Allgemein

Preiskrieg im weltgrößten EV-Markt Tesla senkt erneut die Preise für das Model 3 und Model Y

Tesla senkt die Preise für das Model 3 und Model Y in China

Tesla hat es wieder getan. Der inzwischen nur noch zweitgrößte Hersteller der Welt von Elektroautos senkt die Preise für das Model 3 und Model Y in China, da der weltgrößte EV-Markt nachlässt. Ein weiterer Grund für die erneuten Preissenkungen könnte ebenfalls die schlechte PR, aufgrund der Probleme mit dem Fahrerassistenzsystem Autopilot, sein. Damit heißt man den Preiskrieg in dem mit Abstand größten Elektro-Pkw-Markt weiter an. Die Preissenkungen dürften die Konkurrenten wie den chinesischen Hersteller BYD und Volkswagen unter Druck setzen.

China: Tesla senkt die Preise

Wie Bloomberg berichtet, hat Tesla die Preise für seine beiden lokal hergestellten Modelle in China gesenkt und damit möglicherweise die Weichen für weitere Preisnachlässe gestellt, da sich das Gesamtwachstum auf dem weltweit größten Markt für Elektroautos verlangsamt.

Der Startpreis der Basis-Limousine Model 3 wurde um 5,9 % auf 245.900 Yuan (34.300 $) gesenkt, wie auf der offiziellen Website des Automobilherstellers zu lesen ist. Der Startpreis des SUVs Model Y wurde von 266.400 Yuan auf 258.900 Yuan gesenkt, was einer Preissenkung von 2,8 % entspricht.

Tesla Model 3 auf einem Parkplatz in Shanghai. Foto: Qilai Shen/Bloomberg

Die Maßnahmen könnten die Konkurrenten von Tesla weiter unter Druck setzen, die Preise zu senken, nachdem der US-Automobilhersteller im Januar 2023 zunächst eine längere Rabattrunde ausgelöst hatte, die die Gewinnmargen der gesamten Branche schmälerte. Lokale Hersteller wie Xpeng und BYD sowie globale Autohersteller wie die Volkswagen AG waren alle gezwungen, ihre Preise ebenso zu senken, um ihre Marktposition bis 2023 zu verteidigen, wobei nur ein Drittel der lokalen Autohersteller schließlich ihre jährlichen Verkaufsziele erreichte.

Chinas Markt für Elektroautos lässt nach

Der chinesische Markt für Elektroautos wird sich 2024 voraussichtlich ein zweites Mal in Folge verlangsamen, da die stockende wirtschaftliche Erholung des Landes von der Pandemie die Stimmung der Verbraucher belastet. Die Auslieferungen von vollektrischen- und Plug-in-Hybrid-Fahrzeugen an die Händler werden in diesem Jahr voraussichtlich um 25 % auf 11 Millionen Einheiten steigen, so die China Passenger Car Association Anfang dieser Woche. In 2023 gab es noch ein Wachstum von 36 % und in 2022 sogar ein Wachstum von 96 %.

„Der Abstand zwischen den chinesischen Autoherstellern und Tesla ist so gering wie nie zuvor“, sagte Paul Gong, Analyst der UBS Group AG, auf einer Veranstaltung Anfang des Jahres. Er verwies dabei auf die Geschwindigkeit, mit der chinesische Autohersteller neue Modelle auf den Markt gebracht haben, sowie auf ihren Fokus auf fortschrittliche Technologien. Tesla, das sich bei seinen Verkäufen hauptsächlich auf das Model 3 und das Model Y stützt, hat zunehmend mit Preissenkungen Käufer angelockt, auf kosten der eigenen Marge.

Der US-Autobauer hat im Jahr 2023 weltweit 1,81 Millionen Fahrzeuge ausgeliefert, mehr als die Hälfte davon aus seinem Werk in Shanghai. Obwohl Tesla sein ursprüngliches Ziel, 1,8 Millionen Fahrzeuge auszuliefern, erreicht hat, wurde das Unternehmen im vierten Quartal als weltweit größter Verkäufer von reinen Elektroautos von BYD mit Sitz in Shenzhen überholt.

Tesla: Preiskrieg im EV-Markt

Das vergangene Jahr war von starken Preissenkungen geprägt, da die Automobilhersteller um ihre Wettbewerbsfähigkeit kämpften. Die Preisnachlässe erreichten im Mai ihren Höhepunkt, als in den vorangegangenen drei Monaten die Preise für fast 900 Fahrzeugvarianten um mehr als 5 % gesenkt wurden. Zwar haben die Preisnachlässe seitdem etwas nachgelassen, doch sind sie im Vergleich zu den letzten beiden Jahren immer noch hoch.

Der staatliche Hersteller Chery Automobile senkte am 29. Dezember den Preis seiner Elektroautos um 8.000 Yuan (1.110 US-Dollar) und gab damit den „ersten Schuss“ der Preissenkungen für 2024 ab. Andere Unternehmen folgten schnell, darunter BYD, das ein Paket von Anreizen im Wert von mindestens 18.000 Yuan für den langsam fahrenden Frigate 07 SUV verteilte.

Tesla überarbeitete schließlich im September das sechs Jahre alte Model 3 und bereitet in seiner chinesischen Fabrik ein aufgefrischtes Model Y vor, das bereits Mitte 2024 auf den Markt kommen könnte, wie Bloomberg News Ende letzten Monats berichtete. Im Vergleich dazu bringt das in Guangzhou ansässige Unternehmen Xpeng im Jahr 2023 fünf neue Modelle auf den Markt, darunter auch aktualisierte Versionen. Das in Peking ansässige Unternehmen Li Auto plant indessen bis 2025 eine Produktpalette von 11 Modellen.

FMW/Bloomberg



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert




Meist gelesen 7 Tage