Folgen Sie uns

Märkte

Aktuell: OPEC entscheidet, Ölpreis macht Sprünge – LIVE Blog

Avatar

Veröffentlicht

am

OPEC-Meeting läuft, Ölpreis bewegt sich

Das von Montag auf heute verschobene Online-Meeting der OPEC mit seinen Partnern hat ab 16 Uhr begonnen, und der Ölpreis macht Sprünge! WTI-Öl hatte in den letzten 90 Minuten eine Schwankungsbreite von mehr als drei Dollar (aktuell 25,90 Dollar), weil hier und da von Delegiertenkreisen Infos und Gerüchte durchsickern, wie groß denn nun die Fördermengenkürzung des Kartells und seiner Partner sein wird. Bisher haben die Teilnehmer der Online-Konferenz Auftakterklärungen verlesen, daher gab es bisher noch keine Ergebnisse. Aber ist es bald soweit? Schon heute früh und die letzten Tage brodelte die Gerüchteküche kräftig. 10 Millionen Barrels Kürzung pro Tag sollen im Gespräch sein. Vorhin kursierten aber schon größere Hausnummern. Hier nun die aktuellen Ereignisse im Live-Blog (Artikel bitte im Browser regelmäßig aktualisieren).

22:22 Uhr

Ende des Live-Blogs.

21:44 Uhr

Es ist offenbar soweit. Mexiko schwenkt ein, und es gibt ein Agreement (immer noch kein offizielles Statement). Es werden für Mai und Juni 10 Mio Barrels pro Tag gekürzt. Das ist wohl das Minimum, was man erwarten konnte. Diese Kürzung war schon heute früh im Markt eingepreist. Verständlich erscheint es daher, dass der Ölpreis sich jetzt enttäuscht zeigt, dass es keine größere Kürzung gab, und daher die letzten Stunden fiel, von 26 Dollar heute Mittag (WTI-Öl) auf jetzt 23,46 Dollar.

21:31 Uhr

Immer noch keine offizielle Einigung. Offenbar hängst alles noch davon ab, ob Mexiko einer Einigung zustimmt.

20:12 Uhr

Offenbar Stufenplan. Mai und Juni Kürzung von 10 Mio Barrels pro Tag, danach bis Jahresende 8 Mio, dann ab Anfang 2021 eine um 6 Mio Barrels pro Tag gekürzte Menge.

19:49 Uhr

Irans Öl-Minister Zanganeh (ein relativ verlässlicher Player in den Kreisen der OPEC) spricht von 10 oder 11 Mio Kürzung, und dass die Externen noch oben drauf Mengen kürzen sollten. Saudi-Arabien und Russland wollen ihre Mengen wohl beide gleich stark kürzen. Die Aussicht auf 10 oder 11 Mio Barrels pro Tag Kürzung von der OPEC+ ist für den Markt offenbar zu wenig. Der Ölpreis  hat in der letzten Stunden einen weiteren ganzen Dollar verloren. WTI-Öl notiert aktuell bei 24,51 Dollar. Die Enttäuschung ist nachvollziehbar – denn die globale Nachfrageschwäche dank des Coronavirus ist vermeintlich deutlich größer!

19:13 Uhr

Es scheint konkreter zu werden. 10 Mio Barrels pro Tag Kürzungsmenge (für Mai bis Juni), und von Externen erwartet man wohl weitere 5 Mio Kürzungsmenge. Die Saudis (ganz aktuell fördern sie wohl irgendwo um die 12 Mio Barrels pro Tag??) wollen wohl runter auf unter 9 Mio Barrels Förderung pro Tag, mit einem Ausgangspunkt für die Kürzung bei 11,3.

18:58 Uhr

Es scheint wohl immer mehr darauf hinzudeuten, dass man sich auf 10 oder 12 Mio Barrels pro Tag Kürzungsmenge einigen wird. Nur die Details werden knifflig. Was wird der Ausgangswert für diese Kürzung sein, und verknüpft man diese Zahl an Erwartungen Richtung US-Fracker etc? Alles noch unklar. Noch gibt es keine offizielle Entscheidung zur Kürzungsmenge. Der Ölpreis (WTI) scheint von der aktuell angedachten Größenordnung wenig begeistert zu sein? WTI-Öl notiert derzeit mit 25,59 Dollar, mehr als 1 Dollar tiefer als zu Beginn der Online-Konferenz.

18.16 Uhr

Aktuell sind Kürzungen von 10-12 Millionen Barrels pro Tag im Gespräch für den Zeitraum von Mai bis Juni. Noch ist das aber nicht klar.

17:57 Uhr

Russland will, dass mehr Förderländer mit an Bord sind bei der Fördermengenkürzung. Minister Novak erwähnt globalen Nachfragerückgang von 10-15 Millionen Barrels pro Tag. Wird sich also auch die Kürzung der OPEC+ in diesem Bereich bewegen? Es herrscht Einigkeit, dass es einen Kürzungsdeal geben muss. Aber immer noch läuft die öffentliche Sitzung. Erst in der geschlossenen Sitzung werden die Kürzungsmengen besprochen. Die müsste langsam mal losgehen…

17:37 Uhr

Gerüchteweise gemeldete Kürzungsmengen von 20 Mio Barrels pro Tag waren wohl doch nur Gerüchte. Die Hausnummer von 10 Mio soll aktuell diskutiert werden.

7 Kommentare

7 Comments

  1. Avatar

    Torsten

    9. April 2020 18:39 at 18:39

    Wann kommt die Einigung? Ja wann? Natürlich nach US Börsenschluss damit niemand reagieren kann.

    • Avatar

      Segler

      9. April 2020 19:43 at 19:43

      Hallo Torsten,
      Sebstverständlich kann man reagieren – Die Öl Futures inclusive deren Optionen sind Tag und Nacht und auch übers Wochenende problemlos handelbar.

      Liebe Grüsse :-)

      • Avatar

        Torsten

        9. April 2020 21:10 at 21:10

        Ich fasse keine Futures an

  2. Avatar

    Moritz

    9. April 2020 23:04 at 23:04

    Vielen Dank am FMW das ihr uns auf dem laufenden gehalten habt! :)

  3. Avatar

    Torsten

    10. April 2020 08:25 at 08:25

    Die Amis müssen eine eigene Kürzung von 5 Mio anbieten. ist doch keiner so blöd zu kürzen und Amerika profitiert dann von höheren Preisen.

    Man sieht ja wie überheblich die Wall Street auf die Krise reagiert. Bin gespannt ob die heimische Ölindustrie auch mit wertlosen Follars gestützt wird.

  4. Avatar

    Torsten

    10. April 2020 08:34 at 08:34

    übersetzt von CNBC

    „…. Die amerikanische Mineralölindustrie lehnt Kürzungen ab und sagt, ein solcher Schritt würde der US-Industrie schaden. In Texas hat Ryan Sitton, eines der drei Mitglieder der Texas Railroad Commission, erklärt, dass der Staat eine Teilnahme an einem solchen Deal in Betracht ziehen würde.“

  5. Avatar

    Ölpumper

    10. April 2020 11:39 at 11:39

    Dies kann man so erklären.Gemäss eines kürzlichen Berichts haben selbst die 4 bis 5 Grossen US -Ölgesellschaften ein Interesse daran die x Hundert kleinen Pumper zu zerstören um sie billig zu übernehmen. ( Konkurrenz im Inland) Später können dann die Preise schon wieder steigen.Tönt irgendwie logisch.Zudem kann man überlegen wer die besseren Beziehungen zum Weissen Kartenhaus hat u.wer die grösseren Wahlkampfgeschenke machen kann. Der DüPraZ aller Zeiten wird sich wieder einmal gegen die Kleinen entscheiden als dessen Hoffnungsträger er gewählt wurde, hatte er doch vor seiner Wahl die Wallstreet – Leute als PAPIERLIHÄNDLER verhöhnt.Donald wird vielleicht den Kollaps der kleinen Pumper mit Steurgeldern noch bis nach den Wahlen herausschieben, aber er ist u.bleibt das Troyanische Pferd
    der Hochfinanz.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Indizes

Rüdiger Born über Wall Street & Dax: Und los geht’s!

Avatar

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte sind nun schon seit Wochen stark und der Traum von neuen Allzeithochs scheint mehr und mehr realistisch. Doch dem Markt steht etwas im Wege, was viele Marktteilnehmer nicht beachten. Kann dieses Hindernis so einfach überwunden werden? Worum es sich dabei handelt und wie man als Händler damit umgehen kann, zeige ich im folgenden Video. Mehr zu meiner Person finden Sie hier. Schauen Sie gerne hier vorbei für den “Trade to go” oder hier für Born-4-Trading.

weiterlesen

Devisen

BÖRSE AKTUELL – DER Wochenausblick für Dax, S&P 500, Gold- & Ölpreis

Avatar

Veröffentlicht

am

Die Börse geht weiter den Weg des größten Schmerzes. Die gehasste Aufwärtsbewegung wurde in der letzten Handelswoche fortgesetzt. Je weiter die Börse läuft, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass gerade unerfahrene Anleger in Panik verfallen. Die Angst etwas zu verpassen wird immer größer. An der Börse sind Angst und Gier ganz natürliche und menschliche Erscheinungen. Doch genau vor diesen Emotionen müssen wir uns in Acht nehmen. In meinen Augen ist der Zug für langfristige Investitionen abgefahren. Jetzt ist die Zeit gekommen um im kurzfristigen Bereich, mit Sicht auf die nächsten Wochen zu agieren.

Börse aktuell Teil 1: Dax – die Käufer haben Ihre Chance genutzt!

In der letzten Woche standen die Zeichen auf „Trendfortsetzung“. Die Käufer haben Ihre Chance genutzt und den Dax zum Wochenstart weiter nach oben getrieben. Dabei wurde der kurzfristige Widerstand zwischen 11.250 und 11.300 Punkten überwunden. Am Donnerstag hat der Dax Futures sein vorläufiges Hoch bei 11.824 Punkten erreicht. Der zuletzt angesprochene Widerstand bei 11.600 Punkten wurde in der letzten Woche gekreuzt und hat damit an Wirkung verloren.

Für die nächste Woche erwarte ich bis Donnerstag eine Seitwärtsbewegung. Die kurzfristig markanteste Unterstützung liegt im Bereich 11.400 bis 11.450 Punkte. Kurse in dem Bereich können für kurzfristige Long-Positionen interessant werden. Kurzfristige Widerstände, und damit Kursziele, liegen bei 11.800 und der runden 12.000er Marke. Besonders interessant wird dann das Kursniveau zwischen 12.200 und 12.280 Punkten. Dort erwarte ich im ersten Anlauf eine handelbare Abwärtsbewegung. Diese wird für mögliche Short- oder Absicherungspositionen spannend. Einen Anstieg auf das hohe Niveau erwarte ich frühestens für Donnerstagnachmittag oder Freitag. Denn am Donnerstag gibt es mit der EZB-Sitzung das erste Kursbewegende Event der Woche.

Börse Ausblick - Dax Chart

S&P 500 – das charttechnische Sprungbrett!

An der Börse funktionieren die einfachen Dinge am besten. Dazu gehört das Phänomen der wechselnden Polarität zwischen Unterstützung und Widerstand. Wird also eine charttechnische Hürde überwunden, wird diese beim nächsten Anlauf zur Unterstützung. Genauso ist es im S&P 500 gekommen. Das in der letzten Woche angesprochene Range-Hoch im Bereich 2.960 bis 2.984 Punkte wurde am vergangenen Dienstag überschritten. Gleich am Mittwoch wurde dieser ehemalige Widerstand dann wieder von oben angelaufen und als Unterstützung bestätigt. Die nächste technische Hürde wartet bereits zwischen 3.080 und 3.135 Punkten. Besonders der Bereich 3.115 – 3.135 Punkte wird spannend, denn dort befindet sich ein markantes Verlaufshoch von Anfang März. Insgesamt ist der Aufwärtstrend seit Ende März intakt. Doch je länger ein Trend läuft, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass er bricht.

Chart des S&P 500

Börse aktuell Teil 3: Goldpreis – Käufer geben nicht auf!

Die Käufer haben auch in der letzten Woche den Goldpreis nicht im Stich gelassen. Börsenkurse verlaufen zu ungefähr 80 Prozent der Zeit seitwärts. Genau daran hält sich seit Anfang April der Goldpreis. Die Range zwischen 1.670 und 1.800 USD hat bestand. Am Mittwoch wurde die „Make or Break“ Unterstützung zwischen 1.670 und 1.690 USD erneut getestet und hat die Käufer zum Tanz gebeten. Diese haben sich nicht bitten lassen und sind zurück in die Mitte des Parketts geschwebt. Das nächste Ziel liegt wieder im Bereich 1.780 bis 1.800 USD. Und auch für eine Seitwärtsbewegung gilt: „Je länger der Trend läuft, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass er bricht“. Ein Ausbruch aus dieser Seitwärtsbewegung dürfte wieder für neuen Schwung in die eine oder andere Richtung sorgen.

Gold Chart

Der Ölpreis – Hopp oder Top?

Au Backe, jetzt wird es interessant! Der Ölpreis Widerstand 35,80 – 36,40 USD war für mich ein Short-Niveau im ersten Anlauf. Diese charttechnisch markanten Punkte eignen sich besonders dann für eine Gegenbewegung, wenn diese „erschöpft“ angelaufen werden. Das ist zum Beispiel nach einem größeren Anstieg der Fall. Im Ölpreis stellt sich die Situation nun etwas anders dar. Denn vor der markanten Hürde ist es zu einer Seitwärtsbewegung gekommen. Eine Seitwärtsbewegung vor einem Widerstand vergleiche ich gerne mit einer Verschnaufpause. Die Käufer haben Luftgeholt und stürmen mit neuer Kraft dem Widerstand entgegen. Die Käufer sind aktuell wahrscheinlich nicht erschöpft. Aus diesem Grund stelle ich mich an die Seitenlinie und warte auf kurzfristige Signale.

Börse aktuell - Ölpreis Chart

Mario Steinrücken ist Daytrader. Er hat sich auf das Orderflow Trading im E-Mini S&P 500 Futures (ES), Nasdaq 100 Futures (NQ) und Dow Jones Futures (YM) spezialisiert. Seine professionelle Trader Laufbahn startete er 2004 im Aktienhandel der Börse Stuttgart. Später arbeitete er zusammen mit Dirk Müller an der Frankfurter Börse im Aktienhandel. Er besitzt die Xetra- und Eurex Lizenz und war ebenso als Futures Trader bei der Wertpapiereigenhandelsgesellschaft „Gass Capital Markets“ in Frankfurt tätig. Seine Begeisterung für Trading versucht er seinen Followern mit Tipps und Tricks auch auf seinem eigenen YouTube Kanal näher zu bringen.

weiterlesen

Allgemein

Aktuell: Trump mit Aussagen zu China – Märkte reagieren

Avatar

Veröffentlicht

am

Donald Trump hat sich heute richtig lange Zeit gelassen. Vor wenigen Minuten hat er nun endlich verkündet, wie die US-Regierung auf das neue chinesische Sicherheitsgesetz für Hongkong reagieren will. Pustekuchen, so kann man es ausdrücken! Trump spricht von einem Land und einem System. Er werde Maßnahmen ergreifen, um die Sonderbehandlung (den Sonderstatus) für Hongkong abzuschaffen. Also für Hongkong-Exporte Richtung USA nun die selben Zölle wie für Importe aus Festland-China?

Die “Phase 1” des Handelsdeals zwischen China und den USA bleibt wohl bestehen, denn kein Wort hat Trump über einen Ausstieg aus diesem Deal verloren. Auch sonst keine Sanktionen oder neue Zölle gegen China. Der große Knall ist ausgeblieben. Der WTI-Ölpreis reagiert mit einem Anstieg von mehr als 1 Dollar auf 35,20 Dollar. Der Goldpreis verliert 4 Dollar auf 1.730 Dollar. Deutlich reagiert der Aktienmarkt. Der Dow 30 auf CFD-Basis legt 250 Punkte zu. Auch Markus Koch meldet sich aktuell zu Wort zu den Aussagen von Donald Trump. Hier sein ganz aktuelles Video.

Donald Trump
Donald Trump

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage