Allgemein

Türkische Lira steigt! Finanzminister und Notenbankchef ausgetauscht

Türkei Flagge

Die türkische Lira steigt heute zum Handelsstart in die neue Woche deutlich. Seit Tagen und Wochen fällt die Lira von einem Rekordtief zum nächsten. Erst letzten Freitag gab es ein neues Rekordtief mit einem Wechselkurs von 8,57 Lira für 1 US-Dollar. Aber wie gesagt, jetzt zum Wochenstart steigt die türkische Lira, und man muss „nur“ noch 8,19 Lira für 1 US-Dollar hinlegen. Das ist endlich mal ein Hoffnungsschimmer für die stark gebeutelte türkische Währung. Denn noch zum Jahresanfang lag der Wechselkurs bei 5,94, und vor fünf Jahren lag er noch unter 3.

Türkische Lira mit wackligem Anstieg

Aber bevor die Euphorie für die türkische Lira zu groß wird, muss man sich fragen, ob dieser aktuelle Anstieg wirklich nachhaltig ist, oder nur eine spekulative und/oder technische Reaktion darstellt. Denn der Grund für die aktuelle Bewegung liegt nicht in fundamental neuen Daten aus der Türkei, oder in einer Zinsanhebung.

Erdogan wechselt Notenbankchef aus

Am Wochenende hat Präsident Erdogan per Präsidialerlass der Chef der türkischen Zentralbank entlassen. Der neue Chef hat in einem Statement betont (hier im Wortlaut nachzulesen), dass es das vorrangige Ziel der Zentralbank sei Preisstabilität zu erreichen und zu erhalten. Man werde alle geldpolitischen Instrumente entschlossen zur Verfolgung des Preisstabilitätsziels einsetzen. Die geldpolitische Kommunikation werde im Rahmen der Grundsätze der Transparenz, Rechenschaftspflicht und Vorhersehbarkeit verstärkt werden.

In Sachen Zentralbank gibt es ein Paradox. Präsident Erdogan fordert immer wieder sinkende Zinsen, und zwar deutlich sinkende Zinsen! Denn Wirtschaft und Verbraucher in der Türkei sollen mit günstigen Krediten versorgt werden. Aber wenn die Zentralbank dies tut, heizt dies die Inflation nur noch mehr an. Vor Kurzem hatte die Zentralbank den Zins bereits ein Mal angehoben, aber danach im Oktober den Zins nicht weiter erhöht. Präsident Erdogan entlässt jetzt den Chef der Zentralbank, weil er sich von ihm endlich Zinssenkungen erhofft? Und weil der Vorgänger Schuld ist an der fallenden türkischen Lira? Der Nachfolger macht aktuell klar, dass er wohl eher an Zinsanhebungen denkt. Könnte er dann auch bald ausgewechselt werden? Zinsen senken und bei hoher Inflation den Verfall der Währung stoppen, das geht nicht. Was für ein Paradox. Daher könnte die aktuelle kleine Lira-Euphorie eine kurze Halbwertzeit haben.

Finanzminister tritt zurück

Und dann kommen wir zum türkischen Finanzminister Berat Albayrak. Der Schwiegersohn von Staatspräsident Erdogan war fünf Jahre lang im Amt. Praktisch zeitgleich zur Entlassung des Notenbankchefs hat Albayrak am Wochenende seinen Rücktritt erklärt – angeblich aus gesundheitlichen Gründen. Ob es eher eine Entlassung war, weil man auch ihn verantwortlich macht für den brutalen Lira-Verfall? Der zeitliche Zusammenhang ist jedenfalls ziemlich auffällig. Während er im Amt war, wertete die türkische Lira satte 45 Prozent ab. Auch hier kann man fragen: Der neue Finanzminister wird auch eine Politik verfolgen müssen, die von Präsident Erdogan vorgegeben wird. Im Sinne der türkischen Lira können hier also kaum neue positive Impulse erwartet werden. Daher darf man nochmal fragen beziehungsweise andeuten, dass der aktuelle Zuwachs der Lira auf wackligen Beinen steht.

Chart zeigt Verlauf von US-Dollar vs Türkische Lira in den letzten 3 Monaten
Im Chart sehen wir den Verlauf von US-Dollar vs Türkische Lira in den letzten drei Monaten. Die rote Kerze ganz rechts zeigt die heutige Aufwertung der Lira.


source: tradingeconomics.com
Türkischer Leitzins im Verlauf der letzten fünf Jahre.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage