Devisen

Türkische Lira steigt plötzlich spürbar an – Bankenaufsicht hilft

Türkei Flagge

Die türkische Lira steigt die letzten Minuten spürbar an. Aber erst ein kleiner Schritt zurück. Am letzten Wochenende wurde der Chef der türkischen Zentralbank durch Präsident Erdogan entlassen, und gleichzeitig trat sein Schwiegersohn als türkischer Finanzminister zurück. Diesen Doppelschlag kann man wohl so interpretieren, dass der Präsident mit der ständigen Abwertung der türkischen Lira unzufrieden war. Irgendetwas musste passieren.

Türkische Lira profitiert von Personalwechseln

Die Ankündigung des neuen türkischen Zentralbankchefs, sich um die Geldstabilität zu kümmern, brachte die türkische Lira von Freitag Abend bis vorhin gut nach oben. US-Dollar gegen Lira fiel von 8,50 bis auf 8,18 heute früh. Wobei man anmerken muss, dass diese Lira-Aufwertung eine wacklige Nummer ist. Denn Präsident Erdogan will weiter fallende Zinsen. Die neuen Aussagen seines ganz neuen Zentralbankchefs deuten aber auf steigende Zinsen hin. Das kann noch problematisch werden!

Weiterer Schub dank Bankenaufsicht

Aber zurück zur Aktualität. Von einem Wechselkurs vorhin noch bei 8,18 fällt US-Dollar gegen türkische Lira aktuell auf 7,90. Diese Lira-Aufwertung kann man direkt zurückführen auf eine aktuelle Mitteilung der türkischen Bankenaufsicht (siehe hier). Demnach wird es ausländischen Investoren erleichtert Zugang zu Finanzierung in Lira zu erhalten. Damit hebt man Beschränkungen schrittweise auf, die in den letzten Jahren eingeführt wurden. Die Bankenaufsicht erhöht den Umfang der Währungs-Swaps und Derivate-Geschäfte, die türkische Banken mit ausländischen Gegenparteien durchführen können. Dadurch wird es ausländischen Investoren ermöglicht mehr Lira durch Dollar-Swaps zu halten, nachdem ihre Möglichkeiten dazu bislang begrenzt waren.

Zentralbankentscheidung voraus

Achtung! Am 19. November findet die nächste Zinsentscheidung der türkischen Zentralbank statt. Man könnte diese heutige Aktion der Bankenaufsicht ansehen als Test für eine Zinsanhebung am 19. November. Aber sollte dies passieren und die türkische Lira dann aufwerten, bringt man damit wie gesagt Präsident Erdogan gegen sich auf, der ja bekanntermaßen hohen Zinsen den Krieg erklärt hat. Ein fast unlösbares Problem. Aber aktuell freut sich die türkische Lira über diese Maßnahme, mit der es auf den ersten Blick ein Stück weit mehr Normalität am türkischen Kapitalmarkt gibt. Aber abwarten, was am 19. November passiert. Im Chart sehen wir den Kursverlauf von US-Dollar vs Lira seit Oktober. Seit letztem Wochenende sieht man die klare Lira-Aufwertung.

Weiter helfen tun der Lira auch aktuelle Aussagen von Präsident Erdogan, dass harte Maßnahmen falls notwendig umgesetzt würden. Er unterstützte die Politik der Zentralbank voll und ganz. Na mal abwarten, was ab dem 19. November passieren wird, falls die Notenbanker den Leitzins kräftig anheben sollten.

 Chart zeigt Verlauf von US-Dollar gegen türkische Lira seit 12. Oktober



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Pingback: Türkei: Lira erreicht gegenüber dem US-Dollar ein 6-Monats-Hoch

  2. Pingback: Handelsblatt: Türkei feiert Comeback | nex24.news

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage