Aktien

Auslaufende staatliche E-Auto-Subventionen Volkswagen drosselt E-Auto-Produktion in Zwickau und Dresden – Nachfrageeinbruch

Volkswagen-Werk in Dresden.
Volkswagen-Werk in Dresden. Photo by Sean Gallup/Getty Images

Alles was gepusht wird dank staatlicher Hilfe, kann nach Ende der staatlichen Hilfe auch einbrechen. Setzen sich Elektroautos am Markt durch? Oder ist der Run auf die neue Technologie größtenteils nur staatlich befeuert? Blicken wir aktuell auf Volkswagen. Wie die Wolfsburger heute Abend aktuell melden, drosselt man aufgrund eines Nachfrageeinbruchs die Produktion mehrerer Elektrofahrzeugmodelle in zwei deutschen Werken, so ein Sprecher laut Bloomberg.

“Aufgrund der aktuellen Marktsituation” werde die Fahrzeugproduktion während der sächsischen Herbstferien vom 2.-13. Oktober im Werk Zwickau abgesenkt, teilte Volkswagen per E-Mail mit. Ausschließlich die Produktion der Modelle ID.4, ID.5, Audi Q4 e-tron sowie Audi Q4 Sportback e-tron laufe im Dreischichtbetrieb. Für die Zeit nach dem 16. Oktober würden Gespräche mit dem Betriebsrat geführt.

In Dresden ruhe die Produktion des ID.3 vom 2.-13. Oktober. Ab 16. Oktober kehre die dortige Gläserne Manufaktur in den regulären Einschichtbetrieb zurück. VW hatte zuvor angekündigt, 269 Leiharbeiter zu entlassen, deren Verträge bald auslaufen. Nach dem Ende der staatlichen Subventionen für batterieelekrische Firmenfahrzeuge in diesem Monat sind die Bestellungen von Unternehmen dem Vernehmen nach stark zurückgegangen.

FMW/Bloomberg



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. Ich habe mich 1989 über die Wiedervereinigung gefreut. Heute muss ich leider enttäuscht feststellen, dass in den Führungsebenen der deutschen DAX-Unternehmen, allen voran Volkswagen, ausschließlich geistig umnächtigte JA-Sager und unfähige Hohlköpfe sitzen. Hauptsache Kopf und Hals stecken im Hintern der Regierenden. Über dieses Land kann man nur noch lachen. Und bei Volkswagen sitzen mit die größten Idioten. Ich sage nur Herbert Diess. Was für ein Schwachkopf! Der ist zwar nicht mehr da, aber hat den Absturz eingeleitet und die völlig falschen Weichenstellungen vorgenommen. Nochmal: was für ein Schwachkopf! Aber woke und bunt sind sie. Na wenigstens was! Kopf->Tisch!

    1. Aber Paule, was erlauben sich! Unsere Toppleute so zu dißkriminieren! Das sint alle Spitzenleute mit unglaublichen Kappaziteten! Und nich Flasche leer. Aber sowas muss ich mir anhörn. Liebe Grüsse Paule, nichts für ungut

      1. Wer „Kappaziteten“ schreibt, zählt nicht zu den „Toppleuten“! Nicht, dass ich hier „dißkriminieren“ will, „sint“ sicher Spitzenleute und „nich“ Flasche leer. „Grüsse“ Klausi, nichts für ungut 😂

      2. Sitzen bei Volkswagen nur Idioten? Nein, sicher nicht. Die Erfüllung von Regierungswünschen gehört halt zum Gründungsmythos und zur Überlebensstrategie des Wolfsburger Unternehmens. Das ist dort Tradition, keine Dummheit. Das man damit, von außen gesehen nicht immer gut fährt, ist klar. Kunden können aber kein Bail-out organisieren, Regierungen schon.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage

Exit mobile version
Capital.com CFD Handels App
Kostenfrei
Jetzt handeln Jetzt handeln

78,1% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld.