Aktien

Netflix-Quartalszahlen heute Abend – Vorschau mit Erwartungen

Die Quartalszahlen von Netflix werden heute Abend veröffentlicht. An dieser Stelle bieten wir eine Vorschau auf Finanzdaten, Abos und mehr.

Netflix-Schriftzug auf Laptop

Netflix wird heute Abend kurz nach 22 Uhr seine Quartalszahlen veröffentlichen. Wir werden dann umgehend berichten. An dieser Stelle bieten wir eine Vorschau. Der Umsatz lag im Vorjahresquartal bei 7,48 Milliarden Dollar. Dem gegenüber liegen für heute Abend für das 3. Quartal 2022 die durchschnittlichen Erwartungen von 31 Analysten bei 7,84 Milliarden Dollar. Der Gewinn pro Aktie lag im Vorjahresquartal 2021 bei 3,19 Dollar. Für heute liegen die Erwartungen im Schnitt von 31 Analysten bei 2,13 Dollar. Das wäre der stärkste Gewinneinbruch seit sechs Jahren.

Wird Netflix unter der hohen Inflation leiden?

Noch mehr als bei den letzten Quartalszahlen ist die Frage: Haben in den letzten drei Monaten Kunden ihre Netflix-Abos gekündigt, weil die Inflation auch in den USA massiv an der Kaufkraft frisst, und man überall sparen muss, wo es nur geht? Das ist die große Unbekannte. Für das 2. Quartal hatte Netflix den Markt schon mal vorgewarnt mit einer Erwartung von minus 2,0 Mio Abos. Aber es wurde dann nur ein Rückgang von 0,97 Mio. Die Zahl der neuen Abonnenten pro Quartal ist für die Analysten und Börsianer im Fall von Netflix deutlich wichtiger als Umsatz und Gewinn – denn die Zahl neuer Abos verrät bei dem Geschäftsmodell, ob die Wachstumsstory weiterläuft, beendet ist, oder gerade wiederbelebt wird. Für heute wird von Netflix selbst laut letztem Quartalsbericht ein Zuwachs von 1,0 Mio Abos für das dritte Quartal erwartet. Ob man dieses Ziel erreicht oder nicht, wird vermutlich heute Abend nachbörslich über den Absturz oder ein Plus in der Aktie entscheiden. Auch wird es mit Blick auf die Abos interessant sein zu sehen, wie sehr sich Netflix behaupten kann gegen die immer stärkere Konkurrenz von AppleTV+, Disney+, HBO Max, Peacock und Amazon Prime.

Günstigere Abos mit Werbung

Netflix will Kunden, die wirklich nur ganz wenig Geld haben, nicht verlieren, und gleichzeitig neue Kunden mit geringer Kaufkraft anlocken. Daher gehen in den nächsten Tagen günstige Abo-Modelle an den Start. In Deutschland zum Beispiel kann man Netflix ab dem 3. November für 4,99 Euro pro Monat nutzen, dafür aber mit Werbung. Kann das neue Werbe-Modell eine große zusätzliche Einnahmequelle für Netflix werden, weil Werbekunden über Netflix Zielgruppen erreichen können, die keine Zeitung lesen, kein Radio hören, und auch kein normales Fernsehen mehr schauen? Das wird man erst in den nächsten Quartalen erfahren, da das Unternehmen gerade erst mit diesem Angebot neu startet.

Blick auf die Aktie – dick im Minus im Vergleich zum Gesamtmarkt

Im TradingView Chart sehen wir die prozentuale Entwicklung der Netflix-Aktie (blau) im Vergleich zum S&P 500 (orange) in den letzten 12 Monaten. Während der Gesamtmarkt in diesem Zeitraum 18 Prozent verlor, war die Netflix-Aktie ein echter Underperformer mit minus 61,6 Prozent. Die große Euphorie der letzten Jahre ist vorbei. Positive Faktoren wie das Abo-Modell mit Werbung können das erste Mal ab Januar 2023 mit in die Ergebnisse einfließen, wenn die Zahlen für das 4. Quartal 2022 veröffentlicht werden. Aber heute Abend könnten Faktoren wie die große Konkurrenz und die Inflation mit Abo-Zurückhaltung/Kündigungen zu miesen Zahlen führen.

Netflix-Entwicklung seit Oktober 2021 im Vergleich zum S&P 500 Index



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage