Devisen

Turbulenzen in Japan, Dax in schwierigem Fahrwasser

FMEW-Redaktion

Während Chinas Märkte kaum verändert sind, gibt es heftige Kursausschläge beim Nikkei: der Index stieg nach einer neuen Maßnahme der Notenbank um 2%, um dann den Handel mit fast -2% zu beenden:

Shanghai Composite -0,03%
CSI300 +0,33%
ChiNext -0,19%
Nikkei -1,88%

Die Bank of Japan hatte heute beschlossen, ein ETF-Kaufprogramm aufzulegen und die Laufzeiten der im Rahmen ihres QE kaufbaren Anleihen zu verlängern. Das sorgte zunächst für Euphorie – bis sich die Erkenntnis durchsetze, dass das am QE-Gesamtvolumen nichts ändern wird. Daraufhin der rebound beim Nikkei, Dollar-Yen fällt 180 pips vom Hoch.

Das alles wirkt auch belastend für den Dax. Das wird heute heiß am Hexensabbat, erstes Anlaufziel ist der Bereich um 10570 Punkte, es droht sogar ein Fall in die Zone 10415/25. Man kann sagen, dass die Märkte nach der gestrigen Euphorie, die vorwiegend durch Eindeckungen im Vorfeld des Hexensabbats zustande gekommen war, wieder auf dem Boden der Tatsachen ist. Und der Boden ist ziemlich hart..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage