Aktien

Fallhöhe wird immer größer ARM und Nvidia: „To to Moon“ oder „To the Sun“

ARM hat sich in weniger als einer Woche verdoppelt, Nvidia steigt vor den Quartalszahlen kräftig. Hier dazu eine Analyse.

Führungskräfte von ARM beim Börsengang im September 2023
Führungskräfte von ARM beim Börsengang im September 2023. Foto: Michael Nagle/Bloomberg

ARM Holdings und Nvidia stammen beide aus dem Bereich Halbleiter. Beide sind derzeit im Mega-Hype, die Kurse explodieren. Was ist hier los? Und sind die Bewertungen überhaupt noch nachvollziehbar? Die Märkte preisen zukünftiges gigantisches Wachstum schon heute in die Kurse ein. Die Fallhöhe wird damit immer höher. Können die hohen Erwartungen nicht erreicht werden, drohen plötzliche massive Kursverluste! Hier dazu eine Analyse.

ARM-Aktie in kürzester Zeit verdoppelt

Kurz und vereinfacht ausgedrückt: Die Firma ARM Holdings aus Großbritannien designt Chips. In Lizenz werden die Designs von so ziemlich allen weltweit bedeutenden Halbleiter-Herstellern verwendet. Erst seit September 2023 ist die Aktie börsennotiert an der Nasdaq. Vom damaligen Ausgabepreis von 51 Dollar aus stieg die Aktie bis zum 6. Februar dieses Jahres auf 73 Dollar. Aber dann: Dank der am 7. Februar gemeldeten Quartalszahlen von ARM hat sich die Aktie binnen weniger als einer Woche verdoppelt auf den Schlusskurs von 148,97 Dollar gestern Abend. Alleine gestern war es ein Tagesplus von 29,3 %. Eine atemberaubende Entwicklung. Der folgende TradingView Chart zeigt die Entwicklung seit Jahresanfang: ARM-Aktie +92 %, Nvidia +46 %.

Grafik zeigt prozentuale Entwicklung von ARM-Aktie und Nvidia-Aktie seit Jahresanfang

Was ist hier los? Der Hype um ARM Holdings begann am 7. Februar mit der Verkündung der Quartalszahlen. Die Erwartungen an die Finanzkennzahlen wurden übertroffen. Aber noch wichtiger war: ARM hob seinen Ausblick für das Gesamtjahr an, da man über das Thema Smartphones hinaus expandiert. Der Umsatz im laufenden Quartal soll zwischen 850 und 900 Millionen Dollar liegen – Analysten hatten mit 778 Millionen Dollar gerechnet. Die Jahresprognose von bisher 2,96 bis 3,08 Milliarden Dollar wurde ebenfalls angehoben auf 3,15 bis 3,21 Milliarden Dollar. Die bisherige Erwartung an den Jahresgewinn pro Aktie von 1,00 bis 1,10 Dollar wurde angehoben auf 1,20 bis 1,24 Dollar.

Der jüngst stark gestiegene Aktienkurs bedeutet für die Bewertung: Das für 2024 erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) bei ARM Holdings liegt inzwischen bei einem atemberaubenden Wert von 124. Werte von unter 20 gelten als normal, über 20 wird es schon langsam teuer. Selbst für Wachstumswerte mit extrem viel Euphorie sind Werte über 100 schon extrem teuer! Zum Vergleich: Die Tesla-Aktie wird mit einem 2024er-KGV von „nur“ 60 bewertet.

Nvidia-Hype vor den Quartalszahlen

Der Hype um den Chiphersteller Nvidia läuft seit Wochen mit voller Wucht, da man erwartet, dass die Nachfrage nach Chips dank des Themas Künstliche Intelligenz explodiert. Umsatz und Gewinn haben bei den letzten Quartalszahlen mehr als überzeugt, und die Aussichten sind enorm hoch. Am 21. Februar meldet Nvidia seine Quartalszahlen, und eine immens hohe Erwartung wird vom Markt durch den stetig steigenden Kurs eingepreist. Wie gesagt, seit Jahresanfang ist die Aktie bereits um 46 % gestiegen, mit einem aktuellen Börsenwert von 1,78 Billionen Dollar. Das für 2024 erwartete KGV liegt inzwischen bei einem Wert von 59. Daran sieht man, wie sehr die ARM-Aktie in Relation zur stark gehypten Nvidia-Aktie inzwischen übertrieben gepusht wurde seit letzter Woche Mittwoch.

Die Dimensionen des Wachstums bei Nvidia sind allerdings enorm, weshalb die Rally noch halbwegs nachvollziehbar ist: Bei 3,34 Dollar Gewinn pro Aktie im Geschäftsjahr 2023 sollen es laut den Erwartungen 2024 bereits 12,35 Dollar sein, und 2025 bereits 21 Dollar. Der Umsatz soll von 26,9 Milliarden Dollar in 2023 auf 59,2 Milliarden Dollar in 2024 steigen, und auf 94,9 Milliarden Dollar in 2025. Das sind Erwartungen an gigantische Steigerungen im Geschäftsbetrieb. Der folgende Chart zeigt, wie sehr die Nvidia-Aktie laut charttechnischen Indikatoren inzwischen übertrieben gelaufen sein soll.

Fallhöhe

Die Fallhöhe ist gigantisch. Die beiden Aktien laufen derzeit so gut, dass auch nur die kleinsten Andeutungen, dass die hohen Erwartungen doch nicht erfüllt werden, zu massiven Kursverlusten führen könnten. Möglicherweise schwache Nvidia-Zahlen am 21. Februar könnten auch Aktien wie ARM mit runter reißen. Anleger können sich natürlich an den derzeitigen enormen Kursgewinnen erfreuen. Aber möglich ist, dass bei überzeugenden Quartalszahlen am 21. Februar ein „Sell on good news“ einsetzen wird, da Anleger gute Zahlen bereits im Vorfeld eingepreist haben.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert




Meist gelesen 7 Tage