Aktien

Langfristtrends bei Aktienindizes

Von MarketScanner

Nach USDJPY / Nikkei werfen wir nun einen Blick auf die langfristigen Trends bei den Aktienindizes Russell 2000, S&P 500, Nasdaq 100 und Dax 30 Kursindex, jeweils im Kontext mit den dazugehörigen Volatilitätsindizes seit Januar 2004 und gehen der Frage nach, ob niedrige implizite Volatilitäten wirklich als Vorboten fallender Kurse anzusehen sind.
Ausgehend von der Korrektur 2007 / Anfang 2009 haben sich die Märkte anhand der Fibonacci Retracements folgendermaßen entwickelt (Der Kurs-Dax notiert tatsächlich noch unter seinem alten Hoch, siehe http://www.dax-indices.com/DE/index.aspx?pageID=25&isin=DE0008467440):

Hochpunkt in der Woche / Vola-Tief

Tiefpunkt in der Woche / Vola-Hoch

Hochpunkt wieder erreicht in Woche / Vola-Close

max. erreichtes Retracement-Level / Vola-Close

Russell 2000 $RUT

13.07.2007 19,46 %

13.03.2009 58,50 %

08.04.2011 23,36 %

169,34 % 18,66 %

S&P 500 $SPX

19.10.2007 17,73 %

06.03.2009 53,25 %

12.04.2013 14,97 %

135,86 % 11,36 %

Nasdaq 100 $NDX

02.11.2007 23,01 %

21.11.2008 81,24 %

07.01.2011 18,41 %

192,85 % 15,23 %

DAX 30 $DAXK

20.07.2007 NA

13.03.2009 NA

noch nicht ! NA

95,97 % 14,31 %

 

Der Russell 2000 (und der Dax 30 Kursindex) hatte bei der letzten großen Korrektur sein Hoch gut 3 Monate vor dem S&P 500 und dem Nasdaq 100. Dieses Jahr fiel der Hochpunkt des Russell 2000 auf den 04.03. und der des Nasdaq 100 auf den 06.03., der S&P 500 schaffte es, sein Hoch vom 07.03. bei 1883.57, noch mehrmals knapp um maximal weniger als 1 Prozent auf 1902.17 am 13.05. zu steigern. Der Dax Performance-Index konnte sein intraday-Hoch vom 21.01. von 9794.05 am 15.05. nochmals um weniger als 0,2 % auf 9810.29 steigern, eingeschlossener Dividenden sei Dank.

Wo sind wir jetzt?
Der Russell 2000 hat das 161.8 % Retracement überwinden, aber nicht behaupten können, der Nasdaq 100 befindet sich auf halbem Weg zwischen dem 161.8 % und dem 261.8 %-Retracement. Etwas weniger performant zeigt sich der S&P 500, der 1 % unterhalb des 138.2 %-Retracements steht. Der Dax Kursindex hingegen hat das Vorkrisen-Niveau noch nicht wieder erreicht.

Weist eine niedrige Volatilität auf eine bevorstehende Korrektur hin?
Anhand der Overlays von Vola und zugrundeliegendem Index ist überprüfbar, dass aktuell niedrige Volatilitäten weder bei SPX noch bei NDX oder RUT als Prognosemodell für nachhaltige Trendwechsel anzusehen sind, wie in den beigefügten Grafiken ersichtlich. Erst ein Ausbruch der Volatilitäten über vorherige Hochs korreliert mit größeren Rückgängen.

Was ist denkbar?
Anhand der in der letzten Ausgabe thematisierten Entwicklung des Yen zu relativer Stärke gegenüber $ (und €) verwundert der Rückgang der Importe in Japan nicht, trotzdem liegen jetzt bereits 22 Monate in Folge mit einem japanischen Handelsbilanzdefizit hinter uns und das Handelsdefizit ist größer als erwartet (http://www.zerohedge.com/news/2014-05-11/japan-balance-payments-current-account-collapses-record-deficit). Also Japan importiert weniger, Deutschlands Exporte verzeichnen mit -1.8 % im März den größten Rückgang seit 10 Monaten (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/exporte-sinken-im-maerz-a-968433.html) und der World Trade Monitor (http://www.cpb.nl/sites/default/files/cijfer/CPB%20World%20Trade%20Monitor%20%28including%20March%202014%29/cpb-world-trade-monitor-march-2014.pdf) zeigt ebenfalls nach unten.

Bei einer Fortsetzung dieser Entwicklungen sollten daher die Bäume an den Aktienmärkten unter normalen Umständen nicht mehr allzu sehr in den Himmel wachsen können. Für den S&P 500 wird bei Eintreffen der skizziertem Entwicklung und einem deutlichen Vola-Anstieg ein Überschreiten des 138.2 %-Retracements von 1923.44 nur temporär für wahrscheinlich erachtet und ein Rückgang auf das Vorkrisen-Niveau von 1576 Punkten als realistisch angesehen. Analog sollte beim Russell 2000 ein Rückgang unter das 138.2 %-Retracement bis hin zum Vorkrisen-Niveau von 856.48 Punkten möglich sein. Beim Nasdaq 100 stünde dann ein Rückgang auf das 161.8 %-Retracement bei ca. 3000 Punkten bzw. das 138.2 %-Retracement bei ca. 2700 Punkten an.

Beim Dax 30 Kursindex wären dann Rückgänge von 450 bzw. 900 Punkten absehbar. Die aktuellen Kurs-Gewinn Verhältnisse bei den Biotechnologie-Aktien sind auch nach dem Rückgang noch überaus ambitioniert (BIIB Biogen IDEC P/E 37 // ALXN Alexion Pharmaceuticals P/E 97 // REGN Regeneron Pharmaceuticals P/E 75 // ILMN Illumina P/E 96 und MYL Mylan P/E 29) zu nennen.

Fazit: Sollte sich die Vorreiterrolle des RUT erneut bestätigen könnte im Juli/August eine Korrektur mit den genannten Zielen einsetzen, sofern die Notenbanken nicht noch massiver eingreifen als es bislang schon immer der Fall war (da haben wir eben eine Planwirtschaft, in der nicht sein kann, was nicht sein darf).

Nasdaq:

Dahmen1

S&P:

Dahmen2

Russel 2000:

Dahmen3

Dax:

Dahmen4

IBB:

Dahmen6

 

 



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage