Devisen

Rubel in freiem Fall

Der russische Rubel ist weiter im freien Fall – Dollar/Rubel steigt heute Vormittag auf ein neues Allzeithoch über der 38er-Marke. Auslöser der Rubel-Schwäche sind die Sanktionen der EU und der USA gegen Russland, die verstärkt auf Öl- und Gasunternehmen des Landes zielen.

Hinzu kommt, dass die russische Notenbank in der letzten Woche den Leitzins unverändert gelassen hatte – und so den Märkten signalisiert hat, dass sie den Rubel nicht nachhaltig durch Verkäufe von Euros und Dollars stützen wird. Die Notenbank hatte zuletzt im Mai den Rubel gestützt. Ob sich der Fall des Rubels fortsetzten wird, hängt wesentlich von der Entwicklung der Ukraine-Krise ab. Stützend könnte wirken, dass russische Export-Unternehmen in der Regel ihre in Euro oder Dollar generierten Erlöse im zweiten Halbjahr in Rubel tauschen, um die in Rubel fälligen Steuerforderungen begleichen zu können.

usdrub



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage