Indizes

Warum steigen Europas Aktienmärkte nicht nach den starken China-Zahlen?

Von Naeem Aslam, chief market strategist bei ThinkMarkets

 

Gute Nachrichten sind nicht mehr gut, besonders heute. Die europäischen Märkte haben beschlossen, die starken Wirtschaftsdaten aus China nicht zu feiern. Die chinesische BIP-Zahl war robust (6,4%,  Prognose war 6,3%), selbst die Industrieproduktion war stark: tatsächlich 8,5 Prozent, während die Prognose 5,6 Prozent betrug. Das ist das Beste, was es geben kann.

Dennoch haben die Anleger hier eine andere Meinung. Die Sorge ist, dass die Peoples Bank of China ihre Haltung in Bezug auf ihre Geldpolitik ändern könnte – wir sehen vielleicht nicht so viel geldpolitische Unterstützung durch die PBOC. Die Wahrheit ist, dass der Übergang von schwachen Wirtschaftszahlen zu starken Wirtschaftszahlen eine wirklich gute Nachricht ist. Vergessen wir nicht, dass die Verbesserung der wirtschaftlichen Bedingungen in China eine bessere wirtschaftliche Gesundheit der Weltwirtschaft bedeutet.

Im Hinblick auf die Marktperformance von Jahr zu Jahr ist die Performance des Shanghai Composite bemerkenswert, wir sind um über 30% gestiegen. Keiner der wichtigsten Benchmark-Indizes in Europa und den USA weist eine ähnliche Performance auf. Dies geschieht trotz der Tatsache, dass wir während dieses Jahres ernsthafte Warnungen über die wirtschaftliche Verlangsamung in China erhielten.

Ich sage nicht, dass die Performance der US-Indizes und der europäischen Indizes nicht lobenswert ist, der Nasdaq-Index ist seit Jahresbeginn um 20% gestiegen – der führende Index in den USA. Der CAC 40-Index ist um 16,87 Prozent zum Vorjahr und der Dax-Index um 14,61 Prozent gestiegen.

Bei den Rohstoffen, dem schwarzen Gold, ist WTI wieder im positiven Bereich, da die gestern veröffentlichten API-Daten überraschend gesunken sind. Dies war der erste Rückgang seit fast 4 Wochen. Dieser überraschende Rückgang hat die Preisdynamik unterstützt. WTI notiert bei 64,46 und die aktuelle Dynamik zeigt, dass es wahrscheinlich ist, dass der Preis über den am 10. April gebildeten vorherigen Widerstand von 64,70 hinausgehen könnte. Betrachtet man den Tages-Chart, so liegt der nächste Widerstand bei 66,42, während der Trigger auf der Unterseite bei 62,99 liegt.

 

Naeem Aslam

 



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage