Interessantes aus der Presse

Was ist bloß mit Anja Kohl passiert?

Die ARD, das mag manchem aufgefallen sein, betreibt eine Berichterstattung von den Finanzmärkten, die sehr stark nach einer nicht gerade mit Leidenschaft ausgeführten Pflichtberichterstattung aussieht. Da wird eine Aktie herausgepickt, die ist 3% gestiegen oder eben gefallen – das war es dann meistens. Nur wen interessiert das? Uns jedenfalls nicht.

Statt klar zu machen, dass an den Finanzmärkten unsere Zukunft verhandelt und entschieden wird – weshalb das auch jeden etwas angehen sollte – gibt es eine Berichterstattung, die an hölzerner Biederkeit kaum zu überbieten ist. So in dem Format „Börse vor acht“, das kurz vor der Tagesschau kommt. Da gibt es immer genau zwei Körper-Drehungen, die die Moderatoren zu absolvieren haben – man hat ja, hossa hossa, mehrere Kameras im Einsatz, da muss dann auch direkt reingestarrt werden. Das Ganze soll Dynamik vermitteln, hat aber irgendwie den Charme von DDR-Fernsehen.

Gestern aber, ich saß eher zufällig vor der Flimmerkiste, kam Moderatorin Anja Kohl geradezu dynamisch daher. Anja Kohl, sonst derart hager, dass man glaubt, das Maskottchen vom Verband der Magersüchtigen vor sich zu haben, war schwungvoll, vollführte die vorgeschriebenen Pirouetten mit Eleganz – und hatte offensichtlich deutlich zugenommen. Was ist da los? Therapie? Eine neue Liebe?

Sehen Sie selbst:

http://www.ardmediathek.de/tv/B%C3%B6rse-vor-acht/Anleger-zur%C3%BCck-im-Warte-Modus/Das-Erste/Video?documentId=24663294&bcastId=4106



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

7 Kommentare

  1. War das wirklich „Börse vor acht“?
    Kommt eher wie ein penetrantes Werbevideo der Firma Henkel rüber!
    Vielleicht war ja Frau Kohl so gut drauf weil im geschenkten Werbe-Schminktäschchen auch noch zufällig ein paar attraktive Scheinchen lagen…

  2. Bitte nicht weitersagen: ich mag sie, sehr !! Schlimm??

  3. liebe anja, normal stehe ich nicht auf die börse. aber bei 3nach 9 habe ich endlich kapiert, was da auf uns zukommt. waa iar win stein in eine börse gegen die gründung einer börse?

  4. umso schlanker sie ist, desto besser sieht sie aus.
    hoffentlich findet sie bald wieder zu ihrem Idealgewicht zurück.

  5. Die Aussage von M.Fugmann, dass einzelne Aktien die Wenigsten interessieren würde ich dick unterstreichen.Nebenbei sind sie dann einfach sehr DAX – lastig.Man könnte doch nebenbei mindestens den Eurostoxx u.vor allem die Tendenz an den US-Börsen einfliessen lassen.Machen die US-Börsen doch etwa 60 % der weltweiten Börsenkapitalisierung aus, u.geben normalerweise auch die Richtung vor.
    Soeben ein passender Zeitungsartikes eines Analysten, DEN ICH NOCH NIE BÄRISCH GEHÖRT HABE ? ?
    ALFONS Cortés, bitte googeln, „.WARNSIGNALE AUS DEN USA“
    Wie dick oder wie dünn die Kohl ist, interessiert mich weniger.Ich hätte einfach gerne Informationen, die mir helfen meine Geldbörse ein bisschen dicker zu machen.
    Und als Wiederholung, ich habe Mühe irgendwo eine vernünftige S&P – Analyse zu finden, während sich
    Hunderte damit abmühen den wertlosen PONZI-Madoff-Schneball -Krypto – Scheiss zu analysieren.
    Bitte an die Analysten, mehr von den wichtigen Sachen, d.h. neben DAX auch S&P u.Euro/ Dollar – Analysen.

  6. Avatar

    Lieber Herr Fugmann,
    Nehmen Sie doch endlich diesen 7Jahre alten Artikel aus dem Netz. Auch der Link In die Mediathek ist schon lange nicht mehr erreichbar. Sie sind doch sonst immer so aktuell
    Mit freundlichen Grüßen
    Friedel Papmeyer

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage