Europa

Autozulassungen brechen ein – VW und Stellantis Verlierer, Hyundai Gewinner

Die Autozulassungen in der EU brechen stark ein. Alle großen Länder verlieren. VW und Stellantis verlieren, Hyundai aber legt gut zu.

Autos auf Parkplatz

Laut heutiger Meldung des europäischen Automobilverbands ACEA sind die Autozulassungen in der EU im Monat April im Jahresvergleich um 20,6 Prozent eingebrochen, von 862.443 auf 684.506 PkW. In der Grafik sieht man den Verlauf der Autozulassungen in der EU in den letzten fünf Jahren. Vor allem verloren haben die großen Massenhersteller wie Volkswagen als gesamte Gruppe mit -27,1 Prozent und Stellantis (Peugeot, Fiat etc) mit -32,1 Prozent. Mercedes verliert 21,2 Prozent und BMW 20 Prozent. Zulegen kann vor allem Hyundai mit 10,8 Prozent – hier gewinnt vor allem die Tochtermarke Kia mit +14,7 Prozent bei den Autozulassungen.

Laut ACEA liegt der starke Rückgang bei den Autozulassungen in der EU vor allem an den Problemen in den Lieferketten, was die Automobilproduktion weiterhin stark beeinträchtigt. Mit Ausnahme des Pandemiejahres 2020 war dies das schwächste April-Ergebnis seit Beginn der Aufzeichnungen. Alle wichtigen Märkte trugen zu dem negativen Ergebnis bei: Italien verzeichnet um 33 Prozent sinkende Autozulassungen, in Frankreich sind es -22,6 Prozent, Deutschland -21,5 Prozent und Spanien -12,1 Prozent.


source: tradingeconomics.com

Grafik zeigt Details zu den Autozulassungen in der EU



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage