Allgemein

Iran und Saudi-Arabien: zwei faschistoide Systeme könnten Nahen Osten vollends in Brand setzen

Von Markus Fugmann

Der latent zündelnde Konflikt zwischen Saudi-Arabien und dem Iran könnte nun offen ausbrechen und damit den Nahen Osten, der eine Ansammlung gescheiterter Staaten ist, endgültig in Brand setzen. Was den Konflikt zwischen den beiden Mächten so gefährlich macht, ist, dass beide Systeme im Kern faschistisch sind und daher eine weitere Eskalation wahrtscheinlich ist.

Beide Mächte sind im wahrsten Sinne des Wortes radikal: sie beziehen sich auf eine unumstößliche Wahrheit, die nur sie gepachtet haben, während alle anderen im Unrecht sind. Bei den Saudis ist das der im 18.Jahrhundert geprägte Wahabismus, die intoleranteste Spielart der sunnitischen Lehre überhaupt, bei den Iranern eine faschistoid ausgelegte Form des schiitischen Glaubens, die durch den „Relegionsstifter“ Khomeini begründet wurde.

Beide Systeme sind extrem repressiv nach innen, haben einen Überwachungsstaat etabliert, fühlen sich von Feinden umzingelt, die vernichtet werden müssen. Beide lehnen die geistigen Errungenschaften der Moderne (Individualrechte, Toleranz, Frauenrechte etc.) ab, die Saudis allerdings lassen westlichen Materialismus so weit zu, wie er der eigenen Herrscherclique nutzt. Während die Saudis auf dem absteigenden Ast sind aufgrund des Ölpreis-Verfalls und einer verfehlten Wirtschaftspolitik und Bildungspolitik in den letzten Jahrzehnten, ist im Iran das allgemeine Bildungsniveau deutlich höher. Fallen die westlichen Sanktionen gegen den Iran, ist es nur eine Frage der Zeit, bis der Iran Saudi-Arabien wirtschaftlich überholt. Der absehbare Aufstieg des Iran läßt Saudi-Arabien aggressiv werden, die jeweils faschistoide Ideologie könnte beide Länder in absehbarer Zeit in einen Krieg stürzen.

Das Potential ist fraglos gegeben: eine diametral entgegen gesetzte Weltsicht (Sunniten gegen Schiiten), und dazu handfeste realpolitische Interessen, die faktisch ein Kampf um die Vorherrschaft im Nahen Osten sind. Genau hierin liegt das Grundproblem: der Nahe Osten hat keinen Hegemon wie der Westen die USA, der Konflikte anderer Staaten ausbalancieren könnte.

Die islamische Welt insgesamt befindet sich dabei in einem unlösbaren Identitätskonflikt: man ist im Besitz der unumstößlichen  religiösen Wahrheit, aber die reale Welt, in der der Westen unumschränkt dominiert, widerspricht der Glaubensgewißheit frontal. Auch die Saudis etwa sind ein kleiner Player auf diesem Planeten, es ist vorwiegend ihr Pakt mit der Supermacht USA, die politische Bedeutung verleiht. Aber bei sinkendem Ölpreis und einem Überangebot an Öl werden die Saudis immer unwichtiger für die Amerikaner, die inzwischen selbst Öl im Überfluß fördern. Es ist daher sehr wahrscheinlich, dass die Saudis eine Charme-Offensive in den USA starten – denn nur so kann der Aufstieg des Iran begrenzt werden, etwa wenn die Amerikaner dann doch der Aufhebung der Sanktionen gegen den Iran nicht zustimmen sollten.

Der Iran aber sieht seine Stunde bald gekommen, westliche Firmen stehen schon Schlange, im Januar könnten die Sanktionen fallen. Das aber würde verstärkten Kontakt mit der westlichen Welt bedeuten, und die Machthaber wissen, dass dieser Kontakt für sie gefährlich ist. Also kommt ein Feind wie Saudi-Arabien gerade recht, sie ist ein Ventil für die Unzufriedenheit der Bevölkerung, die die Nase voll hat von den Mullahs und ihrer Religionspolizei.

Und für die Saudis könnte das Schüren des Konflikts mit dem Iran einen sehr angenehmen Nebeneffekt haben: er könnte den Ölpreis wieder nach oben bringen, nachdem das saudische Macht-Vehikel OPEC nicht mehr in der Lage ist, den Ölpreis nachhaltig zu beeinflussen. Und so ist es mehr als unwahrscheinlich, dass sich der Konflikt zwischen dem Iran und Saudi-Arabien in absehbarer Zeit deeskaliert..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Noch einmal an dieser Stelle: Einer der wichtigsten Innovationspunkte liegt (selbst wenn das E-Fahrzeug-Start-up Better Place kaufmännisch vorläufig gescheitert sein mag) definitiv in dieser Region – Nummer zwei bis drei nach Kalifornien und Japan, mindestens…

    https://www.youtube.com/watch?v=a0ytInWKL1k

    https://en.wikipedia.org/wiki/Silicon_Wadi

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage