Finanznews

Aktienmärkte: US-Wahl – der Albtraum wird Realität! Videoausblick

Bei der US-Wahl wird der Albtraum der Aktienmärkte offenkundig zur Realität: das Rennen ist extrem knapp und wahrscheinlich wird es Tage oder Wochen dauern bis wir wirklich wissen wer der Sieger ist. Aber Trump erklärt sich gleichwohl vorab zum Sieger und attackiert erneut das Briefwahlsystem – womit die Wahrscheinlichkeit einer „contested election“ deutlich steigt – vor allem dann, wenn die in den nächsten Tagen gezählten Briefwahl-Stimmen eher zugunsten von Biden ausfallen (was durchaus wahrscheinlich ist). Bislang ist klar, dass das US-Abgeordnetenhaus demokratisch bleibt, während es im Senat ein Kopf-an-Kopf-Rennen gibt. So oder so ist das keine gute Nachricht für die Aktienmärkte, denn es reduziert den erwartbaren Stimulus. Worst case-Szenario wäre für die Märkte: Trump wird Präsident, aber sowohl Senat als auch Abgeordtenhaus werden demokratisch – die USA dadurch fast unregierbar..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

17 Kommentare

  1. Die Deppen an der Wallstreet haben wie immer Unrecht und es gibt eine Contested Election. Aber hey, die Futures schon wieder fett im Plus.

  2. Also doch kein von den Medien herbeigesehnter und herbeigeschriebener Erdrutschsieg für Biden!

  3. :-D kommt man sich da nicht irgendwann lächerlich vor, vor Risiken zu warnen. Wenn der gewinnt, dann kracht es…wenn der gewinnt, ui, dann anschnallen…es geht nach oben, weil irgendwer schon Geld in die Märkte pumpt…haha. Das ist so lächerlich…

    1. aha, @Roland ist wieder da – wie immer kurz vor dem Abverkauf Anfang September immer „Aktienmärkte können nur steigen“, dann der Abverkauf und langes Schweigen – heute geht es nach oben und schon ist der Roland wieder da! Hurra!

      1. Herr Fugmann,
        ich respektiere sie total. Ich würde mich nie auf ihre Kosten irgendwelche „disses“ erlauben
        aber ob wir es mögen oder nicht, Roland wird Recht behalten.
        Wir werden schon nächstes Jahr DAX-Kurse von knapp 16.000 Punkten sehen. Plus/Minus 1000 Punkte. Soll es jetzt erst mal abkacken,was solls, die Kurse werden sich wieder erholen und den letzten fulmianten Anstieg starten.
        Da werden noch viele blöd gucken, aber es wird so kommen. Vollkommen egal, was Hinz und Kunz sich wünscht. Geld wird immer noch mit Longs verdient.

        1. @Andreas, ich schließe auch nicht aus, dass wir nächstes Jahr 16.000 Punkt eim Dax sehen – aber davor geht es nach meiner Auffassung nach unten :)

        2. @Andreas, müsste es in der Anrede nicht heißen: Fugi-Boy oder Markussi?
          Oder zumindest: Fugmann, Roland wird Recht behalten. Analog zum Autor Wolfgang Müller, der sich offensichtlich noch nicht gänzlich den Andreas’schen Respekt verdient hat. Er scheint zwar von der Wolfi-Boy-Kaste schon zum Müller aufgestiegen zu sein, aber die letztendliche Absolution fehlt ihm noch.

          So höflich, schleimig-unterwürfig wie hier sind Sie mir fast unheimlich. Sie würden den geschätzten Fugi natürlich nie „dissen“, obwohl das in praktisch allen bisherigen Kommentaren anderen gegenüber Ihre große, wenn nicht einzige Stärke war.

          Geld wird übrigens auf vielerlei Weise verdient. Ja, sogar auch außerhalb der Börsen. Da sollten Sie sich nicht so absolut positionieren.

  4. Ich hätte nicht gedacht, dass die Amis so dämlich sein könnten, diesen Clown wiederzuwählen. Aber es hat ja auch was Gutes, wenn Trump höchstpersönlich dieses Land gegen die Wand fährt. Vielleicht erkennen die Trump-Fans ja dann, dass ihr Idol kein Heilsbringer ist sondern eher das genaue Gegenteil.

  5. Nichts mehr Hängepartie, Trump bleibt Präsident, der Schuldenausbau kann endlich noch ungehinderter weitergehen. Jetzt dürften auch endlich wieder neue Allzeithochs folgen. Corona sollte unter Trump dann auch endlich aus den US-amerikanischen Schlagzeilen verschwinden und auch den Dax wieder sehr deutlich nach oben führen. FED+Trump=Party an der Börse!

  6. Würde mich sehr interessieren warum die Märkte so abfeiern als wäre es ein glasklarer Vorsprung mit einer Regierung die alles durchsetzen kann. Genau das Gegenteil ist aktuell der Fall. Aber die Kurse sind voll im Rally Modus. Verstehe wer will. Ich verstehe hier aktuell gar nichts mehr. Aktuell ist die größte Unsicherheit die es geben kann eingetreten und die Börsen „….lieben plötzlich Unsicherheit …“ ????
    Sorry aber hier stinkt es etwas gewaltig.

  7. Ich glaube @Roland kein enziges Wort was er/sie dort schreibt. Ich glaube sogar eher das „Roland“ ein gefrusteter Shortie ist.

    1. Ich bin nur frustriert über soviel Naivität zu glauben, dass in einer Welt der Druckerpressen noch was anderes zählen könnte als FED und Stimulus. Unsicherheit vor, bei und nach Wahl, Corona-Lockdown light, full oder zero, Wirtschaftsknick…who cares, wenn TINA, Nullzinsen, RobinHooder, Milliarden an Geldern nach Anlage schreien. Dann sind doch 1000 Punkte Plus in wenigen Tagen völlig normal. Und logisch. Und seit Tagen heißt es dann wieder Short Squeeze, na dann squeezen wir uns in ein paar Tagen halt zum Allzeithoch.

  8. @ Unfassbar, ich glaube ,dass das PPT kurz vor der Wahl ( Rally letzte Woche) und die nächsten Tage keinen Absturz zulässt. Irgendwann wird wieder der reale Alltag mit den alten und neuen Problemen die Richtung vorgeben. Staunten wir doch lange bis die gescheite Börse die zweite Corona-Welle bemerkte .

  9. ich stimme @Fugmann vollkommen zu. Es passt einfach nicht, das die Kurs heute steigen. Und wenn dann nur für kurze Zit bis jedem klar wird was für eine Hängepartie das wird mit der Kür des Präsidenten. Und dann sehen wir wie der Rückwärtsgang funzt. Lassen wir uns überraschen. @Shorti schrieb zurecht das auch die Corona Krise eine Weile ignoriert wurde.

  10. Könnte es sein das die Märkte einen Sieg von Biden antizipieren und das Trump seine Niederlage eingesteht ???

    Nur so könnte ich mir die aktuelle Rally erklären.

    Oder das sich viele Marktteilnehmer an 2016 erinnern und diesmal die Nachwahlrally nicht verpassen wollen ??? Nach dem Motto, damals dachte man auch das Trump schlecht für die Märkte wäre und es ist dann trotzdem gestiegen wie noch nie in der Gecshichte.

    Irgendwie ein saisonaler Reflex ohne Berücksichtigung der tatsächlichen Situation ?

    1. @Unfassbar, mit Sicherheit trifft Ihre letzte Frage den Kern der Sache. Das Adjektiv „saisonal“ könnte man streichen.

  11. Nicht zu vergessen ,wenn Trumpi gewählt wird und er die Börsenkurse nicht mehr als Wahlkämpfer missbrauchen muss , könnte es auch korrigieren. Er hat nämlich noch viele Baustellen wo er sein Pulver einsetzen müsste. Z. B. Schrottanleihen ,die mit wenig Rendite hochbewertet,sind müssen dann auch wieder Käufer finden.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage