Folgen Sie uns

Märkte

Saudis senken Ölpreis für USA, erhöhen für Asien und Europa

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Der Preis für US-Öl kam gestern Abend stark unter Druck und handelt nur noch knapp über der 77er-Marke (US-Light-Crude). Grund dafür ist ein erstaunlicher Schritt der saudi-arabischen Ölgesellschaft Aramco (Saudi Arabian Oil Co): das Unternehmen hat angekündigt, seine Preise für den amerikanischen Markt zu senken, während es die Preise für Europa und Asien anheben will – in Erwartung steigender Nachfrage durch den einsetzenden Winter.

Offenkundig will Suadi-Arabien mit diesem Schritt den Golf von Mexiko mit Öl fluten, um die Shale-Industrie (Fracking) der USA noch weiter unter Druck zu setzen. Das amerikanische WTI-Öl kam daraufhin stark unter Druck:

US-ÖL

Das in London gehandelte Brent-Öl hingegen fällt deutlich weniger – und ist jetzt wieder sechs Dollar teurer als sein Pendant aus den USA:

Brent und Light Crude

Mit dieser Strategie dürften sich die Saudis vor allem in den USA nicht nur Freunde machen. Noch aber fehlt es der amerikanischen Shale-Industrie an einer einheitlichen Interessensvertretung, die in Washington eine effektive Lobbyarbeit betreiben könnte. Fallen die Preise weiter, dürften die ersten US-Unternehmen schon bald aus dem Markt gedrängt sein.

4 Kommentare

4 Comments

  1. Avatar

    jan

    4. November 2014 11:11 at 11:11

    haben die saudis nun doch eingesehen dass ein (atom-)krieg gegen russland nicht zu gewinnen ist? ;P angedeutet wurde das ja schon zu bandar’s zeiten fals sie sich nicht benehmen sollten… (ölpreis drückung/terror in sotschi) aber das nun ist schon grad einwenig schwer einzuordnen… das fracking können sich die amis vollends ans bein streichen wenn die saudis das nun durchziehen… *wird ja spannend werden in nächster zeit…

  2. Avatar

    Yuri

    4. November 2014 13:00 at 13:00

    LOL – ich könnte mich wegschmeißen! Das fährt dem Siemens-Konzern so richtig in die Parade! Haben die doch angekündigt raus aus dem Haushaltsgerätemarkt und rein ins Frackinggeschäft zu wollen. Eifach nur köstlich wie blöd die doch sind !

  3. Avatar

    Gute Nacht

    4. November 2014 15:15 at 15:15

    Au man, das ist doch klar gewesen, Saudis = Amis = Terror.
    Die Amis versuchen Russland in die Pleite zu treiben, Ölpreis, Goldpreis, alles dient der Macht. Und alles ist manipuliert, genau wie unsere Nachrichten, die sollten besser Märchen heißen. Wir sind schuld am Leid vieler, und es müßten auch keine Menschen vor Krieg fliehen wenn wir nicht dafür sorgen würden das UsRael alle mit Krieg überzieht.
    So und dann stellt euch mal eine Frage. Wer proffitiert vom Terrorismus? Bestimmt nicht der spacken der sich in die Luft sprengt, auch hat bis heute keine Terrororganisation ein eigens Land. (Außer Israel)
    Der Terror dient nur dazu die Menschen zu kontrolieren und sie in Angst zu halten. Aber wo kein Terror ist bringt man ihn eben hin, und immer nach dem selben Ablauf.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

Tesla-Quartalszahlen: Erwartungen übertroffen, Aktie steigt nachbörslich

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Ein Tesla-Auto von innen

Die Tesla-Quartalszahlen wurden soeben veröffentlicht. Hier die wichtigsten Kennzahlen.

Der Umsatz liegt bei 8,77 Milliarden Dollar (Vorjahresquartal 6,3/zweites Quartal 2020 6,04/erwartet für heute 8,26).

Der Gewinn liegt bei 0,76 Dollar pro Aktie (Vorjahresquartal +1,91/zweites Quartal 2020 +2,18/erwartet für heute +0,56).

Die „Automotive gross margin“ steigt im Jahresvergleich von 22,8 Prozent auf 27,7 Prozent.

Der Sonderumsatzposten „regulatory credits“ trägt 397 Millionen Dollar zum Autoumsatz bei, im Vorquartal waren es 428 Millionen Dollar.

Der Free Cash Flow steigt im von 418 Millionen Dollar im Vorquartal auf 1,395 Milliarden Dollar.

Die Aktie von Tesla reagiert nachbörslich mit +3,2 Prozent.

Datenblatt zeigt aktuelle Tesla-Quartalszahlen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Der Glaube stirbt zuletzt – aber er stirbt! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte heute wieder einmal mit einem starken Start – aber dann bröckelten die Gewinne wieder ab. Nach wie vor dreht sich alles um den Stimulus in den USA – nach erneut optimistischen Aussagen waren es dann Aussagen von Goldman Sachs, die die Euphorie bremsten. Dann wieder optimistische Aussagen von Nacy Pelosi – es ist derzeit ein Hin- und Her für die Aktienmärkte ohne klare Richtung, je nach Nachrichtenlage. Dennoch: eine Einigung wird vor der Wahl extrem schwierig, aber der Glaube stirbt bekanntlich zuletzt. Der Fokus richtet sich nun auf die morgige Debatte zwischen Trump und Biden. Der Dax dagegen bleibt weiter auffallend schwach..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Aktien

Tesla-Quartalszahlen heute Abend – hier eine kurze Vorschau

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Ein Tesla-Auto

Tesla meldet heute Abend seine Quartalszahlen. Wir werden dann umgehend berichten. Hier eine kurze Vorschau. Vor genau einem Jahr lag der Quartalsumsatz noch bei 6,3 Milliarden Dollar, im zweiten Quartal 2020 waren es 6,04 Milliarden Dollar. Für heute liegen die durchschnittlichen Erwartungen von 15 Analysten bei 8,26 Milliarden Dollar.

Gewinnerwartung für Tesla

Beim Gewinn pro Aktie lag Tesla bei seinen Quartalszahlen vor einem Jahr bei +1,91 Dollar, und im zweiten Quartal 2020 bei +2,18 Dollar. Für heute Abend liegen die Erwartungen für das 3. Quartal bei 0,56 Dollar. Bei Tesla kommt es oft zu Überraschungen. Kann Elon Musk diese 0,56 Dollar Erwartung auch dieses Mal sensationell nach oben toppen? (mit welcher buchhalterischen Kreativität auch immer)

Auslieferungen und Steuergutschriften

Die Auslieferungszahlen für das 3. Quartal hatte Tesla bereits am 2. Oktober veröffentlicht, und die Schätzungen von 137.000 Autos für diese drei Monate übertroffen mit 139.300 Stück. Analysten erwarten auch einen weiteren kräftigen Beitrag zum Gewinn durch „regulatorische Steuergutschriften“, die Tesla an andere Autohersteller verkauft. In den letzten Quartalen haben diese Verkäufe einen netten Teil, und manchmal sogar den gesamten Quartalsgewinn ausgemacht.

Im Chart sehen wir die Tesla-Aktie im Verlauf der letzten zwölf Monate. Nach dem Aktiensplit wirkt die Aktie optisch viel günstiger, aber der reale Kursgewinn ist ja der selbe geblieben. Im Februar direkt vor Ausbruch des großen Börsencrash notierte die Aktie (Aktiensplit schon berücksichtigt) noch bei 185 Dollar, jetzt sind es 427 Dollar.

Chart zeigt Kursverlauf der Tesla-Aktie in den letzten zwölf Monaten

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen