Finanznews

Aktienmärkte überverkauft – aber das Bullen-Narrativ geht baden! Videoausblick

Die Aktienmärkte sind nach dem Abverkauf der letzten Tage inzwischen (im kurzen Zeitfenster) überverkauft – aber dafür gibt es gute Gründe: das Goldilocks-Narrativ der Bullen ist ziemlich kaputt geschossen! Denn nun zeigt sich, dass die Zinssenkungs-Fantasien nicht realistisch waren, weil die US-Inflation eben nicht deutlich fällt. Fallende Zinsen aber waren von den Märkten voll eingepreist! Noch gefährlicher für die Aktienmärkte aber ist, dass der zentrale Treiber der Rally in den letzten Monaten nun wegzubrechen droht: die KI-Euphorie. Diese beiden Negativ-Faktoren für die Aktienmärkte treffen derzeit auf eine zuvor extrem euphorisierte Stimmung, die aber nun zu kippen beginnt. Kommt heute eine technische Erholung?

Hinweise aus Video:

1. EZB senkt die Zinsen im Juni, Fed nicht – Abweichung birgt Risiken

2. TSMC übertrifft aktuell mit seinen Quartalszahlen die Erwartungen



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

18 Kommentare

  1. Dr. Sebastian Schaarschmidt

    Das wichtigste Thema sind die Zinsen. Die EZB will diese bald senken . Dabei geht die Lohn- Preis Spirale in Deutschland erst richtig los.

    Das beweisen die jüngsten Entwicklungen bei den Tarifen.

    Anderseits machen die Südländer Druck. Die Heterogenität der Eurozone kommt nun immer mehr zum tragen.

    In den USA dürften die Zinsen erst im Herbst sinken, wenn überhaupt. Das schmeckt den Märkten gar nicht. Das ganze Narrativ der Zinssenkungen käme damit in’s Wanken.

    Eine längere Plateauphase -mit höheren Zinsen- ist nämlich überhaupt nicht eingepreist.

  2. „Niemand konnte sich vorstellen, dass die Kurse fallen könnten.“ So ein Schmarrn. Nach 5 Monaten Anstieg? Natürlich war das bekannt, nur wollte kaum jemand vorher aussteigen. The Trend is your Friend. Und jetzt werden nach und nach Gewinne mitgenommen. Bis sich ein Boden findet. Wer hat denn hier geträumt? Einige wie immer. Die Großanleger handeln nach ihren Modellen.
    Viel schlechter dran waren bisher diejenigen, die bei der Rallye nicht dabei waren.

    1. Goldig, was ist aus Ihrer Prognose geworden? Die US Renditen sind in einem bearish Pattern und brechen nach unten aus….lol, Sie sind schon ein Experte!

  3. Der_Letzte_seiner_Art

    Hallo Fugi,
    gestern gab es eine Auktion der 20jährigen US-Staatsanleihen mit High-Yield 4,818%
    https://www.treasurydirect.gov/instit/annceresult/press/preanre/2024/R_20240417_2.pdf

    und trotzdem sind im Anschluss die Renditen der Langläufer (10, 30J) weiter gefallen. Was war da los? Hat wg. der grottigen Nachfrage die FED ihre Bonds selber kauft?

  4. politische Risiken sind kurzfristige Risiken….

  5. Wenn nach 4-6% Index-Korrektur Aktienmärkte „überverkauft“ sind, können sie vorher kaum „überkauft“ gewesen sein. Durchschnitts-KGV ist für viele Indexe immer noch deutlich höher als der Durchschnitt der letzten 20-30 Jahre.

    Japan wurde von diversen Analysten als „Buy“ eingestuft und erlebt jetzt mitunter die stärksten Rückgänge. Ich habe kaum Ahnung von Japan, aber ein Blick auf die Staatsverschuldung zeigt mir persönlich, dass es nur kleine Abweichungen von „Wunschvorstellungen“ geben muss, die das Land ins „Schlittern“ bringen könnten. Irgendwann könnte der Japaner nicht mehr bereit sein, sein Geld dem Staat für ein Bruchteil der Rendite bereitzustellen, die er woanders bei ähnlicher Sicherheit bekommen könnte.

  6. Jung,dynamisch und erfolglos

    @ Goldi, das sagt der Richtige, sie und einige andere waren doch die Typen ,die dem vorsichtigen Realisten
    Fugmann dauernd das Bärenfell über den klugen Kopf ziehen wollten. Es fehlt jetzt nur noch die Aussage wie beim andern Spezialisten, dass sie als Dip-Käufer -Fan grosse Short -Gewinne gemacht haben.

    1. Ach was, Ruhe bewahren die Rally läuft noch weiter….Korrektur hin oder her.

    2. Immer wieder lustig, wenn nach 5% Korrektur die Bären direkt in Hochstimmung geraten, nachdem sie bei dem vorherigen 25% move nach oben bestenfalls nur zugeschaut und schlimmstenfalls sich ne blutige Nase geholt haben. Aber so ist das halt, wenn der Schmerz ein bisschen nachlässt, dann sind alle Fehleinschätzungen vergessen und der Spaß beginnt von vorne. Ich persönlich rechne mit einer Korrektur des S&P bis ca. 4700 und danach heißt es für mich buy the dip. Die schlauen Bären könnten ja auch mal ihre Prognosen abgeben, falls sie sich trauen ;-)

  7. Der Inhalt ist wirklich gut und interresant, aber hören Sie bitte auf durch seltsame Betonung von Wörtern/Sätzen zu versuchen lustig zu sein. Das nervt mit der Zeit.

  8. Wilhelm Tell junior

    @Robert, versuchen sie nicht den Fugmann zu verändern, könnte eher sein ,dass das nichtpassende Gesagte nervt als die Art wie er es sagt.Ich finde es lustig und attestiere ihm sogar grosses Sprachtalent zu.Als Schweizer finde ich sogar die Nachahmung des CH – Dialektes gut, oder !

    1. @Wilhelm Tell junior

      Als angeblicher Schweizer müssten Sie eigentlich erkennen, dass Fugi gerne boarisch’n oder östrrächisch’n Dialekt nochohmt. Selten, wie hier bei Madame Christine Madeleine Odette Lagarde, versucht er sich auch mal an fro’sösischem Aksɑ̃. Aber Schwyzerdütsch?

      Ansonsten haben Sie natürlich recht, unbedingt beibehalten!

  9. Ist wohl Geschmackssache. Mir gefällts. Bringt etwas Abwechslung in den Monolog. Muss ja nicht der gleiche Sing-Sang sein, wie bei den anderen. Weiter so, Herr Fugmann! Ihre Videos bringen immer eine zusätzliche Sichtweise auf die Märkte.

  10. Hohe Fallhöhe freut auch die Bären

    @ Goldi, sie müssen anscheinenden ein verwöhntes Kind der Nullzinspolitik und der ewigen Geldschwemme sein und erwarten anscheinend eine kleine Korrektur und nachher ein weiter so wie bisher.
    Eine längere und grössere Korrektur nach der gezinkten Jahrhunderthausse gibts nicht in ihrem Vokabular.Leute mit guten Vermögen verlieren auch bei einer 10% Korrektur 300 bis 400 K. Sie gehören anscheinend nicht zu dieser Klasse.Ihre Bäreneinschätzung ist total falsch.Als Bär konnte man gut den S&P von 4800 bis 3600Pt. spielen und sich bei der total geldgetriebenen Hausse bis über 5200 Pt. freuen und die fast sichere Geisterbahn ein zweites Mal mitfahren.

    1. @Hohe Fallhöhe freut auch die Bären

      Bravo! Sie haben den Dreh raus!

    2. Ist es nicht schön, dass es überall nur Gewinner gibt?! ;-p

  11. 360 Grad Wende kommt ?

    @Goldi, aber ihre Buchgewinne sind noch nicht im Trockenen. Sie müssen jetzt entscheiden ob drinbleiben
    und eventuell viel verlieren oder verkaufen und Short gehen.Im zweiten Fall würden sie zum grossen Bärenfreund und würden die Baisse verstärken.Wäre auch nur fair, wurden doch die Bären seit Monaten durch die Börsentreiber benutzt und verlacht.

    1. @360°wende,

      was ist schon ein buchgewinn nach abzug aller kosten und abgaben.
      ist wie bei pubertierenden der schwanzlängenvergleich ohne offene hose

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage

Exit mobile version
Capital.com CFD Handels App
Kostenfrei
Jetzt handeln Jetzt handeln

75,0% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld.