Folgen Sie uns

Meinung

Kritik an der Fed

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

IWF Chefin Lagarde fordert Kooperation der Notenbanken

Es kriselt in den Schwellenländern – und viele sehen die Ursache dieser Krise in der fortgesetzten Reduzierung der Anleihekäufe durch die Fed. So hatte kürzlich der Chef der indischen Notenbank reklamiert, dass die Zusammenarbeit der Notenbanken zum Erliegen gekommen ist.

Welche Zusammenarbeit möchte man da fragen – die Fed jedenfalls kümmert sich vorwiegend um sich selbst, ihr Auftrag sieht auch nicht anderes vor als für die USA das Wirtschaftswachstum anzukurbeln, koste es was es wolle. Zahlen müssen eh die anderen – der Dollar ist unsere Währung, aber euer Problem..

Mit einer Bestärkung der Beschwerde durch den indischen Notenbankchef meldet sich heute nun auch die IWF-Chefin Lagarde zu Wort. Sie ist eine Freundin konjunkturunterstützender Maßnahmen durch Notenbanken, fordert im Zweifel immer eine ultralaxe Geldpolitik, wenn es hilft, die Wohlstandsillusion aufrecht erhalten zu können. Der Subtext ihrer Botschaft lautet: bitte aufhören zu tapern, liebe Fed! Nehmt ein bißchen Rücksicht auf die Blasen der anderen!

Dumm nur, dass mit dem Tapering der Fed nun eine wichtige Illusion der Märkte in Frage gestellt ist: dass die angeschwollenen, absurden Preise auch dann auf gleicher Höhe bleiben können, wenn der Liquiditätsnachschub stockt. Daß dem nicht so ist, beunruhigt nun die Entscheidungsträger dieser Welt erheblich. Es gibt, wenn man die Schleusen öffent, kein Zurück mehr – und das versetzt die Märkte derzeit in Panik.

In seinem letzten öffentlichen Auftritt als Notenbankchef hat Ben Bernanke darauf hingewiesen, dass das quantitative easing (QE) in der Theorie nicht funktioniere, sehr wohl aber in der Praxis. Für diese Aussage ist es wohl noch etwas zu früh, die Praxis verweigert nämlich gerade den Gehorsam.

Aber vielleicht machen sich die Freunde der ultralaxen Geldpolitik bald die Maxime Lenins zum Motto: wenn die Praxis nicht der Theorie entspricht, muss sich die Praxis eben ändern! Wir sind gespannt, wann die neue Notenbankchefin Yellen auf diese geniale Idee kommen wird..

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Woche der Wahrheit (für Apple & Co)! Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Es steht eine Woche der Wahrheit bevor für die Aktienmärkte, besodners für die in dieser Woche berichtenden Tech-Konzerne – und blickt man auf den deutschen Tech-Riesen SAP und seine absolut enttäuschenden Zahlen, dann könnte es eine harte Woche werden für die Tech-Schwergewichte (und damit die Indizes und die Aktienmärkte ingesamt). Neben der Zahlenflut der Untenrehmen beginnt nun die absolut heiße Phase des US-Wahlkampfs und dürfte die Nervosität weiter steigern. Dazu eskaliert die Corona-Lage immer weiter, nicht nur in Europa, sondern nun auch wieder in den USA. Der Dax jedenfalls legt einen klassischen Fehlstart zu Wochenbeginn hin nach den SAP-Zahlen (SAP hat eine Marktgewichtung von 11%)..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

US-Wahl: Wer liegt falsch? Marktgeflüster (Video)

Die US-Wahl rückt immer näher – und die verschiedenen Märkte senden unterschiedliche Signale! Wer hat Recht – und wer liegt daneben? Eine Analyse der Lage

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die US-Wahl rückt immer näher – und die verschiedenen Märkte senden unterschiedliche Signale! Das sind die Anleihemärkte, die mit steigenden Renditen von einem klaren Sieg von Joe Biden und den US-Demokraten ausgehen und daher mit einem großen Stimulus rechnen. Die Aktienmärkte dagegen scheinen noch unentschlossen und fokussieren sich auf das kurzfristige Geschehen, ergo die Hoffnung auf einen Stimulus noch vor der US-Wahl. Anders aber sieht es der Devisenmarkt: der US-Dollar bleibt robust, große Player haben ihre Wetten auf einen fallenden Dollar aufgelöst. Wenn aber der Dollar nicht schwächer wird heißt das, dass es den von den Anleihemärkten prognostizierten klaren Sieg der US-demokraten bei der US-Wahl nicht geben wird. Haben also die Devisenmärkte recht – oder doch die Anleihemärkte?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Sind die Stimulus-Hoffnungen tot? Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte werden nach wie vor von den drei großen Themen Stimulus-Hoffnung, den nahenden US-Wahlen sowie der Lage um das Coronavirus getrieben. Immer mehr Anzeichen deuten darauf hin, dass die beiden US-Parteien sich nicht auf einen Stimulus einigen können, schon gar nicht vor der US-Wahl. Letztere rückt nun immer mehr in den Fokus, heute Nacht das Duell zwischen Trump und Biden deutlich sachlicher als bei der ersten Fersehdebatte. Die Aktienmärkte der Wall Street nach wie vor in einer Seitwärtsbewegung – aber das Muster ändert sich: Finanzwerte werden stärker mit steigenden Anleiherenditen, Tech-Werte dagegen schwächer (gestern Intel mit enttäuschenden Zahlen)..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen