Aktien

Yahoo gliedert sich selbst aus

FMW-Redaktion

Wir berichteten bereits letzte Woche darüber, und jetzt scheinen sich die Gerüchte zu erhärten. Nachdem in der Führungsetage von Yahoo letzte Woche mehrtägig beraten wurde und auch Großaktionäre ihre Meinung kund taten, sieht es jetzt danach aus, dass die Firma ihr Kerngeschäft abstoßen wird und nur noch als eine Art „Family Office“ als Verwalter eines großen Aktienpakets fungieren könnte.

Yahoo Marissa Mayer
Yahoo-Chefin Marissa Mayer. Foto: TechCrunch / Wikipedia (CC BY 2.0)

Yahoo sagt dazu heute offiziell:

„Yahoo! Inc. (NASDAQ: YHOO) today announced that its Board of Directors, after careful review and consideration of how to best drive long-term value for shareholders, has unanimously decided to suspend work on the pending plan, announced in January of 2015, to spin off the company’s remaining holdings in Alibaba Group Holding Limited (NYSE: BABA). The Board will now evaluate alternative transaction structures to separate the Alibaba stake, focusing specifically on a reverse of the previously announced spin transaction.“

Wie Yahoo vor wenigen Minuten mitteilte, wird man sein quasi einziges kostbares Gut, seinen Anteil an Alibaba, der gut 30 Milliarden Dollar wert ist, nicht ausgliedern, sondern erst einmal in der Firma belassen. Dadurch wird die Wahrscheinlichkeit extrem erhöht, dass man dem Drängen von Großaktionären nachgibt, das Kerngeschäft von Yahoo endlich abzustoßen. Geschieht das, steht die Firma ohne Alltags-Geschäft da, und verwaltet fast nur noch sein Alibaba-Paket – man wäre quasi eine leere Firmenhülle.

Man will seitens Yahoo jetzt das Kerngeschäft in eine eigene Firma ausgliedern. Dieser Weg soll gut ein Jahr in Anspruch nehmen. Wenn dann erst mal ein sauberer Schnitt da ist, kann ein potenzieller Käufer das Kerngeschäft einfach kaufen, und übrig bleibt eigentlich nur noch das Alibaba-Aktienpaket. Das wäre das Ende von Yahoo als tatsächlich operativ tätiges Unternehmen. Vorbörslich reagiert die Yahoo-Aktie 25 Minuten vor Marktöffnung mit einem Plus von 3%.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Es sieht danach aus, als ob Yahoo kurz vor dem Übergang ins Nichts steht. Das fängt genau dann an, wenn man sich durch Abstraktionsschichten von seinem eigentlichen Geschehen abwendet (Absicherungsverhalten; Protektionismus; Vorbereitung).

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage