mal bei Destatis nachfragen was hier ein Forist, Horst Schlemmer, so veröffentlicht.

          3. Nein, allerliebster Horsti
            Sie sind eher ein Quell der Freude, des Spaßes, weil ich mich wundere, und das erzeugt bei mir immer lächeln, wie man nur so doof antworten kann.
            Verderben Sie mir den Spaß und halten sich zurück ?

          4. @ottomorma haben Sie irgendwas inhaltliches beizutragen?
            genau, nein. Dr. Randolph
            Lesen Sie doch mal ein Buch.Physiik, Chemie, Bio, Geschichte, z.b. über die „Komet“….

  15. Abu Dhabi empfängt den Imperator:

    https://www.wionews.com/videos/putin-in-uae-russia-asserts-its-power-666984

    Der wiederum lässt sich von 5 Su 35 eskortieren. Was für eine Show!

    Ich fange an, die Russen um ihren Präsidenten zu beneiden. Das Land ist ja ohnehin schon groß, nun muss es noch reich und wieder mächtig werden. Nach den jüngsten Meldungen über den Wirtschaftsboom unter westlichen Sanktionen sieht es so aus, als könne es all das erreichen.

    1. Können sie auch. Sie waren zuvor nur zu bequem dies umzusetzen. Es war viel leichter die Rochstoffe zu fördern, zu verkaufen und dann einzukaufen im Ausland.

    2. In Saudi wurde er ähnlich empfangen

    3. Beeindruckende Bilder
      In Saudi wurde er ähnlich empfangen

    4. @Nvidianer

      Träume…feuchte Träume…
      Russland hat gerade mal ein BIP in der Größenordnung Spaniens. Also von einer Weltmacht Galaxien weit entfernt. Rohstoffe haben andere auch.
      Sie haben halt ihre Atombomben, na und?
      Diktatoren, Autokraten, Kaiser, Könige,Tyrannen sind naturgemäß große Feiglinge. Zu feig, Atombomben einzusetzen…Gott sei Dank.

      1. @ Columbo – aber die Sisi war doch eine Liebe, oder? 😉

        1. Klaro, und der @Columbo hätte auch den Kaiser Franz Josef so lieb gehabt, wie einen Vater, Großvater und Urgroßvater … alllerdings hatte der auch keine Atombomben. Wenn man deren Einsatz zum Maßstab für Couragiertheit nimmt, ist allerdings die ganze Menschheit seit Ende des 2-ten Weltkriegs „feige“. Was man durch diese Einengung des Begriffs gewonnen hat, erschließt sich mir allerdings noch nicht ganz.

          Noch etwas zum Kaiser Franz Josef oder vielmehr zu dessen Vater. Vielleicht kommt einem die folgende Melodie hier ja jemandem bekannt vor:

          https://www.youtube.com/watch?v=avN5yOrJU5U&ab_channel=DeutschesHymnenportal

        2. Ja @Lausi, da hast du Recht.
          Ihr Mann allerdings war auch ein Feigling.

          1. Etwa so wie Olaf Scholz? 😂

    5. Das Video auf you tube über den Empfang ist noch beeindruckender : 9 Minuten. Wird hier der König der Welt empfangen ?
      https://www.youtube.com/watch?v=2PQULYysXPE&t=2s

      1. @ottonorma
        Wirkt diese Inszenierung anregend wie ein Porno auf dich, weil du sie nun zum dritten Mal erwähnst?
        Ziehst du dir das Video immer rein, um auf Touren für die Komentarfunktion zu kommen?
        Dann pass nur auf, das du den Link nicht wieder irgendwo in deinen Unterlagen verschluderst.
        Kleine Empfehlung von mir: Leg‘ dir Ordner für die vielen „Quellen“ an, die hier würde z. B. gut in „K-Prop“ passen 😆

        1. Pech gehabt. Danke für die Aufmerksamkeit
          nur 2. Mal erwähnt,
          da oben wurde doppelt veröffentlicht und außerdem bezog ich mich da nur auf Saudi, da hatte ich das Video noch gar nicht gesehen. Erst nach dem Kommentar schreiben. . Und das 2. mal war eben das Video viel länger, in HD. Das erste Video war eine anderer Emittent wie you tube.Es ist schlichtweg bombastisch. Wie würde unsere Presse hüpfen – incl. dem helix52 – hätte Scholz in dem Wagen gesessen. Es hätte Sondersendung im TV gegeben.

          Zufrieden ? das nächste Mal bitte richtig zählen.

  16. Columbo Nichtversteher

    Ja der Columbo ist halt auch ein spezieller Vogel, kürzlich hat er jemanden zerrissen der von Atomeinsätzen redete, jetzt betitelt er die zurückhaltenden Herren am Roten Knopf als Feiglinge ? ?

  17. Hochmut kommt vor dem Fall

    Die Russland- Basher sollten nicht so überheblich sein.Hat man doch kürzlich Russland als Taugenichts beschuldigt das man in wenigen Monaten mit Sanktionen vernichten könne, da die Russen nichts haben und nichts können.
    Heute am Radio gehört: Das europäische Weltraumprojekt ist untauglich Flüge zu absolvieren, die Russen wollen die üblichen Flüge für die EU nicht mehr machen und die Amis machen sie nun für teures Geld mit Auflagen für rein wissenschaftliche Flüge.
    Fazit: Die Super EU ( mit riesigem BIP ) lässt sich nicht nur mit Energie sondern auch mit Raketenflügen von den Amis wie eine Weihnachtsgans ausnehmen.
    P.S. Und die Russen sind fähig in einem Monat mehr Panzer zu produzieren als die ganze Welt fähig ist den Ukrainern in einem Jahr zu liefern.

    1. @Hochmut

      Ich hatte großen Respekt vor Russland…bis zum Überfall.
      Meine russischen Bekannten schätze ich sehr.

      1. @Columbo, mir scheint Russland wird JETZT wieder respektiert, da es politisch-militärisch die NATO und die USA besiegt ( die Ukraine ist nur Schlachtfeld und sie stellt die Soldaten ). So sieht das jedenfalls der „Globale Süden“ und der nahe / mittlere Osten. Die Symbolik in Abu Dhabi spricht ja eine klare Sprache, nämlich die von Macht und Sieg. Der vielleicht wichtigste Aspekt ist jedoch der, dass Russland, ausgestoßen vom Westen, einen wirtschaftlichen Aufschwung erlebt. Ich vermute, nicht einmal Putin hatte damit gerechnet. Er scheint Gott auf seiner Seit zu haben. Wir haben dagegen nur mediokre Politiker, die dem Land kein Glück bringen.

        1. Oh Gott – noch ein Russland-Troll…

          1. @Lausi, ich wollte Sie nicht „trollen“, aber ich verstehe, dass sie das irgendwie getriggert hat.

            Ich hätte so auch vor wenigen Wochen noch nicht geschrieben, aber die Meldungen über den Wirtschaftsaufschwung in Russland, haben bei mir zu einem Stimmungsumschwung geführt. Glückliche Länder werden reicher und mächtiger, unglückliche ärmer und schwächer. Ich positioniere mich auf der einen Seite, Sie auf der anderen. Ich kann damit leben, können Sie es auch?

          2. Ja, geht schon klar – ich bin ja ein Freund der Meinungsfreiheit. Also ich kann für Putin nur Verachtung übrig haben – den ich gerne auch als Putolf bezeichne… Und verloren hat er mMn schon jetzt…

        2. „…Er scheint Gott auf seiner Seite zu haben…“

          Bei solchen Aussprüchen erübrigt sich jeder weitere Kommentar.
          Da wird mir einfach nur schlecht…🙈🤢🏨

        3. @Nvidianer
          wo bitte besiegt Russland gerade die NATO bzw die Ukraine? seit dem Einmarsch in die Ukraine ist Russland nicht wirklich vorwärts gekommen.
          An den Grenzen des russischen Reichs orientieren sich die Länder entweder nach China (Turkmenistan) oder den USA (z.b Armenien) . China in Russland nicht wirklich ernst . das kann man zum Beispiel an den Streit um Power to SIberia 2 sehen .

  18. Leute,die den Ukrainekrieg als Stellvertreterkrieg bezeichnen werden bestätigt sobald die Amis nicht mehr bezahlen und die EU auch nicht mehr kann oder will. Ein freier Journalist hat übrigens den Selensky und die Ukraine als total korrupt bezeichnet und von Demokratie, die der Westen dort verteidigt , gibt es keine Spur.

  19. Vorgeschichte nicht vergessen

    Aber Lausi, ( einer der vernünftigsten Grünspäne ) wenn man die Vorgeschichte der Ukraine und des Gasakrieges kennt, kommt man zum Schluss, dass es ähnliche Gründe gibt und die Amis immer die Hand ( beide Hände) im Spiel hatten.Eines kann man aber auch zugeben, dass dein „Putolf „viel weniger grausam ist und hauptsächlich auf Infrastruktur- Zerstörung bedacht ist.

    1. @Vorgeschichte, was macht das schon? Es geht ja nicht darum Putin in den Koordinaten christlicher Moralvorstellungen ( unserer eigenen vom Pazifismus befreiten und zur Kriegstreiberei mutierten Öffentlichkeit? [1] ) von Schuld zu befreien, sondern die eigenen Ideen mit der Wirklichkeit abzugleichen.

      Die Russen hatten zwischen 2014-2022 auch einen Stellvertreterkrieg im Donbass geführt und ich habe kaum Zweifel, dass sie ihn füher oder später verloren hätten, wenn sie nicht „boots on the ground“ gesetzt hätten, wie die Amis zu sagen pflegen. Die USA hat das nach dem Einmarsch der russischen Truppen in ’22 nicht getan. Sie wollten die Russen nicht direkt attackieren und keinen 3-ten Weltkrieg riskieren. Stattdessen haben sie die Russen die ganze Zeit für dumm, schwach, unfähig und zweitklassig erklärt, die russische Führung für krank und kurz vor dem abnibbeln, bis sich in den letzten Wochen nicht mehr leugnen ließ, dass die Ukraine keine Chance hat das von den Russen annektierte Territorium zurückzuerobern und die russische Wirtschaft kaum Schaden von der Abkopplung durch den Westen genommen hat. Nun fliegt auch noch Putin durch die halbe Welt und wird empfangen wie der Imperator des Sonnensystems.

      [1] Das läuft über die Identifikation jedes Gegners mit „Hitler“. Das ist sehr Low-IQ, aber ich habe mir die Masche nicht ausgedacht.

  20. Pingback: Österreich von russischem Gas überschwemmt - Digitaler Harz News

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert




Meist gelesen 7 Tage

Exit mobile version
Capital.com CFD Handels App
Kostenfrei
Jetzt handeln Jetzt handeln

78,1% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld.