Allgemein

Autozulassungen in EU im Dezember +21% – ein künstlich erzeugter Boom!

Wow. Die Krise ist vorbei? Die Konsumenten in der EU haben strukturell wieder so richtig Lust bekommen neue Autos zu kaufen? Wirkt die Politik der EZB endlich, und der „europäische Michel“ spart nicht mehr Geld zu Nullzinsen, sondern verkonsumiert sein Geld lieber wie wild. Nein, dem ist nicht so. Wer heute durch die deutsche Presselandschaft surfen wird, sieht womöglich Schlagzeilen wie „Boom am Automarkt“ oder „Rekord bei Autozulassungen“. Rein statistisch mag das auch sein, aber dieser Boom wurde künstlich erzeugt.

Aber von Anfang an. Wie der europäische Automobilverband ACEA heute meldet, haben die Autozulassungen im Dezember 2019 im Vergleich zu Dezember 2018 um 21,7% zugelegt, von 998.791 auf 1.215.076 Autos. Wow, eine wahnsinnig gute Zahl, möchte man da sagen. Das ist der höchste Dezember-Wert aller Zeiten! Aber ACEA schreibt in seinen Anmerkungen auch, woher dieses phantastische Wachstum denn kommt. So sei der Monat Dezember 2018 ein sehr schwacher Monat gewesen, in dem die Autozulassungen um 8,4% rückläufig waren. Also ist dieser Monat als Bezugsgröße für die heutige Veröffentlichung schon mal ein sehr niedriger Ausgangswert.

Aber das ist gar nicht mal das Wichtigste. Noch interessanter ist, dass die Autozulassungen im Dezember so gut sind, weil zum Beispiel in Frankreich und Schweden (Zuwächse von 27,7% und 109,3%) signifikante Änderungen in ihrer CO2-basierten Besteuerung durchgeführt haben, die ab 2020 wirksam geworden sind. Von daher noch schnell im Dezember 2019 ein Auto kaufen, und alte Steuervorteile genießen! Und in den Niederlanden (Autozulassungen +113,9%) hat die Regierung beschlossen die Steuern für E-Auto-Käufer von Unternehmen ab Januar 2020 von 4% auf 8% zu erhöhen. Also haben die niederländischen Unternehmen, die E-Autos kaufen wollen, ihre Käufe noch schnell in den Dezember 2019 gelegt, um in den Genuss des niedrigeren Steuersatzes zu kommen.

Das bedeutet auch: Was jetzt nach super tollen Wachstumszahlen aussieht, könnte/müsste/sollte ab Januar deutlich schwächer aussehen, weil diese verzerrenden Jahresend-Effekte ab Januar ja entfallen. Autoverkäufe, die in den Dezember vorgezogen werden, sollten dann in den nächsten Monaten fehlen. Man kann sich also als positiv denkender Betrachter von diesen aktuellen Mega-Zuwachsraten nichts kaufen.

EU Autozulassungen im Dezember Statistik



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage